Wenn der erste Schultag naht: Diese Ausstattung brauchen Kinder zu Schulbeginn

   
von Redaktion - letzte Aktualisierung:
Eltern von Schulanfängern müssen mit hohen Kosten und Ausgaben rechnen

Die Kleinen sehen diesem besonderen Tag mit einer Mischung aus Aufregung und Begeisterung entgegen. Schule, das bedeutet, einen Schritt weiter dem Erwachsenwerden entgegenzutreten. Und die Eltern? Sie überlegen nicht nur frühzeitig, wie sie all diese Ausgaben für die Ausstattung der Kinder stemmen, sondern auch, was die Kleinen überhaupt benötigen. Mit den eigenen – oft romantisierten – Erinnerungen an Schultüte und Ranzen ist in der heutigen Zeit oft nichts mehr zu gewinnen. Welche Ausgaben sind zu Schulbeginn wirklich sinnvoll und wie lässt sich die Beschaffung möglichst günstig finanzieren?

Ein Platz für Hausaufgaben 

Eltern tun gut daran, wenn sie gleich vom Schulbeginn an einen festen Ort für die Hausaufgaben und all die wichtigen Dinge, die die kleinen Schüler zu verrichten haben, einrichten. Ein eigener Schreibplatz ist für die Kleinsten etwas Wunderbares. Es ist der Ort, an dem Erwachsene immerhin Geld verdienen. Der Schreibtisch sichert aber auch Ruhe und Konzentration zu und bietet die Chance, eine klare Abgrenzung zwischen Schule und Freizeit herzustellen. Das ist für die Kleinen wichtig. Aber was wird zur Einrichtung benötigt? 

  • Schreibtisch – ein kindgerechter Schreibtisch ist notwendig. Gut ist, wenn er ›Versteckmöglichkeiten‹ bietet, also Schubladen, Fächer oder Schranktüren. Mit ihnen können die Kinder auch gleich die Ordnung der Schulsachen lernen. Schreibtische gibt es neu in allen Möbelhäusern und online, aber natürlich auch gebraucht. Viele Eltern älterer Kinder geben die zu klein gewordenen Tische ihrer Sprösslinge ab.

Tipp: Der Schreibtisch sollte die Nutzung digitaler Geräte erlauben. Es ist davon auszugehen, dass Kinder künftig häufiger mit Tablets oder Laptops arbeiten. Für diese Geräte muss also ausreichend Platz sein. Planen Sie also auch USB-Lademöglichkeiten und eine sichere Mehrfachsteckdosenleiste sowie den nötigen Kabelkanal ein, um Kabelsalat zu vermeiden.

  • Schreibtischstuhl – auch der Stuhl ist sehr wichtig, um beschwerdefreies Sitzen und längere Konzentrationsphasen zu ermöglichen. Daher sollte der Schreibtischstuhl für Kinder ergonomisch und bequem sein. Sicherlich sitzen die Schüler in der Schule auf festen Stühlen, doch am Schreibtisch sollte ein guter und hochwertiger Schreibtischstuhl zur Verfügung stehen.

Längst gibt es wunderbare Kinderzimmerlösungen, die auch auf kleinem Platz Raum finden. Einfache Schreibtischplatten lassen sich an der Wand befestigen und ausklappen, wenn sie gebraucht werden. Zu allen anderen Zeiten nehmen sie nur wenig Raum zum Spielen weg. 

Schulranzen, Sportzeug und Co. 

Gerade beim Ranzen oder Rucksack stehen Eltern vor schwierigen Aufgaben. Sie selbst haben das Wohl des Kindes im Hinterkopf und wünschen sich einen rückenschonenden Ranzen, der gut sichtbar ist und der kein Vermögen kostet. Kinder wünschen sich aber meistens die Ranzen oder Rucksäcke mit Bildern und Logos ihrer Vorbilder: Fußballvereine, Serien, Disney-Zeichentrickfiguren und auch TV-Filmproduzenten haben diesen Markt längst für sich entdeckt und vermarkten ihre Produkte geschickt und preisintensiv. Solche Marketing-Ranzen sind oft zwar auch ergonomisch, kosten aber auch entsprechend. Aber was ist wirklich notwendig? 

  • Schulranzen – hier gilt: Die Qualität ist wichtig. Allerdings müssen es nicht immer die teuersten Schulranzen sein, denn viele Fanobjekte der Kinder sind schon in mehreren Saisons erhältlich. Ein Beispiel: Viele Mädchen möchten unbedingt mit der Eisprinzessin zur Schule gehen. Entsprechende Ranzen gibt es mittlerweile bereits als Auslaufmodelle. Wichtig sind bei allen Ranzen die Ergonomie und die Sichtbarkeit. Allerdings müssen Eltern immer die Wünsche ihrer Kinder miteinbeziehen. Gerade Kinder können grausam sein und ein ›uncooler‹ Ranzen mag den Eltern zwar als nichtig erscheinen, Kinder können dafür aber von den Mitschülern böse angegangen werden. 
  • Sportzeug – meist sind Hallenturnschuhe (ohne Streifen verursachende Sohlen) und einfaches Sportzeug gefragt. Es kommt ein wenig auf die Schule und das Einzugsgebiet an, ob Markenartikel notwendig sind. Ein Turnbeutel gehört oft mit zum Schulranzen. 
  • Federetui – auch das ist meist ein Teil des Schulranzens. Oft ist ein weiteres Schlampermäppchen sinnvoll, indem all die zusätzlichen Stifte und Materialien, die ein Kind braucht, untergebracht werden können. 
  • Schultüte – sie ist auch heute noch Pflicht. Sie sollte eine Mischung aus Süßigkeiten, Schulmaterialien und gewünschten Dingen bieten. Zu den Schulmaterialien könnte mitunter ein toller Wecker gehören, der im Stil der kindlichen Leidenschaft gehalten ist. 
Die Einkaufsliste für die Erstausstattung eines Schülers kann sich endlos lang anfühlen. Unterschätzen Sie die Kosten nicht. In der Summe kommt hier einiges zusammen.

Stifte und Co.: Unterrichtsmaterialien

Es hilft, wenn sich Eltern umhören, was die vorherigen Erstklässler benötigten. Oft wurden Dinge gekauft, die nicht wirklich verwendet wurden. Problematisch ist, dass viele Schulen, aber auch Lehrer, eigene Vorstellungen besitzen und Normen vorgeben. Einige Beispiele: 

  • Buntstifte – sie sind immer notwendig. Mitunter kommt es auf den Lehrer an, ob es dicke oder dünne Stifte sein sollen. Dicke Stifte sind für Kinder oft einfacher zu handhaben. 
  • Bleistifte – sie werden oft in mehreren Stärken notwendig. Mittlerweile gibt es allerdings ganze Sets mit allen Stärken. 
  • Füllfederhalter – der ist zum Schreibenlernen auch heute noch sehr gefragt. Bevor Eltern tätig werden, sollten sie aber Rücksprache mit der Schule halten. Nicht selten wird der Füller erst nach den Bleistiften eingesetzt. 
  • Wasserfarbmalkasten – dieser ist absolute Pflicht. Viele Schulen bevorzugen Modelle, bei denen der Wassertank direkt auf den Farbkasten gesteckt wird. 
  • Zeichenblock – ein Zeichenblock in A4 und A3 ist selten falsch. 

Nicht voreilig kaufen! Bei allen anderen Materialien sollten Eltern die Schulliste abwarten. Es bringt nichts, Hefte oder Blöcke zu kaufen, wenn diese letztlich gar nicht vom Lehrer gewünscht sind. 

  • Wege der Finanzierung 

Die erste Schulausstattung der Kleinsten ist teuer. So manch ein Schulranzen kostet weit über 300,00 Euro, wer noch das Kinderzimmer in ein Erstklässlerzimmer umwandelt und die benötigten Unterrichtsmaterilien kauft, der ist mit weit höheren Beträgen mit dabei. Reichen die eigenen Mittel nicht aus, so könnte sich ein kleinerer Kredit lohnen: 

  • Möglichkeiten – online gibt es mittlerweile viele Kredite, auch welche über kleinere Summen zur freien Verwendung. Achten Sie aber auch bei kleinen Ratenkrediten auf den Zinssatz. Wer gut vergleicht, der findet eine günstige Finanzierung. Wer sich für diese Möglichkeit der Finanzierung interessiert, findet hier einen Kreditvergleich.
  • Beantragung – das geht gerade bei den kleinen Standardkrediten oft vollends digital. Das Geld ist teilweise schon in wenigen Tagen auf dem Konto und kann sofort für die Ausstattung des Schulanfängers eingesetzt werden. 

Natürlich können zusätzlich oder stattdessen auch Familienangehörige mit involviert werden. Nicht selten wollen sich die Großeltern mit einbringen und zumindest einen Teil der Kosten übernehmen. Noch ist Zeit bis zum ersten Schultag, sodass eine Wunschliste oder ein Einkaufszettel erstellt werden kann. Jeder, der mithelfen möchte, trägt sich so fest für ein Teil ein. 

Für gering verdienende und arbeitslose Eltern stehen Zuschüsse für den Schulbedarf zur Verfügung, damit auch Kinder aus einkommensschwachen Haushalten uneingeschränkt am sozialen oder kulturellen Leben teilhaben können. Ob für Sie Leistungsansprüche bestehen, erfahren Sie am besten bei der Bundesagentur für Arbeit.

Fazit: Schulbeginn ist ein Schritt ins Erwachsenwerden, eine Hürde für Eltern

Für die Kleinsten ist der erste Schultag ein großes Abenteuer. Sie werden erwachsen, sie dürfen in die Schule gehen. Eltern haben meist schon vorab Sorgenfalten auf der Stirn, wenn sie an all die Ausgaben denken, die allein im ersten Schuljahr anfallen. Während sie sich um die Basics natürlich kümmern müssen, so sollten sie spezifische Anschaffungen für später aufschieben: Schon so manche Eltern haben Unmengen an Geld in Schreibwarengeschäften gelassen, nur um zu merken, dass in der ersten Klasse Hefte mit ganz anderen Linien genutzt werden. 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Wenn der erste Schultag naht: Diese Ausstattung brauchen Kinder zu Schulbeginn
Loading...

Bildnachweise: © hailey_copter - stock.adobe.com, © Rawf8 - stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge