Bausparvertrag für Kinder: Was Sie über die Geldanlage wissen sollten

Bausparvertrag-für-Kinder-Ratgeber
  • Ein Bausparvertrag für Kinder lohnt sich vor allem, wenn Sie diesen mit der staatlichen Wohnungsbauprämie kombinieren.
  • Die maximale Höhe der Wohnungsbauprämie liegt bei 8,8 % im Jahr und ist auf 45,06 € begrenzt.
  • Steigen die Zinsen in den kommenden Jahren stark an, so erhalten Sie durch einen Bausparvertrag ein vergleichsweise günstiges Darlehen.

Ein Bausparvertrag gehört zu den beliebtesten Geldanlagen der Deutschen. Aber wie sieht es eigentlich mit einem Bausparvertrag für Kinder aus?

Inwiefern unterscheidet sich dieser von einem Vertrag für Erwachsene? Lohnt sich dieser auch in Zeiten niedriger Zinsen noch?

In unserem Ratgeber widmen wir uns der Baufinanzierung und erklären, zu welchem Zeitpunkt ein solcher Vertrag sinnvoll ist.

1. Niedrige Zinsen machen das Bausparen zunehmend unattraktiv

Bausparvertrag Rechner

Historisch niedrige Zinsen erschweren es Bausparern.

Wer einen Bausparvertrag abschließt, geht im Prinzip eine Wette auf den zukünftigen Zinssatz ein. Liegt dieser in den nächsten sieben bis acht Jahren deutlich höher als jetzt, so lohnt sich das vorzeitige Sparen, sodass Sie die Möglichkeit erhalten, ein günstiges Darlehen zu einem vergleichsweise geringen Zinssatz zu bekommen.

Bleibt das Zinsniveau indes auf einem konstant niedrigen Level, so entpuppt sich das Bausparen in der Regel nicht als beste Option der langfristigen Geldanlage.
Während der Einzahlungsphase erhalten Sie vergleichsweise geringe Zinsen. Im Anschluss, wenn der Bausparvertrag zuteilungsreif ist, stehen Ihnen zwar günstige Konditionen zu, dies macht sich jedoch nur bemerkbar, sofern das sonstige Kreditniveau höher liegt.

Tipp: Diese allgemeinen Ausführungen gelten jedoch nur in Bezug auf die Verzinsung des Bausparvertrags selbst. In Kombination mit der staatlichen Wohnungsbauprämie kann sich ein Bausparvertrag für Kinder durchaus lohnen.

2. Ein Bausparvertrag für Kinder bindet Sie auf längere Zeit

Immer weniger Menschen setzen auf einen Bausparvertrag:

Laut aktuellen Zahlen der Deutschen Bundesbank sinkt die Zahl der Bausparverträge seit 2014 kontinuierlich. Aktuell existieren damit jedoch immer noch mehr als 27 Millionen Bausparverträge.

Sofern Sie über einen Bausparvertrag für Ihr Kind nachdenken, sollten Sie bedenken, dass es sich um ein langfristiges Projekt handelt. Im Schnitt beträgt die Ansparzeit zwischen sieben und acht Jahren.
Die zuständige Bausparkasse ermöglicht es Ihnen jedoch in der Regel, den Vertrag zusätzlich ruhend zu stellen, wenn Sie zeitweise nicht in der Lage sind, die monatlich vereinbarten Leistungen einzuzahlen.

Je nach Tarif erhalten Sie eine jährliche Verzinsung zwischen 0,1 und 1 % Zinsen. Zum Vergleich, die derzeitige Inflationsrate liegt bei etwa 2 %.
Tatsächlich würde die Geldanlage somit zu einer kontinuierlichen Geldentwertung beitragen. Der entscheidende Unterschied liegt hingegen in der Zuteilung des Bauspardarlehens, für welches Sie im Anschluss günstigere Zinsen erhalten.

Um ein Darlehen aus dem Bausparvertrag in Anspruch nehmen zu können, muss der Vertrag jedoch zuteilungsreif sein. Dafür müssen Sie in der Regel mindestens 50 % der gesamten Bausparsumme eingezahlt haben.

3. Den Bausparvertrag für Kinder mit der Wohnungsbauprämie kombinieren

Eigenheim bauen

Die staatliche Förderung erleichtert das Ansparen.

Wie Sie bereits gesehen haben, scheint der Bausparvertrag im Vergleich zu anderen Anlageformen zunehmend an Attraktivität einzubüßen. In einer Hinsicht ist das Modell vielen anderen Geldanlagemöglichkeiten jedoch überlegen.
Ab einem Anlagezeitraum von sieben Jahren profitieren Sie von der staatlichen Förderung der Wohnungsbauprämie.

Sofern Sie das Maximum aus Ihrem Vertrag herausholen, erhalten Sie eine zusätzliche Verzinsung von 8,8 % pro Jahr. Selbst deutlich riskantere Möglichkeiten der Geldanlage schaffen es oftmals nicht auf diese Werte.

Die Wohnungsbauprämie wird jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen erteilt. Im Einzelnen müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie sind ledig und Ihr Nettoeinkommen liegt unterhalb von 25.600 Euro im Jahr,
  • Alternativ gilt für Verheiratete eine Einkommensgrenze von 51.200 Euro pro Jahr.
  • Sie verwenden das Geld für den Erwerb bzw. die Modernisierung oder Renovierung einer Immobilie.

Der Bausparvertrag für Kinder bietet an dieser Stelle eine Besonderheit, da im Alter zwischen 16 und 25 Jahren ausnahmsweise auf eine wohnwirtschaftliche Verwendung verzichtet wird. Konkret bedeutet dies, dass Sie den Kredit des Bausparvertrags, sofern Sie diesen vor dem 25. Lebensjahr auflösen, auch anderweitig verwenden können.
Beispielsweise erfolgt häufig die Anschaffung eines Pkws oder aber die Abzahlung eines Studentenkredits.

Tipp: Sie können die Wohnungsbauprämie für maximal zwei Jahre rückwirkend beantragen. Schließen Sie beispielsweise am 15.7.2018 einen Vertrag ab, so müssen Sie die Wohnungsbauprämie bis spätestens zum 31.12.2020 beantragt haben.

Einen Haken hat die finanzielle Förderung durch die Wohnungsbauprämie allerdings. Der maximale Förderbetrag liegt bei 512 Euro pro Jahr. Dies bedeutet, dass Sie lediglich 45,06 € pro Jahr durch den Staat erhalten. Um die maximale Summe in Anspruch zu nehmen, müssen Sie daher monatlich 42,67 € in Ihren Bausparvertrag einzahlen.

4. Wichtige Fragen und Antworten – FAQs

Bausparvertrag für Kinder

Einen bestehenden Vertrag können Sie auch an Ihre Kinder übertragen.

Ist es möglich, einen Bausparvertrag zu übertragen?

Haben Sie bereits einen Bausparvertrag abgeschlossen, so können Sie diesen auch an andere Personen übertragen. Innerhalb der Familie bereitet dies in der Regel kaum Probleme, sodass Eltern einen Bausparvertrag an Ihre Kinder weitergeben können.

Im Gegensatz zu einer Kündigung des Bausparvertrags, entstehen durch die Übertragung keine Kosten.
Beachten Sie jedoch, dass das Kreditinstitut die Kreditwürdigkeit des Beschenkten überprüfen wird. So wird sichergestellt, dass der Bausparvertrag weiterhin bedient wird.

Kann ich neben der Wohnungsbauprämie auch vermögenswirksame Leistungen beanspruchen?

Die Arbeitnehmersparzulage lässt sich nicht mit der Wohnungsbauprämie verbinden. Um die vermögenswirksamen Leistungen beanspruchen zu können, müssen Sie zusätzliche Voraussetzungen erfüllen. Sind Sie ledig, beträgt Ihre Einkommensgrenze 17.900 Euro im Jahr, bei Verheirateten verdoppelt sich dieser Wert.

Die maximale Förderung durch den Staat beträgt 9 % und ist auf einen Wert von 470 Euro bei ledigen Personen beschränkt.
Im Höchstfall erhalten Sie daher eine zusätzliche staatliche Unterstützung von 43 Euro im Jahr. Die vermögenswirksamen Leistungen können Sie jedoch direkt auf Ihren Bausparvertrag einzahlen.

Kann ich den Bausparvertrag steuerlich absetzen?

In Ihrer Steuererklärung können Sie lediglich die direkten Kosten und Gebühren für den Vertrag geltend machen. Ein weiterer Steuervorteil ist hingegen ausgeschlossen.
Ein Bausparvertrag ist im Sinne der Altersvorsorge ungeeignet und wird dementsprechend auch nicht anerkannt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge