Holzspielzeug: 4 Vorteile für die Entwicklung von Kindern und Babys

   
von Julie S. - letzte Aktualisierung:
Was zeichnet Holzspielzeug aus?

Spielwaren aus dem Material Holz sind bekannt für ihre Langlebigkeit und Robustheit. Zudem ist bei Holz aus ökologischem Anbau Nachhaltigkeit garantiert und die verarbeiteten Stoffe unbedenklich.

Was kann durch Holzspielzeug gefördert werden?

Holzspielzeug kann die Entwicklung in verschiedenen Bereichen fördern. So wird beispielsweise die Motorik unterstützt, die Kommunikation angeregt und zum kreativen Denken ermutigt.

Worauf sollte man bei Holzspielzeug achten?

Im Sinne der Umwelt sollte auf eine nachhaltige Waldbewirtschaftung wert gelegt werden. Zudem ist es wichtig, sich an die Altersempfehlung der Hersteller zu halten und ggf. an diverse Siegel von unabhängigen Instituten.

Holzspielzeug hat eine lange Tradition und liegt aktuell wieder total im Trend – und das zurecht. Verglichen mit herkömmlichen Spielwaren aus Kunststoff liegt es in Punkten Nachhaltigkeit, Unbedenklichkeit und Langlebigkeit weit vorne.

Wir zeigen Ihnen, welche Vorteile Holzspielzeug außerdem für die Entwicklung von Kindern mitbringt, wie das Spielzeug sich in die Pädagogik von Montessori oder Fröbel fügt und was Sie hinsichtlich Zertifizierungen, Unbedenklichkeit und Altersempfehlungen beachten sollten. 

1. Das macht Holzspielzeug aus: Nachhaltig, langlebig und sicher

Dass Holz ökologisch gesehen die bessere Alternative zu Plastik oder anderen Materialien ist, ist kein Geheimnis. Daneben gibt es einige weitere Aspekte, die Holzspielwaren zu dem optimalen Beschäftigungsmaterial für Babys und Kleinkinder machen. In unserer Tabelle zeigen wir Ihnen, welche Eigenschaften Holzspielzeug ausmachen.

Eigenschaft Erläuterungen
Nachhaltig
  • natürlicher, umweltfreundlicher Rohstoff, der biologisch abbaubar ist
  • wichtig dabei: FSC- oder PEFC-Zertifizierung
Langlebigkeit
  • robustes Material, das stoß- und abriebarm ist
  • hält sich normalerweise über mehrere Jahre
Sicherheit
  • Gefahr, das Teile abbrechen ist geringer; somit ein niedrigeres Verletzungsrisiko
  • antibakterielle Eigenschaften und frei von chemischen Inhaltsstoffen
Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Holzspielzeug ist teilweise teurer, aber dafür langlebiger
  • oft handgemacht, mit Liebe zum Detail

Das FSC-Siegel sowie das PEFC-Siegel, welche nachhaltiges Holzspielzeug auszeichnen, gewährleisten, dass das im Spielzeug verarbeitete Holz aus einer nachhaltigen und umweltgerechten Waldbewirtschaftung stammt. 

Beliebte Holzarten, die für Kinderspielzeug zum Einsatz kommen, sind beispielsweise Buche, Erle, Fichte, Kiefer und Birke. Eine noch umweltfreundliche Alternative sind Spielwaren aus wiederverwendetem Holzarten, beispielsweise Spielzeug aus recyceltem Kautschuk-Holz.

Achtung: Der Punkt der Sicherheit ist hinsichtlich der Unbedenklichkeit nicht zwingend gegeben, wenn es sich um ein Spielzeug aus Sperrholz oder eines, das verklebt oder lackiert wurde, handelt. Bei solchen Spielwaren ist Vorsicht geboten, da sie gesundheitsgefährdende Stoffe enthalten können.

2. Diese 4 Vorteile hat Holzspielzeug für die Entwicklung des Kindes

Neben den zahlreichen Vorzügen, die ein Spielzeug aus Holz mit sich bringt, kann ein solches Produkt auch pädagogische Wertigkeit aufweisen. Erfahren Sie, wie sich Holzspielzeug in die Pädagogik von Montessori und Fröbel integrieren lässt und welche Vorteile Holzspielzeug für die Entwicklung von Kindern hat. 

2.1. Holzspielzeug regt Kreativität an

kind spielt mit holzspielzeug

Mit Holzspielzeug in einfachen Formen können Sie der Kreativität von Kindern freien Lauf lassen.

Umso simpler das Holzspielzeug gestaltet ist, desto mehr Möglichkeiten haben Kinder, es in ihr Spiel mit einzubeziehen und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Ganz nach dem pädagogischen Konzept von Fröbel können simple Formen, Kugeln und Legespiele oder einfache Holzpuzzle Kindern das freie Spiel ermöglichen, welches der zentrale Ansatzpunkt seiner Pädagogik ist.

Das freie Spielen ist nach Fröbel nämlich ausschlaggebend für die Interessensfindung der Kinder und die Entwicklung zum eigenständigen Individuum. Bei der Beschäftigung mit Holzspielzeug – seien es Holzbausteine, ein Puzzle oder geometrische Formen – dürfen Kinder mit allen Sinnen lernen, wobei ihrer kindlichen Neugier und dem Erkundungsdrang frei nachgegangen werden kann.

Der große Vorteil von Holzspielzeug ist in diesem Zusammenhang auch, dass keine Spielform durch das Spielzeug selbst vorgegeben wird und die Kinder spielen können, ohne dabei beaufsichtigt werden zu müssen. Zudem werden Kinder nicht durch etwaige Sound- oder Lichteffekte abgelenkt oder überfordert.

2.2. Förderung der Feinmotorik durch Formen und Strukturen

baby ertastet holzspielzeug mit mund

Babys können Holzspielzeug meist bedenkenlos mit dem Mund ertasten.

Weil Bausteine und geometrische Formen auch zum Montessori-Material gehören, lässt sich das Holzspielzeug auch optimal mit dem Ansatz der berühmten Pädagogin Maria Montessori vereinbaren. Nach dem Prinzip „Hilf mir, es selbst zu tun“ können Sie Holzspielzeug bedenkenlos bereitstellen und die Umgebung für Ihr Kind vorbereiten, damit sich das Kind frei bewegen und den Raum mitsamt Spielzeug selbstständig entdecken kann. 

Bereits im Alter von 0 bis 3 Jahren beginnt nach Montessori die sensible Phase der Ordnung, Bewegung und Sprache. Sensible Phase bedeutet in diesem Kontext, dass die Kinder in dieser bestimmten Zeit besonders empfänglich für den Erwerb bestimmter Fähigkeiten sind.

Holzspielzeug hat den Vorteil, dass es Babys und Kleinkinder zum Trainieren der Feinmotorik anregt, was in dieser Phase als besonders wichtig angesehen wird. Anhand der verschiedenen Formen und mitsamt der unterschiedlichen Strukturen, in denen Holzspielzeug daher kommt, kann das Greifen erkundet, die Rotation des Handgelenks geübt und das Spielzeug an sich von Babys auch mit dem Mund entdeckt werden. Besonders die Hand-Auge-Koordination und damit auch die Geschicklichkeit profitieren davon.

2.3. Anregung der Kommunikation und sozialen Kompetenzen

zwei kinder spielen zusammen mit holzspielwaren

Holzspielzeug kann für den Kontaktaufbau bei Kindern förderlich sein.

Auch für die zweite sensible Phase nach Montessori, in der es um Bewusstsein und Vervollkommnung geht, kann Holzspielzeug entwicklungsfördernd wirken. Da von Holzspielwaren üblicherweise keine Reaktion oder Kommunikation ausgeht, wie es vielleicht bei batteriebetriebenem Plastikspielzeug der Fall ist, tendieren Kinder dazu, jemanden zum Spiel hinzuzuholen, um das nötige soziale Feedback zu bekommen. 

Das ist vor allem im Alter von 3 bis 6 Jahren relevant, denn in dieser Zeit sind Kinder besonders empfänglich für den Kontaktaufbau außerhalb der eigenen Familie. Durch die so entstehende Kommunikation mit anderen Kindern wird zudem der Wortschatz erweitert und die soziale Kompetenz weiterentwickelt. 

2.4. Logisches Denken fördern mit Holzspielzeug

kind baut turm mit holzbausteinen

Durch das einfache Bauen von Türmen aus Holzbausteinen kann ein erstes Verständnis für physikalische Eigenschaften entwickelt werden.

Weiterhin gibt es noch einige andere Bereiche, in denen Holzspielzeug sinnvoll für die Entwicklung der Kinder genutzt werden kann. So können einfach Holzblöcke bei den ersten Zählversuchen unterstützend wirken und ein Verständnis für Mengen und Größen geschafft werden. Auch das einfache Sortieren nach Farbe oder Form kann die Denkfähigkeit von Kindern positiv beeinflussen. 

Der Lernvorgang passiert dabei ganz unbewusst: Baut das Kind beispielsweise einen Turm aus Blöcken oder legt es verschiedene Formen aus unterschiedlichen Holzteilen zusammen, erfährt es währenddessen jede Menge über die Grundlagen der Physik und der Geometrie, ohne darüber aktiv nachzudenken.

3. Auf Altersempfehlung und Unbedenklichkeit des Spielzeugs achten

Schadstoffbelastung in Spielwaren

Das bekannte CE-Zeichen bestätigt, dass die Anforderungen laut EU-Richtlinien beim Produkt erfüllt wurden. Von unabhängigen Instituten werden CE-zertifizierte Spielwaren dennoch oft als schadstoffbelastet ausgewertet. Die Kennzeichnung sagt in diesem Fall nur aus, dass die Mindestanforderungen der EU eingehalten wurden, was nicht unbedingt für eine Unbedenklichkeit spricht.

Weil das Spielen ein so wesentlicher Teil für die Entwicklung von Kindern und für die Lernprozesse ist, sollte auch bei Holzspielzeug darauf geachtet werden, dass das Spielzeug dem Alter des Kindes entsprechend ausgewählt wird. Besonders bei Holzspielzeug mit Kleinteilen ist das wichtig. Solches mag vielleicht für ältere Kinder wunderbar geeignet sein, bei Kindern unter 3 Jahren besteht allerdings eine akute Gefahr.

Speziell in der oralen Phase möchten Babys alles mit dem Mund erkunden. Kleine oder leicht ablösbare Teile des Spielzeugs bergen dann das Risiko des Verschluckens und eventuellem Ersticken. Daher ist es so wichtig, sich unbedingt an die Altersempfehlung des Herstellers zu halten.  

Wie zuvor bereits erwähnt, sind außerdem nicht alle Holzspielzeuge gesundheitlich völlig unbedenklich. Lacke, Schnüre und Sperrholzplatten sollten keinesfalls im Spielzeug für die Kleinen enthalten sein. Wenn es sich um eingefärbtes Holzspielzeug handelt, sollten die Farben bestenfalls auf Wasserbasis hergestellt sein. Ansonsten sind naturbelassene Materialien zu bevorzugen. 

Tipp: Achten Sie auf das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit oder andere Siegel von unabhängigen Instituten. Diese unterliegen höheren Anforderungen und bieten deutlich mehr Schutz als das CE-Zeichen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Holzspielzeug: 4 Vorteile für die Entwicklung von Kindern und Babys
Loading...

Bildnachweise: © victoria - stock.adobe.com, © sorapop - stock.adobe.com, © mmphoto - stock.adobe.com, © nataliaderiabina - stock.adobe.com, © Marco Martins - stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge