16-Zoll-Kinderfahrrad Test 2018

Die besten 16-Zoll-Fahrräder im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Kinder benötigen im Vorschulalter und in den ersten Grundschuljahren üblicherweise ein Fahrrad mit 16 Zoll. Allerdings handelt es sich dabei nicht um eine allgemeingültige Empfehlung. Je nach Größe und Beinlänge kann auch ein kleineres oder größeres Kindervelo in Frage kommen.
  • In jedem Fall sollten sich Eltern der Tatsache bewusst sein, dass es sich bei diesem Kinderfahrrad mit 16 Zoll in aller Regel um ein Spielrad handelt, das nicht am Straßenverkehr teilnehmen darf. Sie müssen sich bei der Auswahl entscheiden, ob Sie ein Mountainbike beziehungsweise ein 16 Zoll Kinderfahrrad mit Gangschaltung kaufen möchten, oder ob auch einfache Fahrräder für Kinder für Sie akzeptabel sind. Sie können ein günstiges Kinderfahrrad mit 16 Zoll auch gebraucht kaufen.
  • Bevor sie ein Mädchenfahrrad oder ein anderes Kinderfahrrad mit 16 Zoll kaufen, sollten Sie einen 16-Zoll-Kinderfahrrad-Vergleich zu Rate ziehen. Renommierte Testorganisationen wie die Stiftung Warentest untersuchen bei einem Kinderfahrrad-Test verschiedene Kriterien, wie etwa die Sicherheit.

kinderfahrrad-16-zoll-test

Spätestens ab einem Alter von 5 Jahren ist Ihr kleiner Schatz zu groß für ein Laufrad. Dann wird es höchste Zeit, ihm ein richtiges Fahrrad zu kaufen. Es stellt sich die Frage, welche Größe das Rad haben sollte. Viele Eltern entscheiden sich dann gleich für ein Kinderfahrrad von 16 Zoll Größe, das ihr Kind dann mehrere Jahre nutzen kann. Eine Analyse von Kinderfahrrädern mit 16 Zoll im Test hilft Ihnen in dieser Situation weiter. Sie unterstützt Sie bei der Auswahl des passenden Kinderfahrrads sowohl im Hinblick auf die richtige Rahmengröße als auch in Bezug auf die Ausstattungsmerkmale, über die es unbedingt verfügen sollte.

1. Das richtige Alter für ein Kinderfahrrad mit 16 Zoll

Motorische Förderung

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen die positiven Auswirkungen von Radfahren auf die motorische und geistige Entwicklung von Kindern. Aus diesem Grund empfehlen Kinderärzte, bereits Kleinkindern ein Laufrad zur Verfügung zu stellen.

Wie bei jedem Fahrrad für Kinder kommt es auch bei einem Modell mit 16 Zoll entscheidend auf die Schrittlänge an. Nur wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter mit den Füßen sicher den Boden erreichen kann, während er oder sie im Sattel sitzt, ist ein sicheres Radfahren möglich. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, Ihren Nachwuchs zu vermessen, bevor Sie ihm ein neues Kinderrad kaufen. Zu diesem Zweck sollte sich das Mädchen oder der Junge gerade an eine Wand stellen, sodass der Rücken diese berührt.

Klemmen Sie nun ein dickes Buch zwischen die Beine, um die Auswirkung des Sattels nachzuahmen. Anschließend messen Sie mit einem Zollstock oder Maßband den Abstand zwischen den Füßen auf dem Boden und der oberen Kante des Buches. Zeigt dieser Wert zwischen 55 und 59 Zentimetern, kommt ein Kinderfahrrad mit 16 Zoll in Frage. Üblicherweise erreicht ein Kind diese Beinlänge bei einer Körpergröße von mindestens 105 cm. Daraus folgt, dass ein Kinderfahrrad mit 16 Zoll sowohl für Kinder im Alter von vier Jahren als auch von acht Jahren in Frage kommen kann – je nachdem wie groß Ihr Kind ist.

Tipp: Sie sollten ein Fahrrad für Kinder niemals „auf Zuwachs“ kaufen. Damit riskieren Sie, dass Ihr Nachwuchs schwer verunglückt, weil er ein zu hohes Rad nicht sicher handhaben kann. Wenn Sie die hohe Ausgabe für ein neues Modell scheuen, entscheiden Sie sich einfach für ein gut erhaltenes, gebrauchtes Exemplar, wie zum Beispiel ein hochwertiges Second Hand Puky-Rad.

2. Das richtige Gewicht des Kinderfahrrads

kinderfahrrad-16-zoll-vergl
Das Fahrrad sollte immer der Größe des Kindes angepasst werden.

Kinder besitzen nur sehr begrenzte Körperkräfte. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Auswahl eines Fahrrads auch darauf achten, dass Ihr kleiner Liebling dessen Gewicht bewältigen kann. Ihr Sohn oder Ihre Tochter sollten ohne fremde Hilfe in der Lage sein, dass Rad nach dem Umfallen wieder aufzurichten.

Zierlich gebauten Kindern fällt dies bei einem Fahrrad mit einem Gewicht von zehn Kilo und mehr erfahrungsgemäß schwer. Außerdem lassen sich leichtere Räder auch während des Fahrens einfacher manövrieren. Deswegen stellt ein Kinderrad aus Alu in dieser Hinsicht eine hervorragende Wahl dar. So schneidet zum Beispiel das Alu-Rad mit 16 Zoll von Kokua (like to bike) bei einem Vergleich gut ab, weil es nur 7,5 Kilo wiegt.

Andere Modelle wie das Puky 16 Zoll-Fahrrad schneiden dabei regelmäßig als Kinderfahrrad-16-Zoll-Vergleichssieger ab. Aber auch Jungen- und Mädchenfahrräder in Form von einem Kinderfahrrad mit 16 Zoll von Cube gehören zu den empfehlenswerten Markenrädern. In jedem Fall sollten Sie bei einem Kinderfahrrad 16 Zoll Vergleich Augenmerk auf das Gewicht des Kinderfahrrads legen. Es kommt nämlich entscheidend darauf an, dass ein Kinderfahrrad mit 16 Zoll leicht ist. Ein Kinderfahrrad mit 16 Zoll aus Alu erfüllt diese Vorgabe vorbildlich.

Tipp: Sie sollten auch im eigenen Interesse ein leichtes Fahrrad für Ihr Kind bevorzugen. Dann haben Sie weniger Schwierigkeiten beim Tragen in den Keller oder in die Wohnung beziehungsweise beim Verladen ins Auto.

3. Achten Sie beim Rahmen auf Form und Höhe

In jedem Fall sollten Sie nach einer Kaufberatung nur ein Kinder-Fahrrad in Betracht ziehen, dessen Lenker und Sattel sich in der Höhe verstellen lassen. Außerdem sollten Sie beim Rahmen auf die folgenden Merkmale achten.

  • Die Rahmenform sollte einen tiefen Einstieg aufweisen. Dies gilt auch für ein Kinderfahrrad 16 Zoll für Jungen, obwohl die kleinen Männer sich meist ein Modell mit hoher Querstange wünschen. Die Rahmenhöhe sollte ein Besteigen des Fahrrads in aufgerichtetem Zustand ermöglichen, ohne dass sich das Kind dabei auf die Füße stellen muss. Bei einem Kinderfahrrad 16 Zoll-Test ist für jedes Modell üblicherweise die Rahmenhöhe in Zentimetern angegeben.
  • Das Rahmenmaterial sollte solide und stabil sein, dabei aber gleichzeitig auch ein geringes Gewicht haben.

4. So sollten Kinderfahrräder mit 16 Zoll ausgestattet sein

Genauso wichtig wie die passende Größe sind die weiteren Ausstattungsmerkmale von Fahrrädern für Kinder. Diese sind bei Kinderfahrrad-Tests immer ausschlaggebend für die Bewertung. Sie können erhebliche Unfallgefahren vermeiden, wenn Sie auf bestimmte Details achten.

4.1. Die Bremsen

Erstaunlicherweise schneiden bei einigen Kinderfahrrad Tests sogar Marken mit guten oder befriedigenden Noten ab, die keinen Rücktritt besitzen, wie zum Beispiel Dino Bikes Frozen.

Doch tatsächlich sind Eltern gut beraten, auf dieses Sicherheitsmerkmal viel Wert zu liegen. Im Notfall, zum Beispiel wenn die Vorderbremsen versagen, bietet eine Rücktrittsbremse die Möglichkeit, das Fahrrad sicher zum Stehen zu bringen. Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, dass die Bremsen schnell ansprechen und sich ohne Kraftaufwand bedienen lassen. Das Beste Kinderfahrrad hat Vorder- und Rücktrittbremse.

4.2. Die Anzahl der Gänge

Bei einem Jungenfahrrad legen viele Verbraucher Wert auf ein Schaltwerk mit einer großen Anzahl der Gänge. Eine derartige Schaltung gehört zum Beispiel bei einem Mountainbike zum Standard. Doch bevor Sie sich für ein Mountainbike oder ein anderes 16 Zoll Fahrrad mit einer Gangschaltung entscheiden, sollten Sie die Vor- und Nachteile genau abwägen:

  • Ermöglicht auch das Radeln auf Wegen mit Steigungen und im Gelände
  • Das Schalten macht erfahrenen kleinen Radfahrern Spaß
  • Kinder, die zum ersten Mal (ohne Stützräder) radeln, sind von einer Gangschaltung leicht überfordert
  • Dieses Ausstattungsmerkmal verteuert die Anschaffung erheblich
  • Gangschaltungen sind reparaturanfällig

4.3. Stützräder

kinderfahrrad-16-zoll-tests
Stützräder helfen bei den ersten Fahrversuchen.

Ein Kinderfahrrad mit Stützrädern ist insbesondere dann empfehlenswert, wenn das Kind zuvor kein Laufrad benutzt hat oder sehr jung ist. Dann stellt insbesondere das Halten der Balance während des Fahrens eine große Herausforderung dar.

Mithilfe von Stützrädern kann der kleine Rad-Fan das Radeln nach und nach lernen. Sie müssen jedoch nicht unbedingt ein 16-Zoll-Kinderfahrrad mit Stützrädern kaufen; stattdessen können Sie diese praktische Fahrhilfe auch einfach an ein beliebiges Rad montieren. Auf alle Fälle sollten Sie auch berücksichtigen, ob Ihr Kind das Radfahren mit oder ohne Stützräder erlernen möchte.

4.4. Weitere Zusatzausstattung

Außerdem sollten Sie auf die folgenden Merkmale der unterschiedlichen Kategorien achten, die viele Fahrräder für Kinder besitzen:

Merkmale Details
Fahrradständer

kinderfahrrad-16-zoll-staen

Sehr empfehlenswert, um den Rahmen vor dem Verkratzen zu schützen; können Sie notfalls nachträglich anmontieren.
Korb

kinderfahrrad-16-zoll-korb

Darauf legen insbesondere Mädchen viel Wert – am Lenker angebracht erschwert er jedoch das Fahren; Modelle für den Gepäckträger sind zu bevorzugen.
Reflektoren

kinderfahrrad-16-zoll-refle

Erhöhen die passive Sicherheit bei ungünstigen Sichtverhältnissen; lassen sich mit wenigen Handgriffen im Nachhinein anbringen.
Fahnenstange mit Wimpeln

kinderfahrrad-16-zoll-wimpe

Sieht nicht nur lustig aus, sondern verbessert ebenfalls die Sichtbarkeit von kleinen Radlern.

5. Die Optik von einem Kinderfahrrad mit 16 Zoll

kinderfahrrad-16-zoll-kaufe
Kaufen Sie ein Kinderfahrrad, das Ihrem Kind auch gefällt.

Während Sie als Eltern allein über die Größe eines Kinderfahrrads und damit die Anzahl an Zoll entscheiden müssen, haben die lieben Kleinen in der Regel ein Mitspracherecht beim Design.

Die Auswahl an empfehlenswerten Modellen von bekannten Markenherstellern ist heute riesig und reicht vom Puky-Fahrrad (als Mountainbike im dynamischen Look und mit kräftigen Farben, wie zum Beispiel einem leuchtenden Rot oder Blau) bis hin zu einem Kinderfahrrad mit 16 Zoll für Mädchen, das die Eiskönigin oder andere romantische Motive in Pink und Pastellfarben zeigt.

Auch für Jungen gibt es Räder mit 16 Zoll in exklusivem Design. Dazu gehört zum Beispiel Kinderfahrrad 16 Zoll im Polizei- oder Feuerwehr-Look.

Preislich existieren bei Kinderfahrrädern mit 16 Zoll erhebliche Unterschiede. Doch Sie bekommen auch ein Kinderfahrrad mit 16 Zoll günstig, ohne auf Markenqualität verzichten zu müssen.

So schneiden zum Beispiel die Räder mit 16 Zoll von Bikestar regelmäßig als Kinderfahrrad-Vergleichssieger in Bezug auf Ihr ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis ab. Als bestes Kinderfahrrad 16 Zoll werden regelmäßig die Modelle von Puky gekrönt. Doch diese hochwertigen Kinderfahrräder haben ihren Preis, wie zum Beispiel das legendäre Puky Wutsch. Alternativ kommen auch Kinderfahrräder dieser Größe von KTM, Bachtenkirch, Popal in Frage.

Tipp: Ob Sie ein KTM-Kinderfahrrad, ein Kawasaki-Fahrrad mit 16 Zoll oder ein Mountainbike für kleine Kinder kaufen, orientieren Sie sich nicht ausschließlich an der Altersempfehlung der Hersteller. Diese fällt oft zu niedrig aus.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...