Urlaub mit Kleinkind – So wird es für alle entspannt (plus Checkliste)

   
von Redaktion - letzte Aktualisierung:
Auf Reisen gehen mit ihrem Baby
  • Diese Tipps von reiseerfahrenen Eltern sowie das Abarbeiten unserer Checkliste für den Urlaub mit Baby ermöglichen es, dass der erste Urlaub mit Kleinkind vor allem eines wird: Entspannt und für alle erholsam.
  • Besonders wichtig: Reisen mit kurzer Anfahrtsdauer bzw. Flugstunden sind im ersten Jahr des Kindes ideal und belasten auch den Körper Ihres Babys (Immunsystem, Wirbelsäule und mehr…) nicht unnötig lange.
  • Beim Urlaub am Meer mit Kleinkind, sollten Sie berücksichtigen, dass das Schwimmen im Meer eine gefährliche und schwierige Herausforderung ist und keineswegs mit der Situation in einem Pool zu vergleichen ist. Erst mit etwa 5 Jahren können Kinder zu relativ guten Schwimmern ausgebildet werden!
  • Vorher sollten Sie sich lieber für ein kinderfreundliches Hotel mit beheiztem Pool entscheiden. Ist die Lage direkt am Strand, haben Sie gleich euch einen riesigen Sandkasten vor Ort.

Urlaube mit Kleinkindern und Babys müssen gar nicht immer so stressig werden, wie es viele Eltern erzählen. Die richtige Vorbereitung auf den Urlaub mit Kleinkind oder Baby ist das Wichtigste und kann – wenn man alles richtig macht – zu einem wunderbaren Erlebnis für die ganze Familie werden.

In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen, ab wann das Verreisen mit Baby Sinn macht, welche Jahreszeit sich besonders gut eignet und was bei der Wahl der Unterkunft zu beachten ist!

1. Ab einem Alter von 3 Monaten kann das Verreisen mit Baby entspannt starten

Es ist ein erster Urlaub mit Ihrem Kind geplant und Sie überlegen, ab wann das Verreisen mit Kleinkind möglich ist? Dann helfen Ihnen die folgenden Tipps aus der Checkliste/Übersicht weiter:

Flugzeug Auto
Die meisten Fluggesellschaften lassen Babys bereits mit einem Alter von einer Woche an Bord. Ab wann das Verreisen mit Baby im Auto sinnvoll ist, kommt auf die Fahrtdauer an. Bis zu 2 Stunden sind das Maximum für Kinder unter 6 Wochen – bedingt durch die sitzende Position, die noch die Wirbelsäule belastet.
Aufgrund des Druckausgleichs empfehlen die meisten Kinderärzte jedoch, mit der ersten Flugreise zu warten, bis das Kind mindestens 6 Monate alt ist. Bei vielen längeren Strecken im Auto sind in den ersten Monaten Babywiegen fürs Auto empfehlenswert, da die Kinder in diesen liegen können statt sitzen zu müssen.

Natürlich ist die Wahl vom Transportmittel auch vom Urlaubsort abhängig zu machen. Flexibler sind Eltern mit Baby jedoch meist mit dem Auto und können mit diesem auch am Urlaubsort schnell Besorgungen machen. Zudem hat man mit einem eigenen Auto den Vorteil, auch im Notfall schneller zum Arzt oder ins Krankenhaus fahren zu können. Wer sich für eine Flugreise entscheidet, sollte sich vor Ort wenigstens einen Mietwagen nehmen.

2. Ob Strand oder Bauernhof: Das Alter des Kindes entscheidet

Der Urlaub mit Kleinkind am Meer kann durchaus entspannend sein, wenn das Kind noch nicht krabbeln kann. Am Meer besteht aber immer die Gefahr eines unachtsamen Moments. Kann das Kind noch nicht schwimmen, aber alleine krabbeln, besteht für Familien ein erhöhtes Risiko, dass das Kind sich allein auf den Weg Richtung Wasser macht – Entspannung für die  Eltern sieht anders aus.

Wer im August oder September Urlaub mit Kleinkind in Deutschland an der Ostsee oder Nordsee machen möchte, sollte sich über den möglichen Stress daher bewusst sein. Südliche Urlaubsziele passen in dieser Jahreszeit besser, da der Norden meistens sehr windig ist, nachts auch im Sommer oft sehr kühl ist und die Kleinen schnell Erkältungsanzeichen zeigen können.

Beim Urlaub in der südlicheren Regionen sollten Sie aber unbedingt an Sonnenschutz denken und die Gefahren von UV-Strahlen nicht unterschätzen.

3. Camping oder familienfreundliches Hotel?

Es ist sehr zu empfehlen, das Kind möglichst früh mit dem Element Wasser vertraut zu machen. Ein Kind muss nicht unbedingt schwimmen können, um sich im Wasser wohl zu fühlen. Aber je später es mit Meereswellen oder Schwimmbädern in Berührung kommt, desto schwieriger wird es mit dem Schwimmenlernen, da zunächst Ängste überwunden werden müssen.

Bei der Wahl eines Campingplatzes oder eines Hotels sollten Sie unbedingt darauf achten, dass der Betreiber sich selbst als familienfreundlich bezeichnet und explizit mit Angeboten für Kleinkinder wirbt. Hierzu gehören beispielsweise eine Kinderbetreuung vor Ort durch das Hotelpersonal, ein Kinderplanschbecken am Pool oder mehrere Spielplätze auf dem Campinggelände.

Wenn Sie sich für ein Hotel entscheiden, sind große Hotelgruppen, die mehrere Resorts mit Spa betreiben und verschiedene Poolbereiche in einem großen Areal haben, ideal, etwa die Hotels von Lopesan. In solchen Anlagen befinden sich nämlich meistens viele Familien, das Personal ist entsprechend geschult und die Kinder finden schnell Freunde in den Spielgruppen. Damit ist gesichert, dass auch Eltern etwas Zeit zum Entspannen finden.

Spartipp: Gerade Wellness-Hotels sind im Winter eine schöne Idee, außerhalb der Saison (im März oder im November) oft besonders günstig (vor allem Last Minute) und auch als erster Urlaub mit der Oma und dem Opa toll. Die Kinderbetreuung kann von den Eltern bzw. Großeltern abwechselnd übernommen werden und jeder kommt in den Genuss, die Sehenswürdigkeiten der Umgebung mal in Ruhe für sich erkundigen zu können.

Vor- und Nachteile vom Verreisen mit Kleinkind

  • Ist ein wunderbares Erlebnis und kann vor allem während der Elternzeit für die notwendige Entspannung der Eltern sorgen.
  • Stärkt die Eltern-Kind-Bindung meist nochmals.
  • Das Kind wird auf Reisen oft schneller selbstständig.
  • Erfordert eine sehr gute Vorbereitung.
  • Erkrankt das Kind während des Urlaubs, ist Stress vorprogrammiert – vor allem, weil die Versorgung nicht überall so gut ist.
  • Erfordert (je nach Urlaubsland) eine sehr gute Einhaltung der Hygiene, da Babys besonders anfällig für Keime und Bakterien sind (bedeutet, Wasser abkochen ect.).

4. Gute Vorbereitung mit Checkliste

Reise-
Krankenversicherung

Die Reiseversicherung übernimmt Kosten, die bei einer Behandlung oder einem Rücktransport entstehen, wenn dieser medizinisch sinnvoll ist. Für Familien ein Muss!

Was mitnehmen, wenn man Urlaub mit Baby machen will? Was man mitnehmen muss, ist natürlich zum einen davon abhängig, wohin der Urlaub mit dem Kleinkind geht (Bayern? Mallorca? Im kühlen Oktober oder heißen August?) und welche Aktivitäten vor Ort durchgeführt werden sollen.

Beim ersten Urlaub mit Baby nach Italien ans Meer sind Schwimmwindeln und ein Sonnenhut unerlässlich, während das Verreisen mit Kleinkind im Herbst nach Österreich auf den Bauernhof regenfeste Kleidung und Gummistiefel zu den wichtigsten Punkten auf der Checkliste werden lässt. Erstellen Sie sich eine ausführliche Packliste (und vor allem früh genug, um notfalls noch Dinge organisieren zu können) und denken Sie dabei an die folgenden Oberpunkte:

    • Essen und Trinken für Unterwegs und vor Ort (beispielsweise die Babynahrung, wenn Sie vor Ort keine organisieren können/wollen)
    • Kleidung für das Kind
    • Hygieneartikel (von Windeln über Feuchttücher bis hin zur Wickelunterlage und dem Waschlappen)
    • im Sommer ausreichender Sonnenschutz
    • eine ausführliche Reiseapotheke
    • Reisedokumente (Pass/Ausweis, Impfpass, Reisekrankenversicherung bei Auslandsreisen ect.)
    • Transportmöglichkeiten für das Kind unterwegs (Tragetuch, Kinderwagen?)
    • Unterhaltungsprogramm für das Kind (Buch, Spielzeug oder Musik)
    • Reisebett

Tipp: Je früher Sie sich fragen „Was brauche ich?“ und entsprechend mit dem Koffer packen beginnen, desto entspannter wird der Start in den Urlaub.

5. Wichtige Fragen und Antworten

Wohin fliegen im 1. Jahr mit Baby?

Wohin der Urlaub geht und was man beachten sollte, sind Punkte, die individuell sind. Einige Eltern sind so entspannt, dass sie mit einem 9 Monate alten Baby bereits kleine Städtetrips in Europa mit dem Wohnmobil unternehmen, während andere das stressfreie Fahren in der Bahn im Umkreis bevorzugen.

Für die erste Flugreise empfehlen wir aber tatsächlich ein Reiseziel in Europa. So sind Sie nur wenige Stunden unterwegs (inkl. Check-In am Flughafen) und sind notfalls auch genauso schnell wieder Zuhause. In Europa ist zudem die ärztliche Versorgung oft sehr gut, was bei einem Urlaub mit Kleinkind nicht unwichtig ist.

Verreisen mit Kind und Hund: Was beachten?

Wenn Sie wissen, was Sie mitnehmen müssen für das Kind und welche Sachen Sie für den Hund brauchen, kann ein Urlaub mit Kind und Hund durchaus ein (positives) Erlebnis werden. Wohin Sie verreisen, sollten Sie vom Wetter abhängig machen. Im Sommer ist ein Urlaub mit Hund und Kind in ländlichen Regionen toll. Sie können viel im Grünen spazieren gehen und auch der Hund ist so entspannter, als wenn Sie mit Hund und Kinderwagen durch (mit Touristen überfüllte) Metropolen laufen.

Tipps für entspannte Urlaube mit dem Hund sind im Internet zu finden. Beachten Sie lediglich, ab wann Sie mit Hund und Kind verreisen. Der Hund sollte gut hören und nicht zusätzlich Ihre volle Aufmerksamkeit erfordern – das kann dann nämlich durchaus stressig werden!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,28 von 5)
Urlaub mit Kleinkind – So wird es für alle entspannt (plus Checkliste)
Loading...

Bildnachweise: detailblick-foto / Adobe Stock (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Verwandte Beiträge