Eltern

Eltern Beratung Kategorie

Angefangen bei der Beantragung von Elterngeld, über den Anspruch auf Kindergeld und einen Betreuungsplatz, die Anmeldeverfahren in Kindertagesstätten bis hin zu Kosten und Zuschüssen sowie der steuerlichen Berücksichtigung von Betreuungskosten tun sich Eltern viele praktische Fragen auf. Auf diesen Seiten finden Sie daher Antworten zu den verschiedenen Eltern-Themen:

Wochenrechner: So berechnen Sie Ihren Entbindungstermin

Wochenrechner-Baby-Ratgeber

Durch die Berechnung der Schwangerschaftswoche können Sie die Entwicklung Ihres Kindes mitverfolgen. Zur Errechnung stehen Ihnen verschiedene Methoden zur Verfügung. Im eigentlichen Sinne handelt es sich dabei stets um einen Geburtsterminrechner. Eine Schwangerschaft zählt zu den bewegendsten Monaten des Lebens. Die Entwicklung Ihres Babys schreitet jede Woche voran und die ganze Familie fiebert dem Entbindungstermin… [Weiterlesen]

Schwangerschaftswochen: Die Entwicklungswochen erklärt

Schwangerschaftswoche-Ratgeber

Die Gesamtdauer einer Schwangerschaft beträgt 40 Schwangerschaftswochen. Die Zeit wird in drei Trimester aufgeteilt, welche jeweils etwa 12 Wochen umfassen. In den ersten drei Monaten bilden sich zunächst die Organe und Gliedmaßen aus. In dieser Zeit ist das Risiko einer Fehlgeburt am größten. Im zweiten Trimester legt der Fötus sehr viel an Gewicht und Körpergröße… [Weiterlesen]

Partizipation im Kindergarten: Demokratie in der Kita

Partizipation-im-Kindergarten-Ratgeber

Die Partizipation im Kindergarten hat sogar Einzug in die UN-Kinderrechtskonvention gefunden. Kinder lernen bereits in jungen Jahren die Grundlagen der Demokratie kennen. In der Praxis gibt es viele Gelegenheiten, Kinder aktiv an anstehenden Entscheidungen zu beteiligen. Partizipation im Kindergarten bietet Kindern die Möglichkeit der Mitbestimmung. Aber was bedeutet dies eigentlich genau? Und inwieweit sind der… [Weiterlesen]

Kündigung im Kindergarten: Worauf Sie bei einer Kita-Kündigung achten sollten

Planen Sie Ihre Kündigung im Kindergarten rechtzeitig, da Sie sich an die ordentlichen Kündigungsfristen halten müssen. Die Dauer der jeweiligen Kündigungsfrist bestimmt sich anhand gesetzlicher Regelungen, Ihrem Kita-Vertrag sowie der Dauer Ihres Beschäftigungsverhältnisses. Reichen Sie Ihre Kündigung im Kindergarten schriftlich ein. Nicht für jeden ist der Job im Kindergarten die richtige Möglichkeit, um auf Dauer… [Weiterlesen]

Krankenversicherung während der Elternzeit: Das sollten Sie beachten

Krankenversicherung-Elternzeit-Ratgeber

Sind Sie vor dem Beginn der Elternzeit privat krankenversichert gewesen, so gilt dies auch während der Elternzeit. Sind Sie gesetzlich pflichtversichert, entfällt Ihr Krankenversicherungsbeitrag während der Elternzeit komplett, sofern Sie nicht nebenbei arbeiten gehen. Ein Wechsel von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung ist während der Elternzeit ausgeschlossen. Die Elternzeit bietet Ihnen die Möglichkeit, sich… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Schleswig-Holstein: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-Schleswig-Holstein-Ratgeber

Die Kitagebühren in Schleswig-Holstein zählen zu den höchsten innerhalb Deutschlands. Das Land hat eine umfassende Kostenübernahme angekündigt, sodass eine Reduzierung der Kitagebühren in Kürze zu erwarten ist. Aufgrund fehlender einheitlicher Regelungen gibt es große Gebührenunterschiede in den verschiedenen Städten Schleswig-Holsteins. Die Kitagebühren in Schleswig-Holstein sind im deutschlandweiten Vergleich überdurchschnittlich hoch. Glaubt man der aktuellen Regierung,… [Weiterlesen]

Kitagebühren in NRW: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-NRW-Ratgeber

Die Kitagebühren in NRW sind nicht einheitlich geregelt. Einige Städte, wie beispielsweise Düsseldorf, bieten eine kostenlose Kinderbetreuung an. Aufgrund der Begrenzung des Landeshaushalts ist es fraglich, ob dieser vorrangig zur Beitragsfreiheit oder aber zur Qualitätsverbesserung verwendet werden sollte. Generell besteht die staatliche Aufgabe darin, allen Kindern möglichst gleiche Bildungschancen zu ermöglichen. Schaut man sich die… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Niedersachsen: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-Niedersachsen-Ratgeber

Die Kitagebühren in Niedersachsen fallen für die achtstündige Betreuung im Kindergarten weg. Für eine weitergehende Betreuung zahlen Sie in den verschiedenen Städten und Gemeinden unterschiedliche Beiträge. Die Höhe des zu zahlenden Beitrags richtet sich vor allem nach Ihrem Einkommen. Der 1. August 2018 war für viele Familien mit Kindern ein guter Tag. Seit diesem Zeitpunkt fallen… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Brandenburg: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-Brandenburg-Ratgeber

Die Kitagebühren in Brandenburg sind, verglichen mit dem Bundesdurchschnitt, relativ hoch. Ab dem neuen Kindergartenjahr 2018/2019 entfallen die Gebühren für das letzte Jahr vor der Einschulung. Die Unterschiede innerhalb der einzelnen Städte und Gemeinden Brandenburgs sind nicht zu unterschätzen. Über die Kitagebühren in Brandenburg wird heftig gestritten. Sollen Einsparungen bei den Gebühren erfolgen oder ist… [Weiterlesen]

Kindesentwicklung: Alles was Sie über die Entwicklung des Kindes wissen sollten

Kindesentwicklung-Ratgeber

Die Entwicklung vom Baby zum Kind verläuft sehr unterschiedlich. Durch eine genaue Beobachtung der Kindesentwicklung lassen sich Defizite, wie eine körperliche oder geistige Behinderung, oder aber auch besondere Fähigkeiten, wie eine Hochbegabung, frühzeitig erkennen und entsprechend fördern. Sorgen Sie für möglichst viele unterschiedliche Reize, um Ihrem Kind Gelegenheit zu geben, seine Fähigkeiten zu entdecken und… [Weiterlesen]

Junge Mütter: Tipps für junge Mamas

junge-Mütter-Ratgeber

Junge Mütter können sich an eine Schwangerschaftsberatungsstelle wenden. Dort erhalten Sie anonym Hilfe. Wer alleinerziehend ist, kann das Jugendamt kontaktieren, um schneller an einen Betreuungsplatz zu kommen. Befinden Sie sich noch in der Ausbildung, können Sie diese zeitweise unterbrechen und später fortsetzen. Kinder sind ein Segen für die meisten Eltern, ganz egal, in welchem Alter… [Weiterlesen]

Geburtsvorbereitungskurs: Wie Sie sich während der Schwangerschaft auf die Entbindung vorbereiten können

Geburtsvorbereitungskurs-Ratgeber

Ein Geburtsvorbereitungskurs ist vor allem für Frauen wichtig, die ihr erstes Kind erwarten. Dort können sie Fragen loswerden und gemeinsam mit anderen werdenden Mütter über Ihre Ängste und Sorgen sprechen. Während einige Kurse nur für schwangere Frauen gedacht sind, richten sich andere wiederum explizit an Paare. Dort bekommen werdende Väter oftmals wertvolle Tipps und Hilfestellungen… [Weiterlesen]

Elterngespräch in der Kita: Das erwartet Sie

Bereiten Sie ein Elterngespräch in der Kita gut vor. Je genauer Sie sich eine Gesprächsstrategie zurechtlegen, desto einfacher wird es, auch komplizierte Themen anzusprechen. Versuchen Sie von Beginn an, offen in das Gespräch hineinzugehen und auch die Anliegen der Eltern zu verstehen. Zu den Aufgaben eines Erziehers sowie einer Erzieherin gehört auch das Führen eines… [Weiterlesen]

Elternabend im Kindergarten: Alles zur Elternversammlung in der Kita

Elternabend-Kindergarten-Ratgeber

Sorgen Sie bei einem Elternabend im Kindergarten für eine lockere Stimmung. Sprechen Sie wichtige organisatorische Dinge direkt am Anfang an, um sicherzustellen, dass Sie die volle Aufmerksamkeit genießen. Halten Sie den Elternabend möglichst kurz und geben Sie den Eltern die Gelegenheit, sich im Anschluss untereinander kennenzulernen. Von Zeit zu Zeit bietet so gut wie jeder… [Weiterlesen]

Steuererklärung mit Kind: Tipps, was Sie steuerlich geltend machen können

Kind-Steuererklärung-Ratgeber

Sie können wahlweise Kindergeld erhalten oder aber den Kinderfreibetrag geltend machen. Unterstützen Sie Ihr Kind nach Auslauf des Kindergelds, können Sie diese Ausgaben steuerlich absetzen. Kosten für die Kinderbetreuung können Sie bis zu einer Höchstsumme von 4.000 Euro im Jahr in Ihrer Steuererklärung angeben. Die Steuererklärung steht mal wieder an. Für viele ist dies keine… [Weiterlesen]

Gemeinsames Sorgerecht: Das sollten Sie zum Aufenthaltsbestimmungsrecht wissen

Wer verheiratet ist, erwirbt automatisch das gemeinsame Sorgerecht. Ansonsten besteht die Möglichkeit, das gemeinsame Sorgerecht zu erklären oder zu beantragen, notfalls auch gegen den Willen der Mutter. Wer über ein gemeinsames Sorgerecht verfügt, benötigt in wichtigen Angelegenheiten eine Einigung beider Elternteile. In Alltagsdingen entscheidet derjenige, bei dem die Kinder leben bzw. derjenige, bei dem sich… [Weiterlesen]

Symptome einer Schwangerschaft: Tipps wie Sie frühe Schwangerschaftsanzeichen erkennen

Symptome-Schwangerschaft-Ratgeber

Die fruchtbarsten Tage befinden sich um den Eisprung herum. Die Chance bzw. das Risiko schwanger zu werden, ist in diesen Tagen besonders hoch. Zu den ersten Schwangerschaftsanzeichen zählen das Ausbleiben der Periode sowie Übelkeit, Müdigkeit und Spannungsgefühle in den Brüsten. Diese Symptome können frühestens ein bis zwei Wochen nach der Befruchtung auftreten. Nach einem positiven… [Weiterlesen]

Sport in der Schwangerschaft: Das sollten Sie beachten, um fit in der Schwangerschaft zu bleiben

Sport-in-der-Schwangerschaft-Ratgeber

Frauen, die Sport in der Schwangerschaft treiben, erhalten Ihre Fitness. Dies erleichtert ihnen die anstrengende Geburt. Trainieren Sie bei geringerer Intensität, um sich und Ihr ungeborenes Kind nicht zu überfordern. Vermeiden Sie gefährliche Sportarten, um sich vor Schlägen, Stößen und Stürzen zu schützen. Sport in der Schwangerschaft ist längst kein Tabu mehr, aber wie sieht… [Weiterlesen]

Spiele zur Sprachförderung: So fördern Sie spielerisch die Sprache der Kinder

Spiele-zur-Sprachförderung-Ratgeber

Spiele zur Sprachförderung helfen Kindern, fehlerfrei sprechen zu lernen. Wichtiger als der Einsatz spezieller Spiele ist die konsequente Beschäftigung mit einem Kind. Eine gute Kommunikation bildet die Basis der Sprachentwicklung. Im Alter von zwei Jahren umfasst der Wortschatz der meisten Kinder etwa 100 Wörter. Bei Kinder ist das Entwicklungstempo in den ersten Monaten und Jahren… [Weiterlesen]

Sparen für Kinder: Geldanlagen für die Zukunft Ihrer Kinder

Sparen-für-Kinder-Ratgeber

Beim Sparen für Kinder gibt es verschiedene Möglichkeiten, die teils mit etwas Risikobereitschaft verbunden sind. Je früher Sie etwas Geld beiseitelegen, desto leichter lässt sich ein kleines Vermögen aufbauen. Lassen Sie größere Summen nicht ungenutzt auf einem Tagesgeldkonto liegen, da Sie ansonsten faktisch Geld verlieren. Eltern und Großeltern geben im Laufe des Lebens ihrer Kinder… [Weiterlesen]

Sorgerechtsverfügung: Was Sie für den Todesfall der Eltern beachten sollten

Sorgerechtsverfügung-Ratgeber

Mit einer Sorgerechtsverfügung können Sie bestimmen, wer im Falle Ihres Todes die Vormundschaft für Ihre Kinder übernehmen soll. Das Familiengericht hält sich an Ihre Vorgaben, sofern keine das Kindeswohl gefährdenden Gründe entgegenstehen. Sie haben Sie Möglichkeit, die Personen- von der Vermögenssorge zu trennen. Am liebsten denkt niemand darüber nach, was im Falle seines Todes sein… [Weiterlesen]

Schwangerschaftsgymnastik: Tipps für Sportübungen in der Schwangerschaft

Schwangerschaftsgymnastik-Ratgeber

Durch Schwangerschaftsgymnastik können Sie sich fit halten und auf die Geburt vorbereiten. In Kursen steht neben den Übungen für Ihre Gesundheit das Miteinander im Fokus. Je besser Ihr Rücken sowie Ihr Beckenboden trainiert sind, desto weniger Schwangerschaftsbeschwerden haben Sie. Sie sind schwanger und möchten trotzdem fit bleiben? In unserem Ratgeber erklären wir, was es mit… [Weiterlesen]

Röteln: Diese Punkte sollten Sie beachten, wenn Ihr Kind oder jemand aus der Familie sich mit dem Rötelvirus infiziert hat

Röteln-Ratgeber

Röteln verlaufen bei Kindern weitestgehend harmlos. Schwerwiegende Komplikationen erleiden Embryos im Mutterleib, wenn die Mutter sich während der Schwangerschaft mit dem Virus infiziert. Aufgrund der vergleichsweise hohen Impfquote treten nur noch wenige Fälle von Röteln auf. Wer an Röteln erkrankt, sollte sich von anderen Menschen fernhalten. Die Viren sind hochansteckend, sodass Sie die Krankheit leicht… [Weiterlesen]

Neugeborenes anmelden: Wo Sie Ihr Kind nach der Geburt anmelden müssen

Neugeborenes-anmelden-Ratgeber

Stellen Sie sich alle nötigen Unterlagen bereits vor der Geburt Ihres Kindes zusammen. Wenn Sie ein Neugeborenes anmelden möchten, müssen Sie das örtliche Standesamt aufsuchen. Denken Sie neben der Anmeldung der Geburt auch an die frühzeitige Ausstellung eines Kinderreisepasses. Mit der Geburt eines Kindes ändert sich das komplette bisherige Leben. Die wenigsten Frauen können sich… [Weiterlesen]

Mutterschaftsgeld Rechner: So wird die Höhe des Mutterschaftsgeld berechnet

Mutterschaftsgeld-Rechner-Ratgeber

Mutterschaftsgeld erhalten Sie während der Mutterschutzfristen. Können Sie aufgrund besonderer Umstände frühzeitig nicht mehr arbeiten, steht Ihnen kein Mutterschaftsgeld zu. Stattdessen haben Sie einen Anspruch auf den sog. Mutterschutzlohn. Neben dem Mutterschaftsgeld erhalten Sie einen Zuschuss durch Ihren Arbeitgeber. Die Frist des Mutterschutzes beginnt sechs Wochen vor der Geburt Ihres Kindes und endet acht Wochen… [Weiterlesen]

Kindeswohlgefährdung: Worauf Eltern achten sollten, um einem Rechtskonflikt zu entgehen

Kindeswohlgefährdung-Ratgeber

Eine Kindeswohlgefährdung kann physisch oder aber psychisch sein. Die emotionalen Folgen für betroffene Kinder sind in beiden Fällen teils erheblich. Bei akuten Fällen, die dem Kinderschutz zuwiderlaufen, benachrichtigen Sie das örtliche Jugendamt. Besteht ein Verdacht bezüglich der Gefährdung des Kindeswohls, müssen die Jugendämter einschreiten. Kinder sind unsere Zukunft. Dieser prägnante Satz scheint jedoch leider an… [Weiterlesen]

Kinderbetreuung steuerlich absetzen: Das müssen Sie bei Ihrer nächsten Steuererklärung beachten

Kinderbetreuung-steuerlich-absetzbar-Ratgeber

Die Kosten der Kinderbetreuung sind bis zu maximal 4.000 Euro im Jahr steuerlich absetzbar. Bewahren Sie alle Belege auf und zahlen Sie Löhne an Tagesmütter oder Nannys nicht in bar. Trennen Sie zwischen Betreuungs- und Verpflegungskosten, da Sie die Verpflegungskosten nicht in Ihrer Steuererklärung geltend machen können. Kinder sind ein wundervolles Geschenk und mit Geld… [Weiterlesen]

Katholischer Kindergarten: Kindererziehung mit religiösen Elementen

katholischer-Kindergarten-Ratgeber

Ein katholischer Kindergarten richtet seinen Fokus auf die Vermittlung christlicher Werte. In der Praxis unterscheidet sich der Tagesablauf in einer katholischen Kita nur wenig von nicht kirchlichen Kindergärten. Auch nicht katholische Kinder können in einem katholischen Kindergarten aufgenommen werden. Dies entscheidet jedoch die einzelne Einrichtung. In Deutschland existieren laut Angaben der katholischen Kirche 9.370 Kindertageseinrichtungen,… [Weiterlesen]

Fahrrad fahren lernen: So bringen Sie Ihrem Kind das Fahrrad fahren bei

Fahrrad-fahren-lernen-Ratgeber

Kinder, die Fahrrad fahren lernen, haben ihr eigenes Tempo. Überfordern Sie Ihren Nachwuchs nicht, sondern zeigen Sie Geduld. Wer bereits sicher auf einem Laufrad unterwegs ist, wird nur wenig Schwierigkeiten haben, richtig Fahrrad zu fahren. Kinder haben in den ersten Lebensjahren starke Probleme, Geschwindigkeiten korrekt einzuschätzen. Dies macht die frühe Teilnahme am Straßenverkehr sehr gefährlich…. [Weiterlesen]

Kinder im Auto – Sicherheit geht vor

In Deutschland besteht Kindersitzpflicht für alle Kinder unter 12 Jahren oder unter 150 cm Körpergröße Je nach Gewicht, Alter und Größe des Kindes empfehlen die Hersteller unterschiedliche Modelle. Nach einem Unfall muss der Kindersitz bzw. der Reboarder unbedingt durch einen Gutachter geprüft und ggf. ausgetauscht werden. Wie man Kinder sicher im Auto transportiert, ist bereits kurz… [Weiterlesen]

Risikolebensversicherung: Pflicht für junge Familien

Risikolebensversicherung abschließen

Risikolebensversicherungen gehören nicht zu den Pflichtversicherungen, jedoch sind sie besonders für junge Paare mit Kindern empfehlenswert. Die Risikolebensversicherung unterscheidet sich stark von einer klassischen Lebensversicherung. Versicherungssumme, Laufzeit, Gesundheit und Eintrittsalter des Versicherungsnehmers sind relevante Parameter zur Berechnung der Beiträge. Eine Risikolebensversicherung, auch als Hinterbliebenenschutz bezeichnet, zahlt im Todesfall an die begünstigten Personen eine zuvor vereinbarte… [Weiterlesen]

Haustiere Kinder: Das sollten Eltern vor der Anschaffung eines Haustieres beachten

Haustiere-Kinder-Ratgeber

Die Entscheidung, ein Haustier zu kaufen, sollte stets wohlüberlegt sein. Durch ein Haustier können Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen. Zudem wirkt sich ein Tier positiv auf das Selbstwertgefühl und das Sozialverhalten aus. Haustiere können Sie im Fachhandel, über eine Tierbörse oder über einen Züchter erwerben. Achten Sie jedoch darauf, dass es sich um seriöse Angebote… [Weiterlesen]

Zwillingsschwangerschaft: Alles was Sie über Mehrlingsgeburten wissen müssen

Zwillingsschwangerschaft-Ratgeber

Bei Zwillingsschwangerschaften wird zwischen eineiigen und zweieiigen Zwillingen unterschieden. Eine Mehrlingsschwangerschaft wird stets als Risikoschwangerschaft eingestuft. Komplikationen treten jedoch meist nur dann auf, wenn sich die Babys eine Fruchthöhle teilen. Zwillinge kommen aufgrund der möglichen Risiken deutlich häufiger per Kaiserschnitt zur Welt als Einlinge. Paare, die von einer Zwillingsschwangerschaft erfahren, sind häufig erst etwas überrascht…. [Weiterlesen]

Eisprungrechner: So bestimmen Sie Ihren Eisprung

Eisprungrechner-Ratgeber

Der Eisprung einer Frau findet normalerweise einmal pro Zyklus statt. Dabei wird die Eizelle aus der Gebärmutter ausgestoßen und in Richtung Eileiter befördert. Die fruchtbarsten Tage sind der Tag des Eisprungs und zwei Tage zuvor. Ein Eisprungrechner kann dabei helfen, den Zeitpunkt der Ovulation zu bestimmen. Eisprungrechner sind vor allem für Frauen geeignet, die einen… [Weiterlesen]

Kitagebühren: Das müssen Sie über die Betreuungsgebühren wissen

Kitagebühren-Ratgeber

Einheitliche Regelungen zu Kitagebühren suchen Sie in Deutschland vergebens. Viele Kommunen richten sich bei der Berechnung der Kosten für einen Kindergartenplatz nach Ihren Einkommensverhältnissen. Je nachdem, wo Sie wohnen, lohnt sich ein Umzug in die Nachbarkommune, um extrem hohe Kitagebühren zu umgehen. Es gibt kaum ein Thema, dass junge Eltern mehr beschäftigt als die Kitagebühren…. [Weiterlesen]

Informationen zum Kita-Gutschein: Das müssen Sie beachten

Kita-Gutschein-Ratgeber

Einen Kita-Gutschein erhalten Sie lediglich in wenigen Städten. Generell ist das System in Deutschland nicht verbreitet. Ein Kita-Gutschein berechtigt Sie, sich einen Betreuungsplatz für Ihr Kind zu suchen. Indem Sie den Gutschein einlösen, erhalten Sie einen Betreuungsplatz und der Kindergarten wird durch die Kommune finanziell entschädigt. Sie können den Antrag bei den Gutscheinstellen der örtlichen… [Weiterlesen]

Kind adoptieren: Was Sie über das Adoptionsverfahren wissen müssen

Kind-adoptieren-Ratgeber

Unterschieden werden verschiedene Adoptionsarten. Die Stiefkindadoption stellt dabei in Deutschland die häufigste Variante dar. Familien, die ein Kind adoptieren möchten, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen und sich auf eine lange Wartezeit einstellen. Die Eignungsprüfung kann bis zu einem Jahr dauern. Anschließend müssen Eltern häufig viele weitere Jahre auf ein Kind warten. Paare, die auf natürlichem Wege… [Weiterlesen]

Betreuungsverfügung: Das sollten Sie beachten

Betreuungsverfügung-Ratgeber

Die Betreuungsverfügung ist in § 1896 BGB geregelt. Sie können eine solche Verfügung aufsetzen, um jemanden als Ihren Betreuer zu bestellen. Die Betreuungsverfügung gilt für den Fall, dass Sie krank werden und sich nicht mehr selbst um Ihre Angelegenheiten kümmern können. Grundsätzlich sind Sie beim Erstellen einer Betreuungsverfügung frei und nicht an konkrete Formerfordernisse gebunden…. [Weiterlesen]

Kindergarten-Kosten: Was Sie über die Kindergartengebühren wissen sollten

Tarif-Kindergarten-Ratgeber

Die Kindergarten-Kosten entfallen teils komplett, während Sie in anderen Regionen viel Geld aufwenden müssen. Sie können einen Teil der Betreuungskosten von der Steuer absetzen. Die Höhe der Kita-Gebühren orientiert sich meist an Ihrem Einkommen. Je höher dieses ist, desto mehr Geld müssen Sie in die Betreuung Ihrer Kinder investieren. Sobald es um die Kinderbetreuung geht,… [Weiterlesen]

Frühschwangerschaft: Das sollten Sie wissen

Frühschwangerschaft-Ratgeber

Der Begriff Frühschwangerschaft bezeichnet die ersten zwölf Schwangerschaftswochen. In dieser Zeit ist das Risiko eines spontanen Aborts am höchsten. Erste Symptome sind häufig das Ausbleiben der Periode, Übelkeit und Spannungsgefühle in den Brüsten. Um den Geburtstermin und die SSW zu berechnen, können Sie die Naegele-Regel anwenden. Frauen, die einen ausgeprägten Kinderwunsch haben, können es zumeist… [Weiterlesen]

Taschengeldtabelle: Orientierung bei der Taschengeldvergabe

Taschengeldanspruch

Warten Sie mit dem ersten Taschengeld nicht zu lange. Eine Taschengeldtabelle dient Ihnen nur als Anhaltspunkt. Ihre jeweilige finanzielle Situation sollten Sie natürlich mit in Ihre Überlegen einbeziehen. Soll Ihr Kind viele finanzielle Angelegenheiten selbst entscheiden, benötigt es deutlich mehr Taschengeld. Der Sinn des Taschengelds liegt klar auf der Hand. Ihre Kinder sollen lernen, mit… [Weiterlesen]

Kindergeldantrag: Wir zeigen Ihnen, was Sie beim Beantragen beachten sollten

Kindergeldantrag-Ratgeber

Die Regelungen zum Kindergeld wurden zum 01.01.2018 angepasst. Rückwirkende Zahlungen erhalten Sie nun für maximal sechs Monate. Es besteht die Möglichkeit, einen Kindergeldantrag online zu stellen. Zusätzlich ist jedoch die Übermittlung weiterer Nachweise erforderlich. Kindergeld kann stets nur von einem Elternteil bezogen werden. Kaum ist ein Kind geboren, stehen junge Eltern vor vielen Fragen. Neben… [Weiterlesen]

Kinderzuschlag: Was Sie über den Kinderzuschlag wissen sollten

Kinderzuschlag-Ratgeber

Der Kinderzuschlag beläuft sich auf maximal 170 Euro pro Monat und Kind. Durch den Zuschuss soll sichergestellt werden, dass Familien nicht auf Leistungen des SGB II angewiesen sind. Sie müssen Ihre Einkommens- und Vermögenswerte offenlegen sowie einen Antrag bei der Familienkasse stellen, um den Kinderzuschlag zu erhalten. Kinder sind nicht billig. Dies macht sich besonders… [Weiterlesen]

Taschengeld: Was Sie über die Vergabe von Sackgeld wissen sollten

Taschengeld-Ratgeber

Je früher Kinder den Umgang mit Geld lernen, desto eher sind sie in der Lage, eigene finanzielle Verantwortung für sich und ihr Leben zu übernehmen. Die Höhe des Taschengelds sollte sich an Ihrem Einkommen orientieren. Zugleich ist es wichtig, dass Sie Ihren Kindern nicht wesentlich mehr oder weniger geben als andere gleichaltrige zur Verfügung haben…. [Weiterlesen]

Geburtsterminrechner: So erfahren Sie Ihren Entbindungstermin

Geburtsterminrechner-Ratgeber

Mit einem Geburtsterminrechner können Sie ausrechnen, an welchem Datum Ihr Kind voraussichtlich zur Welt kommt. Hierbei wird normalerweise die Naegele-Regel angewandt. Den Geburtstermin zu kennen, ist vor allem für Sie und Ihre Familie wichtig. Allerdings müssen Sie den Entbindungstermin auch rechtzeitig Ihrem Arbeitgeber mitteilen. Natürlich ersetzt der Schwangerschaftsrechner keinen Arzttermin. Um die Gesundheit des Kindes… [Weiterlesen]

Familienhilfe: Alles, was Sie beachten müssen, um Familienhilfe zu beziehen

Familienhilfe-Ratgeber

Familien in Not können sich jederzeit an das örtliche Jugendamt wenden. Neben öffentlichen Organisationen gibt es auch kirchliche Träger oder private Initiativen, die sich der Familienhilfe verschrieben haben. Das Hauptaugenmerk der Familienhilfe ist auf eine gute Entwicklung Ihrer Kinder gerichtet. Jede Familie benötigt hin und wieder einmal Unterstützung. An dieser Stelle kommt die Familienhilfe ins… [Weiterlesen]

Ernährung in der Schwangerschaft: Auf diese Lebensmittel sollten Sie verzichten

Ernährung-in-der-Schwangerschaft-Ratgeber

Eine gesunde Ernährung in der Schwangerschaft ist sowohl für die Mutter als auch für das Baby von großer Bedeutung. Schwangere benötigen besonders viele Nährstoffe. Daher sollten Sie unbedingt auf eine ausgewogene Ernährung mit vielen Proteinen, Kohlenhydraten und guten Fetten achten. Von dem Verzehr von rohem Fisch, rohem Fleisch oder Rohmilchprodukte wird hingegen abgeraten. Diese können… [Weiterlesen]

Familienkasse: Das sollten Sie über die Zuständigkeiten der Familienkasse wissen

Familienkasse-Ratgeber

Die Familienkasse ist der Bundesagentur für Arbeit angeschlossen. Die Hauptaufgabengebiete der Behörde liegen in der Bearbeitung der Anträge auf Kindergeld sowie Kinderzuschläge. Achten Sie darauf, den Antrag auf Kindergeld rechtzeitig zu stellen. Sie können Ihre Ansprüche maximal sechs Monate rückwirkend geltend machen. Die Familienkassen sind vielfach der Bundesagentur für Arbeit angeschlossen. Nicht selten kommt es… [Weiterlesen]

Elternzeit verlängern: Das müssen Sie für eine Verlängerung wissen

Elternzeit-verlängern-Ratgeber

Achten Sie bei der Beantragung Ihrer Elternzeit auf die Einhaltung der Fristen. Um die Elternzeit verlängern zu können, müssen Sie wichtige Gründe vorweisen. Manche Arbeitgeber zeigen sich jedoch kulant. Ein befristeter Arbeitsvertrag verlängert sich, von wenigen Ausnahmen abgesehen, durch die Inanspruchnahme der Elternzeit nicht. Viele junge Eltern entscheiden sich nach der Geburt Ihres Kindes zu… [Weiterlesen]

Vormundschaft: Das sollten Sie vor einer möglichen Kindes-Vormundschaft wissen

Vormundschaft und Fürsorge für Kinder übernehmen

Ein Vormund ist ein rechtlicher Vertreter des Kindes, der an die Stelle der Eltern tritt. Er sorgt für das Wohlergehen des Kindes, verwaltet das Geld und muss eine geeignete Unterbringung, in einer Familie, betreuten Wohnung oder Heim für das Kind auswählen. Eine Vormundschaft kann nicht beantragt werden, sondern das Familiengericht ernennt einen Vormund. Eine Vormundschaft… [Weiterlesen]

Elterngeldrechner: So viel können Sie bekommen

Elterngeldrechner-Ratgeber

Bei geringem Einkommen steht Ihnen – prozentual gesehen – mehr Elterngeld zu. Sie haben die Wahl zwischen Elterngeld oder aber dem Elterngeld Plus. Letzteres können sie doppelt so lange beziehen, erhalten jedoch maximal die Hälfte des Betrags. Die Höchstgrenze für die Inanspruchnahme von Elterngeld liegt bei Alleinerziehenden bei 250.000, bei Paaren bei 500.000 Euro pro… [Weiterlesen]

Elterngeld Plus: Das sollten Sie über die Zusatzzahlung wissen

Elterngeld-Plus-Ratgeber

Mit dem Elterngeld Plus verdoppeln Sie den Bezugszeitraum des Elterngelds. Gleichzeitig liegt der maximale Betrag bei der Hälfte des Elterngeldanspruchs, somit bei höchstens 900 Euro pro Monat. Dank des Partnerschaftsbonus können Sie die Bezugsdauer um vier Monate auf 28 Monate erhöhen. Neben dem Basiselterngeld haben Sie die Möglichkeit, Elterngeld Plus zu beantragen. Aber was hat… [Weiterlesen]

Baukindergeld: Das sollten Sie zur Beantragung von Baukindergeld wissen

Baukindergeld-Ratgeber

Das Baukindergeld soll dazu beitragen, mehr Wohnraum in Deutschland zu schaffen. Es ersetzt in Teilen die früher geltende Eigenheimzulage, die bereits Ende 2005 abgeschafft wurde. Die Höhe des Baukindergelds beträgt 1.200 Euro pro Jahr und Kind, ist allerdings auf eine Laufzeit von maximal zehn Jahren begrenzt. Die Koalitionsverhandlungen von SPD und CDU/CSU sind nach langem… [Weiterlesen]

Anzeichen für eine Schwangerschaft: Auf diese Schwangerschaftssymptome müssen Sie achten

Anzeichen-Schwangerschaft-Ratgeber

Jede Schwangerschaft verläuft anders und ist daher mit unterschiedlichen Anzeichen verbunden. Die Symptome treten erstmals auf, wenn hCG eine hohe Konzentration aufweist. Die Schwangerschaftssymptome werden in unsichere, wahrscheinliche und sichere Anzeichen aufgeteilt. Zu den unsicheren Anzeichen einer Schwangerschaft zählen beispielsweise Übelkeit, Müdigkeit und Heißhunger. Inwiefern sich die erste von der zweiten Schwangerschaft unterscheidet, ist von… [Weiterlesen]

Alleiniges Sorgerecht: Das sollten Sie zum Aufenthaltsbestimmungsrecht wissen

Alleiniges-Sorgerecht-Ratgeber

Ohne Vereinbarung steht beiden Elternteilen ein gemeinsames Sorgerecht zu. Um das alleinige Sorgerecht zu beantragen, müssen schwerwiegende Gründe vorliegen, die der gemeinsamen elterlichen Sorge entgegenstehen. Ist dies nicht der Fall, muss der andere Elternteil der Entscheidung freiwillig zustimmen. Beziehen Sie Ihr Kind, wenn es alt genug ist, in die Entscheidung mit ein. So verhindern Sie… [Weiterlesen]

Kindergeld-Auszahlungstermine: Wann wird das Kindergeld ausgezahlt?

Familien haben Anspruch auf Kindergeld, wenn in Ihrem Haushalt minderjährige Kinder leben.

Die Termine für die Auszahlungen des Kindergeldes richten sich nach der Endziffer auf Ihrem Bescheid für das Kindergeld. Bei Ziffern von 0 bis 5 wird das Kindergeld am Anfang des Monats ausgezahlt und die Ziffer 6 bis 9 zur Mitte des Monats. Kindergeld kann auch rückwirkend beantragt werden. Dafür muss ein entsprechender Antrag gestellt. Allerdings… [Weiterlesen]

Mutterschutzrechner: So berechnen Sie den genauen Zeitraum Ihres Mutterschutzes

Den Mutterschutz ausrechnen kann man mithilfe eines kostenlosen Onlinerechners.

Die Fristen für den Mutterschutz sind genau geregelt. Die Zeit für den Mutterschutz berechnet sich nach dem errechneten Geburtstermin des Kindes. Von diesem Tag an, haben erwerbstätige Frauen 6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und 8 Wochen danach Mutterschutz. Online gibt es Mutterschutzzeitrechner, um die Dauer für den Mutterschutz zu berechnen. Dafür wird lediglich der… [Weiterlesen]

Mutterschaftsgeld: So beantragen Sie Mutterschaftsgeld richtig

Erwerbstätige Frauen haben Anspruch auf Mutterschutzgeld.

Erwerbstätige schwangere Frauen haben Anspruch auf bezahlten Mutterschutz. Die Schutzfrist für den Mutterschutz beginnt sechs Wochen vor der Geburt des Kindes und endet acht Wochen danach. Insgesamt haben Frauen Anspruch auf 14 oder 18 Wochen bezahlten Mutterschutz. Bevor Sie Mutterschaftsgeld beantragen können, muss Ihr behandelnder Frauenarzt Ihnen die Schwangerschaft bestätigen und eine Bescheinigung über den… [Weiterlesen]

Finanzielle Hilfe für Familien: So erhalten Eltern finanzielle Unterstützung vom Staat

Finanzielle-Unterstützung-Ratgeber

Der Gesetzgeber stellt Eltern eine Vielzahl unterschiedlicher Leistungen zur Verfügung. Wer darüber hinaus Hilfe benötigt, kann über Stiftungen finanzielle Unterstützung erhalten. Kindergeld beantragen Sie bei der zuständigen Familienkasse, die Sie in der Regel über die Website der Bundesagentur für Arbeit finden. Elterngeld müssen Sie hingegen bei einer Elterngeldstelle geltend machen, die meist der örtlichen Kreisbehörde… [Weiterlesen]

Kalkulation über die Durchschnittskosten eines Kindes : Das sind die Kosten eines Kindes bis zur Volljährigkeit

Kosten-Kind-Ratgeber

Für das erste Lebensjahr Ihres Kindes sollten Sie mindestens 3.000 Euro beiseitelegen. Besonders teuer fällt die Erstausstattung für Ihr Baby aus. Bis zum 18. Lebensjahr müssen Eltern in Deutschland etwa 130.000 Euro für Ihr Kind aufwenden. Die größten Kostenfaktoren bilden die Bereiche Nahrung, Kleidung und Wohnung. Steht weniger Geld zur Verfügung, wird oft im Bereich… [Weiterlesen]

Kündigungsschutz in der Schwangerschaft: Diese Rechte sollten Schwangere kennen

Kündigungsschutz-Schwangerschaft-Ratgeber

Das Mutterschutzgesetz schützt vor einer Kündigung in der Schwangerschaft. Es gelten nur wenige Ausnahmefälle, in denen eine Kündigung möglich ist, obwohl Sie schwanger sind. Der Kündigungsschutz gilt während der gesamten Schwangerschaft sowie vier Monate nach der Entbindung. Sie müssen Ihren Arbeitgeber allerdings über Ihre Schwangerschaft in Kenntnis setzen. Wer trotz Mutterschutz eine Kündigung erhält, kann… [Weiterlesen]

Scheidung: Was Sie bei der Trennung vom Scheidungsanwalt bis hin zum Trennungsjahr beachten sollten

Scheidung-Ratgeber

Eine Ehe kann gem. § 1565 Abs. 1 S.1 BGB geschieden werden, wenn Sie gescheitert ist. In aller Regel müssen Sie dafür ein Trennungsjahr einhalten. Kurze Versöhnungsversuche, die scheitern, ändern nichts an dem Zeitpunkt des Beginns Ihres Trennungsjahres. Die Dauer von Scheidungsverfahren variiert teils stark. Im Schnitt sollten Sie etwa sechs Monate für den gesamten… [Weiterlesen]

Alleinerziehend mit Kind: Das sollten Sie als alleinerziehende Mutter oder alleinerziehender Vater wissen

Alleinerziehend-Ratgeber

Mütter oder Väter gelten als alleinerziehend, wenn sie ledig, verwitwet, dauernd getrennt lebend oder geschieden sind. Der Lebensmittelpunkt des Kindes muss dabei bei einem Elternteil sein. Als Alleinerziehende/r erhalten Sie Unterstützung vom Staat. Zusätzlich haben Sie in der Regel Ansprüche gegenüber dem Kindesvater bzw. der Kindesmutter. Alleinerziehende sollten Beratungsstellen aufsuchen, um sich über ihren individuellen… [Weiterlesen]

Trennungsunterhalt: Das sollten Sie über den Ehegattenunterhalt & nachehelichen Unterhalt wissen

Trennungsunterhalt-Ratgeber

Trennungsunterhalt erhalten Sie immer dann, wenn Sie verheiratet sind und getrennt leben, die Scheidung allerdings noch nicht eingereicht ist. Der Ehegattenunterhalt bezieht sich auf die Situation nach einer Scheidung. Die Höhe des Trennungsunterhalts wird anhand der 3/7-Methode berechnet. Dabei werden die bereinigten Einkommen beider Ehepartner zueinander in Beziehung gesetzt und mit dem Faktor 3/7 multipliziert…. [Weiterlesen]

Eherecht in Deutschland: Das sollten Eheleute über das neue Eherecht und Ehegesetz wissen

Eherecht-Ratgeber

Seit dem 01. Oktober 2017 können auch gleichgeschlechtliche Paare in Deutschland die Ehe miteinander eingehen. Ohne Ehevertrag gehen Sie bei einer Heirat in Deutschland eine Zugewinngemeinschaft ein. Gemäß des Eherechts wird Ihr beider Vermögen bei einer Scheidung untereinander geteilt. Ehepartner können sich bei Geschäften des täglichen Lebens gegenseitig verpflichten. Dies gilt jedoch nicht bei Verfügungen… [Weiterlesen]

Familienrecht: Was Eltern allgemein beim Recht für Familien beachten sollten

Familienrecht-Ratgeber

Das Familienrecht ist im Grundgesetz festgehalten. Detaillierte Regelungen zu den verschiedenen Bereichen des umfassenden Rechtsgebiets finden Sie im Vierten Buch des Bürgerlichen Gesetzbuchs (des BGB). Die Gesetze, die am häufigsten zur Anwendung kommen, betreffen den Unterhaltsbereich sowie die Vorschriften über Ehe und Scheidung. Familiengerichte werden häufig dann angerufen, wenn sich die Eltern nicht über Fragen… [Weiterlesen]

Familienberatung: So finden Eltern eine gute Erziehungsberatung und Familienhilfe

Familienberatung-Ratgeber

Eine Familienberatung berät Sie bei allen Fragen und Problemen innerhalb der Familie. Dies können beispielsweise Erziehungsprobleme oder Konflikte in der Partnerschaft sein. Je nach Familiensituation gibt es verschiedene Beratungsarten. Ziel ist es jedoch immer, nach einer Lösung für den jeweiligen Konflikt zu suchen. Eine Familienberatung bekommen Sie bei Beratungsstellen verschiedener Trägerschaften. Dies können konfessionelle Einrichtungen,… [Weiterlesen]

Elternunterhalt: Ab wann haben Kinder Unterhaltspflicht für Eltern

Elternunterhalt-Ratgeber

Kinder sind Ihren Eltern gegenüber grundsätzlich zum Unterhalt verpflichtet, wenn diese sich nicht selbst versorgen können. Der Selbstbehalt beträgt mindestens 1.800 Euro monatlich und liegt damit deutlich über dem Satz für den Kindesunterhalt. Wer hohe finanzielle Rücklagen besitzt, muss diese unter Umständen für den Unterhalt der Eltern einsetzen. Es gibt allerdings ein Schonvermögen, welches nicht… [Weiterlesen]

Vaterschaftsanfechtung: Das sollten Sie bei einem Vaterschaftstest und der Anfechtung einer Vaterschaft beachten

Vaterschaftsanfechtung-Ratgeber

Die Kosten für das gesamte gerichtliche Verfahren inklusive Vaterschaftstest liegen bei etwa 2.000 Euro. Scheinväter können zu Unrecht gezahlten Unterhalt lediglich für einen Zeitraum von zwei Jahren zurückverlangen. Ein Vaterschaftstest bringt nahezu 100%ige Sicherheit. Durch die zusätzliche Probe der Mutter wird die Testgenauigkeit erhöht. Ein eigenes Kind haben – das ist für viele Menschen eines… [Weiterlesen]

Kein Krippenplatz was nun? Ihr Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung bzw. einen Kindergartenplatz

Kinderbetreuung-Rechtsanspruch-Ratgeber

Seit dem 01.08.2013 existiert in Deutschland ein flächendeckender Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz. Dieser ist in § 24 SGB VIII gesetzlich festgehalten. Dieses Gesetz schließt Kinder unter 3 Jahren mit ein. Das Recht auf einen Betreuungsplatz wird für jedes Kind zwischen einem und drei Jahren gewährt. Der Anspruch gilt unter gewissen Voraussetzungen auch für Kinder unter einem… [Weiterlesen]

Ehevertrag: Das sollten Sie beim Schließen eines Ehevertrages wissen

Ehevertrag-Ratgeber

Wenn Sie heiraten und keinen Ehevertrag abschließen, gilt der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Im Falle einer Scheidung werden die während der Ehezeit dazugewonnenen Vermögenswerte zu gleichen Teilen unter den Partnern aufgeteilt. Sie müssen einen Ehevertrag nicht zwangsläufig vor der geplanten Hochzeit abschließen. Schließen Sie einen Ehevertrag nachträglich ab, müssen beide Ehegatten der Veränderung der Zugewinngemeinschaft… [Weiterlesen]

Erziehungszeit: Das sollten Eltern bei der Mütterrente/Kindererziehungszeit bzw. Elternzeit beachten

Erziehungszeit-Ratgeber

Die Anrechnung von Kindererziehungszeiten in der Rente erfolgt nicht automatisch. Sie müssen einen Antrag stellen, um den Rentenanspruch für die Kindererziehung geltend zu machen. Die Erziehungszeit beginnt in dem Monat, in welchem Ihr Kind das Licht der Welt erblickt. Der Elternteil, der sich eher um die Kindererziehung kümmert, profitiert von den Kinderberücksichtigungszeiten der Rentenversicherung. Als… [Weiterlesen]

Mutterschutz: Das Alles sollten Sie über das Mutterschutzgesetz wissen

Mutterschutz-Ratgeber

Der Mutterschutz gilt für all jene, die sich in einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis befinden. Die Mutterschutzfrist, also die Zeitspanne, in welcher die Mutter grundsätzlich nicht arbeiten sollte, beginnt sechs Wochen vor dem voraussichtlichen Geburtstermin. Sie endet acht Wochen nach der Geburt Ihres Kindes. Während Sie schwanger sind sowie in der Zeit direkt nach der Geburt Ihres… [Weiterlesen]

Sorgerecht für Kinder: Das sollten Sie über das gemeinsame & alleinige Sorgerecht wissen

Sorgerecht-Ratgeber

Grundsätzlich steht beiden Elternteilen das Sorgerecht gemeinsam zu. Wer unverheiratet ist und als Vater keine Sorgeerklärung unterzeichnet hat, kann dies später nachholen. Seit einer Gesetzesänderung ist dies ohne die Zustimmung der Mutter möglich. Die Aberkennung des Sorgerechts erfolgt immer dann, wenn das Kindeswohl gefährdet ist. Stimmt der Kindesvater bzw. die Kindesmutter einer Übertragung des alleinigen… [Weiterlesen]

Kindergeld 2018: So machen Sie alles richtig beim Kindergeldantrag

Kindergeld-Ratgeber

Das Kindergeld 2018 beträgt 194 Euro für das erste und zweite Kind. Bei dem dritten Kind erhöht sich der Betrag auf 200 Euro. Ab dem vierten Kind erhalten Sie für jedes weitere Kind 225 Euro im Monat zusätzlich. Um Kindergeld zu erhalten, müssen Sie dies der Familienkasse mitteilen. Es erfolgt keine automatische Zahlung. Kinder bereichern… [Weiterlesen]

Betreuungsgeld: So erhalten Sie die Herdprämie

Betreuungsgeld-Ratgeber

Das Betreuungsgeld ist eine Sozialleistung für Familien, die Ihre Kinder zwischen dem ersten und dritten Geburtstag betreuen, ohne eine öffentliche Einrichtung, wie eine Kita zu besuchen. Das Bundesverfassungsgericht erklärte das Betreuungsgeld auf Bundesebene am 21.07.2015 für verfassungswidrig. Als Begründung gaben die Verfassungsrichter an, dass es sich um keine Bundes-, sondern um einer Landesangelegenheit handele. Lediglich… [Weiterlesen]

Sich Elternzeit nehmen: Diese Punkte sollten Sie in der Erziehungszeit beachten

Elternzeit-Ratgeber

Die Frist zur Beantragung der Elternzeit beim Arbeitgeber beträgt sieben Wochen. Wenn Sie Elternzeit für ein Kind beantragen, welches älter als drei Jahre ist, gilt eine Frist von 13 Wochen. Sie haben Anspruch auf maximal 36 Monate Elternzeit. Elterngeld und -zeit sind unabhängig voneinander, sodass Sie Ihre finanzielle Situation in die Planung einbeziehen sollten. Ein… [Weiterlesen]

Versorgungsausgleich-Rente bei Scheidung: Was Sie nach der Scheidung für eine gerechte Rente beachten sollten

Versorgungsausgleich-Ratgeber

Im Rahmen einer Ehe erwirbt jeder Ehegatte Rentenansprüche. Diese werden im Rahmen des Versorgungsausgleichs bei einer Scheidung aufgeteilt. Die Höhe der Versorgungsansprüche richtet sich danach, wie die Aufteilung während der Ehezeit war. Maßgeblich bei der Berechnung ist vor allem die Dauer der Ehe. Wenn ein Ehepartner allein gearbeitet hat, während der andere Ehegatte die Kinder… [Weiterlesen]

Kindesunterhalt: Das sollten Sie über die Höhe der Unterhaltszahlungen wissen

Kindesunterhalt-Ratgeber

Wer den Kindesunterhalt berechnen möchte, sollte sich -wie wir in unserem Ratgeber- an den Werten der Düsseldorfer Tabelle orientieren. Die Unterhaltskosten für ein Kind steigen im Laufe des Lebens an. Insgesamt erfolgt eine Einteilung in vier Zeitabschnitte. Je nachdem, welche Ausbildung ein Kind absolviert, endet die Unterhaltsverpflichtung nicht bereits mit der Volljährigkeit, sondern erst deutlich… [Weiterlesen]

Umgangsrecht: Was Sie bei der Trennung für das Besuchsrecht beachten sollten

Umgangsrecht-Ratgeber

Das Umgangsrecht ist in § 1684 Abs. 1 BGB geregelt. Danach hat das Kind ein Recht auf den Umgang mit beiden Elternteilen. Als Elternteil ist es Ihre Pflicht, den Umgang des anderen Elternteils nicht unnötig zu erschweren. Auch wenn Sie das alleinige Sorgerecht haben, ändert dies nichts an einem bestehenden Umgangsrecht. Für eine Verweigerung des… [Weiterlesen]

Elterngeld: Was Sie beim Erziehungsgeld & Elterngeldantrag beachten müssen?

Elterngeld-Ratgeber

Jeder Elternteil hat einen Anspruch auf Elterngeld. Dabei ist es egal, ob Sie vorher gearbeitet haben oder nicht. Die Dauer des Erziehungsgelds ist auf zwölf Monate begrenzt. Allerdings können Sie die Zeit als Paar um zwei Monate verlängern. Wer das Elterngeld Plus beantragt, profitiert doppelt so lange von der Unterstützungsleistung. Allerdings sinkt der Betrag. Es… [Weiterlesen]

Düsseldorfer Tabelle 2018: Das müssen Sie beim Unterhalt und der Unterhaltstabelle für Kinder beachten

Düsseldorfer Tabelle-Ratgeber

Unterhaltszahlungen für Kinder, die nicht bei dem Unterhaltspflichtigen wohnen, sollten sich an der Düsseldorfer Tabelle orientieren. Anhand der Tabelle lässt sich konkret berechnen, wieviel Kindesunterhalt Sie zahlen müssen. Der zu zahlende Unterhalt richtet sich nach den individuellen Einkommensverhältnissen. Wer mehr verdient, muss auch entsprechend mehr Unterhalt leisten. Der Selbstbehalt der Düsseldorfer Tabelle 2017 und 2018… [Weiterlesen]

Kinderfreibetrag: Was Eltern bei der Steuerklärung wissen müssen

Kinderfreibetrag-Ratgeber

Unterhaltspflichtige Eltern, deren Kinder noch nicht volljährig sind, haben Anspruch auf einen Kinderfreibetrag in 2018 von 7.428  Euro. Der Kinderfreibetrag wird mit dem Kindergeld verrechnet. Der Kinderfreibetrag kann unter Umständen auf Großeltern oder auch Stiefeltern übertragen werden. Dieser Anspruch kann geltend gemacht werden, wenn das Kind dauerhaft bei den Großeltern bzw. Stiefeltern lebt und diese… [Weiterlesen]

Aufsichtspflicht: Auf was Eltern achten sollten

Aufsichtspflicht-Ratgeber

In den Paragraphen §§ 1626 ff. des BGB wird die Aufsichtspflicht als Teil der elterlichen Sorge geregelt. Die Haftung für Kinder findet sich in § 832 BGB. Als Eltern sind Sie verpflichtet, darauf zu achten, dass Ihre Kinder keinem anderen, aber auch nicht sich selbst, einen Schaden zufügen. Zu diesem Zweck müssen vor allem kleine… [Weiterlesen]

Betreuungsunterhalt 2018: Alles was der alleinerziehende Elternteil über den Unterhalt nach der Geburt beachten muss

Betreuungsunterhalt-Ratgeber

In den ersten drei Lebensjahren Ihres Kindes haben Sie einen zusätzlichen Anspruch auf Betreuungsunterhalt. Betreuungs- und Kindesunterhalt unterscheiden sich grundlegend. Der Betreuungsunterhalt sichert die finanzielle Situation des für die Betreuung zuständigen Elternteils ab. Die Berechnung des Betreuungsunterhalts erfolgt meist anhand der 3/7-Methode. Dabei wird die Differenz Ihrer beiden Einkommen mit dem Wert 3/7 multipliziert. Eine… [Weiterlesen]

Anmeldeverfahren Kindergarten: Ihr Weg zum Kitaplatz

Kind im Kindergarten anmelden

Um einen Betreuungsplatz für sein Kind zu erhalten, bedarf es eines schriftlichen Antrages durch die Eltern, sowie letztlich einer Bestätigung von Seiten der jeweiligen Kindertageseinrichtung. Die Anmeldeverfahren für Tageseinrichtungen können je nach Einrichtung und Kommune sehr unterschiedlich sein. In manchen Städten wird werdenden Eltern empfohlen, ihr Kind noch während der Schwangerschaft für einen Kitaplatz anzumelden…. [Weiterlesen]

Der richtige Schulranzen – Tipps für den Kauf

Schulranzen Auswahl

Mit der Einschulung wechseln Kinder nicht nur von der Kindergartengruppe in die Schulklasse, sie tauschen auch die Kindergartentasche gegen einen Schulranzen. Damit der Kinderücken nicht zu stark zu belastet wird, ist es wichtig, die passende Schultasche zu finden. Hier erfahren Sie worauf es beim Schulranzenkauf ankommt. 1. DIN-Norm beachten Den ersten Hinweis auf einen guten… [Weiterlesen]

Mehrlingsgeburten: Eine besondere Herausforderung

Drillinge bekommen

Die Zahl der Mehrlingsgeburten ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Verschiedene Gründe spielen dafür eine Rolle, insbesondere die Zunahme an künstlichen Befruchtungen lässt auch die Wahrscheinlichkeit für Mehrlingsgeburten steigen. Die Geburt von Mehrlingen stellt junge Eltern vor besondere Herausforderungen. Allein die Betreuung mehrerer Babys, das Füttern, Wickeln und Pflegen nimmt viel mehr Zeit in… [Weiterlesen]

Auslandsadoption: So klappt es mit der Adoption aus dem Ausland

Kind adoptieren

Für viele Paare erfüllt sich der Wunsch nach Kindern und Familie auf natürlichem Wege nicht. Manchmal helfen kleinere medizinische Maßnahmen dabei aus Paaren Eltern zu machen, oft jedoch führt auch dieser Weg trotz unzähliger Hormonbehandlungen oder künstlicher Befruchtungen nicht zum gewünschten Erfolg. Eine Alternative zum leiblichen Kind kann für einige Paare die Annahme eines „fremden“… [Weiterlesen]

Guter Schlaf: Mit diesen Tipps schläft Ihr Baby besser

Säugling richtig schlafen legen

Ein guter und gesunder Schlaf ist wichtig für Säuglinge und für die Eltern. Zwar sind alle Babys unterschiedlich, genau wie auch ihr individuelles Schlafbedürfnis, doch eine gute Schlafumgebung kann einen gesunden und erholsamen Schlaf fördern. 1. Schlafen in Rückenlage Eltern wird mittlerweile empfohlen, ihr Kind im ersten Lebensjahr immer auf dem Rücken schlafen zu legen,… [Weiterlesen]

Schwanger – wann und wie melde ich mein Kind in der Kita an?

Schwanger Kindergarten finden

Kita- und Krippenplätze sind deutschlandweit heiß begehrt. Viele werdende Eltern fragen sich daher zu Recht, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, ihr Kind anzumelden, wie sie die richtigen Ansprechpartner finden und was sie sonst noch tun können. Die Betreuungsbedingungen und Wartezeiten können je nach Region sehr unterschiedlich sein. Daher sollten werdende Eltern sich frühzeitig informieren…. [Weiterlesen]

Familienhilfe: Hilfen für Familien in Notlagen

Hilfe für Familien

Ereignisse wie Krankheiten, drohende Arbeitslosigkeit, Krankheit, Todesfälle, finanzielle Schwierigkeiten oder andere Probleme können Familien in Notlagen bringen, die sie ohne Hilfe von außen nur schwer bewältigen können. Jedoch gibt es eine Reihe von Anlaufstellen bei denen Familien sich Hilfe und Unterstützung holen können. 1. Schuldnerberatung Familien, die wegen Überschuldung in eine wirtschaftliche Notlage gekommen sind,… [Weiterlesen]

Stafflung von Betreuungskosten: Diese Paragrafen sollten Sie kennen

Betreuungskosten Kinderpflege

Im ersten Abschnitt des SGB VIII, achtes Kapitel – Kostenbeteiligung heißt es: §90 pauschalisierte Kostenbeteiligung (1) Für die Inanspruchnahme von Angeboten der Jugendarbeit nach § 11, der allgemeinen Förderung der Erziehung in der Familie nach § 16 Abs. 1, Abs. 2 Nr. 1 und 3 und der Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen und Kindertagespflege nach den §§… [Weiterlesen]

Gesetzliche & rechtliche Grundlagen im Kindergarten

Gesetzliche Grundlagen zur Kinderbetreuung

Die gesetzlichen Grundlagen zur Betreuung von Kindern in einer Kita finden sich im SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz KJHG – Artikel 1 des Gesetzes vom 26. Juni 1990, BGBl. I S. 1163) und in den jeweiligen Kita-Gesetzen der Länder. Dabei werden viele Gesetze für den Kindergarten, beispielsweise Regelungen über das Mittagessen auf kommunaler Ebene getroffen…. [Weiterlesen]

Kindeswohlgefährdung: Schutz der Kinder durch das Familienrecht

§8a Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung (SGB VIII, Artikel 1) (1) Werden dem Jugendamt gewichtige Anhaltspunkte für die Gefährdung des Wohls eines Kindes oder Jugendlichen bekannt, so hat es das Gefährdungsrisiko im Zusammenwirken mehrerer Fachkräfte abzuschätzen. Dabei sind die Personensorgeberechtigten sowie das Kind oder der Jugendliche einzubeziehen, soweit hierdurch der wirksame Schutz des Kindes oder des Jugendlichen… [Weiterlesen]

Schwangerschaft im Kindergarten: Gesundheitsschutz für schwangere Erzieherinnen

Gesundheitsschutz Arbeitgeber

Schwangere stehen in der Arbeitswelt unter einem besonderen Schutz, da Risiken oder Gefahren für die werdende Mutter und das ungeborene Kind vermieden werden sollen. Die Arbeit mit kleinen Kindern in einer Kita oder im Kindergarten bringt spezielle Risiken für schwangere Erzieherinnen mit sich. Schwangere, die in einer Kita arbeiten, sollten sich deshalb über die geltenden… [Weiterlesen]

Beitragspflicht Kindergarten: Die gesetzlichen Kostenbeiträge für eine Kita

Kindergarten Kosten

Für die Inanspruchnahme eines Betreuungsplatzes in einer Kindertageseinrichtung besteht eine gesetzliche Pflicht zur Zahlung von Kostenbeiträgen, die mit der Aufnahme des Kindes entsteht und durch Abmeldung oder Ausschluss erlischt. Die Kostenbeiträge sind in der Regel bis zum 01. des jeweiligen Monats zu entrichten. Vorübergehende Schließungen der Kindertagesstätte an gesetzlichen Feiertagen, während der Ferien oder aus sonstigen… [Weiterlesen]

Alles rund ums Beschäftigungsverbot: Schwangerschaft und der besondere Schutz durch das Mutterschutzgesetz

beschäftigungsverbot ratgeber

Das Beschäftigungsverbot ist Teil des Mutterschutzgesetzes. Es soll die Gesundheit der werdenden Mutter und ihres Kindes schützen. Zugleich schützt das Beschäftigungsverbot die Schwangere vor einer Kündigung. Für ein individuelles Beschäftigungsverbot wird ein Attest benötigt. Je nach Art des Jobs kommt auch ein teilweises Beschäftigungsverbot in Betracht. Wird eine Frau schwanger, stellt sich über kurz oder… [Weiterlesen]

Aufenthaltsbestimmungsrecht bei Kindern: Das ist wichtig bei der Trennung

aufenthaltsbestimmungsrecht ratgeber

Das Aufenthaltsbestimmungsrecht ist Teil des Personensorgerechts. Dies ergibt sich aus § 1631 Abs. 1 BGB. Wer das Recht innehat, kann über den räumlichen Aufenthaltsort des Kindes bestimmen. Dies gilt nur bei minderjährigen Kindern. Der räumliche Aufenthaltsort des Kindes meint meist den dauerhaften Wohnort des Kindes. Das Aufenthaltsbestimmungsrecht umfasst auch den nur vorübergehenden Aufenthaltsort des Kindes,… [Weiterlesen]