High-Need-Baby: Ist mein Kind ein 24-Stunden-Baby?

High-Need-Baby
  • High Need Babys sind extrem feinfühlig und schlafen daher meist schlecht ein.
  • Die Nähe zur Mutter ist einem High Need Baby sehr wichtig. Daher wirkt Stillen meist beruhigend, was jedoch mit der Zeit sehr anstrengend werden kann.
  • Ein High Need Baby ist in all seinen Stimmungen extrem. Auf ein enthusiastisches Lachen kann schnell ein herzzerreißendes Schreien folgen.

Für alle Eltern ändert sich mit der Geburt ihres Kindes das gesamte Leben. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede, wie anstrengend es tatsächlich wird. Manche Babys benötigen schlichtweg mehr Zeit als andere Kinder.

Wie zeigt sich der Unterschied zwischen einem High Need Baby und einem Kind, das etwas öfter weint? Ab wann wird es besser? Und welche Ursachen gibt es?

In unserem Artikel möchten wir dem Phänomen eines High Need Babys auf den Grund gehen und erklären, anhand welcher Symptome Sie erkennen können, ob Ihr Kind in diese Kategorie fällt.

1. Manche Kinder sind einfach anstrengender

Baby schreit

Weinen und Schreien klingen existenziell.

Ein Cry Baby, ein High Need Baby oder auch ein 24-Stunden-Baby benötigt mehr Aufmerksamkeit und Zeit. Die Nähe zu Mama und Papa ist extrem wichtig und es gibt für die frischgebackenen Eltern kaum eine ruhige Minute.

Insbesondere bei der ersten Schwangerschaft ist vielen jungen Eltern jedoch nicht bewusst, inwieweit das Verhalten ihres Kindes normal ist, sich nach einiger Zeit wieder gibt oder ob sie etwas falsch machen.

Natürlich gibt es Fehler in der Erziehung, die sich negativ auf das gesamte Verhalten eines Kindes auswirken. Es existieren jedoch auch große Unterschiede, die sich nicht auf erzieherische Maßnahmen zurückführen lassen.

Meist fällt dies jedoch erst beim zweiten oder dritten Kind besonders auf, wenn der alltägliche Vergleich möglich ist. Lassen Sie sich also nicht verunsichern, sofern klassische Tipps bei Ihrem Kind nicht zu funktionieren scheinen.

Vielleicht handelt es sich um ein High Need Baby, dessen Bedürfnisse etwas anders gelagert sind. Aber keine Angst, denn auch diese anstrengendere Phase geht vorbei und mit der Zeit werden Sie zunehmend gelassener.

2. High Need Baby – ein Test bringt Gewissheit

Der Begriff des High Need Babys wurde durch den US-amerikanischen Kinderarzt Dr. William Sears geprägt. In den folgenden Abschnitten stellen wir Ihnen die verschiedenen Kriterien vor, mit deren Hilfe Sie erfahren, ob Ihr Kind ein High Need Baby ist.

Beachten Sie bitte an dieser Stelle, dass jedes Kind anders ist und es keine klare Einteilung gibt. Ein High Need Baby ist keineswegs krank, sondern fordert lediglich mehr Aufmerksamkeit als andere Kinder. Das Ergebnis kann Ihnen jedoch als Hilfe dienen, um in Zukunft etwas gelassener mit Kommentaren von Außenstehenden umgehen zu können.

2.1. Die Kriterien im Schnelldurchlauf

Jedes Baby oder Kleinkind, dass besonders viel Zeit einfordert, kann als High Need Baby eingestuft werden. Folgende 12 Punkte sind dabei von besonderer Bedeutung:

Mutter spielt mit ihrem Baby

High Need Babys brauchen viel Nähe.

  • Intense (intensiv)
  • Hyperactive (hyperaktiv)
  • Draining (energieverschlingend)
  • Feeds Frequently (möchte häufig gefüttert werden)
  • Demanding (anspruchsvoll)
  • Awakens Frequently (wacht im Schlaf häufig auf)
  • Unsatisfied (unzufrieden)
  • Unpredictable (unberechenbar)
  • Super-Sensitive (hoch sensibel, sehr empfindlich)
  • Can’t Put Baby Down (Ablegen des Babys ist schwierig)
  • Not A Self-Soother (kann sich nicht selbst beruhigen)
  • Separation Sensitive (hat Probleme mit der Trennung; Trennungsängste)

Die einzelnen Kategorien sehen Sie noch einmal kurz zusammengefasst in diesem YouTube-Video:

Wenn Sie die Details zu den einzelnen Punkten im Original nachlesen möchten, können Sie dies hier tun.

2.2. High-Need-Babys haben eine andere Persönlichkeit

ein Baby robbt über den Boden

Jedes Kind ist anders.

Jedes Baby hat Bedürfnisse. Anfangs beschränken sich diese auf die grundlegenden Faktoren wie Durst, Hunger und Nähe. Mit der Zeit werden diese individuellen Bedürfnisse jedoch komplexer und vielschichtiger.

Im Prinzip benötigen alle Babys viel Aufmerksamkeit, verlangen dies jedoch meist lediglich in einzelnen Bereichen in besonderem Maße. Demgegenüber ist die Anzahl der Punkte, in denen High Need Babys mehr Zeit beanspruchen, scheinbar grenzenlos.

Viele der oben kurz erwähnten Kriterien zur Einstufung eines Kindes als High Need Baby sind selbsterklärend. An ein paar Stellen möchten wir jedoch einhaken und die Punkte etwas genauer ausführen.

