Kindererziehung: Infos und Tipps zur Erziehung von Kindern

Lehrerin mit Kindern

Gerade ist Ihr Kind noch ein Baby gewesen, schon beginnt es zu laufen und zu sprechen. Viele Eltern machen sich in dieser aufregenden Zeit das erste Mal Gedanken über die Kindererziehung. Was sollte man bei der Kindererziehung beachten? Welche Werte möchten Sie Ihrem Kind mitgeben? Welche Regeln müssen die Kinder einhalten? In unseren Ratgebern beantworten wir Ihnen all diese Fragen und geben Ihnen viele weitere Informationen rund um die Kindererziehung.

1. Kinder verstehen auch in jungen Jahren Tonlage und Körpersprache

Auch, wenn Ihr Kind noch nicht sprechen kann, so können Kinder Ihre Eltern sehr wohl verstehen und mit Ihnen kommunizieren. Bereits in jungen Jahren können die Kleinen Körpersprache und Tonlage Ihrer Eltern deuten und verstehen. Deshalb beginnt die Kindererziehung auch nicht erst, wenn Ihr Kind mit Ihnen sprechen kann. Bereits zu Beginn ist es wichtig ihrem Kind durch Ihre Körpersprache und Tonlage, in der Sie mit Ihrem Kind sprechen, zu zeigen, dass Sie Ihr Kind lieb haben. So können Kinder unbeschwert und in einem liebenden Umfeld aufwachsen.

Ist Ihr Kind erstmal im Vorschulalter sollten Sie zudem dem Kind genug Freiraum geben, um sich selbst zu entfalten und die Umwelt kreativ zu entdecken. Viele Eltern organisieren neben Kindergarten oder Vorschule ein straffes Freizeitprogramm für ihre Kinder. Auch, wenn Eltern es mit ihrem Kind gut meinen, überfordert es die meisten Kinder. Es ist wichtig, dass Kinder auch lernen mit freier Zeit und dem Gefühl von Langeweile umzugehen.

Wenn Sie schon ein Kind haben, lässt sich für das Geschwisterkind nicht unbedingt die selbe Vorgehensweise zur Erziehung anwenden, denn jedes Kind hat andere Bedürfnisse. Einige Kinder brauchen stärkere Unterstützung bei der Entwicklung, andere schaffen es fast ohne. Eltern sollten dabei auf ihr Bauchgefühl hören und ihr Kind unterstützen, wo es Unterstützung braucht.

2. Logische Konsequenzen sind sinnvoller als Strafen

Bestrafen Sie ihre Kinder außerdem nicht mit typischen Verboten, sondern suchen Sie nach logischen Konsequenzen, um ein Fehlverhalten zu ahnden. Gerade kleine Kinder verstehen oft den Zusammenhang nicht, wenn Sie etwas verbotenes tun und anschließend Fernsehverbot bekommen, auch wenn ihr Fehlverhalten nichts mit fernsehen zu tun hat.

Zudem sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihrem Kind gegenüber konsequent bleiben, aber auf eine liebevolle Art und Weise. Vor allem Kleinkinder in der so genannten “Trotzphase” versuchen die Grenzen der Eltern zu testen. Regeln sind wichtig für Kinder, deshalb sollten Sie sich auch nicht zu nachgiebig zeigen, wenn die Kinder versuchen, die Regeln zu dehnen. Spätestens in der Schule stoßen Kinder, die ohne Regeln aufwachsen, häufig auf Probleme, da sie sich in der Schule an Verhaltensregeln halten müssen.

Zuletzt sollten Sie selbst natürlich auch ein Vorbild für ihr Kind sein. Kleinkinder schauen zu ihren Eltern auf und lernen Verhaltensweisen von ihnen. Sind Sie ein positives Vorbild für Ihr Kind, ist die Erziehung ein Kinderspiel.

Den Umgang mit Geld lernen: Wie Sie Kindern das Thema Geld näher bringen

Umgang mit Geld lernen-Ratgeber

Kinder sollten möglichst früh den Umgang mit Geld lernen. Zeigen Sie Ihren Kindern, dass Geld nicht auf Bäumen wächst und Sie es erst verdienen müssen, bevor Sie es ausgeben können. Ein eigenen Sparschwein bietet Kindern die Gelegenheit, für etwas größere Wünsche zu sparen und sich diese anschließend selbst zu erfüllen. Viele junge Erwachsene sind in… [Weiterlesen]

Belohnungssysteme für Kinder: Wie Sie Kinder loben und motivieren können

Kind nimmt sich Bonbons aus einem Glas

Belohnungssysteme für Kinder können dabei helfen, damit sich bestimmte Verhaltensweisen verselbstständigen. Ein Belohnungssystem ist kein Ersatz für eine gute Erziehung, sondern kann diese allenfalls ergänzen. Setzen Sie sehr stark auf äußere Anreize, kann dies zur Folge haben, dass Ihr Kind automatisch für jede Kleinigkeit eine Belohnung erwartet. Ihr Kind hat sein Zimmer aufgeräumt, den Müll… [Weiterlesen]

Wutausbrüche bei Kindern: Tipps, wie Sie die Wut in den Griff bekommen

Wutausbrüche-bei-Kindern-Ratgeber

Wutausbrüche bei Kindern kommen vor allem während der sog. Trotzphase vor, also im Alter von etwa zwei bis vier oder fünf Jahren. Mit konsequentem Handeln sowie gezielten Nachfragen lassen sich die Auswirkungen von Wutanfällen verbessern. Die Wut der Kinder richtet sich oftmals gegen Kleinigkeiten. Nehmen Sie die Gefühle Ihres Kindes dennoch ernst und reden Sie… [Weiterlesen]

Probleme einer Patchworkfamilie: Tipps für ein harmonisches Miteinander

patchworkfamilie-probleme-ratgeber

Die Familienformen sind heutzutage sehr vielfältig. Im Bereich der Patchworkfamilien gibt es einfache, zusammengesetzte, und komplexe Stieffamilien. Durch die neue Situation können viele Familienprobleme entstehen, die das Alltagsleben beeinträchtigen. Häufige Auslöser sind die Problemfelder Akzeptanz, Konkurrenz, und Eifersucht. Um Konflikte zu vermeiden, müssen Absprachen getroffen und Kompromisse eingegangen werden. Geben Sie Ihrer Familie die Zeit,… [Weiterlesen]

Die schönsten Aufräumspiele: So macht Putzen plötzlich Spaß

Kinder räumen gemeinsam auf

Der Wunsch nach Ordnung ist eines der häufigsten Streitthemen zwischen Kindern und Eltern in deutschen Haushalten. Aufräumspiele helfen dabei, Kinder spielerisch mit dem Aufräumen vertraut zu machen und dabei wieder Ordnung herzustellen. Wer Kinder zur Ordentlichkeit erziehen möchte, sollte klare Regeln festlegen und mit einem gutem Beispiel vorangehen. Aufräumen ist ein Streitthema, das in nahezu… [Weiterlesen]

Kinder zweisprachig erziehen: Tipps für die bilinguale Erziehung

kinder zweisprachig erziehen

Durch die Entwicklungen in der Bevölkerungsstruktur wachsen in Deutschland immer mehr Kinder mehrsprachig auf. Es gibt unterschiedliche Methoden, um Kinder zweisprachig zu erziehen. Welche Variante am geeignetsten ist, hängt vor allem vom Sprachhintergrund der Eltern ab. Kinder, die zweisprachig erzogen werden, haben laut Hirnforschung kognitive Vorteile. Diese Art der Kindererziehung kann jedoch auch zu einer… [Weiterlesen]

Heimweh bei Kindern: So helfen Sie Ihrem Kind hinaus

Mädchen mit Heimweh guckt aus dem Fenster mit Bär

Die Ursache für Heimweh bei Kindern ist eine durch die Trennung von den Eltern entstandene Trauersituation. Jüngere Kinder neigen eher dazu, Heimweh zu entwickeln als ältere Kinder, da sie eine noch stärkere emotionale Bindung zu den Eltern haben. In dem meisten Fällen hilft es, mit dem Kind zu reden und es ggf. in die Reiseplanungen… [Weiterlesen]

Emotionale Kompetenz bei Kindern: So können die Eltern die emotionale Entwicklung fördern

kind zeigt unterschiedliche emotionen.

Gesundheit, Erfolg, aber auch Glück hängen weniger von der logischen Intelligenz ab, als von einem sicheren und bewussten Umgang mit den eigenen Gefühlen — der emotionalen Kompetenz bei Kindern. Damit sich der Nachwuchs gesund entwickeln kann, muss er lernen, mit den eigenen Emotionen umzugehen. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem Kinder ihre Gefühle sicher artikulieren… [Weiterlesen]

Welche Schule für mein Kind: Diese Schulformen gibt es

schulkinder vor der tafel.

Wenn Ihr Kind ins Schulalter kommt, stehen wichtige Entscheidungen bevor. Denn heutzutage gibt es unterschiedliche Schulformen, mit unterschiedlichsten Vor- und Nachteilen. Gesamtschule, Gymnasium oder eine alternative Schulform? Diese Entscheidung sollten Sie nicht alleine fällen, sondern Ihr Kind unbedingt miteinbeziehen. Kinder verbringen heutzutage so viel Zeit in der Schule, dass dort ein wesentlicher Teil der Erziehung stattfindet…. [Weiterlesen]

Werteerziehung: Welche Werte sollten an Kinder vermittelt werden?

wegweiser mit werten.

Die Werte, die in der Kindheit von der Familie und verschiedenen Bildungseinrichtungen (Kita, Schule) vermittelt werden, prägen einen Menschen für sein ganzes Leben. Vor allem die Eltern haben großen Einfluss auf die Kinder. Im Elternhaus sowie später im Kindergarten oder der Grundschule wird nicht nur intellektuelles Wissen vermittelt, sondern auch das, was im weitesten Sinne… [Weiterlesen]

Internet für Kinder: Sicherheit im Umgang mit dem Internet

Internet-für-Kinder-Ratgeber

Kinder können das Internet nutzen, um sich weiterzubilden und ihre Interessensgebiete zu erweitern. Es existieren diverse Websites, die speziell auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen zugeschnitten sind. Mit speziellen Jugendschutzsperren lassen sich einzelne Websites blockieren. Gleichzeitig können Eltern auch automatische zeitliche Sperren nutzen, um die Mediennutzung besser unter Kontrolle zu haben. Kaum ein Thema… [Weiterlesen]

Gewalt in der Familie: Wie man sich gegen Gewalt schützen kann

Schläge in der Familie

Gewalt in der Familie kann vielfältiger Natur sein: Neben der offensichtlichen Gewalt körperlicher Art gibt es auch die psychische Gewalt gegen Kinder und gegen Frauen – mit schwerwiegenden Folgen. Um Gewalt in der Familie langfristig und nachhaltig zu unterbinden, sollten Betroffene drei wichtigen Schritten folgen: 1.) Gewalt unterbinden. 2.) Sich selbst schützen. 3.) Schweigen überwinden…. [Weiterlesen]

Stottern bei Kindern: Ursachen und Hilfsmittel gegen das Stottern

Sprachstörung

Stottern bei Kindern beginnt häufig bereits als 2-Jähriges, mit 3 Jahren oder im Alter von 4 Jahren. Stottern Kinder, ist die Frage nach dem warum für viele Eltern entscheidend. Häufig liegt die Ursache in den Genen. Ein Großteil der stotternden Kinder überwindet diese Sprach-Fehlfunktion selbstständig und sogar ohne Therapie. Hilfe, mein Kind stottert! Wenn dieser… [Weiterlesen]

Plüschtiere spenden: Wie Sie Kindern in Not mit alten Kuscheltieren helfen können

Plüschtiere-spenden-Ratgeber

Einige Organisationen verzichten komplett auf die Annahme von Sachspenden. Viele örtliche Einrichtungen werden durch hygienische Standards daran gehindert, gespendete Kuscheltiere anzunehmen. Falls Sie Plüschtiere spenden möchten, achten Sie darauf, dass diese gewaschen sind und sich in einem möglichst einwandfreien Zustand befinden. Es gibt viele Menschen auf der Welt, die auf Hilfe angewiesen sind. Unter den… [Weiterlesen]

Aggressive Kinder: Was Eltern beachten müssen wenn das Kind aggressiv ist

Aggressive Kinder-Ratgeber

Aggressive Kinder richten ihre Wut gegen Menschen, Tiere oder Gegenstände. Die Ursachen liegen zum größten Teil in der Genetik und dem sozialen Umfeld. Die Folge von aggressivem Verhalten kann die Ausgrenzung aus der Gesellschaft sein. Häufig geraten Kinder und Jugendliche dann auf die schiefe Bahn. Hilfe bei aggressiven Kindern finden Eltern bei einer Frühförder- oder… [Weiterlesen]

Kindermädchen anstellen: Das sollten Sie bei der Beschäftigung einer Nanny beachten

Kindermädchen-Ratgeber

Ein Kindermädchen, oder auch Nanny genannt, kümmert sich in erster Linie um die Betreuung der Kinder. Zusätzlich kann die Nanny auch als Haushaltshilfe fungieren. Das Arbeitsverhältnis eines Kindermädchens wird in aller Regel durch einen Vertrag geregelt. Im Gegensatz zu einem Babysitter arbeitet eine Nanny oftmals in Voll- oder Teilzeit. In einigen Fällen wohnt sie sogar… [Weiterlesen]

Aufsichtspflicht: Auf was Eltern achten sollten

Aufsichtspflicht-Ratgeber

In den Paragraphen §§ 1626 ff. des BGB wird die Aufsichtspflicht als Teil der elterlichen Sorge geregelt. Die Haftung für Kinder findet sich in § 832 BGB. Als Eltern sind Sie verpflichtet, darauf zu achten, dass Ihre Kinder keinem anderen, aber auch nicht sich selbst, einen Schaden zufügen. Zu diesem Zweck müssen vor allem kleine… [Weiterlesen]

Kinder erziehen: Das sollten Eltern bei der Erziehung beachten

Erziehung-Ratgeber

Erziehung bedeutet, den Geist und Charakter eines Menschen zu bilden. Dabei wird Einfluss auf die Entwicklung und das Verhalten eines Kindes genommen. Es gibt verschiedene Erziehungsstile, die alle unterschiedliche Merkmale haben. Ein Erziehungsstil ist immer mit einem Erziehungsziel verbunden. Bei Problemen in der Erziehung können sich Eltern oder Familienangehörige Beratung und Tipps über die Kinder-… [Weiterlesen]