Slow Family: Allgemeines Konzept und Hinterund des Buchs

   
von Ralf-Ingo S. - letzte Aktualisierung:
slow-family
Was steckt hinter dem Konzept der Slow Family bzw. dem Slow Living?

Living your life slowly, Slow Family oder Slow your life – all diese Dinge führen zu einem entschleunigten Alltag. Unternehmen Sie Dinge bewusst, um Achtsamkeit in Ihr Leben zu bringen.

Wie schaffe ich es, an einem vollgepackten Tag Zeit für die Familie zu haben?

Generell ist es immer hilfreich, wenn Sie bestimmte Dinge fest einplanen und diesen Termin wie jeden anderen Termin behandeln. Machen Sie sich jedoch keine Vorwürfe, wenn nicht alles nach Plan läuft, denn auch dies ist in Ordnung, sofern Sie nicht grundsätzlich zu wenig Zeit für die schönen Momente haben, die einen großen Teil der Erziehung ausmachen sollten.

Wie gehe ich im Alltag mit dem Konzept um?

Es ist hilfreich, wenn Sie sich nicht nur am Wochenende, sondern jeden Tag kurz Zeit dafür nehmen, etwas achtsam zu erleben. Diese Entspannung lässt sich sehr gut gemeinsam mit Kindern umsetzen, um die Nähe zueinander zu stärken.

Das Leben kann ganz schön hektisch sein, sodass es nicht immer leicht ist, sich auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren. Genau diese Dinge sind es jedoch, die uns noch lange im Gedächtnis bleiben und uns beeinflussen.
An einen bewusst erlebten Fahrradausflug erinnern sich nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene meist noch jahrelang, während die letzte Staffel der aktuellen Lieblingsserie meist schon wieder vergessen ist, wenn die nächste von Netflix und Co. vorgeschlagene Serie kaum angefangen hat.

Genau darum geht im Buch Slow Family, das wir in unserem Artikel etwas näher beleuchten. Zudem gehen wir darauf ein, wie sich ein entspannteres Leben mit dem modernen Alltag vereinen lässt.

1. Was bedeutet das Konzept Slow Family?

familie bei einem ausflug

Genießen Sie das Leben gemeinsam.

Stress und Hektik sind Aspekte, die den Alltag vieler Menschen in Deutschland bestimmen. Immer wieder zeigt sich in Umfragen, dass sich Erwachsene, aber auch Kinder überfordert fühlen und antriebslos sind. Interessanterweise bedeutet weniger Stress nicht, dass Sie tatsächlich weniger schaffen. Vielmehr spielt eine bewusste Selbstwahrnehmung eine große Rolle und es müssen Momente gefunden werden, in denen wir ganz in eine bestimmte Aufgabe abtauchen können.

Das Buch Slow Family – Sieben Zutaten für ein einfaches Leben mit Kindern von Nicola Schmidt und Julia Dibbern erschien 2016 und begeistert seitdem viele Menschen. Konkret geht es darum, den Alltag und auch die Wochenenden und Ferien mit der Familie zu entschleunigen und bewusst zu erleben.

Um uns einer Definition der Slow Family anzunähern, könnte diese vielleicht so aussehen:

 

Der Begriff Slow Family beschreibt ein Erziehungskonzept, bei dem Achtsamkeit und ein entschleunigter Alltag in Zusammenwirken von Eltern und Kindern im Fokus steht. Die Autorin des gleichnamigen Buches ist überzeugt: Bewusst zu Leben hilft dabei, das Familienleben genießen zu können.

 

Ganz klar sollte jedoch sein, dass die Definition nicht in die Richtung geht, sich auf die Couch zu legen und gemeinsam Serien zu schauen. Stattdessen steht ein aktives Familienleben im Fokus, bei welchem der Natur ein hoher Stellenwert beigemessen wird.

Tipp: Leben Sie in der Stadt und spielt sich das Leben der gesamten Familie eher dort ab, so helfen Ihnen viele Tipps. Kinder, die auf dem Dorf aufwachsen, sind meist schon geübt darin, auch den kleineren Dingen in der Natur eine größere Bedeutung zu geben. Ab und an benötigen Kinder jedoch auch hier eine Erklärung der Eltern.

2. Lässt sich ein Motto wie Slow Family mit der heutigen Lebenswirklichkeit vereinbaren?

Druck belastet:

Wenn es Ihnen an einem Tag nicht gelingen sollte, den geplanten Ausflug zu machen, so quälen Sie sich nicht mit einem schlechten Gewissen. Es gehört zum Konzept der Slow Family, dass nicht alles perfekt laufen muss, denn manchmal ist weniger auch mehr.

Langsam zu sein, ist sicherlich eine Eigenschaft, die wohl kaum jemand zu schätzen weiß. Zum Glück geht es laut der Definition des Konzepts der Slow Family jedoch nicht darum, nichts zu tun oder sich besonders viel Zeit für eine bestimmte Aufgabe zu nehmen. Vielmehr soll Zeit für die gesamte Familie zur Verfügung stehen, um gemeinsam einen Ausflug in den Wald zu machen oder aber auf eine Radtour mit anschließendem Picknick zu planen.

Genau diese Dinge sollen Kinder und Erwachsene möglichst mit allen Sinnen erleben, um die eigenen Energiereserven zu füllen. Ganz nebenbei verbessert sich die Sensibilität für die Umwelt und es wächst ganz automatisch der Wunsch, die Natur zu erhalten.

Manchmal bedeutet dies jedoch auch, einige Dinge auszulassen, um andere Dinge realisieren zu können. Alles geht nicht. Genau daran würde es sich jedoch auch dann nicht ändern, wenn Sie 2, 3 oder 4 Stunden mehr Zeit pro Tag hätten.

familie zu hause

Es spricht nichts dagegen, auch Zeit auf dem Sofa zu verbringen.

Selbst mit vielen Stunden mehr Zeit könnten Sie nicht jedes Hobby ausüben, sich regelmäßig mit Freunden treffen, Zeit mit der Familie verbringen und ganz nebenbei auch noch erfolgreich in Ihrem Job sein. Sobald Sie sich dies jedoch einmal bewusst gemacht haben, wird es Ihnen leichter fallen, sich von der einen oder anderen (weniger wichtigen) Aktivität zu verabschieden, um bewusst etwas anderes zu erleben.

Die Momente müssen übrigens nicht immer viel Zeit in Anspruch nehmen, sondern lassen sich sehr leicht auch dann in den Alltag integrieren, wenn die Zeit zu rasen scheint.

Hilfreich ist insofern auch ein Netzwerk aus Freunden und Familie. Auch hier sammeln Kinder Erfahrungen, die im Gedächtnis bleiben. Dies kann sowohl das Backen der Apfelpfannkuchen mit der Oma oder aber der Bau eines Staudamms mit Freunden sein.

Tipp: Machen Sie sich bewusst, dass Sie nichts verpassen, sondern etwas dazugewinnen.

3. In welchen Bereichen kann das Konzept umgesetzt werden?

Grundsätzlich gilt, dass sich das Konzept der Slow Family auf nahezu alle Bereiche des Lebens ausdehnen lässt. Babys und Kinder lernen ganz automatisch, sich in der Familie zurechtzufinden und saugen den Stress der Eltern auf.

Umso wichtiger ist es, möglichst früh gegenzusteuern, um Folgeprobleme zu vermeiden. Die folgenden Tipps sollen Ihnen dabei helfen, mehr aus dem eigenen Leben zu machen:

vater und sohn beim spielen

Nicht alle Aktivitäten erfordern viel Zeit.

  • Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit, um Ruheinseln zu schaffen. 10 Minuten sind dabei besser als nichts.
  • Überlegen Sie, ob wirklich alle geplanten Aktivitäten und Hobbys wichtig sind. So lässt sich schnell etwas Zeit einsparen.
  • Versuchen Sie, an Unternehmungen mit allen Sinnen teilzunehmen. Fühlen Sie beispielsweise das Gras unter Ihren Füßen, wenn Sie barfuß laufen oder riechen Sie an verschiedenen Pflanzen im Wald.
  • Nutzen Sie Ihre Zeit für aktive Erlebnisse. Im Gegensatz zur Beschäftigung mit dem Smartphone, dem Tablet oder dem Fernseher bleiben diese Unternehmungen besser im Gedächtnis.

In einem Blog (dem Sigikid-Blog) finden Sie ein Interview mit Julia Dibbern, einer der beiden Autorinnen des Buchs Slow Family.

Da das Buch inzwischen schon einige Jahre alt ist, können Sie es auch gebraucht kaufen oder sich vorab eine Leseprobe ansehen, um sich ein eigenes Bild vom Schreibstil zu machen.

4. Das Buch oder Hörbuch direkt kaufen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,23 von 5)
Slow Family: Allgemeines Konzept und Hinterund des Buchs
Loading...

Bildnachweise: © ESB Professional - shutterstock.com, © Evgeny Atamanenko - shutterstock.com, © fizkes - shutterstock.com, © Autor - shutterstock.com, (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Verwandte Beiträge