2.2.1. Die Intensität ist erhöht

Bei einem High Need Baby machen sich Emotionen sehr deutlich bemerkbar. Bereits kurz nach der Geburt schreien Säuglinge extrem laut und fordern so die Aufmerksamkeit der Mutter.
Werden die Bedürfnisse nicht gestillt, ändert sich die Lautstärke kaum. Was Kinder wollen, möchten Sie direkt erreichen und das, ohne Kompromisse einzugehen.

Achtung: Der Begriff hyperaktiv ist etwas verwirrend, da dies schnell mit ADHS verwechselt wird. Tatsächlich sind High Need Babys jedoch lediglich extrem aufgeweckt und voller Tatendrang. Es bestehen jedoch keine Probleme im Hinblick auf eine leichte Ablenkbarkeit.

2.2.2. Stillen als Problem
Mutter stillt ihr Baby

Stillen wird meist zur Belastung.

Die meisten High Need Babys verlangen häufig nach der Brust ihrer Mutter. Leider ist dies nicht nur sehr anstrengend, sondern auch körperlich eine große Belastung.
Fast zwangsläufig kommt es daher bei vielen Müttern zum frühzeitigen Abstillen. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr Baby nicht nur Hunger hat, sondern gleichzeitig Geborgenheit sucht.

Versuchen Sie also, die körperliche Nähe weiterhin beizubehalten. Auf den Aspekt, inwieweit sich körperliche Nähe positiv auf das Verhältnis zu Ihrem Kind auswirken kann, gehen wir noch genauer in unserem Artikel zum Thema Attachment Parenting ein.

2.2.3. High Need Babys schlafen schlecht

Aufgrund der enormen Energie, die ein High Need Baby über den Tag hinweg zeigt, könnte man davon ausgehen, dass sich die Nacht ruhig gestaltet und das Baby Schlaf nachholen muss.
Zum Leidwesen betroffener Eltern ist dies jedoch nicht der Fall. Vielmehr schlafen Kinder vergleichsweise unruhig und kommen nur schlecht zu Ruhe.

Dies hängt vor allem mit der enormen Geschwindigkeit ihrer Gedanken zusammen. Aufgrund der hohen Sensibilität prasseln äußere Einflüsse ohne ausreichenden Filter auf Ihr Kind ein. Es benötigt Zeit, um diese Informationen zu ordnen und zu verarbeiten. Insbesondere an aufregenden Tagen, an denen ein Kind viel Neues erlebt hat, kann das Einschlafen noch schwieriger werden.

Tipp: Versuchen Sie daher, eine entspannte Phase vor dem Schlafengehen einzuplanen. Lesen Sie Ihrem Kind etwas vor, hören Sie ein beruhigendes Hörspiel oder lauschen Sie gemeinsam einer Entspannungs-CD.

2.2.4. Unzufriedenheit und Unberechenbarkeit – eine echte Herausforderung

Hat Ihr Baby gestern noch Spaß an etwas gehabt, bedeutet dies noch lange nicht, dass dies heute ebenfalls so sein muss. Leider sind viele High Need Babys eher unzufrieden, was sich meist durch lautstarkes Geschrei bemerkbar macht.

Wichtig ist, dass Sie sich davon nicht aus der Ruhe bringen lassen. Es gibt Tage, da ist nichts richtig, aber auch diese gehen vorbei.

Etwas Positives hat die Unberechenbarkeit jedoch auch: Auf entsetzliches Geschrei kann auch ein wunderbares Lachen folgen.

2.2.5. Planen Sie Zeit für Trennungen ein

Ein High Need Baby hängt sehr an den Eltern. Geben Sie Ihrem Kind daher etwas mehr Zeit, um sich an eine neue Umgebung und fremde Menschen zu gewöhnen.

Häufig gestaltet sich dies problematisch, wenn es in den Kindergarten gehen soll. Machen Sie sich die Angst Ihres Kindes bewusst und arbeiten Sie vertrauensvoll daran, sich langsam Schritt für Schritt zu entfernen.

3. Wichtige Fragen und Antworten – FAQs

Kleinkind lacht

Viele Kinder benötigen zunehmend weniger Zeit.

Verringert sich der Zeitaufwand im Laufe der ersten Monate oder Jahre?

Generell nabeln sich High Need Babys mit der Zeit zunehmend von ihren Eltern ab. Dies kann jedoch etwas länger dauern als bei anderen Kindern. Ist die Eingewöhnungsphase im Kindergarten jedoch geschafft, gewinnen fast alle Eltern wieder etwas Zeit für sich zurück.

Ist ein High Need Baby besonders intelligent?

Es gibt durchaus Kinder, die sehr intelligent sind. Aufgrund der Eigenschaft sehr neugierig zu sein und sich von kaum etwas aufhalten zu lassen, lernen High Need Babys rasch dazu. Dies kann sicherlich die Intelligenz beeinflussen, bedeutet allerdings keineswegs automatisch, dass High Need Babys zu intelligenteren Erwachsenen heranwachsen.

Wie schaffe ich es, den Alltag mit einem High Need Baby zu meistern?

Zugegeben, dies stellt eine große Herausforderung dar. Es haben jedoch auch andere bereits geschafft. Tauschen Sie sich aus, nehmen Sie Hilfe an, wenn es möglich ist und versuchen Sie, sich jeden Tag kleine Auszeiten zu schaffen, um tief durchatmen zu können.
In einer Partnerschaft lassen sich individuelle Freiheiten leichter ermöglichen.

4. Ratgeber über High-Need-Babys kaufen

Das 24-Stunden-Baby: Kinder mit starken Bedürfnissen verstehen
  • William Sears
  • Herausgeber: La Leche Liga International
  • Broschiert: 204 Seiten
Mein Schreibaby verstehen und begleiten: Der geborgene Weg für High Need Babys (GU Ratgeber Kinder)
  • Susanne Mierau, Anja Constance Gaca
  • Herausgeber: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Taschenbuch: 128 Seiten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge