Stiefgeschwister: Tipps für ein harmonisches Familienleben

   
von Ralf-Ingo S. - letzte Aktualisierung:
stiefgeschwister
Wie sorge ich dafür, dass Stiefgeschwister miteinander auskommen?

Am besten nehmen Sie sich Zeit und geben diese auch den Kindern, um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Zusätzlich bietet es sich an, die Gemeinsamkeiten in den Fokus zu rücken.

Ab wann kann ich mit einem neuen Partner mit Kindern zusammenziehen?

Eine pauschale Antwort ist schwierig. Sie sollten jedoch nichts überstürzen, da die Verbindung viele verschiedene Personen betrifft.

Erben Stiefkinder etwas?

Im deutschen Recht ist kein Pflichtteil für Stiefkinder vorgesehen. Dementsprechend bietet es sich an, ein Testament zu verfassen, sofern Sie dies ändern möchten.

Patchwork– und Regenbogenfamilien sind in Deutschland inzwischen keine Seltenheit mehr. Seit langer Zeit gibt es viele unterschiedliche Familienkonstruktionen, die mit dem klassischen Familienbild von Vater, Mutter und Kind nichts mehr gemein haben.

Eine neue Beziehung nach einer Scheidung stellt jedoch immer wieder eine Herausforderung dar. Dies gilt insbesondere, wenn ein Partner oder sogar beide Kinder mit in die neue Verbindung bringen.

Wir versuchen daher in unserem heutigen Artikel, die Rolle von Stiefgeschwistern etwas näher zu beleuchten und für ein harmonisches Miteinander innerhalb der modernen Familie zu sorgen.



1. Stiefgeschwister sind keine Seltenheit mehr

Per Definition haben Stiefgeschwister einen Elternteil, der mit dem Elternteil eines anderen Kindes zusammenlebt. Ob die Kinder dabei unter einem Dach leben, ist im Hinblick auf die Begrifflichkeit zwar unerheblich, in der Praxis jedoch meist die entscheidende Frage.

Klare Zahlen zu Stiefgeschwistern sind allerdings recht schwer zu ermitteln, da nicht jede Konstellation in eine Statistik einfließt. Laut einem Bericht des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, den Sie hier herunterladen können, liegt der Anteil der Stieffamilien in Deutschland jedoch bei etwa 11 %.
Dies bedeutet jedoch nur, dass in diesen Familien mindestens ein Stiefkind lebt.

Während anfangs häufig die Beziehung zwischen Stiefmutter bzw. Stiefvater und Stiefkind zum Problem werden kann, so können sich auch unter Stiefgeschwistern Spannungen ergeben.

Achtung: Bitte verwechseln Sie nicht die Begriffe Stief- und Halbgeschwister. Letztere sind miteinander blutsverwandt, da Sie mindestens einen identischen Elternteil haben.

2. Das Leben in einer Patchworkfamilie ist für jeden eine Herausforderung

stiefgeschwister schreiben das wort patchworkfamilie an eine tafel

Es gibt viele unterschiedliche Familienkonstellationen.

Wenn Sie eine neue Beziehung haben und Sie sowie Ihr Partner Kinder mit in die gemeinsame Partnerschaft bringen, so kommt es fast unausweichlich zu der einen oder anderen Streitigkeit.

Während es zwischen der Stiefmutter bzw. dem Stiefvater und dem Stiefkind meist um die Frage geht, wie viel der Elternrolle übernommen werden kann, so stellen sich zwischen Stiefgeschwistern ganz andere Probleme.

Um miteinander leben zu können, müssen daher alle Beteiligten bereit sein, Kompromisse einzugehen. Ein bisher eher verwöhntes Einzelkind dürfte es dementsprechend schwer haben, zu akzeptieren, dass es nun nicht mehr allein im Mittelpunkt steht.
Sind die Kinder den Umgang mit Geschwistern bereits gewohnt, fällt die neue Situation in der Patchworkfamilie meist deutlich entspannter aus.

Doch auch hier gibt es Reibereien, die nicht nur die Beziehung zwischen den Stiefgeschwistern belasten, sondern die gesamte Partnerschaft auf eine harte Probe stellen.

Tipp: Alle Beteiligten sollten sich stets darüber im Klaren sein, dass nicht nur sie selbst mit der neuen Situation zurechtkommen müssen.
Kommunikation ist daher der Schlüssel, um eine gemeinsame Basis zu finden, auf der alle Familienmitglieder aufbauen können.

3. Die Basis für ein harmonisches Miteinander unter Stiefgeschwistern schaffen

Das Wichtigste bei einer neuen Beziehung, die darauf hinausläuft, dass Stiefgeschwister unter einem Dach leben sollen, besteht darin, nichts zu überstürzen.

Zunächst einmal geht es um die Festigung der Beziehung zwischen Stiefeltern und dem Stiefkind. Sobald diese funktioniert, spricht nichts gegen das Kennenlernen der Kinder.

