Schnuller abgewöhnen: Tipps und Tricks zur Entwöhnung

schnuller abgewoehnen
  • Ein Nuckel ist ein gutes Mittel, um Kinder zu beruhigen. Wird der Schnuller jedoch zu lange eingesetzt, kann dies zu Verformungen des Kiefers führen.
  • Wenn Sie Ihrem Kind den Schnuller abgewöhnen möchten, sollten Sie behutsam vorgehen. Es gibt viele verschiedene Rituale, die dem Kleinkind den Abschied erleichtern.
  • Bieten Sie Ihrem Kind in der ersten Zeit Alternativen an, die den Verlust des Schnullers abmildern. Zusätzlich benötigen die Kinder besonders viel Liebe und Zuwendung.

Ein Schnuller ist für viele Eltern ein Segen. Er ist das perfekte Mittel, um ein Baby zu beruhigen, wenn es unaufhörlich schreit. Aber irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem man dem Kind den Schnuller abgewöhnen muss, um Kieferverformungen zu vermeiden. Aber wie gewöhnt man den Schnuller am besten ab?

Auch wenn der Nuckel vielen Kindern als Trost und Einschlafhilfe dient – eines Tages muss er unbedingt verschwinden. In unserem Ratgeber möchten wir Ihnen gerne einige Tipps geben, wie Sie es am besten hinbekommen, Ihr Kind vom Schnuller zu entwöhnen. Zusätzlich möchten wir Ihnen Mittel vorstellen, die in der ersten Zeit als Schnullerersatz dienen können.

1. Zu langes Nuckeln führt zu Zahnfehlstellungen

aggressives Mädchen mit Schnuller im Mund

Nehmen Sie ihrem Kind den Schnuller nicht rechtzeitig weg, können Zahn- und Kieferfehlstellungen die Folge sein.

Der Saugreflex ist beim Menschen angeboren. Das Saugen wirkt auf Babys beruhigend und entspannend, sodass ein Schnuller vor allem eine gute Einschlafhilfe ist. Auch wenn es Argumente gibt, die gegen den Einsatz von Schnullern sprechen – Experten sind sich dennoch sicher, dass sie wesentlich gesünder als das Daumenlutschen sind.

Grundsätzlich sollten Eltern einen Schnuller verwenden, der aus Kautschuk hergestellt ist. Wenn Ihr Kind eine Allergie gegen Latex hat, sind Schnuller aus Silikon eine gute Alternative. Auch wenn die Kirschform am ehesten einer Brustwarze ähnelt, sollten Sie zu kieferschonenden Modellen greifen.

Die Meinungen der Eltern gehen bei dem Thema Entwöhnung sehr weit auseinander. Während einige Eltern ihrem Kind den Nuckel schon mit wenigen Monaten abgewöhnen möchten, sind wiederum andere Eltern der Meinung, dass das Kind ihn früher oder später selbst nicht mehr haben möchte. Wann der perfekte Zeitpunkt ist, um einem Kleinkind den Nuckel abzunehmen, darüber sind sich auch Experten uneinig.

Mittelohr-
entzündungen durch Nuckeln

Das Deutsche Grüne Kreuz hat Ergebnisse von verschiedenen Studien veröffentlicht. Laut einer finnischen Studie leiden Kinder, die häufig einen Schnuller im Mund haben, wesentlich öfter an einer Mittelohrentzündung als Kinder, die einen Schnuller beispielsweise nur zum Einschlafen benutzen.

In den ersten beiden Lebensjahren richtet das Nuckeln zumeist noch keine bleibenden Schäden an. Das gilt vor allem dann, wenn der Nuckel hauptsächlich zur Beruhigung und als Einschlafhilfe eingesetzt wird. Ein Dauernuckeln sollte unbedingt vermieden werden.

Ab einem Alter von 3 bis 4 Jahren kann ein Schnuller jedoch Verformungen der Zähne und des Kiefers hervorrufen. Diese können am Ende zumeist nur mit dem Einsatz einer Zahnspange behoben werden.

Durch die Fehlstellungen im Mund können außerdem zusätzlich Sprachstörungen hinzukommen. Spätestens zum 3. Geburtstag sollten Sie Ihrem Kind also den Schnuller abgewöhnen.

 

Grundsätzlich gilt: Je früher Sie mit der Abgewöhnung beginnen, desto leichter ist es für Ihr Kind!

2. Rituale, die den Abschied vom Schnuller erleichtern

kleines Mädchen mit zwei Schnullern

Ein Kleinkind gibt seinen Schnuller häufig nicht freiwillig ab.

Am einfachsten ist es natürlich, wenn die Kinder ihren Schnuller von selbst abgeben. Dies ist jedoch leider nicht immer der Fall. Daher sind Eltern häufig gefordert entsprechend nachzuhelfen. Grundsätzlich macht es Sinn, den Nuckel schrittweise beiseite zu legen.

Psychologen raten Familien unbedingt davon ab, die Schnuller des Babys einfach in den Müll zu werfen. Dieser „kalte Entzug“ führt häufig dazu, dass das Kind schreit und sich vor der Abgewöhnung sträubt.

Viele Eltern benutzen beispielsweise auch ein geeignetes Buch, wenn Sie Ihrem Kind den Schnuller abgewöhnen möchten.

Um kein großes Drama aus der Entwöhnung zu machen, ist auf jeden Fall viel Fingerspitzengefühl gefragt. Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Tipps und Tricks vorstellen, mit welchen Ritualen der Abschied leichter fallen kann.

2.1. Die Schnullerfee

Besonders beliebt ist in Deutschland die Schnullerfee. Diese kommt eines Nachts vorbei, um alle Schnuller abzuholen, die das Kind bisher benutzt hat. Dafür, dass die Schnullerfee alle Nuckel mitnehmen darf, bekommt das Kind ein Geschenk als Dankeschön.

In dem folgenden Video finden Sie eine detaillierte Anleitung, wie Sie die Geschichte mit der Schnullerfee umsetzen können.

2.2. Der Schnullerbaum

Baum mit vielen Schnullern

Bei einer festlichen Zeremonie können die Kinder zusammen ihre Schnuller an den Baum hängen.

Die Idee mit dem Schnullerbaum kommt ursprünglich aus Dänemark. Dort gibt es viele Parkanlagen, in denen regelmäßig Abschiedszeremonien veranstaltet werden. Die Kinder versammeln sich und hängen ihren Schnuller eigenständig in den dazu vorgesehenen Baum. Das Fest wird mit der ganzen Familie gefeiert.

Aber auch hierzulande findet das Ritual immer mehr Anklang. Die Trennung von dem eigenen Nuckel wird dadurch vereinfacht, dass die Kinder den Schnullerbaum jederzeit besuchen können. Zudem erkennt das Kind dadurch, dass auch andere Kinder ihren Schnuller abgeben müssen. In Deutschland gibt es mittlerweile rund 30 öffentliche Schnullerbäume.

Bereiten Sie Ihr Kind jedoch stets auf die Schnullerabgabe vor. Erklären Sie einige Wochen oder Tage zuvor, was ein Schnullerbaum ist und wie das Fest abläuft.

2.3. Schnuller-Abschiedsparty

Schnuller hängen dekorativ an einer Leine

Beim Schnullerfest können Sie die Nuckel als Dekoration benutzen.

Eine weitere Möglichkeit ist es, ein großes Fest zu organisieren, welches wie ein Geburtstag gefeiert wird. Wichtig ist, dass ihr Kind weiß, wann das Fest stattfindet, sodass es sich darauf vorbereiten kann. Erklären Sie ihm außerdem, dass dieser Tag etwas ganz Besonderes ist, da es durch die Trennung vom Schnuller vom Baby zu einem Kleinkind wird.

Über diese Tatsache freuen sich die meisten Kinder so sehr, dass ihnen der Abschied gar nicht mehr so schwer fällt. Zu der Party können Sie natürlich auch Freunde und Bekannte einladen, die diesen besonderen Tag mit Ihrem Kindern feiern.

Tipp: Die meisten Kinder besitzen mehr als einen Schnuller. Achten Sie daher unbedingt darauf, dass Sie alle Schnuller entfernen.

3. Ersatzmittel zum Trösten einsetzen

Baby kaut auf einem Beißring

Ein Beißring ist eine gute Alternative für den Übergang.

Wenn Sie Ihrem Kind den Schnuller abgewöhnen, treten natürlich keine echten Entzugserscheinungen auf. Manche Kinder fordern allerdings eine Alternative zum Schnuller. Geeignet sind in diesem Fall sogenannte Beißringe, die vor allem dann guttun, wenn die erstens Zähnchen Schmerzen bereiten.

Ein guter Ersatz zum Trösten sind außerdem Kuscheltücher oder Stofftiere. Diese bieten Kindern die Möglichkeit, sich an etwas festzuhalten. In der ersten Zeit nutzen Kinder die Tücher oftmals auch, um darauf herumzukauen.

Kinder leiden förmlich darunter, dass die Schnullerzeit nun vorbei ist. Achten Sie daher verstärkt darauf, dass Sie Ihr Kind in dieser Zeit so oft wie möglich für ihr Verhalten loben. Kinder, die den Schnuller abgenommen bekommen, sind außerdem sehr anhänglich. Sie wollen so oft wie möglich von ihrer Mama oder ihrem Papa geschmust werden.

4. Bücher über die Schnullerentwöhnung kaufen

Bestseller Nr. 1
Meine erste Bilderbuch-Geschichte: Die kleine Schnullerfee
  • Liane Hedlund
  • Herausgeber: Coppenrath
  • Auflage Nr. 1 (16.06.2017)
  • Pappbilderbuch: 24 Seiten
Bestseller Nr. 2
Klaus Schnullermaus: Mit Klaus der Maus den Schnuller abgewöhnen
  • Birgit Hörner
  • Herausgeber: Thekla Verlag
  • Auflage Nr. 2 (29.12.2014)
  • Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
Bestseller Nr. 3
Moritz Moppelpo braucht keinen Schnuller mehr: Ein Spielbuch mit vielen Klappen
  • Hermien Stellmacher
  • Herausgeber: arsEdition
  • Auflage Nr. 8 (14.12.2011)
  • Pappbilderbuch: 14 Seiten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge