Familienplanung: Wie viele Kinder sollten Sie in welcher Lebenssituation haben?

familie mit vier kindern
  • Wie viele Kinder für ein Paar sinnvoll sind, hängt maßgeblich von der inneren Einstellung ab.
  • Berücksichtigen Sie im Rahmen Ihrer Familienplanung sowohl Ihre eigenen Interessen und Wünsche als auch die Ihres Partners oder Ihrer Partnerin.
  • Es gibt eine Menge Punkte, die für als auch gegen eine sehr kinderreiche Familie sprechen. Letztlich müssen Sie diese Entscheidung jedoch aus dem Bauch heraus treffen.

Zugegeben, die Frage, wie viele Kinder Sie haben sollten, ist sehr persönlich und kann auch nur von Ihnen selbst beantwortet werden. Dennoch stellen sich viele Menschen, die Eltern werden möchten oder bereits sind, die Frage, was am besten zur jeweiligen Lebenssituation passt. In unserem Artikel möchten wir Ihnen einige Aspekte aufzeigen, die Sie im Rahmen Ihrer Familienplanung berücksichtigen können.


1. Wie viele Kinder sind gesellschaftlich etabliert?

Eltern und Kinder spielen zusammen auf der Wiese

In den Köpfen der meisten Menschen besteht die Wunschfamilie aus zwei Kindern.

Wie viele Kinder sollte man haben? Auch wenn die Frage nach der Kinderanzahl durchaus verständlich ist, sollten Sie sich nicht davon abhängig machen, was andere Menschen für richtig halten.

Generell bewegt sich die Anzahl der Kinder in den meisten Familien zwischen 1 und 3. Keinesfalls bedeutet dies jedoch, dass lediglich dieser Rahmen besteht.

In der Praxis zeigt sich allerdings, dass bereits ein Kind für viele Menschen eine echte Herausforderung darstellt. Noch etwas komplizierter wird es, wenn viele Babys auf einmal geboren werden.

Zwar lässt sich längst nicht alles im Leben planen, allerdings können Sie ziemlich gut beeinflussen, wie viele Kinder Sie haben werden.

Insbesondere für jede Frau, die Kinder bekommen möchte, stellt sich früher oder später die Frage, welche Kinderanzahl geplant ist.
Wer drei oder mehr Kinder haben möchte, muss sich bereits ein paar Jahre früher darüber Gedanken machen, inwieweit sich dies realisieren lässt. Nicht immer klappt es sofort, schwanger zu werden, sodass die Familienplanung schnell ins Stocken geraten kann.

Tipp: Vergessen Sie bei Ihrer Planung nicht, dass die Schwangerschaft selbst sowie die Geburt sehr anstrengend werden können. Dies gilt in besonderem Maße, wenn Sie sich nebenbei noch um ein oder zwei Kinder zu Hause kümmern müssen.

2. Ein oder zwei Kinder – wie viele Kinder sollte ich bekommen?

Wie viele Kinder werde ich haben?

Gemessen am bundesdeutschen Durchschnitt bekommt jede Frau 1,57 Kinder. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Sie sich für ein oder zwei Kinder entscheiden.
Mehr zu den Zahlen der letzten Jahre finden Sie hier.

Die meisten Menschen machen sich bereits vor ihrem ersten Kind Gedanken darüber, wie viele Kinder sie gerne haben möchten. Zwar ist dies durchaus verständlich und im Hinblick auf die Fruchtbarkeit auch nachvollziehbar. Allerdings haben Sie in diesem Fall viele Erfahrungen noch nicht gemacht.

Es ist stets etwas anderes, theoretisch zu wissen, was es bedeutet Kinder zu kriegen bzw. Kinder zu haben und dies in der Praxis tatsächlich zu erleben. Eine Menge Dinge werden Eltern erst nach der Geburt ihres ersten Kindes bewusst.

Haben Sie bereits ein Kind und überlegen nun an einem zweiten Kind, sollten Sie folgende Vorteile, aber auch potenzielle Nachteile in Ihre Familienplanung einbeziehen:

  • weniger Sorgen um die Gesundheit (diese sind beim ersten Kind wesentlich ausgeprägter)
  • mit der Zeit können die Geschwister miteinander spielen und Sie sind nicht immer der erste Ansprechpartner
  • Kinder können voneinander und miteinander lernen, ohne vernachlässigt zu werden
  • jedes Kind ist unbezahlbar (auch in der Wiederholung verlieren die erste Schritte nichts von ihrem Reiz)
  • das Aus- bzw. Durchschlafen gestaltet sich deutlich schwieriger, da Kinder sich gegenseitig wachhalten
  • weniger Freizeit (schläft das Baby, benötigt Ihr etwas größeres Kind Zeit nur für sich)
  • bei zwei Kindern häufen sich die Erkältungen und ziehen sich mehr oder minder durch das gesamte Jahr
  • die Finanzen der Familie leiden, da ein Elternteil vermutlich auf längere Sicht komplett oder zu einem großen Teil aus dem Berufsleben ausscheidet

3. Zwei oder drei Kinder – der eher kleinere Unterschied

Familie genießt zusammen die Natur

Bei zwei Kindern kommt kein Kind zu kurz.

Zahlreiche Eltern, die nicht nur ein, sondern bereits zwei Kinder haben, stellen sich zu Recht die Frage, ob es eigentlich noch einen Unterschied macht ob man für zwei oder drei Kinder sorgen muss. Mal abgesehen davon, dass das Kinder bekommen für keine Frau ein Spaziergang ist, halten sich die Veränderungen tatsächlich in Grenzen.

Wer bereits Erfahrungen mit zwei Kindern sammeln konnte, lässt sich nicht allzu schnell aus der Ruhe bringen. Den meisten Müttern und Vätern fällt es inzwischen relativ leicht, die Ruhe zu bewahren und auch den stressigen Situationen nicht übertrieben zu reagieren.

Viele Eltern berichten davon, dass das dritte Kind mehr oder weniger nebenherläuft. Ganz so einfach sollten Sie sich diese Entscheidung allerdings nicht machen. Sofern die Kinderanzahl zur Anzahl der Erwachsenen passt, kann jeder Elternteil den anderen das ein oder andere Mal entlasten.

Stehen indes drei Kinder in der Tür und möchten gerne zum Fußball, zum Ballett oder aber zum Gitarrenunterricht gefahren werden, wird es schnell kompliziert.

Auch im Auto oder bei Urlaubsreisen wird es mit drei Kindern und den entsprechenden Kindersitzen relativ eng. Selbstverständlich lassen sich diese eher logistischen Probleme mit ein wenig Koordination gut lösen und der großen Familie steht nichts im Wege.

4. Drei oder mehr Kinder – kinderreiche Familien haben es nicht leicht

Familie mit vier Kindern sitzt zusammen im Grünen

In kinderreichen Familien ist Organisationstalent gefordert.

Selbstverständlich ist es den Eltern selbst überlassen, wie viele Kinder haben möchten. Im Prinzip lassen sich sowohl für 2, 3 oder 4 Kinder Vorteile und Nachteile finden. Früher oder später stellt sich allerdings die Frage, wann es zu viel wird.

Aufgrund der üblichen Wohnungsgröße sowie des begrenzten Platzangebots im Auto wird es teils mit drei, spätestens allerdings mit vier Kindern recht eng.

Neben den regulären Ausgaben für Kleidung, Nahrung und Hobbys muss also meist eine größere Wohnung gefunden werden. Zudem reißt der Van oftmals ein großes Loch in das Haushaltsbudget.

Auch Urlaubsreisen gestalten sich zunehmend herausfordernd, da nicht einmal eine Reihe im Flugzeug für sechs Personen ausreicht. Das Familienzimmer bietet nicht genügend Platz und auch im Urlaub muss erst der passende Mietwagen gefunden werden.

Oftmals gestaltet sich der erste Test mit vier Kindern in Praxis recht kompliziert. Dennoch soll Sie dies keinesfalls davon abhalten, ein viertes Kind zu bekommen. Denken Sie nur in Ruhe darüber nach und machen Sie sich diese Faktoren bewusst.

In vielen Familien funktioniert es gut, ganz gleich wie viele Kinder dort zu Hause sind. Mit Liebe, Verständnis und reichlich Geduld lässt sich (fast) jedes Problem aus der Welt schaffen.

Ein extremes Beispiel einer Familie mit 8 Kindern sehen Sie in diesem YouTube-Video:

5. Empfehlung: Aus dem Leben einer Großfamilie

Aus dem turbulenten Leben einer Großfamilie: 2 Erwachsene und 6 Kinder. Pläne, Urlaub, Alltag.
  • 152 Seiten - 11.03.2014 (Veröffentlichungsdatum) - Familienbande (Herausgeber)
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,09 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge