Gesundheit: Infos zu Gesundheitsfragen

gesundheit ratgeber

Die Gesundheit Ihres Kindes ist jedem Elternteil von Geburt an wichtig. Auch im Kindergarten-Alter gibt es Krankheiten und Symptome, die Eltern kennen sollten, damit Ihr Sprössling immer bestens versorgt ist. Dazu gehört auch eine ausgewogene Ernährung, sowie die psychische Gesundheit Ihres Kindes. Nicht zuletzt sollten Eltern auch über die Entwicklung Ihres Kindes Bescheid wissen.

1. Übergewicht ist heute zunehmend ein Problem unter Kindern

Ernährung ist immer öfter ein Thema bezüglich Kindergesundheit, da immer mehr Kinder unter Übergewicht leiden. Häufig ist dafür eine zuckerrreiche Ernährung verantwortlich, aber auch mangelnde Bewegung oder Schlafmangel können Ursachen hierfür sein. Um dem Übergewicht vorzubeugen können Eltern auf eine ausgewogene Ernährung Ihres Kindes achten und schon im jungen Alter Bewegung fördern. Besonders einfach geht dies mit verschiedenen Bewegungsspielen, die häufig auch im Kindergarten mit den Kindern gespielt werden.

Fördern Sie außerdem die Bewegung draußen, zum Beispiel mit einen Herbstausflug in den Wald oder einem Sommertag im Freibad, anstatt Ihre Kinder mit dem Computer oder Fernseher zu beschäftigen. Auch ausreichend Schlaf senkt das Risiko für Übergewicht. Weitere Informationen zum Thema Ernährung erfahren Sie in unserem Artikeln zur Kinderernährung.

2. Die typischen Kinderkrankheiten bekommen Kinder oft im Kindergarten

Neben dem Thema Ernährung sind auch Kinderkrankheiten ein großes Thema, wenn es um die Gesundheit Ihres Kindes geht. Die meisten Kinderkrankheiten bringen die Kinder aus dem Kindergarten mit, wie zum Beispiel die Windpocken, Masern oder auch die Hand-Fuß-Mund-Krankheit.

Bringt Ihr Kind eine Kinderkrankheit mit nach Hause, sollten Eltern die Symptome der häufigsten Krankheiten kennen und vor allem wissen, ob das Kind weiterhin in den Kindergarten gehen sollte. Gerade Krankheiten wie die Windpocken sind hochgradig ansteckend, weshalb von einem Kindergartenbesuch dringend abzuraten ist.

Für die meisten Kinderkrankheiten sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Oft können Sie jedoch die Heilung mit verschiedenen Hausmitteln unterstützen. So helfen oft bestimmte Teesorten oder auch Globuli für eine schnelle Heilung und vor allem Linderung der Symptome.

Welche Symptome die häufigsten Kinderkrankheiten mit sich bringen und wie Sie die Heilung unterstützen können, erfahren Sie in unserer Kategorie rund um Kinderkrankheiten. Mit vielen Artikeln rund um Kinderkrankheiten erklären wir Ihnen mit Hilfe von Bildern und Videos, wie Sie die Krankheit erkennen und behandeln.

Stress bei Kindern: Tipps, wie Sie Ihrem Kind den Stress nehmen

Stress-bei-Kindern-Ratgeber

Stress bei Kindern äußert sich auf unterschiedlichste Art und Weise. Während sich einige Kinder eher zurückziehen, reagieren andere Kinder aggressiv. Eltern tragen viel Verantwortung, da Kinder den Umgang mit Stress erst lernen müssen. Seien Sie sich daher Ihrer Vorbildfunktion stets bewusst. Sprechen Sie Probleme offen an und zeigen Sie Ihren Kindern, dass sie in jeder… [Weiterlesen]

Norovirus-Symptome bei Kindern: Was Sie beachten müssen

Kind mit Norovirus auf Toilette

Die Norovirus-Symptome bei Kindern äußern sich in der Regel sehr schnell. Die Inkubationszeit beträgt zwischen 6 und 50 Stunden. Das Schlimmste ist nach etwa drei bis fünf Tagen überstanden. Ein großes Problem für Kinder besteht darin, dass Durchfall und Erbrechen für einen hohen Flüssigkeitsverlust sorgen, der teils nur schwer ausgeglichen werden kann. Den Begriff der… [Weiterlesen]

Verbrennungen beim Kind: So leisten Sie erste Hilfe

verbrennung beim kind

Brandverletzungen kommen bei Kindern relativ häufig vor. Zu unterscheiden sind hierbei Verbrühungen und Verbrennungen. Um das Ausmaß der Verbrühung oder Verbrennung bei einem Kind einschätzen zu können, bietet sich die 9er-Regel bzw. die Handflächenregel an. Sind bei Kindern mehr als 5% der Körperoberfläche verletzt, müssen die Wunden im Krankenhaus versorgt werden. Bei leichten Verbrennungen sollten… [Weiterlesen]

Schnarchen bei Kindern: Wann Schnarchen gefährlich ist

Kind schläft und schnarcht

Laut verschiedener Statistiken schnarchen knapp die Hälfte aller Kinder gelegentlich. Rund 9% der Kinder schnarchen sogar jede Nacht. In den meisten Fällen sind zu enge Atemwege für das Schnarchen verantwortlich. Diese können durch Erkältungen, Polypen, vergrößerte Gaumenmandeln oder Allergien entstehen. Es gibt verschiedene Hilfsmittel, die gegen das Schnarchen bei einem Kleinkind helfen können. In einigen… [Weiterlesen]

Tics bei Kindern: Behandlung und Symptome für Sie erklärt

Kind mit Tic

Tics bei Kinder treten meist nur kurzzeitig auf und verschwinden wieder von selbst. Ein Tic gilt als vorübergehend, sofern er nicht länger als 12 Monate auftritt. Eine medikamentöse Behandlung ist bei Tics in aller Regel nicht erforderlich und auch nicht zielführend. Tics bei Kindern können sich auf zahlreiche verschiedene Arten äußern. Ein plötzliches wiederholtes Augenblinzeln… [Weiterlesen]

Nasenpolypen bei Kindern: Das sind die Behandlungsmethoden

Junge mit Nasenpolypen

Bei Polypen handelt es sich eigentlich um Rachenmandeln, die aus Lymphgewebe bestehen. Durch die Abwehr von Krankheitserregern können diese mit der Zeit immer weiter anschwellen. Durch vergrößerte Nasenpolypen kann die Nasenatmung bei Kindern stark behindert werden. Hinzu kommen Symptome wie chronischer Schnupfen, Schnarchen und Schlafstörungen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Nasenpolypen bei Kindern zu behandeln. Es… [Weiterlesen]

Lebensmittelvergiftung bei Kindern: Das sind die Anzeichen

Kind mit Lebensmittelvergiftung

Eine Lebensmittelvergiftung wird in erster Linie durch Bakterien ausgelöst. Ursache für die Beschwerden kann jedoch auch eine Fischvergiftung oder eine Vergiftung durch Pilze oder Pflanzengifte sein. Kinder, die unter einer Lebensmittelvergiftung leiden, weisen Symptome, wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Fieber auf. Eine harmlose Lebensmittelvergiftung ist bereits nach wenigen Tagen auskuriert. Eine ärztliche Behandlung ist notwendig,… [Weiterlesen]

Schlafstörungen bei Kindern: So verhelfen Sie Ihrem Kind zu einem erholsamen Schlaf

Müdes Kind mit Schlafproblemen im Bett

Schlafstörungen bei Kindern können ganz unterschiedliche Ursachen haben: Vielleicht träumt Ihr Kind schlecht, hat nachts Angst oder ist gar Schlafwandler. So unterschiedlich die Gründe sind, so unterschiedlich sind auch die Mittel, die Sie anwenden können, um Ihrem Kind zu helfen. Klassische Symptome lassen sich bei Schlafstörungen bei Kindern nicht ausmachen. Die Schlafprobleme treten beim Einschlafen… [Weiterlesen]

Gehirnerschütterung beim Kind: Symptome, Therapie und mögliche Folgeschäden

Gehirnerschütterung beim Kind nach Sturz

Eine leichte Gehirnerschütterung kommt bei Kindern öfter vor. Dies ist meist harmlos. Nehmen Sie sich nach einem Sturz ein paar Minuten Zeit, um die Symptome einer Gehirnerschütterung zu vergleichen. Bei deutlichen Anzeichen einer Gehirnerschütterung fahren Sie ins Krankenhaus, um die Ursache abklären zu lassen. Eine Gehirnerschütterung bei Kindern ist keine Seltenheit. Kleine Unachtsamkeiten oder ein… [Weiterlesen]

Leistenbruch beim Kind erkennen und richtig behandeln lassen

Baby auf Bett

Ein Leistenbruch tritt bei Säuglingen und Kleinkindern relativ häufig auf. Jungen sind viermal häufiger betroffen als Mädchen. Zu unterscheiden sind ein indirekter und ein direkter Leistenbruch. Bei beiden Arten ist eine Schwellung in der Leiste das häufigste Symptom. Bei Babys und Kindern ist ein OP unbedingt erforderlich, um Komplikationen, wie eingeklemmte Organe, zu verhindern. Ein… [Weiterlesen]

Grippe bei Kindern: So gefährlich ist die Influenza

Kind mit Grippe und Fieber

Im Gegensatz zu grippalen Infekten tritt eine echte Grippe eher seltener auf. Zu erkennen ist die Influenza bei Kindern vor allem daran, dass sie mit Fieber einhergeht und die Symptome stark ausgeprägt sind. Die Grippe bei Kindern ist eine schwerwiegende Erkrankung, die im schlimmsten Fall zu schweren Komplikationen führen kann. Lassen Sie die Erkrankung daher… [Weiterlesen]

Gendefekte bei Kindern: Was ist möglich, was ist nötig?

Gendefekte bei Kindern Ratgeber

Der Großteil der Gendefekte bei Kindern ist erblich bedingt. Es gibt allerdings auch neu entstehende Gendefekte, die keinen familiären Bezug haben. Mittels einer genetischen Untersuchung lassen sich einzelne Gendefekte erkennen und die Wahrscheinlichkeit der Weitergabe an ein Kind beurteilen. Es ist bislang nicht möglich, Gendefekte zu heilen. Allerdings lassen sich die Folgen für betroffene Menschen… [Weiterlesen]

Blähungen bei Kindern: So ermöglichen Sie Ihrem Kind wieder eine gute Verdauung

Blähungen beim Kind

Treten Blähungen bei einem Kind auf, ist dies in den seltensten Fällen ein Grund zur Beunruhigung. Bei ständig wiederkehrenden Beschwerden oder starken Schmerzen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Mit gängigen Hausmitteln lassen sich Blähungen bei Kindern reduzieren. Der wichtigste Baustein ist dabei eine angepasste Ernährung. Bei vielen Kindern kommt es hin und wieder zu dem… [Weiterlesen]

Blinddarmentzündung beim Kind: So reagieren Sie richtig auf Bauchschmerzen und Übelkeit

Hat Ihr Kind eine akute Blinddarmentzündung, dann liegt eine Entzündung des sogenannten Wurmfortsatzes vor. Sie erkennen diese Entzündung daran, dass Ihr Kind Fieber und Schmerzen im Bauchraum, Übelkeit und/oder Appetitlosigkeit besitzt. Um eine harmlose Magenverstimmung oder einen Magen-Darm-Infekt auszuschließen, können Sie einen Selbsttest durchführen: Drücken Sie einige Sekunden mit dem Finger auf die linke Bauchseite. Sind Sie sich unsicher,… [Weiterlesen]

Lippenspalte: Diese Ursachen und Folgen hat die Fehlbildung

lippenspalte

Eine Lippenspalte bei Neugeborenen kann unterschiedliche Ursachen haben. Die Fehlbildung ist vererbbar, kann aber auch durch Drogenkonsum während der Schwangerschaft bedingt sein. Kurz bevor Ihr Baby auf die Welt kommt, können Sie die Lippenspalte häufig schon auf dem Ultraschall erkennen. Die Gaumenspalte ist eine Sonderform, die mehrere Bereiche des Gesichts betrifft. Ein Baby mit Lippenspalte… [Weiterlesen]

Wutausbrüche bei Kindern: Tipps, wie Sie die Wut in den Griff bekommen

Wutausbrüche-bei-Kindern-Ratgeber

Wutausbrüche bei Kindern kommen vor allem während der sog. Trotzphase vor, also im Alter von etwa zwei bis vier oder fünf Jahren. Mit konsequentem Handeln sowie gezielten Nachfragen lassen sich die Auswirkungen von Wutanfällen verbessern. Die Wut der Kinder richtet sich oftmals gegen Kleinigkeiten. Nehmen Sie die Gefühle Ihres Kindes dennoch ernst und reden Sie… [Weiterlesen]

Mundfäule im Kindergarten: Das müssen Sie beachten!

Mundfäule Kindergarten Ratgeber

Kleine Kinder und ältere Menschen mit schwachem Immunsystem sind anfällig für die Erkrankung. Die Inkubationszeit ist sehr unterschiedlich und beträgt meist wenige Tage, kann jedoch auch zwei bis vier Wochen betragen. Bei einer Behandlung von Mundfäule bei Kindern kommen nicht zwingend Medikamente zum Einsatz. Tritt Mundfäule bei Kindern auf, ist eine längere Krankheitsphase vorprogrammiert. Neben… [Weiterlesen]

Fructoseintoleranz beim Kind: Diese Auswirkungen hat die Allergie

Fructoseintoleranz

Fructoseintoleranz ist weit verbreitet. Gemäß zahlreichen Schätzungen sind etwa 1/3 der westlichen Bevölkerung betroffen. Fructose findet sich nicht nur in Obst, sondern in großen Mengen industriell hergestellter Produkte, insbesondere in Süßigkeiten. Tritt die Fructoseintoleranz bei einem Kind auf, bedeutet dies in der Regel nicht den völligen Verzicht auf Obst. Jedoch ist eine Ernährungsumstellung unabdingbar. Fructoseintoleranz… [Weiterlesen]

Mukoviszidose bei Kindern: Symptome, Krankheitsverlauf und Therapie

Mukoviszidose bei Kindern

Mukoviszidose bei Kindern ist nicht heilbar. Eine geeignete Therapie hilft allerdings dabei, den Verlauf der Krankheit zu verlangsamen. Bei Mukoviszidose handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung, die den Abtransport von Schleim aus der Lunge sowie den Atemwegen erschwert bzw. komplett verhindert. Die Erkrankung ist genetisch bedingt. Eine Vererbung erfolgt allerdings rezessiv, also nur, sofern beide… [Weiterlesen]

Ein Blutbild machen lassen: Das müssen Sie wissen!

Blutkörperchen

Ein großes Blutbild erfasst alle Blutwerte des kleinen Blutbilds sowie eine Differenzialdiagnose, bei welcher die weißen Blutkörperchen im Fokus stehen. Bei jedem Hausarzt können Sie ein Blutbild machen lassen. Kommt es zu einer Untersuchung ohne jeden Grund, müssen Sie dies allerdings selbst zahlen. Ergibt sich aus dem kleinen Blutbild ein Verdacht auf eine Infektion oder… [Weiterlesen]

Reizüberflutung bei Kindern: Symptome, Ursachen & Tipps zum Umgang

Reizüberflutung Symptome bei Kindern

Neurostress ist ein häufiges Phänomen bei Kindern. Die Jungen und Mädchen haben noch nicht gelernt, sich Reizen zu entziehen und sie sinnvoll zu verarbeiten. Wutanfälle oder weinerliches Verhalten sind klassische Symptome für eine Reizüberflutung. Eltern sind gut beraten, wenn sie ihre Kinder den Stresssituationen entziehen. Dadurch werden durch Reizüberflutung ausgelöste Symptome minimiert. Gehen Sie als… [Weiterlesen]

Sport für Kleinkinder: Warum Bewegung auch in jungen Jahren wichtig ist

Sport für Kleinkinder

Eine frühzeitige Förderung des Bewegungsbewusstseins verhindert effektiv Übergewicht und Antriebslosigkeit im späteren Leben. Kinder haben von sich aus einen ausgeprägten Bewegungsdrang und sind neugierig, sodass es leicht fällt, Kleinkinder für unterschiedliche Sportarten zu begeistern. Vielseitigkeit ist in jungen Jahren extrem wichtig, um möglichst umfassend für eine weitere sportliche Karriere gerüstet zu sein. Jedes Kind benötigt… [Weiterlesen]

Depressionen bei Jugendlichen: So helfen Sie Ihrem Kind die psychische Erkrankung zu überwinden

depressionen bei jugendlichen

Lustlosigkeit, Schlafstörungen und eine labile Gefühlslage können sowohl Symptome von Depressionen bei Jugendlichen als auch normale Begleiterscheinungen der Pubertät sein. Gedanken und Äußerungen über den Freitod sollten Sie hellhörig machen. Suchen Sie nach geeigneter Hilfe für Ihr Kind. Ansprechpartner aus der Psychotherapie, der Psychosomatik und der Jugendpsychiatrie sind hier am besten geeignet. Um die Psyche… [Weiterlesen]

Kinder mit Übelkeit: So lindern Sie die Beschwerden

Kind mit Bauchschmerzen

Kinder leiden öfter unter Übelkeit als Erwachsene. Bei der Reiseübelkeit liegt das Problem in mehreren Informationen, die unterschiedliche Ergebnisse liefern. Diese Überforderung führt in der Folge zu Übelkeit bei Kindern. Setzen Sie, um die Übelkeit zu lindern, primär auf bewährte Hausmittel und vermeiden Sie den Griff zu Tropfen und Tabletten. Oftmals weisen diese zahlreiche Nebenwirkungen… [Weiterlesen]

Sonnenbrand bei Kindern: Diese Hausmittel helfen

Kind wird an Strand eingecremt.

Kinder benötigen besonderen Schutz, da ihre Haut weniger Sonneneinstrahlung verkraftet als die eines Erwachsenen. Besonders wichtig ist es, Sonnenmilch bereits vor einem Strand- oder Freibadbesuch aufzutragen. Nach einigen Stunden verliert der Sonnenschutz seine Wirkung, sodass ein Nachcremen erforderlich wird. Wenn Sie die Haut nach einem Sonnenbrand behandeln, verwenden Sie eine nicht-fettende Salbe, die die Haut… [Weiterlesen]

Allergien bei Kindern: Ursachen, Symptome und Tipps zum Umgang

Kind auf Wiese mit Heuschnupfen

Entwickeln Kinder eine Allergie, sollten Sie einen Termin bei einem Allergologen vereinbaren. Es besteht die Möglichkeit, mit einer spezifischen Immuntherapie die Ursache der Allergie zu behandeln oder aber mit Medikamenten die Symptome abzumildern. Durch ein zweistufiges Testverfahren lassen sich die einzelnen Allergene feststellen, gegen die das Immunsystem fälschlicherweise Antikörper bildet. Immer häufiger bekommen Kinder eine… [Weiterlesen]

Kinder mit Mutismus: Wenn Kinder nicht sprechen

Kind schweigend an Tafel

Mutismus bei Kindern ist mittels einer guten Therapie heilbar. Die Ursachen für die Verweigerung des Sprechens liegen meist in den Genen. Sehr viele unter Mutismus leidende Kinder sind extrem ängstlich und unsicher. Selektiver Mutismus wird teils erst sehr spät erkannt, da es nicht immer auffällt, wenn Kinder nur in bestimmten Situationen schweigen. Sprache ist für… [Weiterlesen]

Skoliose beim Kind: Ursachen, Symptome und Therapie

Kind mit krummer Wirbelsäule

Bei einer Skoliose krümmt sich die Wirbelsäule zur Seite, sodass eine schiefe Haltung entsteht. Zusätzlich sind die einzelnen Wirbelkörper verdreht. Etwa 80 bis 90% der Skoliosen treten ohne erkennbare Ursache auf. Symptome entwickeln sich zumeist erst im späteren Verlauf der Krankheit. Die Behandlungsform richtet sich in der Regel nach dem Krümmungsgrad und dem Alter des… [Weiterlesen]

Fieber bei Kindern senken: Das sollten Sie beachten

Fieber bei Kindern senken Ratgeber

Kinder neigen häufiger als Erwachsene zu höherem Fieber, da das Immunsystem noch nicht so gut funktioniert. Gefährlich wird Fieber erst oberhalb von 40,1 °C. Sofortiger Handlungsbedarf besteht ab 41,0 °C. In den meisten Fällen ist es nicht erforderlich, auf Fieberzäpfchen bei Babys oder andere fiebersenkende Medikamente für Kinder zurückzugreifen. Eine erhöhte Körpertemperatur versetzt viele Eltern… [Weiterlesen]

Magersucht bei Kindern: Wie Sie Anorexie bei Kindern erkennen

kind isst sehr wenig

Von Magersucht, Bulimie und der Binge-Eating-Störung sind vor allem Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene betroffen. Dabei tritt die Krankheit vermehrt bei Mädchen und jungen Frauen auf. Die meisten Erkrankten leiden unter einem sogenannten Kontrollzwang. Sie wiegen sich ständig, hungern und unterdrücken permanent Ihren Appetit. Wenn Ihr Kind unter Magersucht leidet, sollten Sie unbedingt professionelle Hilfe… [Weiterlesen]

Ohren anlegen bei Kindern: Diese Behandlungsmethoden gibt es

Kind mit abstehenden Ohren

Segelohren werden in der Regel von den Eltern vererbt. Das Problem liegt entweder an der Anthelix-Falte oder an der Ohrmulde. Es gibt verschiedene Methoden, Segelohren anlegen zu lassen. Suchen Sie sich für die Behandlung unbedingt einen guten Chirurgen mit viel Erfahrung auf diesem Gebiet. Obwohl die Risiken eines Eingriffs eher gering sind, können Blutergüsse oder… [Weiterlesen]

Angstzustände bei Kindern: Wie Sie Ihrem Kind die Angst nehmen

Kind schmult über Holzbalken

Angst kann das ganze Leben beeinträchtigen, sodass es schrittweise zu einer sozialen Isolation kommt. Ängste sind ein Teil der Entwicklung im Kindesalter. Aus kindlicher Angst kann sich allerdings auch eine Angststörung entwickeln. Je früher eine Behandlung gegen Angst erfolgt, desto leichter lässt sich das Problem aus der Welt schaffen. Angst ist angeboren und natürlich. Jeder… [Weiterlesen]

Schulangst überwinden: Was Sie tun können, um Ihrem Kind die Angst zu nehmen

Mädchen mit Schulangst

Experten gehen davon aus, dass etwa 20% aller Schüler unter Schulangst leiden. In den letzten Jahren ist diese Zahl immer weiter angestiegen. Wovor die Kinder genau Angst haben, ist sehr unterschiedlich. Die häufigsten Gründe sind soziale Ängste, Leistungsdruck oder Mobbing. Wenn Sie merken, dass Ihr Kind unter Schulangst leidet, sollten Sie auf jeden Fall das… [Weiterlesen]

Augenringe bei Kindern: Mögliche Ursachen für die dunklen Augenränder

Kind mit Augenringen

In aller Regel sind Augenringe bei Kindern harmlos und verschwinden nach einiger Zeit wieder. Es gibt sowohl physische als auch psychische Aspekte, die zu dunklen Schatten unter den Augen führen können. Besonders häufig treten Augenringe bei hellhäutigen Kindern auf. Die meisten Menschen kennen dunkle Augenringe. Wenig Schlaf und zu viel Alkohol am Vorabend sind häufig… [Weiterlesen]

Grippeimpfung für Kinder: So schützen Sie Ihr Kind vor Influenza

grippeimpfung

Eine Grippeimpfung für Kinder ist dann eine gute Empfehlung, wenn Ihr Kind ein schwaches Immunsystem hat, Vorerkrankungen aufweist oder häufig in Kontakt mit anderen Haupt-Risikogruppen ist. Die Kosten für die Grippeimpfung bei Kindern bezahlt die Krankenkasse, wenn Ihr Kind einer der Haupt-Risikogruppen angehört. Die Kinder-Grippeimpfung bietet keinen 100-prozentigen Schutz. Die Viren verändern sich schnell. Die… [Weiterlesen]

Eisenmangel bei Kindern: So erkennen Sie das Eisendefizit bei Kindern

eisendefizit bei kindern

Eisen ist der Teil des Blutes, der für die rote Farbe verantwortlich ist und die Organe Ihres Kindes mit Sauerstoff versorgt. Kommt es zum Eisenmangel, hat das Folgen für den ganzen Körper. Die ersten Symptome eines Eisenmangels bei Kindern erkennen Sie nur beim genauen Hinsehen: Ihr Kind ist blass und müde. Erkennen Sie Anzeichen von… [Weiterlesen]

Lungenentzündung bei Kindern: So erkennen und behandeln Sie eine Pneumonie

Kind mit pneumonie

Eine Lungenentzündung bei Kindern ist eine höchst ansteckende Erkrankung, deren Übertragung per Tröpfcheninfektion erfolgt. Ein Husten oder Niesen reicht bereits aus, um das Lungengewebe anzugreifen und dort für eine Entzündung zu sorgen. Eine Impfung gegen Lungenentzündung gibt es nicht, wohl aber gegen Pneumokokken. Am Beginn einer Lungenentzündung bei Kindern stehen Symptome, die vieles bedeuten können:… [Weiterlesen]

Wachstumsschmerzen: Kinder zwischen 2 und 12 Jahren sind am häufigsten betroffen

kind hält sich knie

Wachstumsschmerzen können am ganzen Körper Ihres Kindes auftreten: Im Brustkorb, an der Ferse, am Rücken, in den Beinen, in der Leiste, am Oberschenkel oder in Form von Knieschmerzen. Gegen Wachstumsschmerzen bei Kindern gibt es weder Mittel der Prävention noch Medikamente, die der Linderung dienen. Aus den Reihen der Homöopathie gibt es einige Globuli-Präparate, die Sie gemeinsam… [Weiterlesen]

Zähneknirschen bei Kindern: Wie sich der Bruxismus äußern kann

Kind lächelt mit Zähnen

Zähneknirschen bei Kindern ist teils auf Zahnfehlstellungen zurückführbar, kann jedoch auch Ausdruck von Stress sein. In den ersten drei Lebensjahren liegen die Ursachen für das Zähneknirschen in der Regel im Ausprobieren. Während der Ausbildung des Milchzahngebisses kommt es vielfach zu kurzzeitigen Phasen des Knirschens. Entstehen die ersten bleibenden Zähne, ist eine genaue Untersuchung der Gründe… [Weiterlesen]

Übergewicht bei Kindern: Ursachen und Folgen von Adipositas bei Kindern

Übergewicht-bei-Kindern-Ratgeber

Übergewicht bei Kindern ist ein Problem und eine Aufgabe für die gesamte Familie. Bereits in jungen Jahren führt starkes Übergewicht zu zahlreichen gesundheitlichen Problemen, die chronisch werden können. Je früher Maßnahmen gegen Übergewicht bei Kindern getroffen werden, desto besser sind die Erfolgschancen. Übergewicht bei Kindern ist keine Seltenheit. Längst betrifft das große Problem der modernen… [Weiterlesen]

Streptokokken bei Kindern: So lindern Sie die Schmerzen Ihres Kindes

streptokokkeninfektion kinder

Bei Streptokokken handelt es sich um in Europa weit verbreitete Bakterien. Auf diesen einen Bakterienstamm gehen zahlreiche Erreger zurück, welche Krankheiten sowie Folgeerkrankungen hervorrufen können. Kinder mit einer Streptokokkeninfektion erleiden nicht selten Folgeerkrankungen wie Scharlach bei Kindern oder eine Pharyngitis (Rachenentzündung). Dann kommen zu den Anzeichen eines grippalen Infekts Schluckbeschwerden, Schmerzen im Hals und ein… [Weiterlesen]

Phimose beim Kind: Diese Möglichkeiten haben Sie, um die Vorhautverengung beim Kind zu behandeln

vorhautverengung kind

Die Vorhautverengung bzw. Vorhautverklebung bei kleinen Jungen bezeichnet der Mediziner als Phimose beim Kind. Das heißt: Die Vorhaut lässt sich nicht über die Eichel zurückziehen. Hat Ihr Kind keine Probleme beim Wasserlassen, keine Infektion und keine Komplikationen, die an Eichel oder Vorhaut auftreten, ist eine medizinische Behandlung nicht nötig. Um Komplikationen bzw. Spätfolgen vorzubeugen, rät… [Weiterlesen]

Haarausfall beim Kind: Das können Sie gegen den Haarverlust Ihres Kindes tun

Kind mit Haarverlust

Die Ursachen für Haarausfall beim Kind sind unterschiedlich: Medikamente, Krankheiten, allergische Reaktionen, psychisches Probleme oder Fehlfunktionen, die bis zur Pubertät auch wieder verschwinden können, sind die häufigsten Gründe. Auch ein Mangel an Nährstoffen und Vitaminen kann den Haarverlust beim Kind begünstigen. Die Schulmedizin empfiehlt häufig Kortisonpräparate, die Experten der Homöopathie setzen vornehmlich auf Massagen mit… [Weiterlesen]

Nabelbruch beim Kind: So erkennen Sie den Riss im Bindegewebe

nabelhernie beim Kind

Ein Nabelbruch verursacht Ihrem Kind in der Regel keine Schmerzen. Nur wenn Gewerbe aus dem Bauchinnenraum eingeklemmt wird, muss der Arzt schnell handeln und eine Operation veranlassen. Die Symptome eines Nabelbruchs beim Kind könnten kaum eindeutiger sein: In der Nähe des Bauchnabels bildet sich eine Wölbung und diese entsteht, weil Gewebe aus dem Bauchraum durch… [Weiterlesen]

Verstopfung bei Kindern: So helfen Sie Ihrem Kind, bevor der Toilettengang zur Qual wird

obstipation bei kindern

Mediziner unterscheiden in eine akute Obstipation bei Kindern und in eine chronische Obstipation bei Kindern. Als chronisch gilt die Verstopfung bei Kindern, wenn die Symptome länger als drei Monate lang andauern. Mit einer ausgewogenen Ernährung und viel Raum zur Bewegung können Sie Ihrem Kind Hilfe bei Stuhlproblemen ermöglichen bzw. diese sogar vorbeugen. Es gibt auch … [Weiterlesen]

Pfeiffersches Drüsenfieber bei Kindern: Daran erkennen Sie den Epstein-Barr-Virus

Mama küsst kind auf stirn

Pfeiffersches Drüsenfieber ist sehr ansteckend. Babys, Kleinkinder sowie Jugendliche und Erwachsene bekommen es beim Küssen. Pfeiffersches Drüsenfieber unterliegt keiner Meldepflicht. Kinder, die Pfeiffersches Drüsenfieber haben, erleben dies meist ohne Komplikationen. Nur Menschen mit einem defekten Immunsystem könnte der Eppstein-Barr-Virus stärker treffen. Die Dauer der Krankheit ist höchst unterschiedlich. Manche erkennen die Virus-Erkrankung gar nicht. Andere kämpfen… [Weiterlesen]

Mittelohrentzündung beim Kind: So helfen Sie Ihrem Kind bei starken Ohrenschmerzen

Ohrenschmerzen Mädchen

Ohrenschmerzen beim Kind sind keine Seltenheit. In der Regel handelt es sich dabei um eine Mittelohrentzündung, die häufig durch die Bauweise der Ohrtrompete bedingt ist. Kann Ihr Kind nicht sagen, dass es Ohrenschmerzen hat, müssen Sie auf kleine Anzeichen achten – beispielsweise Reizbarkeit, Schreianfälle, empfindliche Ohren und häufiges Berühren der Ohren. Sie müssen Ihrem Kind… [Weiterlesen]

Ozontherapie: So funktioniert die Ozonbehandlung in der Praxis

Ozon-Atom

Die Ozontherapie stammt aus der Riege der Naturheilkunde und stellt eine Sauerstofftherapie dar. Sie findet Anwendung in der Naturheilpraxis. Die Kosten der Ozontherapie liegen zwischen 10,30 und 51,50 Euro – je nachdem welche Form der Ozonbehandlung den größten Erfolg mit sich bringen könnte. Die Nebenwirkungen einer Ozontherapie sind nicht zu unterschätzen: Von Müdigkeit und vermehrtem… [Weiterlesen]

Blasenentzündung beim Kind: Diese Hausmittel lindern die Symptome

Kleinkind auf Topf

Die Anzeichen einer Blasenentzündung lassen sich erst beim Kleinkind einigermaßen gut erkennen. Beim Säugling ist es mitunter schwer. Häufiges Wasserlassen, riechender Urin und Einnässen sind typische Symptome einer Blasenentzündung. Hat Ihr Kind eine Blasenentzündung, helfen am besten schmerzstillende Maßnahmen. Dazu eignen sich warme Sitzbäder, verschiedene Hausmittel, viel Flüssigkeit oder Globuli aus der Homöopathie. Ist die Keimzahl… [Weiterlesen]

Nesselsucht beim Kind: So helfen Sie Ihrem Kind Urtikaria zu überstehen

Kind mit aufgekratzen Quaddeln von Nesselsucht

Nesselsucht bei Kindern ist meist die Reaktion auf etwas, womit der kleine Körper nicht klar kommt, und dieser Effekt zeigt sich in Form von Quaddeln im Gesicht, an Armen und an Beinen. Die Dauer der Nesselsucht ist nicht vorherzusagen. In der Regel klingen die Symptome nach einigen Tagen ab. Sie ist zwar ungefährlich, aber ohne… [Weiterlesen]

Kopfgneis: So reagieren Sie auf die Schuppenkruste am Kopf

Kopfgneis bezeichnet eine feste, gelb bis braun gefärbte Schuppenkruste auf der Haut. Meist ist der Kopf (seltener Stirn, Wangen und die Partie oberhalb der Augenbrauen) betroffen. Manche Betroffenen berichten von Gneis, der stinkt. Nur selten geht mit dem Kopfgneis auch ein Haarausfall einher. Selbst wenn sich beim Krustenentfernen Haare lösen, wachsen diese meist direkt wieder… [Weiterlesen]

Enuresis: So helfen Sie Ihrem Kind die Harninkontinenz bei Tag und Nacht zu besiegen

Kind schläft eingenässt

Nocturna et diurna bedeutet Ihr Kind hat Enuresis und nässt sowohl tagsüber als auch nachts ein. Zur Unterstützung Ihres Kindes können schon einfache Verhaltensregeln helfen. Es gibt auch Medikamente und man kann die Krankheit homöopathisch behandeln. Wichtig ist für Eltern zweierlei: Sie dürfen nie glauben, dass Ihre Kinder mit Absicht einnässen. Vorwürfe sind fehl am Platz,… [Weiterlesen]

Hodenhochstand: Behandlung der Lageanomalie des Hodens für Sie erklärt

Ärzte untersuchen Baby

Hodenhochstand ist eine Lageanomalie des Hodens. Unter anderem dienen Hormone zur Behandlung. Schlägt die Hormontherapie nicht an, ist eine Operation sowie eine umfassende OP-Nachsorge nötig Eine Therapie ist immer notwendig, denn sonst droht Ihrem Kind als Erwachsener womöglich die Zeugungsunfähigkeit. Auf zahlreiche Erkrankungen wird Ihr Baby nach der Geburt im Rahmen der ersten Vorsorgeuntersuchung (U1)… [Weiterlesen]

Muskelschwund: Krankheitsbild und Behandlung des Muskelabbaus für Sie erklärt

Kind im Rollstuhl vor Tafel

Muskelschwund ist meist auf einen Gendefekt bzw. auf die Vererbung eines kaputten Chromosoms zurückzuführen. Muskelschwund beim Kind gibt es in zwei Krankheitsformen: Muskeldystrophie Duchenne tritt bereits bei Kleinkindern auf. Die Becker-Kiener-Dystrophie zeigt sich im Schulalter. Eine frühzeitige Behandlung kann den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen. Kinder watscheln – und das vor allem dann, wenn sie gerade das… [Weiterlesen]

Spina bifida: Krankheitsbild und Behandlung des „offenen Rückens“

Ärzteutensilien und Spinda befida Schriftzug

Spina bifida ist eine Fehlbildung, die in den ersten Tagen der Schwangerschaft auftritt. Das Neuralrohr beim Embryo schließt sich dabei nicht und es kommt zur einer Verschlussstörung. Die Ursachen einer Spina bifida sind nicht medizinisch erwiesen. Die Fehlbildungen an Rückenmark und Wirbelsäule können vererbbar sein oder durch einen Mangel ausgelöst werden. Unterschieden wird in zwei… [Weiterlesen]

Ausschlag bei Kindern: Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

hautausschlag

Ausschlag bei Kindern ist vor allem eins: Extrem anstrengend für Ihren Nachwuchs, denn meist juckt und schmerzt der Ausschlag. Der Hautausschlag Ihres Kindes kann sowohl durch eine Infektion bedingt werden als auch auf eine nicht-infektiöse Krankheit zurückgehen. Meist beginnt der Ausschlag im Gesicht oder auf der Stirn. Doch auch der Hals, Arme und Beine tragen… [Weiterlesen]

Autismus beim Kind: Wie es sich im Verhalten äußern kann

autistisches kind

Kinder mit Autismus fallen in unserer Gesellschaft immer auf: Entweder Sie haben eine reduzierte Intelligenzleistung oder stark ausgeprägte Inselbegabungen, die sie ebenso auffällig machen. Sie zu verstehen, ist hingegen die Kunst. Einige Autismus-Formen, beispielsweise das Kanner-Syndrom, hat seine Ursache in einem Gendeffekt. Grundsätzlich sind Anomalien in gentechnischen Faktoren, das Alter der Eltern bei der Geburt… [Weiterlesen]

Anaphylaktischer Schock: Wenn Kinder Allergien haben

anaphylaxie

Ein anaphylaktischer Schock ist im Grunde ein allergischer Schock. Auslöser der Allergie und damit des allergischen Schocks können Lebensmittel, Insektenstiche und Medikamente sein. Es gibt unterschiedliche Grade eines allergischen Schocks. Im schlimmsten Fall müssen Sie eine Wiederbelebung durchführen. Schwellungen im Gesicht, eine triefende Nase und tränende Augen können ganz harmlos sein. Jedoch kann auch ein anaphylaktischer… [Weiterlesen]

Geistige Behinderungen bei Kindern: Ursachen und Anzeichen erklärt

geistig behindertes Kind

Geistige Behinderungen bei Kindern lassen sich nur schwer nach Schema F erklären. Zwar gibt es für einige Behinderungen Ursachen, doch wie sich das Kind mit der geistigen Behinderung wirklich entwickelt, lässt sich nur schwer abschätzen. Geistige Behinderungen bei Kindern zu erkennen, ist nicht leicht. Vor allem Symptome beim Baby zu deuten, ist mitunter schwierig und… [Weiterlesen]

Wurmerkrankungen bei Kindern: Die Erkrankung erkennen und behandeln

Wurmerkrankungen

Wurmerkrankungen bei Kindern sind keine Seltenheit, auch in Anbetracht der Tatsache, dass Wurmeier sich im Sandkasten oder auf Fallobst befinden können. Band- und Spulwürmer können ebenso Darmerkrankungen auslösen wie Madenwürmer. Allerdings variieren die Symptome und auch die Würmer in ihrer Optik. Eine Wurmkur in Kombination mit höheren hygienischen Maßnahmen lässt Sie die Wurmerkrankung gemeinsam mit… [Weiterlesen]

Hüftdysplasie beim Kind: Ursachen und Therapiemöglichkeiten

Hüftgelenkpfanne

Eine Hüftdysplasie wird via Ultraschall diagnostiziert. Mit Blick auf die Messwerte erfolgt dann eine Behandlung oder eine Beobachtung der normalen Ausreifung. Eine Baby Hüftdysplasie beim Kind kann bei der U2- und bei der U3-Vorsorgeuntersuchung frühzeitig erkannt werden. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto kürzer ist die Behandlungsdauer und desto geringer ist auch das… [Weiterlesen]

Marfan-Syndrom: Anzeichen und Therapie des Syndroms

Kinderorthopäde

Das Marfan-Syndrom ist eine Genkrankheit. Die Ursache liegt am Chromatid mit der Nummer 15. Die Erkrankung verbreitet sich durch Vererbung oder Mutation. Die typischen Marfan-Syndrom Anzeichen zeigen sich am Skelett und am Auge. Auch Herz und Lunge sind betroffen. Eine Erkrankung lässt sich meist erst nach eingehender Untersuchung ausfindig machen. Auch unspezifische Symptome, wie etwa… [Weiterlesen]

Asthma bei Kindern: Was Sie gegen Atemnot tun können

Inhalator Asthma

Asthma bronchiale ist eine weit verbreitete Krankheit. Die wohl bekannteste Form von Asthma bronchiale ist das Belastungsasthma, das unter Anstrengung auftritt. Es gibt zwei Arten von Asthma bei Kindern: Exogenes Asthma basiert auf einer Allergie – endogenes Asthma nicht. Wenn Asthma frühzeitig erkannt oder nur schwach ausgeprägt ist, stehen die Chancen auf eine Genesung gut…. [Weiterlesen]

Stottern bei Kindern: Ursachen und Hilfsmittel gegen das Stottern

Sprachstörung

Stottern bei Kindern beginnt häufig bereits als 2-Jähriges, mit 3 Jahren oder im Alter von 4 Jahren. Stottern Kinder, ist die Frage nach dem warum für viele Eltern entscheidend. Häufig liegt die Ursache in den Genen. Ein Großteil der stotternden Kinder überwindet diese Sprach-Fehlfunktion selbstständig und sogar ohne Therapie. Hilfe, mein Kind stottert! Wenn dieser… [Weiterlesen]

U7-Untersuchung: Ablauf der Untersuchung für Säuglinge

U1 bis U9

Die U7-Untersuchung gleicht in ihrem Ablauf den Vorsorgeuntersuchungen für Kinder. Es gibt zehn verschiedene Untersuchungen mit unterschiedlichem Fokus. Bei der U7-Untersuchung stehen Hören, Verstehen, Sprechen und Spielen im Fokus. Auch steht voraussichtlich die letzte Impfung an. Das ideale Alter für die U7 Untersuchung ist zwischen 21 und 24 Monaten. Der Ablauf ist bei vielen Vorsorgeuntersuchungen… [Weiterlesen]

Bronchitis bei Kindern: Verlauf der Kinderkrankheit und Hausmittel

Entzündung Bronchien

Bronchitis bei Kindern wird unterschieden in eine akute Form der Bronchitis und eine chronische Bronchitis. Der Unterschied liegt in Häufigkeit und Dauer der Erkrankung. Eine chronische Bronchitis dauert länger oder ist gar ständig präsent. Bronchitis bezeichnet eine Entzündung der Atemwege. Vor allem ein schmerzhafter Reizhusten ist ein Symptom dieser Krankheit. Oft leidet ein Kind mit… [Weiterlesen]

Angeborener Herzfehler: Ursachen und Symptome für Sie erklärt

Untersuchung Herz

Eine Erkrankung am Herzen Ihres Babys ist sicherlich ein großer Schock, aber: Rechtzeitig erkannt stehen die Chancen auf Heilung gut. Idealerweise wird schon am Fötus oder am ungeborenen Kind der Herzfehler beim Baby entdeckt. Dann können Sie direkt in eine Klinik zu Spezialisten gehen. Ein angeborener Herzfehler ist keine Krankheit, die ohne ärztlichen Rat behoben… [Weiterlesen]

Dellwarzen bei Kindern: Welche Methode am besten Ihrem Kind hilft

Dellwarzen Kinder

Dellwarzen treten bei Kindern meist in der Achselregion, aber auch in den Kniekehlen, an den Augenlidern, seitlich am Brustkorb sowie in der Anal- und Genitalregion auf. Dellwarzen stören Ihr Baby vermutlich gar nicht, aber sie sind ansteckend. Deswegen sollten Sie die Dellwarzen bei Ihrem Baby schonend und nachhaltig behandeln. Kinder mit Dellwarzen dürfen weiterhin in… [Weiterlesen]

Gelbsucht: ansteckend oder nicht? So entsteht sie beim Baby

Babygelbsucht Licht

Die Baby-Gelbsucht ist nicht ansteckend und entwicklungsbedingt. Sie entsteht durch den Abbau von roten Blutkörperchen und das Abfallprodukt Bilirubin. Hepatitis-Viren können eine Gelbsucht beim Kind auslösen. Gegen Hepatitis B gibt es eine Impfung. Die für die Gelbsucht typische Gelbfärbung von Augen und Haut kann über 8 Wochen dauern. Die Dauer hängt von den Bilirubin-Werten ab…. [Weiterlesen]

Hausstauballergie: Anzeichen und Behandlung der Allergie

Allergie beim Kind

Hat Ihr Baby eine Hausstauballergie, verhindern Kopfschmerzen, Husten, rote Augen und eine verstopfte Nase den so wichtigen, wohltuenden Schlaf. Auch, wenn ein älteres Kind an einer Hausstauballergie leidet, wirkt sich das vor allem im Schlaf aus. Vermuten Sie eine Hausstauballergie bei Ihrem Kind, ist es wichtig, diese Vermutung mit dem Kinderarzt abzuklären. Gerade bei einer… [Weiterlesen]

Diphtherie Symptome: So erkennen Sie die ansteckende Krankheit

Kinderkrankheit

Diphtherie ist per Definition eine durch Bakterien ausgelöste Infektion. Die Erreger provozieren durch Ihr Gift die typischen Diphtherie Symptome. Die Inkubationszeit von Diphtherie ist vergleichsweise kurz. Nur wenige Tage nach der Infektion zeigt Ihr Kind die ersten Diphtherie-Symptome. Klagen Kinder über Halsschmerzen und Schluckbeschwerden, fällt nur selten der Verdacht auf Diphtherie. Erst der Belag auf… [Weiterlesen]

Ohrenschmerzen bei Kindern: So behandeln Sie Ohrenerkrankungen

Kind mit Ohrenschmerzen.

Ohrenschmerzen bei Kindern kommen häufig überraschend und werden vor allem nachts besonders stark. Während der Klassiker, die Mittelohrentzündung, die stärksten Schmerzen nach sich zieht, folgen beispielsweise nach einer Mumpserkrankung häufig nur einseitige Ohrenschmerzen. Häufig sind Ohrenschmerzen bei Kindern die Folge einer vorangegangenen Krankheit wie etwa Mumps, einer Entzündung des Rachenraums oder der Mandeln. Auch Zahnerkrankungen… [Weiterlesen]

Halsschmerzen bei Kindern: Schnelle Linderung mit Hausmitteln

Kind mit Halsschmerzen

Halsschmerzen bei Kindern können die Begleiterscheinung einer harmlosen Erkältung sein oder die Vorboten einer schwereren Erkrankung. Entscheidend für eine Einschätzung sind die Stärke der Schmerzen, die Dauer der Schmerzen sowie die Begleiterscheinungen. Halsschmerzen bei Kindern können mit Medikamenten, homöopathischen Mitteln und Hausmitteln behandelt werden. Salbeitee, Halswickel und Globuli sind hier eine beliebte Kombination, wenn keine… [Weiterlesen]

Keuchhusten bei Kindern: Wie sich die Kinderkrankheit äußert

Kinder mit Keuchhusten

Ihr Kind hat Keuchhusten? Dann müssen Sie viel Zeit einplanen bis sich die krampfartigen Hustenanfälle auflösen. Die ersten Anzeichen sind harmlos und ähneln einer Erkältung. Bis zu dieser Diagnose von Keuchhusten beim Kind vergehen oft Tage oder gar Wochen. Bis dahin könnte Ihr Kind mit 2 Jahren oder 3 Jahren bereits Freunde angesteckt haben. Steht… [Weiterlesen]

Epilepsie bei Kindern: Was Sie bei einem Anfall beachten sollten

epileptischer Anfall

Epilepsie bei Kindern hat viele Gesichter. Vor allem bei Babys deuten die Krampfanfälle häufig auf irreparable Fehlbildungen hin und führen schnell zum Tod. Epilepsie bei Kleinkindern und Kindern hingegen kann bis zum Jugend- oder Erwachsenenalter vergehen. Ein epileptischer Anfall hat das typische Anzeichen von Muskelverkrampfungen. Dabei können die Anfälle im Schlaf vorkommen sowie auch am… [Weiterlesen]

Gerstenkorn beim Kind: Wie Sie die Ansteckungsgefahr verringern

Entzündung am Auge

Ein Gerstenkorn beim Kind ist lästig und schmerzhaft. Sie sollten versuchen, die Schmerzen am Auge zu lindern und die Infektionsgefahr zu verringern. Hat Ihr Baby ein Gerstenkorn, müssen Sie sehr wachsam sein. Schnell greift sich Ihr Baby ins Auge und könnte so die Bakterien weiter verbreiten. Die Behandlung eines Gerstenkorns beim Baby kann mit homöopathischen Mitteln… [Weiterlesen]

Husten bei Kindern: Symptome und Behandlungsmöglichkeiten

Kind mit Husten

Husten bei Kindern ist eine langwierige Angelegenheit, die Ihnen und Ihrem Kind für Wochen die Kraft rauben kann. Häufig beginnt der Infekt mit einem Reizhusten. Anschließend folgt der feuchte Husten. Husten Kinder, zeigen sich häufig Symptome wie etwa Erbrechen oder eine schnelle Atmung. Ausschläge oder Fieber sind häufig auftretende Nebenbeschwerden. Die Zahl der Atemwegsinfekte nimmt… [Weiterlesen]

Herpes bei Kindern: Wie sich die Krankheit überträgt und was hilft

Herpesvirus

Herpes bei Kindern ist vor allem eins: Eine lästige und schmerzhafte Angelegenheit mit juckenden Bläschen im Mund. Für ein 4 Jahre altes Kind kann es bedeuten, dass der Kindergarten Pause hat. Herpes ist vor allem für Babys und Neugeborene eine große Gefahr. Sie bieten dem Virus durch ihr mangelhaftes Immunsystem eine breite Angriffsfläche. Wer den… [Weiterlesen]

Edwards-Syndrom: Wie sich das Syndrom bei Kindern äußert

Trisomie 18

Das Edwards-Syndrom ist per Definition eine Generkrankung. Der Gendefekt tritt am Chromosomenpaar mit der Nummer 18 auf. Das Chromatid 18 liegt nicht doppelt vor, sondern in dreifacher Form. Zur Häufigkeit des Edwards-Syndroms verraten Experten, dass eines von 2.700 Neugeborenen europaweit mit diesem Gendefekt auf die Welt kommt. Das Edwards-Syndrom gibt es in verschiedenen Stadien der… [Weiterlesen]

Mumps bei Kindern: Was bei der Kinderkrankheit hilft

Kinder mit Mumps

Per Definition ist Mumps eine Viruserkrankung. Der Erreger kann sich mindestens eine Woche unbemerkt fortbewegen, bevor Ihr Kind typische Symptome von Mumps zeigt (Stichwort: Inkubationszeit). Mumps bei Kindern kann sich schnell verbreiten, denn die Übertragung erfolgt über Tröpfcheninfektion. Eingedämmt werden kann diese Kinderkrankheit vor allem durch die empfohlene Impfung. Auf die Frage „wie oft impfen“… [Weiterlesen]

Knochenbruch: So erkennen und behandeln Sie ihn beim Kind

Kinderknochen brechen

Ein Knochenbruch ist kein Weltuntergang, wenn er professionell versorgt wird. Achten Sie auf die Behandlung durch einen Kinderorthopäden und beobachten Sie Ihr Kind genau. In manchen Fällen kann ein Knochenbruch auch eine psychologische Bedeutung haben. Auch bei Knochenbrüchen gibt es ganz verschiedene Arten: Sogenannte stumme Brüche werden nicht bemerkt und werden auch als Ermüdungsbrüche bezeichnet…. [Weiterlesen]

Kinderlähmung: Krankheitsbild und Behandlung erklärt

polio

Europa ist seit etlichen Jahren „poliofrei“ und das bedeutet: Das Risiko, dass Ihr Kind Polio-Viren aufschnappt, ist vergleichsweise gering. Beim Großteil der Polio-Infektionen verläuft das Krankheitsbild ohne Symptome. Der Krankheitsverlauf variiert je nachdem, ob eine abortive, also eine nichtparalytische oder eine paralytische Poliomyelitis vorliegt. Eine Infektion mit Polio-Viren muss nicht sein, denn die Polio-Impfung ist… [Weiterlesen]

Milchzähne beim Kind: Wann sie kommen und wann sie ausfallen

Wackelzahn ausgefallen

Milchzähne beim Kind kommen mit sechs Monaten und machen im Grundschulalter Platz für die nächste Zahnreihe. Der Durchbruch der zweiten Zähne ist oft weniger schmerzhaft als der lange Weg zum ersten Zahn. Zahnhygiene ist der wichtigste Baustein für gesunde Zähne. Das Zähneputzen sollte bereits mit dem ersten Milchzahn beginnen. Wie Sie die Zähne Ihres Babys… [Weiterlesen]

Kinesiologie für Kinder: Tipps wie Sie mit Übungen Blockaden lösen können

Kinesiologie-für-Kinder-Ratgeber

Bei der Kinesiologie handelt es sich um ein alternativmedizinisches Behandlungskonzept. Das Teilgebiet der Edu-Kinestetik beschäftigt sich vor allem mit Konzentrations- und Lernproblemen bei Kindern und Jugendlichen. Der Erfolg der Therapie ist umstritten und konnte bisher nicht wissenschaftlich belegt werden. Im besten Fall läuft die Entwicklung eines Kindes unkompliziert und ohne Probleme ab. In einigen Fällen… [Weiterlesen]

Kinderzeichnungen analysieren: Die Psychologie hinter Kinderbildern

Kinderzeichnungen-analysieren-Ratgeber

Kinder erzählen mit ihren Bildern Geschichten. Die Malentwicklung folgt einem bestimmten Muster. Farben oder Motive können viel über das Gefühlsleben eines Kindes verraten. Bereits im Alter von ein bis zwei Jahren beginnen Kinder mit allerlei Stiften herumzukritzeln. Da Kinder durch diese Zeichnungen ihre Gefühle ausdrücken können, sollten Eltern ihren Kindern möglichst viele Materialien anbieten und… [Weiterlesen]

Heuschnupfen: Hier finden Sie alles, was Sie über Heuschnupfen wissen müssen

Die meisten Menschen, die unter Heuschnupfen leiden, reagieren auf viele verschiedene Substanzen allergisch. Eine Allergie lässt sich mithilfe eines Tests eindeutig bestimmen. Die am häufigsten zur Anwendung kommende Methode zur Behandlung ist die Hyposensibilisierung, bei welcher der Körper lernt, eine Überreaktion zu vermeiden. Die Vögel zwitschern, die Natur erwacht und endlich wird es wieder warm… [Weiterlesen]

Vitamine für Kinder – notwendig oder überflüssig?

froehliche kinder mit obst

Eine gesunde Ernährung ist für die Entwicklung des Kindes enorm wichtig. Die meisten Vitamine nehmen Kinder über die Nahrung auf. Bei Jod, Folat, Flour und Vitamin D wird eine Ergänzung empfohlen. Allen Eltern liegt die Gesundheit ihrer Kinder am Herzen. Neben einer liebevollen und fürsorglichen Erziehung ist natürlich auch eine gesunde Ernährung für die Entwicklung… [Weiterlesen]

Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern: Das sollten Sie bei Verhaltensstörungen beachten

Je früher Sie ein auffälliges Verhalten bemerken, desto leichter lässt sich dieses in den Griff bekommen. Bestrafungen verschlimmern die Problematik häufig, sodass ein ohnehin schon schwieriges Verhältnis eskalieren kann. Je nach Statistik gilt in Deutschland jedes vierte bis fünfte Kind als verhaltensauffällig. Aber was bedeutet dies überhaupt? Welche Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern gibt es und wie… [Weiterlesen]

Röteln: Diese Punkte sollten Sie beachten, wenn Ihr Kind oder jemand aus der Familie sich mit dem Rötelvirus infiziert hat

Röteln-Ratgeber

Röteln verlaufen bei Kindern weitestgehend harmlos. Schwerwiegende Komplikationen erleiden Embryos im Mutterleib, wenn die Mutter sich während der Schwangerschaft mit dem Virus infiziert. Aufgrund der vergleichsweise hohen Impfquote treten nur noch wenige Fälle von Röteln auf. Wer an Röteln erkrankt, sollte sich von anderen Menschen fernhalten. Die Viren sind hochansteckend, sodass Sie die Krankheit leicht… [Weiterlesen]

Neurodermitis: Wir zeigen Ihnen wie Sie die Hauterkrankung erkennen und dagegen am besten vorgehen

Neurodermitis-Ratgeber

Wer Neurodermitis hat, kann die Symptome behandeln, heilen lässt sich die Hauterkrankung allerdings nicht. Kinder erkranken deutlich häufiger als Erwachsene an Neurodermitis. Einer der Hauptauslöser akuter Schübe ist Stress. Je ausgeglichener Sie durchs Leben gehen, desto weniger anfällig sind Sie für ein erneutes Ausbrechen der Hauterkrankung. Trockene, schuppige Haut, Juckreiz, starke Rötungen, teils auch nässende… [Weiterlesen]

An Mumps erkrankt? Hier erfahren Sie, wie die Krankheit erkannt wird und wie Sie dagegen am besten vorgehen

Mumps-Ratgeber

Die Kinderkrankheit ist eine besondere Gefahr für Jungen und Männer. Im schlimmsten Fall droht die Unfruchtbarkeit. Mit einer Impfung lässt sich ein dauerhaft wirksamer Schutz erreichen. Nach außen hin ist Mumps an einem geschwollenen Gesichts-Hals-Bereich zu erkennen. Dieses Symptom tritt jedoch nicht bei allen Erkrankten auf. Mumps zählt zu den bekanntesten Kinderkrankheiten. Zum Glück tritt… [Weiterlesen]

Masern: Wir zeigen Ihnen worauf bei der gefährlichen Kinderkrankheit zu achten ist

Masern-Ratgeber

Masern zählen neben Keuchhusten, Scharlach, Röteln und Windpocken zu den sog. Kinderkrankheiten. Trotz starker Impfbemühungen gibt es in Deutschland jedes Jahr kleinere oder etwas größere Masernausbrüche. Unterschätzen Sie die Krankheit nicht. Werden die Masern-Symptome auf die leichte Schulter genommen, drohen schwere Folgeerkrankungen. Die Kinderkrankheit Masern ist in Deutschland nicht mehr allzu verbreitet, dennoch ist der… [Weiterlesen]

Essen in der Kita: Das sollten Sie über die Ernährung im Kindergarten wissen

Kita-Essen-Ratgeber

Das Kita-Essen ist in vielen deutschen Kindergärten verbesserungswürdig. Lediglich ein Drittel aller Einrichtungen bieten eine ausreichende Auswahl an Obst sowie Gemüse und verzichten auf eine fleischlastige Ernährung. Für gesunde Ernährung müssen Eltern etwas tiefer in die Tasche greifen. Die Mehrkosten halten sich jedoch in Grenzen. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist von elementarer Bedeutung, um… [Weiterlesen]

Kinder im Auto – Sicherheit geht vor

In Deutschland besteht Kindersitzpflicht für alle Kinder unter 12 Jahren oder unter 150 cm Körpergröße Je nach Gewicht, Alter und Größe des Kindes empfehlen die Hersteller unterschiedliche Modelle. Nach einem Unfall muss der Kindersitz bzw. der Reboarder unbedingt durch einen Gutachter geprüft und ggf. ausgetauscht werden. Wie man Kinder sicher im Auto transportiert, ist bereits kurz… [Weiterlesen]

Gesunde Ernährung bei Kindern: Alles, was Sie über Kinderernährung wissen müssen

Gewöhnen Sie Ihre Kinder nicht an fett- sowie zuckerhaltige Speisen. Kinder sind neugierig. Nutzen Sie dies zu Ihrem Vorteil und probieren Sie neue gesunde Rezepte aus. Wasser ist elementar, um den Stoffwechsel in Gang zu halten. Übergewicht bei Kindern ist seit vielen Jahren ein Thema. Die Zahlen haben sich zwar in den letzten Jahren nicht… [Weiterlesen]

Die Entwicklung eines Babys: Vom Neugeborenen zum Kleinkind

Entwicklung-Baby-Ratgeber

Jedes Kind ist einzigartig und erreicht die einzelnen Entwicklungsstufen in seinem eigenen Tempo. Über das erste Lächeln können sich Eltern schon im zweiten Lebensmonat freuen. Erste Krabbelversuche unternehmen Babys etwa im siebten bis achten Monat. Mit einem Jahr können die meisten Kleinkinder schon ein paar Schritte laufen. In den ersten fünf bis sechs Monaten benötigen… [Weiterlesen]

Entspannungsübungen für Kinder: Ideen für den Stressabbau

Entspannungsübungen-für-Kinder-Ratgeber

Von Stress sind nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder betroffen. Dieser entsteht in den meisten Fällen durch Termindruck, Leistungsdruck und mediale Reizüberflutung. Es gibt viele verschiedene Entspannungsübungen für Kinder. Diese können sowohl in einem Kurs als auch Zuhause ausgeübt werden. Entspannungsübungen für Kinder sollten stets auf spielerische Weise und ohne Zwang stattfinden. Nicht nur Erwachsene,… [Weiterlesen]

KiSS-Syndrom: Was Sie über die Kinderkrankheit wissen sollten

Kiss-Syndrom-Ratgeber

Beim KiSS-Syndrom handelt es sich nicht direkt um eine Krankheit, sondern um eine Fehlstellung des Kopfes und der Halswirbelsäule. Die Existenz der Krankheit ist jedoch sehr umstritten. Babys, die an dem Syndrom leiden, weisen häufig einen Schiefhals oder eine Asymmetrie des Schädels auf. Gegen das KiSS-Syndrom helfen verschiedene Manualtherapien. Durch eine Behandlung kann vermieden werden,… [Weiterlesen]

Kindergartenfrühstück: Gesunde Ideen für ein Frühstück im Kindergarten

Kindergartenfrühstück-Ratgeber

Gesunde Frühstücksideen müssen nicht langweilig sein. Bei einem Kindergartenfrühstück spielen die Augen eine große Rolle. Je mehr Abwechslung Sie anbieten, desto begeisterter sind die Kinder, etwas Neues zu probieren. Viele Kinder essen gerne Obst und Gemüse. Ungesundes Essen führt hingegen auf Dauer zu einem deutlichen Leistungsdefizit. Die Ernährung spielt in vielen deutschen Kindergärten bislang eine… [Weiterlesen]