Damit sich Stiefbrüder und Stiefschwestern jedoch nicht überfahren fühlen, sollten Sie die eigenen Kinder stets behutsam auf die neue Situation vorbereiten. Am besten gelingt dies, indem Sie sich an einem eher unverfänglichen Ort treffen.
Gehen Sie gemeinsam in den Zoo oder veranstalten Sie ein Picknick im Park.
Idealerweise findet die Familienzusammenführung nicht bei einem der beiden Partner zu Hause statt.

Wenn es nicht sofort zu Sympathiebekundungen kommt, so sollten Sie dies gelassen sehen und nicht verkrampft darauf hinarbeiten, dass die Beziehung sofort funktionieren muss.
Anfangs ist es nicht leicht, eine vermittelnde Position zwischen den verschiedenen Parteien einzunehmen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich so wenig wie möglich einmischen, sondern den Stiefgeschwistern Zeit geben, um sich aneinander zu gewöhnen.

Damit sich die Kinder untereinander jedoch von Beginn an eher sympathisch sind, können Sie dafür sorgen, ein positives Bild zu erschaffen.
Dies gelingt am besten, indem Sie Ihren Kindern etwas über die Kinder Ihres Partners erzählen. Berichten die beispielsweise von gemeinsamen Hobbys oder erwähnen Sie, welche Interessen auf einem ähnlichen Gebiet liegen.

Manche Kinder sind positiv gegenüber der Vorstellung eingestellt, eine große Schwester oder einen kleinen Bruder zu bekommen.
Besonders im Teenageralter kommt es jedoch häufig zu Reibereien, was längst nicht immer etwas mit der Stiefschwester oder dem Stiefbruder zu tun haben muss.

4. Der Alltag ändert sich – gemeinsame Rituale bleiben erhalten

vier stiefgeschwister liegen zusammen auf dem rasen

Es kann auch eine Menge Vorteile mit sich bringen, Stiefgeschwister zu haben.

Kommt es schließlich zum großen Tag und ein gemeinsames Leben in einer Wohnung beginnt, so ist die für alle Familienmitglieder eine große Umstellung.
Bereiten Sie die Kinder daher so gut wie möglich auf die neue Situation vor und achten Sie anschließend darauf, die eigenen Kinder nicht zu vernachlässigen, um die Kinder des Partners für sich zu gewinnen.

Diese Aufgabe ist leider sehr komplex und erfordert eine Menge Fingerspitzengefühl. Es lohnt sich jedoch, gemeinsame Rituale beizubehalten, um dem eigenen Kind in dieser seltsamen Umbruchphase Sicherheit zu vermitteln.
Dies bedeutet auch, dass Sie ab jetzt nicht zwingend alle Unternehmungen zusammen starten müssen. Vielmehr können Sie auch weiterhin gewisse Hobbys getrennt ausüben und Vater-Sohn- oder Mutter-Tochter-Abenteuer starten.

Haben Sie das Gefühl, dass sich Ihr Kind immer besser mit den Stiefgeschwistern versteht, so fragen Sie nach, ob Sie die anderen Familienmitglieder auch mit in das Ritual einbeziehen dürfen.
Auf diese Weise stärken Sie den Zusammenhalt innerhalb der neuen Patchworkfamilie.

Tipp: Scheint der neue Alltag doch einmal etwas Grau zu sein, so bietet sich ein Mikroabenteuer an, um die Stimmung zu heben.

5. Stiefgeschwister – ein kleiner Ausflug zu den rechtlichen Besonderheiten

das aus wuerfeln gelegte wort erbe

Denken Sie frühzeitig an die Absicherung Ihrer Stiefkinder.

Wenn sich zwei Menschen verlieben und heiraten, so denkt wahrscheinlich niemand an die Erbfolge und rechtliche Konsequenzen aus der neuen Verbindung.
Je nach Konstellation kann dies jedoch leider zu sehr unangenehmen Problemen führen. Wenn Sie die Kinder gemeinsam erziehen, sprechen Sie daher unbedingt frühzeitig über die Möglichkeit der finanziellen Absicherung der Kinder des Partners.

Während Ehegatten gem. § 1931 BGB grundsätzlich erbberechtigt sind, betrifft dies nicht die Stiefkinder. Diese sind also von der Erbfolge ausgeschlossen, da Sie nicht direkt mit dem Stiefvater bzw. der Stiefmutter verwandt sind.

Wenn Sie also dafür sorgen möchten, dass ein Stiefkind im Erbe berücksichtigt wird, müssen Sie ein Testament verfassen. Dieser Schritt bietet sich zudem an, um den Familienzusammenhalt untereinander zu stärken.

Sollte es in höherem Alter der Kinder dazu kommen, dass sich zwei Stiefgeschwister verlieben, so spricht aus rechtlicher Sicht nichts gegen diese Verbindung.
Stiefgeschwister können sogar problemlos heiraten, auch wenn dies den einen oder anderen Bekannten sicherlich schockieren dürfte.

6. Ratgeber für Patchworkfamilien online bestellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Stiefgeschwister: Tipps für ein harmonisches Familienleben
Loading...

Bildnachweise: © CrazyCloud - stock.adobe.com, © Nicole Lienemann - stock.adobe.com, © Daisy Daisy - stock.adobe.com, © Daniela Stärk - stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge