Mobilität: Ausflüge mit Kindern in Zeiten von Corona – was geht noch?

   
von Daniel S. - letzte Aktualisierung:
Familienausflug mit dem Fahrrad
Welche Ausflüge kann man mit Kindern während der Corona-Zeit machen?

Bedenkenlos können Sie mit Ihren Kindern weiterhin Spazierengehen oder Fahrradfahren. Damit ist nicht nur frische Luft, sondern auch Bewegung drin.

Kann man noch mit dem Auto wegfahren?

Ja, mit dem Auto dürfen Sie bedenkenlos zu einem Ausflugsziel hinfahren. Sollte es mit dem Abstand zu anderen Familienmitgliedern nicht richtig klappen, ist es unter Umständen eine Überlegung wert, einen größeren PKW anzuschaffen. Neuwagen sind jetzt besonders günstig.

Kann man noch mit der Bahn verreisen?

Die Bahn fährt weiterhin. Sie haben ggf. sogar die Möglichkeit, bisher noch nicht wegen Covid-19 eingelöste Tickets noch bis Ende Juni für einen Familienausflug zu nutzen.

Wegen des Coronavirus sind viele Aktivitäten im öffentlichen Leben nicht mehr erlaubt. Was kann man in der Corona-Krise überhaupt noch mit den Kindern unternehmen? Wir geben hilfreiche Tipps und erklären, was aktuell mit Fahrrad, Auto und Bahn noch möglich ist.

1. Freizeitbeschäftigung mit Kindern: Alles wird anders wegen Corona

Die neuartige Lungenkrankheit COVID-19 hat das öffentliche Leben auf den Kopf gestellt. Viele Freizeitaktivitäten fallen weg, Reisen sind teilweise verboten. Auf beliebte Freizeitbeschäftigungen wie Besuche von Freizeitparks, Zoos, Restaurants und Schwimmbäder müssen Kinder und Erwachsene zurzeit leider verzichten. Zu groß ist die Ansteckungsgefahr. Besonders für Kinder ist diese Situation schwer: Sie wollen schließlich immer etwas erleben und müssen sich auspowern. Eltern müssen mitunter sehr kreativ sein, wenn es darum geht, die Kinder zu beschäftigen.

2. Spazieren gehen belebt Geist und Körper

Familien SpaziergangWas kann man also als Eltern mit seinen Kids noch draußen in der Natur machen, wenn selbst der Gang zum Spielplatz verboten ist? Spazierengehen ist auf jeden Fall erlaubt, das wirkt sich sogar positiv auf die Gesundheit aus. Es ist nachgewiesen, dass Spazieren Geist und Körper belebt. Wer regelmäßig spazieren geht, fühlt sich besser und mindert das Risiko, krank zu werden. Ideal wäre es, wenn Sie mit Ihren Kindern einen nahe liegenden Stadtpark oder Wald erkunden. Das Spazierengehen kann mit einer weiteren Aktivität verbunden werden: Auf dem Weg können Sie mit Ihren Kindern hübsche Steine oder Pflanzen sammeln. Ein Trend der letzten Zeit ist es, selbst bemalte Steine auf dem Wegrand zu verteilen. Das bringt Abwechslung in den tristen Corona-Alltag und macht Spaß!

3.1. Fahrradtour als Ausflugsidee: Hier ist Bewegung drin

Kinder beim Ausflug auf FahrrädernEine weitere Idee für einen Familienausflug: Radfahren, denn auch diese sportliche Aktivität ist nach wie vor erlaubt. Vor allem ist hier wieder Bewegung im Spiel, was der Gesundheit zugute kommt. Daher unser Tipp: Machen Sie mit Ihren Kindern eine ausgiebige Radtour durch die Natur. Das kann auch mal eine längere Strecke sein, selbstverständlich mit eingestreuten Erholungspausen. Suchen Sie sich dafür am besten vorher eine geeignete Rad-Route aus. Dies kann man beispielsweise über den Internet-Dienst Komoot erledigen, auch Wanderwege können hiermit bestimmt werden.

Konkrete Ausflugsziele für die Radtouren können zum Beispiel Sehenswürdigkeiten in Ihrer Nähe sein: Checken Sie vorab, wo es diese in Ihrem Ort geben könnte. Vielleicht ein Schloss, das von außen zu bewundern ist, ein See oder Teich? Gibt es vielleicht eine bestimmte Stelle, von der aus eine gute Aussicht zu genießen ist? In vielen Gegenden befinden sich Naturschutzgebiete, die einen Blick wert sind. Hierbei kann es hilfreich sein, sich auf den Internetseiten der Stadt oder des jeweiligen Bundeslandes über mögliche Ausflugsziele zu informieren.

3.2. Was muss man beim Kauf eines Kinderfahrrads beachten?

Sollte Ihr Kind noch kein Fahrrad besitzen, wird es höchste Zeit. Beim Kauf eines Kinderfahrrads müssen Sie aber einige wichtige Punkte beachten. Wie groß das Rad sein muss, hängt vom Alter und von der Größe bzw. Beinlänge des Kindes ab. Als Maß für die Wahl des richtigen Kinderfahrrads gilt die Schrittlänge. Ihr Kind muss bei der niedrigsten Einstellung des Sattels in der Lage sein, den Boden mit den Füßen zu berühren. Bodenkontakt ist von enormer Bedeutung, das Kind fühlt sich so sicherer – und Sie wollen doch, dass die Freude an den Fahrradübungen lange anhält.

Ebenfalls ein wichtiger Aspekt, der bedacht werden sollte: Finden die Radtouren mehr auf gepflasterten oder ungepflasterten bzw. steinigen Wegen statt? Mit einem Mountainbike lässt es sich in Wäldern viel besser radeln, da die Reifen wesentlich robuster sind.

Für Kleinkinder gibt es auch spezielle Kita-Fahrzeuge und Krippenwagen, die sich sehr gut für kleine Gruppenausflüge eignen. Empfehlenswerte Hersteller und gute Tipps zu Fahrzeugen für Kleinkinder, wie man sie vom Kindergarten kennt, finden Sie in spezialisierten Shops, wie etwa hier. Beim Kauf von Lastenrädern, die sich eventuell auch zum Transport von Kindern eignen, gibt es in einigen Regionen attraktive Förderungen. Prüfen Sie in Ihrem Bundesland sowie auf den Seiten Ihrer Stadt oder Kommune, ob und welche Förderprogramme derzeit für den Kauf von Fahrrädern, E-Bikes und Lastenrädern angeboten werden. Auch für den Kauf eines Autos laufen derzeit einige interessante Förderprogramme, insbesondere die Elektromobilität wird stark gefördert.

4. Der ideale Zeitpunkt zum Autokauf

FamilienwagenIst die auserkorene Strecke zum Ausflugsziel zu lange, um sie mit dem Rad zu erreichen? Dann können Sie ruhig auf das Auto zurückgreifen. Gewöhnliche PKWs sind jedoch eng, Abstand halten ist kaum möglich. Das ist insbesondere dann problematisch, wenn ältere Familienmitglieder der Corona-Risikogruppe mitreisen sollen.

Wenn Sie ohnehin schon länger mit dem Gedanken gespielt haben, sich einen geräumigen Familienwagen zuzulegen, lohnt sich jetzt ein Blick auf die aktuellen Angebote. Denn die Auto-Hersteller haben in Corona-Zeiten große Absatzprobleme. Die Preise für Neuwagen fallen deswegen nicht so hoch aus wie sonst, beinahe überall gibt es Rabatte abzustauben. Experten rechnen damit, dass es bei einigen Modellen mehr als 50 Prozent Nachlass geben wird.

Hinzu kommen die aktuell niedrigen Zinsen für Kredite und Finanzierungen. Hierbei sollten Sie jedoch darauf achten, dass die Finanzierung über den Autohändler im Vergleich zu einer Finanzierung direkt bei einer Bank mit kleinen Fallen ausgestattet sein kann. Was dann beim Händler nach einem günstigen Kredit aussieht, kann sich beim Blick auf das Kleingedruckte als unnötig teuer erweisen. Ob ein Bankkredit oder ein Händlerkredit für die Finanzierung eines neuen Wagens günstiger ist, können Sie mit dem Autofinanzierungsrechner von Verivox berechnen, der auch einen Barzahlerrabatt berücksichtigt.

Warten Sie nur nicht zu lange mit dem Auto-Kauf! Aufgrund der Produktionsstopps wegen der Corona-Krise kann es zu Verzögerungen bei der Lieferung des neuen Traumwagens kommen. Aktuelle Leasing- und Finanzierungsbestellungen müssen je nach Hersteller mit einer Wartezeit zwischen 3 und 9 Monaten rechnen.

5. Bahnreisen mit der ganzen Familie während Corona

Mit der Bahn einen Tagesausflug an einem schönen Fleckchen in Deutschland machen? Auch das ist in Zeiten von Corona erlaubt. Unser Tipp: Fahren Sie nicht allzu weit weg! Denn von Bundesland zu Bundesland unterscheiden sich die Regelungen zur Eindämmung von des Coronavirus. Und denken Sie bei der Zugfahrt daran, Schutzmasken zu tragen. In vielen Teilen Deutschlands ist das von nun an Pflicht.

Gut zu wissen: Bahn-Tickets, die bis zum 13. März 2020 für Reisetage bis 30. April 2020 gekauft wurden, können noch bis Ende Juni flexibel eingelöst werden. Die Zugbindung bei den sogenannten Spartickets ist für diese Zeit aufgehoben. Der Stress beim Umsteigen fällt somit weg. Und es gibt noch mehr Corona-Kulanz bei der Bahn, die ein flexibles Reisen möglich macht.

Bestimmt haben Sie nun eine bessere Vorstellung davon, was Sie mit Ihren Kindern trotz Coronavirus alles unternehmen können. Wichtig ist dabei, dass unterwegs stets der Abstand zu anderen Leuten eingehalten wird, damit Sie und Ihre Kinder gesund bleiben!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Mobilität: Ausflüge mit Kindern in Zeiten von Corona – was geht noch?
Loading...

Bildnachweise: © Kzenon - stock.adobe.com, © Kzenon - stock.adobe.com, © Kzenon - stock.adobe.com, © Jacek Chabraszewski - stock.adobe.com, © WavebreakMediaMicro - stock.adobe.com, © MKS - stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge