Eltern: Tipps und Infos zu Rechten und Pflichten von Eltern

Eltern Beratung Kategorie

Gerade neuen Eltern stellen sich viele Fragen, wenn es um rechtliche und finanzielle Fragen rund um das Kind geht: Angefangen bei der Beantragung von Elterngeld, über den Anspruch auf Kindergeld und einen Betreuungsplatz, die Anmeldeverfahren in Kindertagesstätten bis hin zu Kosten und Zuschüssen sowie der steuerlichen Berücksichtigung von Betreuungskosten gibt es viele Themen, bei der sich Fragen auftun. Auf diesen Seiten finden Sie daher Antworten zu den verschiedenen Eltern-Themen:

Zudem finden Sie in unseren informativen Ratgebern Antworten bezüglich Umlagen, den Kita-Gebühren in Ihrem Bundesland oder auch dem Bausparvertrag für Kinder. Auch Themen rund um die Familie, wie die Stiefkindadoption, Kindeswohlgefährdung oder auch Sicherheit im Auto werden in verschiedenen Ratgebern mit Bilder und Videos anschaulich erläutert.

Probleme einer Patchworkfamilie: Tipps für ein harmonisches Miteinander

patchworkfamilie-probleme-ratgeber

Die Familienformen sind heutzutage sehr vielfältig. Im Bereich der Patchworkfamilien gibt es einfache, zusammengesetzte, und komplexe Stieffamilien. Durch die neue Situation können viele Familienprobleme entstehen, die das Alltagsleben beeinträchtigen. Häufige Auslöser sind die Problemfelder Akzeptanz, Konkurrenz, und Eifersucht. Um Konflikte zu vermeiden, müssen Absprachen getroffen und Kompromisse eingegangen werden. Geben Sie Ihrer Familie die Zeit,… [Weiterlesen]

Die schönsten Aufräumspiele: So macht Putzen plötzlich Spaß

Kinder räumen gemeinsam auf

Der Wunsch nach Ordnung ist eines der häufigsten Streitthemen zwischen Kindern und Eltern in deutschen Haushalten. Aufräumspiele helfen dabei, Kinder spielerisch mit dem Aufräumen vertraut zu machen und dabei wieder Ordnung herzustellen. Wer Kinder zur Ordentlichkeit erziehen möchte, sollte klare Regeln festlegen und mit einem gutem Beispiel vorangehen. Aufräumen ist ein Streitthema, das in nahezu… [Weiterlesen]

Kinder zweisprachig erziehen: Tipps für die bilinguale Erziehung

kinder zweisprachig erziehen

Durch die Entwicklungen in der Bevölkerungsstruktur wachsen in Deutschland immer mehr Kinder mehrsprachig auf. Es gibt unterschiedliche Methoden, um Kinder zweisprachig zu erziehen. Welche Variante am geeignetsten ist, hängt vor allem vom Sprachhintergrund der Eltern ab. Kinder, die zweisprachig erzogen werden, haben laut Hirnforschung kognitive Vorteile. Diese Art der Kindererziehung kann jedoch auch zu einer… [Weiterlesen]

Heimweh bei Kindern: So helfen Sie Ihrem Kind hinaus

Mädchen mit Heimweh guckt aus dem Fenster mit Bär

Die Ursache für Heimweh bei Kindern ist eine durch die Trennung von den Eltern entstandene Trauersituation. Jüngere Kinder neigen eher dazu, Heimweh zu entwickeln als ältere Kinder, da sie eine noch stärkere emotionale Bindung zu den Eltern haben. In dem meisten Fällen hilft es, mit dem Kind zu reden und es ggf. in die Reiseplanungen… [Weiterlesen]

Emotionale Kompetenz bei Kindern: So können die Eltern die emotionale Entwicklung fördern

kind zeigt unterschiedliche emotionen.

Gesundheit, Erfolg, aber auch Glück hängen weniger von der logischen Intelligenz ab, als von einem sicheren und bewussten Umgang mit den eigenen Gefühlen — der emotionalen Kompetenz bei Kindern. Damit sich der Nachwuchs gesund entwickeln kann, muss er lernen, mit den eigenen Emotionen umzugehen. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem Kinder ihre Gefühle sicher artikulieren… [Weiterlesen]

Elterngeld und Partnerschaftsbonus: Voraussetzungen und Kombinationsmöglichkeiten

Eltern mit Kind

Der Partnerschaftsbonus sichert Ihnen vier weitere Monate Elterngeld Plus. Sie können Elterngeld, ElterngeldPlus und den Partnerschaftsbonus frei kombinieren und zwischen sich aufteilen. Den Elterngeldantrag zur Anmeldung von Elterngeld, ElterngeldPlus sowie den Partnerschaftsbonus reichen Sie bei der zuständigen Elterngeldstelle Ihres Landes ein. Wenn Sie nach der Geburt in Elternzeit gehen wollen, gibt es verschiedene, staatliche Fördermöglichkeiten,… [Weiterlesen]

Welche Schule für mein Kind: Diese Schulformen gibt es

schulkinder vor der tafel.

Wenn Ihr Kind ins Schulalter kommt, stehen wichtige Entscheidungen bevor. Denn heutzutage gibt es unterschiedliche Schulformen, mit unterschiedlichsten Vor- und Nachteilen. Gesamtschule, Gymnasium oder eine alternative Schulform? Diese Entscheidung sollten Sie nicht alleine fällen, sondern Ihr Kind unbedingt miteinbeziehen. Kinder verbringen heutzutage so viel Zeit in der Schule, dass dort ein wesentlicher Teil der Erziehung stattfindet…. [Weiterlesen]

Das Kind beißt: Gründe und Tipps für Eltern

wütendes kind.

Hilflosigkeit macht wütend. Und in dieser Wut bekommt jedes Kind früher oder später mit, dass es mit den eigenen Zähnen ein zuverlässiges Mittel hat, um diese kund zu tun. Das Beißen gehört zur natürlichen Entwicklung eines jeden Kindes dazu. Mit der Erziehung haben Sie zwar einen großen Einfluss auf Ihr Kind, das Temperament ist jedoch… [Weiterlesen]

Werteerziehung: Welche Werte sollten an Kinder vermittelt werden?

wegweiser mit werten.

Die Werte, die in der Kindheit von der Familie und verschiedenen Bildungseinrichtungen (Kita, Schule) vermittelt werden, prägen einen Menschen für sein ganzes Leben. Vor allem die Eltern haben großen Einfluss auf die Kinder. Im Elternhaus sowie später im Kindergarten oder der Grundschule wird nicht nur intellektuelles Wissen vermittelt, sondern auch das, was im weitesten Sinne… [Weiterlesen]

Mutterpass: Ab wann Sie das Dokument bekommen und was es dokumentiert

Erwarten Sie Ihr erster Kind, ist es besonders spannend, ab wann Sie den Mutterpass in Händen halten. Ab der 2. Schwangerschaft gibt es keinen neuen Mama-Pass mehr. Sie verwenden das Heftchen der ersten Schwangerschaft einfach weiter. Ab welcher Woche bekomme ich das Mama-Heftchen? Dies ist mitunter die häufigste Frage von Erstgebärenden. Eine eindeutige Antwort gibt… [Weiterlesen]

Partnermonate: So erhalten Sie zwei zusätzliche Monate Elterngeld

Eltern sitzen auf Boden und kuscheln mit Kind

Gehen beide Eltern in Elternzeit, können Sie sich die Partnermonate sichern. Partnermonate sind nicht dasselbe wie der Partnerschaftsbonus! Letzteres hängt mit dem ElterngeldPlus zusammen. Die Parternmonate beziehen sich auf das Basiselterngeld. Für Mehrlinge gelten besondere Regelungen. Hier erhalten Sie den Mehrlingszuschlag. Haben Sie sich bereits zum Thema Elterngeld informiert, sind Sie sicherlich schon über den… [Weiterlesen]

Internet für Kinder: Sicherheit im Umgang mit dem Internet

Internet-für-Kinder-Ratgeber

Kinder können das Internet nutzen, um sich weiterzubilden und ihre Interessensgebiete zu erweitern. Es existieren diverse Websites, die speziell auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen zugeschnitten sind. Mit speziellen Jugendschutzsperren lassen sich einzelne Websites blockieren. Gleichzeitig können Eltern auch automatische zeitliche Sperren nutzen, um die Mediennutzung besser unter Kontrolle zu haben. Kaum ein Thema… [Weiterlesen]

Elterngeld und Geschwisterbonus: Das müssen Sie beim Elterngeldantrag beachten

Geschwister spielen auf Bett

Haben Sie mehrere Kinder dann können Sie den Geschwisterbonus beantragen. Die Berechnung des Geschwisterbonus richtet sich nach der Höhe vom Elterngeld. Sie erhalten zusätzliche 10% und mindestens 75€. Das Elterngeld, sowie den Geschwisterbonus, beantragen Sie beim zuständigen Jugendamt. Haben Sie für Ihr erstes Kind bereits Elterngeld beantragt, dann gibt es die Möglichkeit für das kleinere… [Weiterlesen]

Gewalt in der Familie: Wie man sich gegen Gewalt schützen kann

Schläge in der Familie

Gewalt in der Familie kann vielfältiger Natur sein: Neben der offensichtlichen Gewalt körperlicher Art gibt es auch die psychische Gewalt gegen Kinder und gegen Frauen – mit schwerwiegenden Folgen. Um Gewalt in der Familie langfristig und nachhaltig zu unterbinden, sollten Betroffene drei wichtigen Schritten folgen: 1.) Gewalt unterbinden. 2.) Sich selbst schützen. 3.) Schweigen überwinden…. [Weiterlesen]

Geschwisterkinder: Das erwartet Sie beim zweiten Kind

Geschwister

Geschwisterkinder können die besten Freunde werden, wenn die Geschwister eine tiefe Liebe verbindet. Sie können sich aber auch eventuell feindselig verhalten. Geschwister zu haben, kann im Leben das größte Glück sein. Doch gerade zum Start ins neue Familienleben mit Geschwisterkindern müssen alle Familienmitglieder sich neu arrangieren. Das braucht Zeit! Erkennen Sie Ihre Kinder als eigenständige… [Weiterlesen]

Stottern bei Kindern: Ursachen und Hilfsmittel gegen das Stottern

Sprachstörung

Stottern bei Kindern beginnt häufig bereits als 2-Jähriges, mit 3 Jahren oder im Alter von 4 Jahren. Stottern Kinder, ist die Frage nach dem warum für viele Eltern entscheidend. Häufig liegt die Ursache in den Genen. Ein Großteil der stotternden Kinder überwindet diese Sprach-Fehlfunktion selbstständig und sogar ohne Therapie. Hilfe, mein Kind stottert! Wenn dieser… [Weiterlesen]

Kindergeld im Ausland: Diese Voraussetzungen müssen Sie erfüllen

Münzstapel mit Würfeln

Der Anspruch auf Kindergeld entsteht automatisch. Das Kindergeld muss trotz des automatischen Anspruches darauf noch einmal explizit beantragt werden. Kindergeld steht Ihnen auch im Ausland zu, sofern Sie die Voraussetzungen dafür erfüllen. In Deutschland haben Eltern oder Erziehungsberechtigte, die in Deutschland leben und uneingeschränkt steuerpflichtig sind, einen Anspruch auf Kindergeld. Doch wie ist die Rechtslage,… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Rheinland-Pfalz: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-Rheinland-Pfalz-Ratgeber

Die Landesregierungen vieler Bundesländer orientieren sich bei der Abschaffung der Kitagebühren an Rheinland-Pfalz. Um bürokratische Hindernisse aus dem Weg zu räumen, steht die Neufassung des Kindertagesstättengesetzes im Raum. Nach der Beitragsfreiheit steht nun die Sicherung der Qualität der Kindertagesstätten an oberster Stelle. Rheinland-Pfalz dient vielen anderen Bundesländern als Vorbild im Hinblick auf die Abschaffung der… [Weiterlesen]

Umlagen: Alles was Sie über Umlagen wissen sollten

U2-Umlage-Ratgeber

Die Teilnahme an der U2-Umlage ist verpflichtend. Im Gegensatz zur U1-Umlage erfolgt eine volle Kostenerstattung seitens der Krankenkassen. Die tatsächliche Höhe der Umlage richtet sich nach dem Einkommen des jeweiligen Mitarbeiters sowie Ihrer Versicherung als Arbeitnehmer. In Deutschland existieren verschiedene Umlageverfahren, damit Arbeitgeberaufwendungen von der jeweiligen Krankenkasse erstattet werden können. In den folgenden Absätzen erfahren… [Weiterlesen]

Sparbuch für Kinder: Geld anlegen für die Zukunft

Sparbuch-für-Kinder-Ratgeber

Ein Sparbuch für Kinder wirft nur sehr niedrige Zinsen ab. Es existieren verschiedene Sparpläne, die dem klassischen Sparbuch für Kinder auf lange Sicht überlegen sind. Überlegen Sie sich gut, ob der Vertrag auf Sie selbst oder auf den Namen Ihres Kindes laufen soll. Für Kinder ist Geld in den ersten Lebensjahren noch ein Thema, das… [Weiterlesen]

Plüschtiere spenden: Wie Sie Kindern in Not mit alten Kuscheltieren helfen können

Plüschtiere-spenden-Ratgeber

Einige Organisationen verzichten komplett auf die Annahme von Sachspenden. Viele örtliche Einrichtungen werden durch hygienische Standards daran gehindert, gespendete Kuscheltiere anzunehmen. Falls Sie Plüschtiere spenden möchten, achten Sie darauf, dass diese gewaschen sind und sich in einem möglichst einwandfreien Zustand befinden. Es gibt viele Menschen auf der Welt, die auf Hilfe angewiesen sind. Unter den… [Weiterlesen]

Kostenübernahme Kita: Was für eine Gebührenbefreiung wichtig ist

Kostenübernahme-Kita-Ratgeber

Die Höhe der Elterngeldbeiträge unterscheidet sich teils sehr stark voneinander. Bei Fragen hinsichtlich der Kostenübernahme ist das örtliche Jugendamt Ihr Ansprechpartner. Um von der Kostenübernahme durch das Jugendamt zu profitieren, müssen Sie Ihre kompletten Einkommensverhältnisse offenlegen. Für Kinder, die in Deutschland den Kindergarten besuchen, werden häufig Gebühren fällig. Die Höhe der Beiträge ist von Region… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Thürigen: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-Thüringen-Ratgeber

Seit dem 1. Januar 2018 zahlen Eltern in Thüringen für das letzte Kindergartenjahr keinen Kindergartenbeitrag mehr. Im bundesweiten Vergleich schneidet Thüringen im Hinblick auf den Personalschlüssel in Kindertagesstätten eher schlecht ab. Verpflegungskosten fallen separat neben den Kindergartengebühren an. Über die Höhe der Gebühren für die Kinderbetreuung wird seit Jahren heiß diskutiert. Seit der Entscheidung der… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Sachsen-Anhalt: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-Sachsen-Anhalt-Ratgeber

Die Kitagebühren in Sachsen-Anhalt werden in den nächsten Jahren nicht abgeschafft. Eine Erleichterung trifft jedoch Familien mit mehreren Kindern, da diese ab dem Jahr 2019 lediglich für ein Kind zahlen müssen. Im Vergleich mit den westdeutschen Bundesländern ist die Betreuungssituation in Sachsen-Anhalt sehr schlecht. Die Einführung des bundesweit geltenden Anspruchs auf einen Betreuungsplatz haben viele… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Sachsen: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-Sachsen-Ratgeber

Die Kitagebühren in Sachsen bleiben vorerst erhalten. Im Vergleich mit anderen Bundesländern schneidet Sachsen im Hinblick auf die Qualität in Kindertagesstätten sehr schlecht ab. Die Kitagebühren in Sachsen treffen vor allem sozial schwache Familien und Alleinerziehende sehr hart. Innerhalb Deutschlands herrschen große Unterschiede im Bereich der Kinderbetreuung. Nicht nur im Hinblick auf die Gebühren, sondern… [Weiterlesen]

Kitagebühren im Saarland: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-Saarland-Ratgeber

Die Kitagebühren im Saarland sind im Vergleich zu den Nachbarbundesländern hoch. In erster Linie bestimmt Ihr Einkommen über die Höhe der zu zahlenden Kindergartenbeiträge. Ärmere Familien zahlen, prozentual gesehen, deutlich mehr für die Kinderbetreuung. Die Einführung des bundeseinheitlichen Anspruchs auf einen Platz in der Kinderbetreuung hat viele Bundesländer dazu veranlasst, über eine Ermäßigung der Kitagebühren… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Mecklenburg-Vorpommern: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-Mecklenburg-Vorpommern-Ratgeber

Die aktuelle Planung sieht vor, dass die Kitagebühren in Mecklenburg-Vorpommern 2020 entfallen. Im qualitativen Vergleich mit anderen Bundesländern schneidet Mecklenburg-Vorpommern im Bereich der Kinderbetreuung sehr schlecht ab. Bislang müssen Eltern mit vergleichsweise hohen Gebühren für die Kinderbetreuung rechnen. Die Kitagebühren in Deutschland unterscheiden sich teils immens voneinander. Seit der Einführung des bundeseinheitlich geltenden Anspruchs auf… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Hessen: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-Hessen-Ratgeber

Für die sechsstündige Betreuung im Kindergarten fallen in Hessen keine Kitagebühren mehr an. Ist ein höherer Betreuungsaufwand notwendig, richtet sich die Höhe der Gebühren maßgeblich nach Ihrem Einkommen. Einzelne Kommunen innerhalb Hessens bieten eine komplett kostenlose Kinderbetreuung an, während Sie in anderen Städten viel Geld zahlen müssen. Nachdem seit dem 1. Januar 2018 ein bundesweiter… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Hamburg: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-Hamburg-Ratgeber

Die Ganztagsbetreuung in Hamburg wird, im Gegensatz zur Halbtagsbetreuung, nicht kostenlos angeboten. Damit Ihnen einen Betreuungsplatz zugeteilt wird, benötigen Sie in der Hansestadt einen Kita-Gutschein. Sie können bis zu zwei Drittel Ihrer Betreuungskosten steuerlich geltend machen. Die Kitagebühren in Hamburg sind teilweise abgeschafft, um die Familien in der Stadt zu entlasten. Dies gilt jedoch nur… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Berlin: Das müssen Sie über die Kita-Kosten wissen

Berlin schafft die Kitagebühren ab. Die Verpflegungskosten für die Unterbringung Ihrer Kinder müssen Sie hingegen weiterhin selbst zahlen. Jeder Kindergarten darf Zuzahlungsbeträge für gesonderte Angebote verlangen. Die Höhe ist allerdings begrenzt. Die bundesweite Festsetzung eines Anspruchs auf einen Betreuungsplatz für alle Kinder hat viele Länder dazu bewogen, ihre eigene Politik entsprechend anzupassen. Die Hauptstadt Berlin… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Bayern: Das sollten Sie über die Kita-Kosten wissen

Kitagebühren-Bayern-Ratgeber

Eine Abschaffung der Kitagebühren in Bayern ist vorerst nicht geplant. Eine besondere finanzielle Erleichterung für Eltern mit kleinen Kindern stellt das am 11. Juli 2018 neu eingeführte Familiengeld dar. Primär werden die Finanzmittel des Landes für den Ausbau und die Verbesserung der Qualität innerhalb der Kitas verwendet. Viele Bundesländer denken über die Abschaffung der Gebühren… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Baden-Württemberg: Was Sie zu den Betreuungsgebühren wissen sollten

Kitagebühren-Baden-Wuerttemberg-Ratgeber

Die Kitagebühren in Baden-Württemberg sind nicht einheitlich geregelt. Von Stadt zu Stadt gibt es große Unterschiede im Hinblick auf die Höhe der jährlichen Gebühren. Neben dem Beitrag unterscheidet sich auch die Qualität der Kitas in einigen Regionen stark voneinander. Der Betreuungsschlüssel variiert innerhalb des Landes zwischen 6,1 und 8,3. Die Kosten für die Kinderbetreuung sind… [Weiterlesen]

Kinderbetreuungskosten: Wie Sie Kinderbetreuungskosten steuerlich absetzen können

Kinderbetreuungskosten-Ratgeber

Sie können Kinderbetreuungskosten im Rahmen der Sonderausgaben steuerlich geltend machen. Sie dürfen lediglich zwei Drittel der tatsächlich entstandenen Kosten angeben. Zudem gilt eine Obergrenze von 4.000 Euro jährlich. Barzahlungen erkennt das Finanzamt nicht an. Überweisen Sie Ihre Ausgaben daher stets und bewahren Sie Rechnungen und andere Belege zu Beweiszwecken auf. Nicht jeder kann sich selbst… [Weiterlesen]

Heuschnupfen: Hier finden Sie alles, was Sie über Heuschnupfen wissen müssen

Die meisten Menschen, die unter Heuschnupfen leiden, reagieren auf viele verschiedene Substanzen allergisch. Eine Allergie lässt sich mithilfe eines Tests eindeutig bestimmen. Die am häufigsten zur Anwendung kommende Methode zur Behandlung ist die Hyposensibilisierung, bei welcher der Körper lernt, eine Überreaktion zu vermeiden. Die Vögel zwitschern, die Natur erwacht und endlich wird es wieder warm… [Weiterlesen]

Elternbeirat im Kindergarten: Alle Infos über den Elternausschuss

Elternbeirat-Kindergarten-Ratgeber

Dem Elternbeirat im Kindergarten kommt eine Vermittlungsposition zwischen der Kita-Leitung, dem Träger sowie den Eltern zu. Der Aufgabenbereich der Mitglieder des Elternbeirats ist breit gefächert. Der Elternbeirat ist über wichtige Entscheidungen stets zu informieren. Es fehlt dem Gremium allerdings an einer Entscheidungsbefugnis. In vielen Kindergärten arbeiten Erzieher und Eltern eng miteinander zusammen. Häufig geschieht dies… [Weiterlesen]

Betreuungsvertrag in der Kita: Was Sie über die Betreuungsvereinbarung wissen sollten

Betreuungsvertrag-Kita-Ratgeber

Der Betreuungsvertrag in der Kita dient Eltern und Erziehern als Grundlage für ihre Zusammenarbeit. Durch die geschlossene Betreuungsverfügung übertragen Sie die Aufsichtspflicht während der Kindergartenzeiten auf die Kita-Leitung. Um einen Betreuungsvertrag zu kündigen, müssen Sie sich in der Regel an die vertraglich vereinbarten oder ordentlichen Kündigungsfristen halten. Maximal sind dies drei Monate. Ein Betreuungsvertrag in… [Weiterlesen]

Bausparvertrag für Kinder: Was Sie über die Geldanlage wissen sollten

Bausparvertrag-für-Kinder-Ratgeber

Ein Bausparvertrag für Kinder lohnt sich vor allem, wenn Sie diesen mit der staatlichen Wohnungsbauprämie kombinieren. Die maximale Höhe der Wohnungsbauprämie liegt bei 8,8 % im Jahr und ist auf 45,06 € begrenzt. Steigen die Zinsen in den kommenden Jahren stark an, so erhalten Sie durch einen Bausparvertrag ein vergleichsweise günstiges Darlehen. Ein Bausparvertrag gehört… [Weiterlesen]

Regenbogenfamilie: Kinderwunsch bei gleichgeschlechtlichen Eltern

Regenbogenfamilie Ratgeber

In einer Regenbogenfamilie leben Kinder bei einem gleichgeschlechtlichen Paar. Durch die Einführung der „Ehe für alle“ ist es nun auch homosexuellen Paaren erlaubt, Kinder zu adoptieren. Es gibt jedoch auch noch viele weitere Möglichkeiten, eine Regenbogenfamilie zu gründen. Die Lebensformen werden im heutigen Zeitalter immer vielfältiger. Zurzeit ist die Regenbogenfamilie eine noch relativ seltene Familienform…. [Weiterlesen]

Sparkonto für das Kind: Vorsorge für die Zukunft

Sparkonto-Kind-Ratgeber

Ein klassisches Sparkonto für Kinder hat ausgedient. Aufgrund des niedrigen Zinsniveaus verliert das angelegte Kapital auf den meisten klassischen Konten stetig an Wert. Eine Alternative stellen ETFs dar, die jedoch mit einem Risiko verbunden sind. Es gibt zahlreiche Anlässe, ein Konto für ein Kind zu eröffnen. Häufig schenken Bekannte zur Geburt, zur Taufe oder zu… [Weiterlesen]

Stiefkindadoption: Was Sie bei der Adoption eines Stiefkindes beachten sollten

Der Ablauf bei der Stiefkindadoption ist nie gleich

Eine Heirat ersetzt eine Stiefkindadoption nicht. Vielmehr ist sie Voraussetzung, um das Kind eines Partners adoptieren zu können. Die Stiefkindadoption ist auf Dauer angelegt und kann, abgesehen von extremen Ausnahmefällen, nicht rückgängig gemacht werden. Damit Sie ein Stiefkind adoptieren können, ist die Einwilligung beider leiblicher Elternteile erforderlich. Die Stiefkindadoption ist laut Statistischem Bundesamt die häufigste… [Weiterlesen]

Schwangerschaftswochen: Die Entwicklungswochen erklärt

Schwangerschaftswoche-Ratgeber

Die Gesamtdauer einer Schwangerschaft beträgt 40 Schwangerschaftswochen. Die Zeit wird in drei Trimester aufgeteilt, welche jeweils etwa 12 Wochen umfassen. In den ersten drei Monaten bilden sich zunächst die Organe und Gliedmaßen aus. In dieser Zeit ist das Risiko einer Fehlgeburt am größten. Im zweiten Trimester legt der Fötus sehr viel an Gewicht und Körpergröße… [Weiterlesen]

Partizipation im Kindergarten: Demokratie in der Kita

Partizipation-im-Kindergarten-Ratgeber

Die Partizipation im Kindergarten hat sogar Einzug in die UN-Kinderrechtskonvention gefunden. Kinder lernen bereits in jungen Jahren die Grundlagen der Demokratie kennen. In der Praxis gibt es viele Gelegenheiten, Kinder aktiv an anstehenden Entscheidungen zu beteiligen. Partizipation im Kindergarten bietet Kindern die Möglichkeit der Mitbestimmung. Aber was bedeutet dies eigentlich genau? Und inwieweit sind der… [Weiterlesen]

Kündigung im Kindergarten: Worauf Sie bei einer Kita-Kündigung achten sollten

Planen Sie Ihre Kündigung im Kindergarten rechtzeitig, da Sie sich an die ordentlichen Kündigungsfristen halten müssen. Die Dauer der jeweiligen Kündigungsfrist bestimmt sich anhand gesetzlicher Regelungen, Ihrem Kita-Vertrag sowie der Dauer Ihres Beschäftigungsverhältnisses. Reichen Sie Ihre Kündigung im Kindergarten schriftlich ein. Nicht für jeden ist der Job im Kindergarten die richtige Möglichkeit, um auf Dauer… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Schleswig-Holstein: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-Schleswig-Holstein-Ratgeber

Die Kitagebühren in Schleswig-Holstein zählen zu den höchsten innerhalb Deutschlands. Das Land hat eine umfassende Kostenübernahme angekündigt, sodass eine Reduzierung der Kitagebühren in Kürze zu erwarten ist. Aufgrund fehlender einheitlicher Regelungen gibt es große Gebührenunterschiede in den verschiedenen Städten Schleswig-Holsteins. Die Kitagebühren in Schleswig-Holstein sind im deutschlandweiten Vergleich überdurchschnittlich hoch. Glaubt man der aktuellen Regierung,… [Weiterlesen]

Kitagebühren in NRW: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-NRW-Ratgeber

Die Kitagebühren in NRW sind nicht einheitlich geregelt. Einige Städte, wie beispielsweise Düsseldorf, bieten eine kostenlose Kinderbetreuung an. Aufgrund der Begrenzung des Landeshaushalts ist es fraglich, ob dieser vorrangig zur Beitragsfreiheit oder aber zur Qualitätsverbesserung verwendet werden sollte. Generell besteht die staatliche Aufgabe darin, allen Kindern möglichst gleiche Bildungschancen zu ermöglichen. Schaut man sich die… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Niedersachsen: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-Niedersachsen-Ratgeber

Die Kitagebühren in Niedersachsen fallen für die achtstündige Betreuung im Kindergarten weg. Für eine weitergehende Betreuung zahlen Sie in den verschiedenen Städten und Gemeinden unterschiedliche Beiträge. Die Höhe des zu zahlenden Beitrags richtet sich vor allem nach Ihrem Einkommen. Der 1. August 2018 war für viele Familien mit Kindern ein guter Tag. Seit diesem Zeitpunkt fallen… [Weiterlesen]

Kitagebühren in Brandenburg: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Kitagebühren-Brandenburg-Ratgeber

Die Kitagebühren in Brandenburg sind, verglichen mit dem Bundesdurchschnitt, relativ hoch. Ab dem neuen Kindergartenjahr 2018/2019 entfallen die Gebühren für das letzte Jahr vor der Einschulung. Die Unterschiede innerhalb der einzelnen Städte und Gemeinden Brandenburgs sind nicht zu unterschätzen. Über die Kitagebühren in Brandenburg wird heftig gestritten. Sollen Einsparungen bei den Gebühren erfolgen oder ist… [Weiterlesen]

Kindesentwicklung: Alles was Sie über die Entwicklung des Kindes wissen sollten

Kindesentwicklung-Ratgeber

Die Entwicklung vom Baby zum Kind verläuft sehr unterschiedlich. Durch eine genaue Beobachtung der Kindesentwicklung lassen sich Defizite, wie eine körperliche oder geistige Behinderung, oder aber auch besondere Fähigkeiten, wie eine Hochbegabung, frühzeitig erkennen und entsprechend fördern. Sorgen Sie für möglichst viele unterschiedliche Reize, um Ihrem Kind Gelegenheit zu geben, seine Fähigkeiten zu entdecken und… [Weiterlesen]

Junge Mütter: Tipps für junge Mamas

junge-Mütter-Ratgeber

Junge Mütter können sich an eine Schwangerschaftsberatungsstelle wenden. Dort erhalten Sie anonym Hilfe. Wer alleinerziehend ist, kann das Jugendamt kontaktieren, um schneller an einen Betreuungsplatz zu kommen. Befinden Sie sich noch in der Ausbildung, können Sie diese zeitweise unterbrechen und später fortsetzen. Kinder sind ein Segen für die meisten Eltern, ganz egal, in welchem Alter… [Weiterlesen]

Geburtsvorbereitungskurs: Wie Sie sich während der Schwangerschaft auf die Entbindung vorbereiten können

Geburtsvorbereitungskurs-Ratgeber

Ein Geburtsvorbereitungskurs ist vor allem für Frauen wichtig, die ihr erstes Kind erwarten. Dort können sie Fragen loswerden und gemeinsam mit anderen werdenden Mütter über Ihre Ängste und Sorgen sprechen. Während einige Kurse nur für schwangere Frauen gedacht sind, richten sich andere wiederum explizit an Paare. Dort bekommen werdende Väter oftmals wertvolle Tipps und Hilfestellungen… [Weiterlesen]

Elterngespräch in der Kita: Das erwartet Sie

Bereiten Sie ein Elterngespräch in der Kita gut vor. Je genauer Sie sich eine Gesprächsstrategie zurechtlegen, desto einfacher wird es, auch komplizierte Themen anzusprechen. Versuchen Sie von Beginn an, offen in das Gespräch hineinzugehen und auch die Anliegen der Eltern zu verstehen. Zu den Aufgaben eines Erziehers sowie einer Erzieherin gehört auch das Führen eines… [Weiterlesen]

Elternabend im Kindergarten: Alles zur Elternversammlung in der Kita

Elternabend-Kindergarten-Ratgeber

Sorgen Sie bei einem Elternabend im Kindergarten für eine lockere Stimmung. Sprechen Sie wichtige organisatorische Dinge direkt am Anfang an, um sicherzustellen, dass Sie die volle Aufmerksamkeit genießen. Halten Sie den Elternabend möglichst kurz und geben Sie den Eltern die Gelegenheit, sich im Anschluss untereinander kennenzulernen. Von Zeit zu Zeit bietet so gut wie jeder… [Weiterlesen]

Steuererklärung mit Kind: Tipps, was Sie steuerlich geltend machen können

Kind-Steuererklärung-Ratgeber

Sie können wahlweise Kindergeld erhalten oder aber den Kinderfreibetrag geltend machen. Unterstützen Sie Ihr Kind nach Auslauf des Kindergelds, können Sie diese Ausgaben steuerlich absetzen. Kosten für die Kinderbetreuung können Sie bis zu einer Höchstsumme von 4.000 Euro im Jahr in Ihrer Steuererklärung angeben. Die Steuererklärung steht mal wieder an. Für viele ist dies keine… [Weiterlesen]

Gemeinsames Sorgerecht: Das sollten Sie zum Aufenthaltsbestimmungsrecht wissen

Wer verheiratet ist, erwirbt automatisch das gemeinsame Sorgerecht. Ansonsten besteht die Möglichkeit, das gemeinsame Sorgerecht zu erklären oder zu beantragen, notfalls auch gegen den Willen der Mutter. Wer über ein gemeinsames Sorgerecht verfügt, benötigt in wichtigen Angelegenheiten eine Einigung beider Elternteile. In Alltagsdingen entscheidet derjenige, bei dem die Kinder leben bzw. derjenige, bei dem sich… [Weiterlesen]

Symptome einer Schwangerschaft: Tipps wie Sie frühe Schwangerschaftsanzeichen erkennen

Symptome-Schwangerschaft-Ratgeber

Die fruchtbarsten Tage befinden sich um den Eisprung herum. Die Chance bzw. das Risiko schwanger zu werden, ist in diesen Tagen besonders hoch. Zu den ersten Schwangerschaftsanzeichen zählen das Ausbleiben der Periode sowie Übelkeit, Müdigkeit und Spannungsgefühle in den Brüsten. Diese Symptome können frühestens ein bis zwei Wochen nach der Befruchtung auftreten. Nach einem positiven… [Weiterlesen]

Sport in der Schwangerschaft: Das sollten Sie beachten, um fit in der Schwangerschaft zu bleiben

Sport-in-der-Schwangerschaft-Ratgeber

Frauen, die Sport in der Schwangerschaft treiben, erhalten Ihre Fitness. Dies erleichtert ihnen die anstrengende Geburt. Trainieren Sie bei geringerer Intensität, um sich und Ihr ungeborenes Kind nicht zu überfordern. Vermeiden Sie gefährliche Sportarten, um sich vor Schlägen, Stößen und Stürzen zu schützen. Sport in der Schwangerschaft ist längst kein Tabu mehr, aber wie sieht… [Weiterlesen]

Spiele zur Sprachförderung: So fördern Sie spielerisch die Sprache der Kinder

Spiele-zur-Sprachförderung-Ratgeber

Spiele zur Sprachförderung helfen Kindern, fehlerfrei sprechen zu lernen. Wichtiger als der Einsatz spezieller Spiele ist die konsequente Beschäftigung mit einem Kind. Eine gute Kommunikation bildet die Basis der Sprachentwicklung. Im Alter von zwei Jahren umfasst der Wortschatz der meisten Kinder etwa 100 Wörter. Bei Kinder ist das Entwicklungstempo in den ersten Monaten und Jahren… [Weiterlesen]

Sparen für Kinder: Geldanlagen für die Zukunft Ihrer Kinder

Sparen-für-Kinder-Ratgeber

Beim Sparen für Kinder gibt es verschiedene Möglichkeiten, die teils mit etwas Risikobereitschaft verbunden sind. Je früher Sie etwas Geld beiseitelegen, desto leichter lässt sich ein kleines Vermögen aufbauen. Lassen Sie größere Summen nicht ungenutzt auf einem Tagesgeldkonto liegen, da Sie ansonsten faktisch Geld verlieren. Eltern und Großeltern geben im Laufe des Lebens ihrer Kinder… [Weiterlesen]

Sorgerechtsverfügung: Was Sie für den Todesfall der Eltern beachten sollten

Sorgerechtsverfügung-Ratgeber

Mit einer Sorgerechtsverfügung können Sie bestimmen, wer im Falle Ihres Todes die Vormundschaft für Ihre Kinder übernehmen soll. Das Familiengericht hält sich an Ihre Vorgaben, sofern keine das Kindeswohl gefährdenden Gründe entgegenstehen. Sie haben Sie Möglichkeit, die Personen- von der Vermögenssorge zu trennen. Am liebsten denkt niemand darüber nach, was im Falle seines Todes sein… [Weiterlesen]

Schwangerschaftsgymnastik: Tipps für Sportübungen in der Schwangerschaft

Schwangerschaftsgymnastik-Ratgeber

Durch Schwangerschaftsgymnastik können Sie sich fit halten und auf die Geburt vorbereiten. In Kursen steht neben den Übungen für Ihre Gesundheit das Miteinander im Fokus. Je besser Ihr Rücken sowie Ihr Beckenboden trainiert sind, desto weniger Schwangerschaftsbeschwerden haben Sie. Sie sind schwanger und möchten trotzdem fit bleiben? In unserem Ratgeber erklären wir, was es mit… [Weiterlesen]

Röteln: Diese Punkte sollten Sie beachten, wenn Ihr Kind oder jemand aus der Familie sich mit dem Rötelvirus infiziert hat

Röteln-Ratgeber

Röteln verlaufen bei Kindern weitestgehend harmlos. Schwerwiegende Komplikationen erleiden Embryos im Mutterleib, wenn die Mutter sich während der Schwangerschaft mit dem Virus infiziert. Aufgrund der vergleichsweise hohen Impfquote treten nur noch wenige Fälle von Röteln auf. Wer an Röteln erkrankt, sollte sich von anderen Menschen fernhalten. Die Viren sind hochansteckend, sodass Sie die Krankheit leicht… [Weiterlesen]

Neugeborenes anmelden: Wo Sie Ihr Kind nach der Geburt anmelden müssen

Neugeborenes-anmelden-Ratgeber

Stellen Sie sich alle nötigen Unterlagen bereits vor der Geburt Ihres Kindes zusammen. Wenn Sie ein Neugeborenes anmelden möchten, müssen Sie das örtliche Standesamt aufsuchen. Denken Sie neben der Anmeldung der Geburt auch an die frühzeitige Ausstellung eines Kinderreisepasses. Mit der Geburt eines Kindes ändert sich das komplette bisherige Leben. Die wenigsten Frauen können sich… [Weiterlesen]

Mutterschaftsgeld Rechner: So wird die Höhe des Mutterschaftsgeld berechnet

Mutterschaftsgeld-Rechner-Ratgeber

Mutterschaftsgeld erhalten Sie während der Mutterschutzfristen. Können Sie aufgrund besonderer Umstände frühzeitig nicht mehr arbeiten, steht Ihnen kein Mutterschaftsgeld zu. Stattdessen haben Sie einen Anspruch auf den sog. Mutterschutzlohn. Neben dem Mutterschaftsgeld erhalten Sie einen Zuschuss durch Ihren Arbeitgeber. Die Frist des Mutterschutzes beginnt sechs Wochen vor der Geburt Ihres Kindes und endet acht Wochen… [Weiterlesen]

Kindeswohlgefährdung: Schutz der Kinder durch das Familienrecht

Kindeswohlgefährdung-Ratgeber

Eine Kindeswohlgefährdung kann physisch oder aber psychisch sein. Die emotionalen Folgen für betroffene Kinder sind in beiden Fällen teils erheblich. Bei akuten Fällen, die dem Kinderschutz zuwiderlaufen, benachrichtigen Sie das örtliche Jugendamt. Besteht ein Verdacht bezüglich der Gefährdung des Kindeswohls, müssen die Jugendämter einschreiten. Kinder sind unsere Zukunft. Dieser prägnante Satz scheint jedoch leider an… [Weiterlesen]

Kinderbetreuung steuerlich absetzen: Das müssen Sie bei Ihrer nächsten Steuererklärung beachten

Kinderbetreuung-steuerlich-absetzbar-Ratgeber

Die Kosten der Kinderbetreuung sind bis zu maximal 4.000 Euro im Jahr steuerlich absetzbar. Bewahren Sie alle Belege auf und zahlen Sie Löhne an Tagesmütter oder Nannys nicht in bar. Trennen Sie zwischen Betreuungs- und Verpflegungskosten, da Sie die Verpflegungskosten nicht in Ihrer Steuererklärung geltend machen können. Kinder sind ein wundervolles Geschenk und mit Geld… [Weiterlesen]

Katholischer Kindergarten: Kindererziehung mit religiösen Elementen

Kind betet über einem Buch

Ein katholischer Kindergarten richtet seinen Fokus auf die Vermittlung christlicher Werte. In der Praxis unterscheidet sich der Tagesablauf in einer katholischen Kita nur wenig von nicht kirchlichen Kindergärten. Auch nicht katholische Kinder können in einem katholischen Kindergarten aufgenommen werden. Dies entscheidet jedoch die einzelne Einrichtung. In Deutschland existieren laut Angaben der katholischen Kirche 9.370 Kindertageseinrichtungen,… [Weiterlesen]

Fahrrad fahren lernen: So bringen Sie Ihrem Kind das Fahrrad fahren bei

Fahrrad-fahren-lernen-Ratgeber

Kinder, die Fahrrad fahren lernen, haben ihr eigenes Tempo. Überfordern Sie Ihren Nachwuchs nicht, sondern zeigen Sie Geduld. Wer bereits sicher auf einem Laufrad unterwegs ist, wird nur wenig Schwierigkeiten haben, richtig Fahrrad zu fahren. Kinder haben in den ersten Lebensjahren starke Probleme, Geschwindigkeiten korrekt einzuschätzen. Dies macht die frühe Teilnahme am Straßenverkehr sehr gefährlich…. [Weiterlesen]

Kinder im Auto – Sicherheit geht vor

In Deutschland besteht Kindersitzpflicht für alle Kinder unter 12 Jahren oder unter 150 cm Körpergröße Je nach Gewicht, Alter und Größe des Kindes empfehlen die Hersteller unterschiedliche Modelle. Nach einem Unfall muss der Kindersitz bzw. der Reboarder unbedingt durch einen Gutachter geprüft und ggf. ausgetauscht werden. Wie man Kinder sicher im Auto transportiert, ist bereits kurz… [Weiterlesen]

Risikolebensversicherung: Pflicht für junge Familien

Risikolebensversicherung abschließen

Risikolebensversicherungen gehören nicht zu den Pflichtversicherungen, jedoch sind sie besonders für junge Paare mit Kindern empfehlenswert. Die Risikolebensversicherung unterscheidet sich stark von einer klassischen Lebensversicherung. Versicherungssumme, Laufzeit, Gesundheit und Eintrittsalter des Versicherungsnehmers sind relevante Parameter zur Berechnung der Beiträge. Eine Risikolebensversicherung, auch als Hinterbliebenenschutz bezeichnet, zahlt im Todesfall an die begünstigten Personen eine zuvor vereinbarte… [Weiterlesen]

Haustiere für Kinder: Das sollten Eltern vor der Anschaffung eines Haustieres beachten

Haustiere-Kinder-Ratgeber

Die Entscheidung, ein Haustier zu kaufen, sollte stets wohlüberlegt sein. Durch ein Haustier können Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen. Zudem wirkt sich ein Tier positiv auf das Selbstwertgefühl und das Sozialverhalten aus. Haustiere können Sie im Fachhandel, über eine Tierbörse oder über einen Züchter erwerben. Achten Sie jedoch darauf, dass es sich um seriöse Angebote… [Weiterlesen]

Zwillingsschwangerschaft: Alles was Sie über Mehrlingsgeburten wissen müssen

Paar erwartet Zwillinge

Bei Zwillingsschwangerschaften wird zwischen eineiigen und zweieiigen Zwillingen unterschieden. Eine Mehrlingsschwangerschaft wird stets als Risikoschwangerschaft eingestuft. Komplikationen treten jedoch meist nur dann auf, wenn sich die Babys eine Fruchthöhle teilen. Zwillinge kommen aufgrund der möglichen Risiken deutlich häufiger per Kaiserschnitt zur Welt als Einlinge. Paare, die von einer Zwillingsschwangerschaft erfahren, sind häufig erst etwas überrascht…. [Weiterlesen]

Eisprungrechner: So bestimmen Sie Ihren Eisprung

Eisprungrechner-Ratgeber

Der Eisprung einer Frau findet normalerweise einmal pro Zyklus statt. Dabei wird die Eizelle aus der Gebärmutter ausgestoßen und in Richtung Eileiter befördert. Die fruchtbarsten Tage sind der Tag des Eisprungs und zwei Tage zuvor. Ein Eisprungrechner kann dabei helfen, den Zeitpunkt der Ovulation zu bestimmen. Eisprungrechner sind vor allem für Frauen geeignet, die einen… [Weiterlesen]

Kitagebühren: Das müssen Sie über die Betreuungsgebühren wissen

Formular für Kitagebühren

Einheitliche Regelungen zu Kitagebühren suchen Sie in Deutschland vergebens. Viele Kommunen richten sich bei der Berechnung der Kosten für einen Kindergartenplatz nach Ihren Einkommensverhältnissen. Je nachdem, wo Sie wohnen, lohnt sich ein Umzug in die Nachbarkommune, um extrem hohe Kitagebühren zu umgehen. Es gibt kaum ein Thema, dass junge Eltern mehr beschäftigt als die Kitagebühren…. [Weiterlesen]

Informationen zum Kita-Gutschein: Das müssen Sie beachten

Kita-Gutschein-Ratgeber

Einen Kita-Gutschein erhalten Sie lediglich in wenigen Städten. Generell ist das System in Deutschland nicht verbreitet. Ein Kita-Gutschein berechtigt Sie, sich einen Betreuungsplatz für Ihr Kind zu suchen. Indem Sie den Gutschein einlösen, erhalten Sie einen Betreuungsplatz und der Kindergarten wird durch die Kommune finanziell entschädigt. Sie können den Antrag bei den Gutscheinstellen der örtlichen… [Weiterlesen]

Kind adoptieren: Was Sie über das Adoptionsverfahren wissen müssen

Unterschieden werden verschiedene Adoptionsarten. Die Stiefkindadoption stellt dabei in Deutschland die häufigste Variante dar. Familien, die ein Kind adoptieren möchten, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen und sich auf eine lange Wartezeit einstellen. Die Eignungsprüfung kann bis zu einem Jahr dauern. Anschließend müssen Eltern häufig viele weitere Jahre auf ein Kind warten. Paare, die auf natürlichem Wege… [Weiterlesen]

Betreuungsverfügung: Das sollten Sie beachten

Frau mit Großmutter im Rollstuhl

Die Betreuungsverfügung ist in § 1896 BGB geregelt. Sie können eine solche Verfügung aufsetzen, um jemanden als Ihren Betreuer zu bestellen. Die Betreuungsverfügung gilt für den Fall, dass Sie krank werden und sich nicht mehr selbst um Ihre Angelegenheiten kümmern können. Grundsätzlich sind Sie beim Erstellen einer Betreuungsverfügung frei und nicht an konkrete Formerfordernisse gebunden…. [Weiterlesen]

Kindergarten-Kosten: Was Sie über die Kindergartengebühren wissen sollten

Tarif-Kindergarten-Ratgeber

Die Kindergarten-Kosten entfallen teils komplett, während Sie in anderen Regionen viel Geld aufwenden müssen. Sie können einen Teil der Betreuungskosten von der Steuer absetzen. Die Höhe der Kita-Gebühren orientiert sich meist an Ihrem Einkommen. Je höher dieses ist, desto mehr Geld müssen Sie in die Betreuung Ihrer Kinder investieren. Sobald es um die Kinderbetreuung geht,… [Weiterlesen]

Frühschwangerschaft: Das sollten Sie wissen

Frau in Frühschwangerschaft hält sich Bauch

Der Begriff Frühschwangerschaft bezeichnet die ersten zwölf Schwangerschaftswochen. In dieser Zeit ist das Risiko eines spontanen Aborts am höchsten. Erste Symptome sind häufig das Ausbleiben der Periode, Übelkeit und Spannungsgefühle in den Brüsten. Um den Geburtstermin und die SSW zu berechnen, können Sie die Naegele-Regel anwenden. Frauen, die einen ausgeprägten Kinderwunsch haben, können es zumeist… [Weiterlesen]

Taschengeldtabelle: Orientierung bei der Taschengeldvergabe

Mädchen schaut auf Geldtürme

Warten Sie mit dem ersten Taschengeld nicht zu lange. Eine Taschengeldtabelle dient Ihnen nur als Anhaltspunkt. Ihre jeweilige finanzielle Situation sollten Sie natürlich mit in Ihre Überlegen einbeziehen. Soll Ihr Kind viele finanzielle Angelegenheiten selbst entscheiden, benötigt es deutlich mehr Taschengeld. Der Sinn des Taschengelds liegt klar auf der Hand. Ihre Kinder sollen lernen, mit… [Weiterlesen]

Kindergeldantrag: Wir zeigen Ihnen, was Sie beim Beantragen beachten sollten

Kindergeldantrag-Ratgeber

Die Regelungen zum Kindergeld wurden zum 01.01.2018 angepasst. Rückwirkende Zahlungen erhalten Sie nun für maximal sechs Monate. Es besteht die Möglichkeit, einen Kindergeldantrag online zu stellen. Zusätzlich ist jedoch die Übermittlung weiterer Nachweise erforderlich. Kindergeld kann stets nur von einem Elternteil bezogen werden. Kaum ist ein Kind geboren, stehen junge Eltern vor vielen Fragen. Neben… [Weiterlesen]

Kinderzuschlag: Was Sie über den Kinderzuschlag wissen sollten

Kinderzuschlag-Ratgeber

Der Kinderzuschlag beläuft sich auf maximal 170 Euro pro Monat und Kind. Durch den Zuschuss soll sichergestellt werden, dass Familien nicht auf Leistungen des SGB II angewiesen sind. Sie müssen Ihre Einkommens- und Vermögenswerte offenlegen sowie einen Antrag bei der Familienkasse stellen, um den Kinderzuschlag zu erhalten. Kinder sind nicht billig. Dies macht sich besonders… [Weiterlesen]

Taschengeld: Was Sie über die Vergabe von Sackgeld wissen sollten

Junge bekommt Taschengeld

Je früher Kinder den Umgang mit Geld lernen, desto eher sind sie in der Lage, eigene finanzielle Verantwortung für sich und ihr Leben zu übernehmen. Die Höhe des Taschengelds sollte sich an Ihrem Einkommen orientieren. Zugleich ist es wichtig, dass Sie Ihren Kindern nicht wesentlich mehr oder weniger geben als andere gleichaltrige zur Verfügung haben…. [Weiterlesen]

Geburtsterminrechner: So erfahren Sie Ihren Entbindungstermin

Geburtsterminrechner-Ratgeber

Mit einem Geburtsterminrechner können Sie ausrechnen, an welchem Datum Ihr Kind voraussichtlich zur Welt kommt. Hierbei wird normalerweise die Naegele-Regel angewandt. Den Geburtstermin zu kennen, ist vor allem für Sie und Ihre Familie wichtig. Allerdings müssen Sie den Entbindungstermin auch rechtzeitig Ihrem Arbeitgeber mitteilen. Natürlich ersetzt der Schwangerschaftsrechner keinen Arzttermin. Um die Gesundheit des Kindes… [Weiterlesen]

Familienhilfe: Alles, was Sie beachten müssen, um Familienhilfe zu beziehen

Familie bei einer Psychologin

Familien in Not können sich jederzeit an das örtliche Jugendamt wenden. Neben öffentlichen Organisationen gibt es auch kirchliche Träger oder private Initiativen, die sich der Familienhilfe verschrieben haben. Das Hauptaugenmerk der Familienhilfe ist auf eine gute Entwicklung Ihrer Kinder gerichtet. Jede Familie benötigt hin und wieder einmal Unterstützung. An dieser Stelle kommt die Familienhilfe ins… [Weiterlesen]

Ernährung in der Schwangerschaft: Auf diese Lebensmittel sollten Sie verzichten

Schwangere Frau isst Süßigkeiten

Eine gesunde Ernährung in der Schwangerschaft ist sowohl für die Mutter als auch für das Baby von großer Bedeutung. Schwangere benötigen besonders viele Nährstoffe. Daher sollten Sie unbedingt auf eine ausgewogene Ernährung mit vielen Proteinen, Kohlenhydraten und guten Fetten achten. Von dem Verzehr von rohem Fisch, rohem Fleisch oder Rohmilchprodukte wird hingegen abgeraten. Diese können… [Weiterlesen]

Familienkasse: Das sollten Sie über die Zuständigkeiten der Familienkasse wissen

Familienkasse-Ratgeber

Die Familienkasse ist der Bundesagentur für Arbeit angeschlossen. Die Hauptaufgabengebiete der Behörde liegen in der Bearbeitung der Anträge auf Kindergeld sowie Kinderzuschläge. Achten Sie darauf, den Antrag auf Kindergeld rechtzeitig zu stellen. Sie können Ihre Ansprüche maximal sechs Monate rückwirkend geltend machen. Die Familienkassen sind vielfach der Bundesagentur für Arbeit angeschlossen. Nicht selten kommt es… [Weiterlesen]

Elternzeit verlängern: Das müssen Sie für eine Verlängerung wissen

Eltern spielen mit Baby

Achten Sie bei der Beantragung Ihrer Elternzeit auf die Einhaltung der Fristen. Um die Elternzeit verlängern zu können, müssen Sie wichtige Gründe vorweisen. Manche Arbeitgeber zeigen sich jedoch kulant. Ein befristeter Arbeitsvertrag verlängert sich, von wenigen Ausnahmen abgesehen, durch die Inanspruchnahme der Elternzeit nicht. Viele junge Eltern entscheiden sich nach der Geburt Ihres Kindes zu… [Weiterlesen]

Vormundschaft: Das sollten Sie vor einer möglichen Kindes-Vormundschaft wissen

Ein Vormund ist ein rechtlicher Vertreter des Kindes, der an die Stelle der Eltern tritt. Er sorgt für das Wohlergehen des Kindes, verwaltet das Geld und muss eine geeignete Unterbringung, in einer Familie, betreuten Wohnung oder Heim für das Kind auswählen. Eine Vormundschaft kann nicht beantragt werden, sondern das Familiengericht ernennt einen Vormund. Eine Vormundschaft… [Weiterlesen]

Elterngeldrechner: So viel können Sie bekommen

Elterngeldrechner-Ratgeber

Bei geringem Einkommen steht Ihnen – prozentual gesehen – mehr Elterngeld zu. Sie haben die Wahl zwischen Elterngeld oder aber dem Elterngeld Plus. Letzteres können sie doppelt so lange beziehen, erhalten jedoch maximal die Hälfte des Betrags. Die Höchstgrenze für die Inanspruchnahme von Elterngeld liegt bei Alleinerziehenden bei 250.000, bei Paaren bei 500.000 Euro pro… [Weiterlesen]

Elterngeld Plus: Das sollten Sie über die Zusatzzahlung wissen

Elterngeld-Plus-Ratgeber

Mit dem Elterngeld Plus verdoppeln Sie den Bezugszeitraum des Elterngelds. Gleichzeitig liegt der maximale Betrag bei der Hälfte des Elterngeldanspruchs, somit bei höchstens 900 Euro pro Monat. Dank des Partnerschaftsbonus können Sie die Bezugsdauer um vier Monate auf 28 Monate erhöhen. Neben dem Basiselterngeld haben Sie die Möglichkeit, Elterngeld Plus zu beantragen. Aber was hat… [Weiterlesen]

Anzeichen für eine Schwangerschaft: Auf diese Schwangerschaftssymptome müssen Sie achten

Anzeichen-Schwangerschaft-Ratgeber

Jede Schwangerschaft verläuft anders und ist daher mit unterschiedlichen Anzeichen verbunden. Die Symptome treten erstmals auf, wenn hCG eine hohe Konzentration aufweist. Die Schwangerschaftssymptome werden in unsichere, wahrscheinliche und sichere Anzeichen aufgeteilt. Zu den unsicheren Anzeichen einer Schwangerschaft zählen beispielsweise Übelkeit, Müdigkeit und Heißhunger. Inwiefern sich die erste von der zweiten Schwangerschaft unterscheidet, ist von… [Weiterlesen]

Alleiniges Sorgerecht: Das sollten Sie zum Aufenthaltsbestimmungsrecht wissen

Alleiniges-Sorgerecht-Ratgeber

Ohne Vereinbarung steht beiden Elternteilen ein gemeinsames Sorgerecht zu. Um das alleinige Sorgerecht zu beantragen, müssen schwerwiegende Gründe vorliegen, die der gemeinsamen elterlichen Sorge entgegenstehen. Ist dies nicht der Fall, muss der andere Elternteil der Entscheidung freiwillig zustimmen. Beziehen Sie Ihr Kind, wenn es alt genug ist, in die Entscheidung mit ein. So verhindern Sie… [Weiterlesen]

Kindergeld-Auszahlungstermine: Wann wird das Kindergeld ausgezahlt?

Familien haben Anspruch auf Kindergeld, wenn in Ihrem Haushalt minderjährige Kinder leben.

Die Termine für die Auszahlungen des Kindergeldes richten sich nach der Endziffer auf Ihrem Bescheid für das Kindergeld. Bei Ziffern von 0 bis 5 wird das Kindergeld am Anfang des Monats ausgezahlt und die Ziffer 6 bis 9 zur Mitte des Monats. Kindergeld kann auch rückwirkend beantragt werden. Dafür muss ein entsprechender Antrag gestellt. Allerdings… [Weiterlesen]

Mutterschutzrechner: So berechnen Sie den genauen Zeitraum Ihres Mutterschutzes

Den Mutterschutz ausrechnen kann man mithilfe eines kostenlosen Onlinerechners.

Die Fristen für den Mutterschutz sind genau geregelt. Die Zeit für den Mutterschutz berechnet sich nach dem errechneten Geburtstermin des Kindes. Von diesem Tag an, haben erwerbstätige Frauen 6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und 8 Wochen danach Mutterschutz. Online gibt es Mutterschutzzeitrechner, um die Dauer für den Mutterschutz zu berechnen. Dafür wird lediglich der… [Weiterlesen]

Mutterschaftsgeld: So beantragen Sie Mutterschaftsgeld richtig

Erwerbstätige Frauen haben Anspruch auf Mutterschutzgeld.

Erwerbstätige schwangere Frauen haben Anspruch auf bezahlten Mutterschutz. Die Schutzfrist für den Mutterschutz beginnt sechs Wochen vor der Geburt des Kindes und endet acht Wochen danach. Insgesamt haben Frauen Anspruch auf 14 oder 18 Wochen bezahlten Mutterschutz. Bevor Sie Mutterschaftsgeld beantragen können, muss Ihr behandelnder Frauenarzt Ihnen die Schwangerschaft bestätigen und eine Bescheinigung über den… [Weiterlesen]

Finanzielle Hilfe für Familien: So erhalten Eltern finanzielle Unterstützung vom Staat

Finanzielle-Unterstützung-Ratgeber

Der Gesetzgeber stellt Eltern eine Vielzahl unterschiedlicher Leistungen zur Verfügung. Wer darüber hinaus Hilfe benötigt, kann über Stiftungen finanzielle Unterstützung erhalten. Kindergeld beantragen Sie bei der zuständigen Familienkasse, die Sie in der Regel über die Website der Bundesagentur für Arbeit finden. Elterngeld müssen Sie hingegen bei einer Elterngeldstelle geltend machen, die meist der örtlichen Kreisbehörde… [Weiterlesen]

Kalkulation über die Durchschnittskosten eines Kindes : Das sind die Kosten eines Kindes bis zur Volljährigkeit

Kosten-Kind-Ratgeber

Für das erste Lebensjahr Ihres Kindes sollten Sie mindestens 3.000 Euro beiseitelegen. Besonders teuer fällt die Erstausstattung für Ihr Baby aus. Bis zum 18. Lebensjahr müssen Eltern in Deutschland etwa 130.000 Euro für Ihr Kind aufwenden. Die größten Kostenfaktoren bilden die Bereiche Nahrung, Kleidung und Wohnung. Steht weniger Geld zur Verfügung, wird oft im Bereich… [Weiterlesen]

Kündigungsschutz in der Schwangerschaft: Diese Rechte sollten Schwangere kennen

Kündigungsschutz-Schwangerschaft-Ratgeber

Das Mutterschutzgesetz schützt vor einer Kündigung in der Schwangerschaft. Es gelten nur wenige Ausnahmefälle, in denen eine Kündigung möglich ist, obwohl Sie schwanger sind. Der Kündigungsschutz gilt während der gesamten Schwangerschaft sowie vier Monate nach der Entbindung. Sie müssen Ihren Arbeitgeber allerdings über Ihre Schwangerschaft in Kenntnis setzen. Wer trotz Mutterschutz eine Kündigung erhält, kann… [Weiterlesen]

Scheidung: Was Sie bei der Trennung vom Scheidungsanwalt bis hin zum Trennungsjahr beachten sollten

Scheidung-Ratgeber

Eine Ehe kann gem. § 1565 Abs. 1 S.1 BGB geschieden werden, wenn Sie gescheitert ist. In aller Regel müssen Sie dafür ein Trennungsjahr einhalten. Kurze Versöhnungsversuche, die scheitern, ändern nichts an dem Zeitpunkt des Beginns Ihres Trennungsjahres. Die Dauer von Scheidungsverfahren variiert teils stark. Im Schnitt sollten Sie etwa sechs Monate für den gesamten… [Weiterlesen]