Gesundheit: Infos zu Gesundheitsfragen

gesundheit ratgeber

Die Gesundheit Ihres Kindes ist jedem Elternteil von Geburt an wichtig. Auch im Kindergarten-Alter gibt es Krankheiten und Symptome, die Eltern kennen sollten, damit Ihr Sprössling immer bestens versorgt ist. Dazu gehört auch eine ausgewogene Ernährung, sowie die psychische Gesundheit Ihres Kindes. Nicht zuletzt sollten Eltern auch über die Entwicklung Ihres Kindes Bescheid wissen.

1. Übergewicht ist heute zunehmend ein Problem unter Kindern

Ernährung ist immer öfter ein Thema bezüglich Kindergesundheit, da immer mehr Kinder unter Übergewicht leiden. Häufig ist dafür eine zuckerrreiche Ernährung verantwortlich, aber auch mangelnde Bewegung oder Schlafmangel können Ursachen hierfür sein. Um dem Übergewicht vorzubeugen können Eltern auf eine ausgewogene Ernährung Ihres Kindes achten und schon im jungen Alter Bewegung fördern. Besonders einfach geht dies mit verschiedenen Bewegungsspielen, die häufig auch im Kindergarten mit den Kindern gespielt werden.

Fördern Sie außerdem die Bewegung draußen, zum Beispiel mit einen Herbstausflug in den Wald oder einem Sommertag im Freibad, anstatt Ihre Kinder mit dem Computer oder Fernseher zu beschäftigen. Auch ausreichend Schlaf senkt das Risiko für Übergewicht. Weitere Informationen zum Thema Ernährung erfahren Sie in unserem Artikeln zur Kinderernährung.

2. Die typischen Kinderkrankheiten bekommen Kinder oft im Kindergarten

Neben dem Thema Ernährung sind auch Kinderkrankheiten ein großes Thema, wenn es um die Gesundheit Ihres Kindes geht. Die meisten Kinderkrankheiten bringen die Kinder aus dem Kindergarten mit, wie zum Beispiel die Windpocken, Masern oder auch die Hand-Fuß-Mund-Krankheit.

Bringt Ihr Kind eine Kinderkrankheit mit nach Hause, sollten Eltern die Symptome der häufigsten Krankheiten kennen und vor allem wissen, ob das Kind weiterhin in den Kindergarten gehen sollte. Gerade Krankheiten wie die Windpocken sind hochgradig ansteckend, weshalb von einem Kindergartenbesuch dringend abzuraten ist.

Für die meisten Kinderkrankheiten sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Oft können Sie jedoch die Heilung mit verschiedenen Hausmitteln unterstützen. So helfen oft bestimmte Teesorten oder auch Globuli für eine schnelle Heilung und vor allem Linderung der Symptome.

Welche Symptome die häufigsten Kinderkrankheiten mit sich bringen und wie Sie die Heilung unterstützen können, erfahren Sie in unserer Kategorie rund um Kinderkrankheiten. Mit vielen Artikeln rund um Kinderkrankheiten erklären wir Ihnen mit Hilfe von Bildern und Videos, wie Sie die Krankheit erkennen und behandeln.

Schreiben lernen: Tipps für Schüler in der 1. Klasse

schreiben lernen 1. klasse

Die meisten Kinder beschäftigen sich bereits im Kindergarten mit dem ABC, sodass dieses beim Übergang in die Grundschule nicht ganz fremd ist. Es gibt verschiedene Arten, wie Kinder in der 1. Klasse schreiben lernen. Da Bildung Ländersache ist, wird sich dies auf absehbare Zeit auch nicht ändern. Bei der Einschulung gibt es große Unterschiede, die… [Weiterlesen]

Meilensteine der Entwicklung: Vom Säugling bis zum Kleinkind

Kind krabbelt Treppen hinauf

Die Entwicklung des Gehirns beginnt bereits als Embryo. Bis diese fast abgeschlossen ist, dauert es etwa bis zu unserem 20. Geburtstag. Die Sprachentwicklung verläuft teils in rasanter Geschwindigkeit. Besonders entscheidend ist hier das zweite Lebensjahr. Im Schnitt lernen Kinder zwischen dem 9. und dem 15. Monat laufen. Jedes Baby hat seine eigene Entwicklungsgeschwindigkeit. Trotz der… [Weiterlesen]

Daumenlutschen abgewöhnen: Tipps zur sanften Behandlung

daumenlutschen abgewöhnen

Das Daumenlutschen basiert auf dem angeborenen und natürlichen Saugreflex, der schon bei ungeborenen Kindern im Mutterleib zu beobachten ist. Kinder unter drei Jahren nuckeln gern am Daumen, um sich in stressigen Momenten und bei Angst zu beruhigen. Eltern sollten ihre Kinder beim Abgewöhnen des Daumenlutschens unterstützen, wenn ernsthafte gesundheitliche Schäden wie Zahnfehlstellungen drohen. Dafür stehen… [Weiterlesen]

Abnehmen für Kinder: Schnelle Diät oder gesunde Ernährung?

Abnehmen für Kinder

Damit sich das Abnehmen für Kinder leichter gestaltet, sollten die Eltern sich dem gleichen Ziel verschreiben. Eine kurzzeitige Diät für Kinder verschlimmert das Problem häufig. Kinder, die unter Adipositas leiden, müssen sich nicht nur Spott und Hänseleien ihrer Mitschüler gefallen lassen, sondern können bereits im Kindesalter verschiedene Krankheiten entwickeln. Viele Babys haben zunächst etwas mehr… [Weiterlesen]

Paukenerguss beim Kind: Symptome und Behandlung

Paukenerguss Kind

Ein Paukenerguss kann sowohl vereinzelt auftreten als auch chronisch werden. Tritt ein Paukenerguss auf, führt dies zu einer Hörminderung bei Kindern. Zusätzlich ist ein Druckgefühl wahrnehmbar. Bei chronischen Beschwerden kommt oftmals eine Operation zum Einsatz, bei der ein Paukenröhrchen in das Trommelfell eingesetzt wird. Ein Paukenerguss bezeichnet eine Flüssigkeitsansammlung im Innenohr. Aber wie kommt es… [Weiterlesen]

Vitamin D bei Kindern: So erkennen und beheben Sie einen Mangel

Vitamin D Kinder

Besonders in den Wintermonaten kommt es häufig zu einem Mangel an Vitamin D bei Kindern. Neben ausreichend Sonnenlicht ist eine verantwortungsvolle Ernährung erforderlich, um durch einen Mangel an Vitamin D ausgelöste Krankheiten vorzubeugen. Nach Auffassung verschiedener Experten ist die Gefahr einer Überdosierung von Vitamin D für Kinder extrem gering. Jedes Kind benötigt Vitamin D, damit… [Weiterlesen]

Ist Fernsehen schädlich für ein Baby? Darauf sollten Eltern achten

baby fernsehen

Babys benötigen noch keine Medien, wie den Fernseher oder das Internet. Ihnen reicht es vollkommen aus, wenn sie Kontakt zur Natur und zu anderen Menschen haben. Kinder ahmen alles nach, was ihre Eltern machen. Wenn Sie den ganzen Tag verschiedene Medien konsumieren, gewöhnt sich ihr Kind automatisch daran. Führen Sie Ihr Kind nur langsam und… [Weiterlesen]

Wachstumsschübe bei Kleinkindern: Alle Entwicklungsschübe im Überblick

wachstumsschub kleinkind

Wachstumsschübe treten bei einem Kind bis zu einem Alter von etwa 18 Jahren mehrmals über das Jahr verteilt auf. Das Wachstum von Kindern lässt sich in drei große Phasen gliedern. Im Kleinkindalter beeinflusst ein Wachstumsschub vor allem das Verhalten der Kinder. Bei einem Wachstumsschub leidet ein Kleinkind häufig unter Schmerzen in den Beinen. Diese können… [Weiterlesen]

Spätzünder: Spätentwickler frühzeitig erkennen und fördern

Spätzünder

Spätzünder haben es in ihrer Jugend meist etwas schwerer, können jedoch später dieselben Leistungen erreichen wie andere Kinder. Entwicklungsverzögerungen zeigen sich zu sehr unterschiedlichen Zeitpunkten. Sowohl bei Babys, die erst spät sprechen, im Rahmen der Einschulung als auch beim Wechsel auf eine weiterführende Schule machen sich Defizite bemerkbar. Die Abgrenzung zwischen einem Spätentwickler und einer… [Weiterlesen]

Erbrechen bei Kleinkindern: Ursachen und Behandlung

Kleinkind Erbrechen

Vielfach tritt Erbrechen bei einem Kleinkind ohne weitere Symptome auf. Eine Erkrankung ist an dieser Stelle in der Regel nicht zu befürchten. Bei wiederholtem und sehr heftigem Erbrechen eines Kleinkindes konsultieren Sie den Kinderarzt oder suchen Sie ein Krankenhaus auf. Ein häufiges Problem für Kleinkinder besteht darin, dass sie zu schnell dehydrieren. Kleinkinder haben ein… [Weiterlesen]

Resilienz bei Kindern: Definition und Tipps zum Fördern

selbstsicheres Kind steht an der Tafel

Die Resilienz bei Kindern beschreibt ihre Widerstandskraft, mit der sie auch in schwierigen Momenten gesund und positiv bleiben. Resilienz lässt sich in jedem Alter erlernen, indem man die sechs Schutzfaktoren zu Eigenschaften der eigenen Persönlichkeit macht. In der Pädagogik spielt die Resilienz eine große Rolle, denn auch im Kindergarten zielen Erzieher darauf ab, Kinder zu… [Weiterlesen]

Mein Kind spricht nicht: Ursachen und Therapie     

Kind redet nicht

Jedes Kind lässt sich mit dem Sprechen lernen unterschiedlich lange Zeit. Wenn Ihr Kind im dritten Lebensjahr noch nicht spricht oder weitere Auffälligkeiten zeigt, sollten Sie es stärker beobachten. Sogenannte Late Talkers lernen erst im 3. Lebensjahr flüssig sprechen, ohne dass eine Erkrankung vorliegt. Zu den wichtigsten psychischen und physiologischen Ursachen gehören Sprachentwicklungsstörungen, Autismus, Mutismus… [Weiterlesen]

Diabetes bei Kindern: Symptome, Behandlung und Infos für Eltern

Ärztin misst Blutzucker beim kleinem Jungen

Fast 90 % aller Kinder, die unter der Zuckerkrankheit leiden, erkranken an Diabetes Typ 1. Diabetes Typ 2 betrifft vor allem übergewichtige Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene. Beide Diabetesformen können in jedem Lebensalter auftreten. Allerdings ist ein Auftreten von Diabetes Typ 1 als Kind wahrscheinlicher, während sich das Risiko für Diabetes Typ 2 im Erwachsenenalter erhöht…. [Weiterlesen]

Baby schreit nachts: Sollte man es schreien lassen oder nicht?

baby schreien lassen

Ein Baby schreit, um Aufmerksamkeit zu bekommen und seine Bedürfnisse mitzuteilen. Die Angst, allein gelassen zu werden, ist bei Babys besonders stark ausgeprägt. Wenn ein Baby nicht schläft, kann die Ferber-Methode helfen. Es geht darum, dass Sie das Baby schreien lassen und lediglich Kontrollbesuche durchführen. Das Konzept ist jedoch innerhalb der Psychologie sehr umstritten. Kinder… [Weiterlesen]

Frühkindliche Entwicklung – Die ersten Meilensteine eines Babys

Frühkindliche Entwicklung vom Baby zum Kleinkind

Die frühkindliche Entwicklung läuft sehr unterschiedlich ab. Eine Einteilung in Phasen kann daher nur als Richtwert dienen. Teils machen Kinder rasche Fortschritte, während anschließend eine Zeit eher langsamerer Entwicklung folgt. Eltern können ihr Baby gezielt fördern. Sie sollten jedoch darauf achten, Kinder nicht zu überfordern und ihnen genügend Zeit zur Verarbeitung der Informationen zu lassen…. [Weiterlesen]

Schnuller abgewöhnen: Tipps und Tricks zur Entwöhnung

schnuller abgewoehnen

Ein Nuckel ist ein gutes Mittel, um Kinder zu beruhigen. Wird der Schnuller jedoch zu lange eingesetzt, kann dies zu Verformungen des Kiefers führen. Wenn Sie Ihrem Kind den Schnuller abgewöhnen möchten, sollten Sie behutsam vorgehen. Es gibt viele verschiedene Rituale, die dem Kleinkind den Abschied erleichtern. Bieten Sie Ihrem Kind in der ersten Zeit… [Weiterlesen]

Hochsensible Kinder: Merkmale von Hochsensibilität und Tipps zum Umgang

hochsensible Kinder

Hochsensible Kinder sind empfindlicher als die sie umgebenden Menschen. Wird die Hochsensibilität bei Kindern festgestellt, heißt es, frühzeitig das Selbstbewusstsein zu stärken. Hochsensible Kinder reagieren sehr stark auf äußere Reize und benötigen längere Ruhephasen, um die eigenen Emotionen zu verarbeiten. Für alle Eltern ändert sich der Alltag, sobald ein Baby auf die Welt kommt. Aber… [Weiterlesen]

Schreibspiele: Kreative Spiele um Schreiben zu lernen     

Kind hält sich Spielzeug Buchstaben vor die augen

Schreibspiele fördern die motorischen Fähigkeiten Ihres Kindes und erweitern dessen Wortschatz. Spiele wie Malen nach Buchstaben oder Buchstaben-Stempeln vermitteln kleinen Kindern ein erstes Gefühl für das Alphabet und wecken die Entdeckerlaune. Schulkinder können mit Schreibspielen auf kreative Art schulische Defizite aufholen. Kinder lieben Spiele. Das ist für Eltern ein großer Vorteil, denn sie lassen sich… [Weiterlesen]

Frustrationstoleranz bei Kindern: Entwicklung und wie Sie sie steigern

Frustrationstoleranz

Einige Kinder entwickeln relativ schnell eine hohe Frustrationstoleranz, während der Prozess bei anderen Kindern viel Zeit und Geduld benötigt. Sprechen Sie Kindern negative Gefühle nicht ab, sondern zeigen Sie Ihnen, wie der Umgang mit diesen Gefühlen aussehen könnte. Klare Regeln verhindern endlose Diskussionen, auch wenn dies kurzzeitige Enttäuschungen mit sich bringt. Kleine Kinder gehen oftmals… [Weiterlesen]

Einzelkind: Vor- und Nachteile sowie Tipps für Eltern

Mutter und Vater mit Kind im Wald

Klassische Vorurteile über Einzelkinder sind wissenschaftlich nicht haltbar und bislang in keiner Studie bestätigt. Das Aufwachsen mit Geschwistern fördert den sozialen Umgang. Gleichzeitig bedeutet dies nicht, dass ein Einzelkind einsam ist. Oftmals sind Einzelkinder bereits früher erwachsen, da der Kontakt zu anderen Kindern geringer ausfällt und mehr Kommunikation mit den Eltern stattfindet. Viele Kinder wachsen… [Weiterlesen]

Wechselmodell: Rechte und Regelungen im Überblick

Wechselmodell

Das Wechselmodell ist in Deutschland weniger weit verbreitet. Lediglich 9 % aller getrennte Paare setzen auf diese Art der paritätischen Kindererziehung. Jede Familie sollte sich für das jeweilige Erziehungsmodell entscheiden, welches am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt. In der Praxis bringt das Wechselmodell einige Schwierigkeiten mit sich, die Eltern im Vorhinein teils deutlich unterschätzen…. [Weiterlesen]

Entwicklungsschub bei Babys: Alles über die typische Babyentwicklung

entwicklungsschub baby

Wenn ein Baby einen Wachstumsschub hat, handelt es sich eigentlich um einen Entwicklungsschub, bei welchem neue Fähigkeiten ausgebildet werden. In den ersten 14 Lebensmonaten gibt es acht große Entwicklungsschübe. Diese treten bei allen Babys etwa zum gleichen Zeitpunkt auf. Ein Entwicklungsschub ist sehr anstrengend für ein Baby. Die einzelnen Symptome können jedoch unterschiedlich stark ausfallen…. [Weiterlesen]

BMI von Kindern: Berechnung, Tabelle und Aussagekraft der Werte

BMI Kinder

Die BMI-Formel ändert sich für Kinder nicht. Es gelten jedoch unterschiedliche Werte, je nach Alter. Ein besonderes Problem beim Berechnen des BMIs von Kindern stellen Entwicklungsschübe dar. Im Laufe der Kindheit kommt es immer wieder zu größeren oder kleineren Abweichungen vom Idealgewicht, die jedoch ohne Bedeutung sind. Der Body Mass Index, kurz BMI, stellt eine… [Weiterlesen]

Zahnwechsel beim Kind: Typisches Alter, Reihenfolge und Probleme

Mädchen zeigt stolz ihre Zahnlücke

Das Milchzahngebiss ist in der Regel mit etwa 30 Monaten vollständig ausgebildet. In einem Alter von durchschnittlich fünf Jahren werden die Milchzähne durch die bleibenden Zähne ersetzt. Der Zahnwechsel beim Kind verläuft in verschiedenen Phasen. Dabei gibt es eine feste Reihenfolge, in der die Milchzähne durch die bleibenden Zähne ersetzt werden. In der Zeit des… [Weiterlesen]

Feinmotorik fördern: Tipps für Alltag und Kindergarten

Feinmotorik fördern

Die Feinmotorik setzt eine gute Koordination kleiner Muskeln voraus. Diese ist sowohl für das Sprechen als auch für eine hohe Fingerfertigkeit erforderlich. Kinder erlangen feinmotorische Fähigkeiten, indem sie frühzeitig üben. Die Feinmotorik lässt sich durch verschiedene Spiele oder auch in Alltagssituation aktiv fördern. Im Gegensatz zur Grobmotorik geht es bei der Feinmotorik um kleine und… [Weiterlesen]

Frühkindliche Reflexe im Überblick: Wie erkenne ich sie und wofür sind sie da?

frühkindliche Reflexe

Frühkindliche Reflexe sichern Babys das Überleben. Einige frühkindliche Reflexe bestehen bereits von Geburt an, andere entwickeln sich innerhalb der ersten Tage. Im Laufe der ersten Monate der Entwicklung verschwinden diese frühkindlichen Reflexe allmählich, da das Gehirn die aktive Kontrolle übernimmt. Jedes Baby verfügt über frühkindliche Reflexe, wenn es das Licht der Welt erblickt. Auch wenn… [Weiterlesen]

Spracherwerb bei Kindern: Verlauf, Meilensteine und Förderung im Überblick

spracherwerb

Kinder lernen eine Sprache bereits kennen, wenn Sie sich noch im Mutterleib befinden. Dabei ist die Fähigkeit, eine Sprache zu lernen, bereits angeboren. Der Spracherwerb von Kindern durchläuft verschiedene Phasen. Entdecken Sie Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung Ihres Kindes, sollten Sie ärztlichen Rat einholen. Sie können die Sprachentwicklung Ihres Kindes aktiv fördern, indem Sie es möglichst… [Weiterlesen]

Grobmotorik bei Kindern – Warum sie so wichtig ist und wie Sie sie fördern können

Grobmotorik

Die gesamte Motorik gliedert sich in die Bereiche der Grob- sowie der Feinmotorik. Je früher Eltern die grobmotorischen Fähigkeiten ihrer Kinder fördern, desto leichter haben sie es, auch schwerere Übungen zu meistern. Der Gleichgewichtssinn bildet die Basis einer funktionierenden Grobmotorik und sollte daher zunächst im Fokus stehen. Kinder müssen im Laufe ihrer Entwicklung lernen, ihr… [Weiterlesen]

Lerntypen – So fällt das Lernen leichter

Lerntypen

Nach Frederic Vester findet eine klassische Einteilung in vier unterschiedliche Lerntypen statt. Alle Menschen nehmen Informationen anders wahr und sind, je nach Veranlagung, teils besser und teils schlechter in der Lage, diese zu speichern. Mit einem Test lässt sich herausfinden, in welchem Bereich des Lernens ein jeder Vor- oder Nachteile hat. Lernen ist für Kinder… [Weiterlesen]

Sprachentwicklungsverzögerung – Wenn es etwas länger dauert

sprachentwicklungsverzoegerung

Der Spracherwerb läuft stets individuell ab. Eine Sprachentwicklungsverzögerung bedeutet nicht automatisch eine Sprachentwicklungsstörung. Die Ausprägungen können sehr unterschiedlich sein. Die Ursachen für eine Sprachentwicklungsverzögerung müssen durch eine gesundheitliche Abklärung herausgefunden werden. In vielen Fällen sind Hörprobleme verantwortlich. Um eine Entwicklungsverzögerung erfolgreich zu behandeln, sind spezielle Fördermaßnahmen notwendig. Die Behandlung richtet sich dabei stets nach den… [Weiterlesen]

Mittagsschlaf für Kinder: So wichtig ist das tägliche Nickerchen

Mittagsschlaf Kinder

Der Mittagsschlaf ist für Kinder sehr wichtig, da in dieser Zeit die Eindrücke und Erlebnisse des Tages verarbeitet werden können. Durch einen geregelten Tagesablauf können Sie ganz einfach einen Schlafrhythmus für Ihr Kind entwickeln. Der Schlafbedarf ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Kinder, die tagsüber aktiver sind, benötigen in der Regel auch mehr Schlaf. Allerdings… [Weiterlesen]

Lernschwäche bei Kindern: Definition, Arten und Behandlung im Überblick

Kind liegt niedergeschlafen den Kopf neben die Schulaufgaben

Eine Lernschwäche betrifft deutlich mehr Kinder als in früheren Untersuchungen angenommen. Schwierigkeiten treten vor allem beim Lesen und Rechnen auf; vielfach kommt es auch zu Konzentrationsstörungen. Eine frühe Förderung hilft Kindern dabei, ihre Schwierigkeiten zu akzeptieren und zu bewältigen. Hat ein Kind eine Lernschwäche, ist die Diagnose für viele Eltern zunächst ein Schock. Aber was… [Weiterlesen]

Schlechte Angewohnheit: Nägelkauen bei Kindern

Kind kaut seinen Fingernagel

Das Nägelkauen bei Kindern ist ein relativ weit verbreitetes Phänomen. Zumeist gewöhnen sich Kinder mit zunehmenden Alter das Knabbern wieder ab. Sie sollten Ihr Kind nicht unter Druck setzen, sondern ihm Hilfe beim Abgewöhnen anbieten. Sind Stress oder schulischer Druck die Ursache für das Nägelkauen, sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Kind an dieser Ursache arbeiten…. [Weiterlesen]

Kinder fördern: Tipps zum altersgerechten Lernen

Kind wird mit Spiel gefördert

Jedes Kind hat seine eigene Entwicklungsgeschwindigkeit. Machen Sie sich daher nicht allzu schnell Sorgen, wenn ein Kind in dem einen oder anderen Bereich noch nicht ganz mithalten kann. Umso jünger Ihr Kind ist, desto vielfältiger sollte die Förderung sein. Achten Sie beim Fördern darauf, dass weniger manchmal mehr sein kann, da die natürliche Neugier unter… [Weiterlesen]

Schuppenflechte beim Kind: Ursachen, Symptome und Therapie

Schuppenflechte Baby

Leidet ein Kind an Schuppenflechte, sollten die psychischen Folgen nicht unterschätzt werden. Die Schuppenflechte tritt zwar bei Kindern auf, macht sich häufig jedoch erst als Erwachsener bemerkbar. Es existieren diverse moderne Therapieverfahren, sodass die Behandlung effektiver und erfolgreicher ist als zu früheren Zeiten. Schuppenflechte ist eine Erkrankung, die primär die Haut betrifft. Aufgrund der Ähnlichkeit… [Weiterlesen]

Milchschorf bei Babys: So behandeln Sie die schuppige Haut

Kind mit Milchschorf krabbelt mit Kuscheltier auf Teppich

Viele Eltern verwenden die Begriffe Kopfgneis und Milchschorf bei Babys synonym, obwohl die Ursachen sich sehr stark unterscheiden. Den Milchschorf erkennt man an hartnäckig verkrusteten Hautstellen. Es gibt verschiedene Mittel gegen Milchschorf, die Sie mit dem Kinderarzt besprechen sollten. Generell ist eine gute Körperpflege wichtig, um die empfindliche Kinderhaut zu schützen. Babys leiden immer wieder… [Weiterlesen]

Trockene Haut beim Baby: So behandeln Sie die trockenen Stellen

Beine und Füße eines babys

Trockene Haut kommt beim Baby deutlich öfter vor als bei Erwachsenen. Besonders in den Wintermonaten trocknet die Haut aufgrund zu trockener Heizungsluft schneller aus. Einige Kinder sind besonders empfindlich und neigen zu Hauterkrankungen wie Neurodermitis. Babys haben eine sehr empfindliche Haut. Kein Wunder also, dass beim Baby öfter trockene Haut auftritt. Aber worin genau liegen… [Weiterlesen]

Reiseübelkeit bei Kindern: Ursachen, hilfreiche Mittel & wie Sie sie vorbeugen

Kind verspürt Reiseübelkeit

Reiseübelkeit tritt bei Kindern eher auf, da die verschiedenen Sinne noch nicht voll entwickelt sind. Kinder sollten versuchen den Blick auf weit entfernte Orte zu richten, sodass das Gehirn nicht so leicht verwirrt ist. Medikamente sollten nur eine Notlösung sein, da diese oft Nebenwirkungen haben. Bei einer anstehenden Reise zeigt sich ein nicht seltenes Phänomen…. [Weiterlesen]

Spiele für 2-jährige: Entwicklung spielerisch fördern

spiele für 2 jährige

Kinder wollen spielen und entdecken – diesen Spieldrang können Sie mit dem richtigen Spielzeug, Entwicklungsspielen und Lernspielen ab 2 Jahre unterstützen. Geben Sie Ihrem Kind dabei ausreichend Raum, denn es möchte in diesem Alter vieles selber machen. Geeignete Spiele für 2-jährige sind mit Bewegung, Kreativität, Sprache und Lernen verbunden und fördern u.a. Motorik, Ausdauer sowie… [Weiterlesen]

Konzentrationsübungen für Kinder: Kompetenzen spielerisch stärken

Junge übt Konzentration mit Stift

Die Fähigkeit sich zu konzentrieren nimmt mit dem Alter zu. Bei älteren Menschen sinkt sie wieder. Kinder können mit einfachen Spielen und Übungen täglich ihre Konzentrationsstärke trainieren. Eltern sollten auf ausreichend Bewegung achten und Kindern die Möglichkeit geben, sich in Ruhe einer Sache zu widmen. Es gibt Kinder, die anscheinend nie still halten können. Sie… [Weiterlesen]

Was Kinder gerne essen: Tipps für eine gesunde und leckere Ernährung

was Kinder gerne essen

Was Kinder gerne essen, hängt von den individuellen Vorlieben ab. Maßgeblich entscheiden jedoch die Eltern als gute oder weniger gute Vorbilder. Viele Kinder essen gerne Obst, halten sich jedoch bei Gemüse eher zurück. Obst bietet sich daher als perfekter Nachtisch oder Snack zwischendurch an. Wenn Sie gerne Backen, reduzieren Sie die angegebene Zuckermenge und greifen… [Weiterlesen]

Sonnenstich bei Kindern: Symptome, Dauer und Tipps zur Behandlung

mädchen am strand mit mütze.

Ein Sonnenstich oder auch Insolation genannt, wird durch intensive Sonneneinstrahlung auf den Kopf und Nacken Ihres Kindes ausgelöst. Die Symptome zeigen sich im Normalfall erst ein paar Stunden nach dem Aufenthalt in der Sonne. Bringen Sie Ihr Kind bei Verdacht auf einen Sonnenstich sofort aus der Sonne an einen dunklen und kühlen Ort, um die… [Weiterlesen]

Darmverschluss bei Kindern: Symptome, Behandlung und wann Sie zum Arzt sollten

kind hat bauchschmerzen.

Babys und Kleinkinder leiden häufig unter Bauchschmerzen. Ziehen die Kinder die Beine an und schreien sehr stark, kann das ein Anzeichen für einen Darmverschluss sein. Besteht der Verdacht auf einen Darmverschluss, ist ärztliches Handeln dringend nötig. Das Verdauungssystem muss sich nach der Geburt an zahlreiche Aufgaben und Einflüsse gewöhnen. Dies verursacht bei manchen Babys Blähungen, Schmerzen… [Weiterlesen]

Turnen im Kindergarten: Die besten Übungen und Ideen fürs Kitaturnen

Turnen im Kindergarten

Turnen im Kindergarten ist extrem wichtig, um Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre körperlichen Fähigkeiten zu entdecken und zu erweitern. Integrieren Sie die Ideen der Kinder, um die Turnstunde interessanter zu gestalten und lassen Sie größere Kinder bei der Auswahl der Übungen mitentscheiden. Neben der Verbesserung der motorischen Fähigkeiten fördert Turnen im Kindergarten auch das… [Weiterlesen]

Wahrnehmungsstörung bei Kindern: Diese Formen der Störung gibt es

Liegen Wahrnehmungsstörungen bei Kindern vor, betrifft dies nicht die Sinnesorgane an sich, sondern die folgende Einordnung. Eine fehlerhafte Wahrnehmung kann sich aufs Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken beziehen. Teils leidet auch der Gleichgewichtssinn. Sind die Symptome einer Wahrnehmungsstörung bei Kindern sehr ausgeprägt, erscheint ihnen die Welt völlig anders. Jeder Mensch ist permanent von äußeren… [Weiterlesen]

Vestibuläre Wahrnehmung: So fördern Sie die Wahrnehmung Ihres Kindes!

Vestibuläre Wahrnehmung

Der Vestibularapparat ist das wichtigste Gleichgewichtsorgan des Menschen. Zusätzlich wird das Gleichgewicht durch die visuelle Wahrnehmung bestimmt. Die vestibuläre Wahrnehmung entwickelt sich bereits im Mutterleib. Bewegungen während der Schwangerschaft helfen dem Fötus bei der Stimulation des Gleichgewichtssinns. Geben Sie Ihrem Kind viele verschiedene Bewegungsmöglichkeiten, um die vestibuläre Wahrnehmung zu verbessern. Die vestibuläre Wahrnehmung bestimmt einen… [Weiterlesen]

Entwicklungsverzögerung bei Kindern: Symptome, Ursachen und Tipps zur Förderung

entwicklungsverzoegerung

Kinder entwickeln sich in einem individuellen Tempo. Es gibt jedoch Grenzwerte, wann ein Kind eine bestimmte Entwicklungsstufe erreicht haben sollte. Hinken sie hinterher, sprechen Ärzte von einer Entwicklungsverzögerung. Bemerken Sie Auffälligkeiten hinsichtlich der Entwicklung Ihres Kindes, sollten Sie Ihren Kinderarzt aufsuchen. Mit Hilfe verschiedener Untersuchungen können Entwicklungsverzögerungen und -störungen festgestellt werden. Heutzutage gibt es sehr… [Weiterlesen]

Trauriges Kind: Tipps, wie Sie Ihre Kinder trösten und aufmuntern

trauriges Kind

Kinder können mit Gefühlen in der Regel noch nicht so gut umgehen wie Erwachsene. Sie benötigen die Unterstützung ihrer Eltern, um die Situationen zu meistern. Wichtig ist, dass Sie die Gefühle Ihres Kindes ernst nehmen und diese thematisieren. Zur Aufmunterung bieten sich Spiele oder Ausflüge an. Wenn Ihr Kind über Wochen hinweg traurig und lustlos… [Weiterlesen]

Verlustängste bei Kindern: Symptome erkennen und erfolgreich überwinden

Verlustängste bei Kindern

Die Sorge, eine enge Bezugsperson zu verlieren, ist verständlich, kann jedoch drastische Ausmaße annehmen. Verlustängste bei Kindern entwickeln sich häufig aufgrund einschneidender Situationen, allerdings sind einige Kinder aufgrund ihrer Persönlichkeit deutlich gefährdeter. Lernen Kinder nicht, mit Verlusten umzugehen, können die Verlustängste das gesamte Leben beeinflussen. Ängste sind etwas völlig Normales. Jeder Mensch hat Angst vor… [Weiterlesen]

Sozial-emotionale Entwicklung bei Kindern fördern: So gelingt es!

Sozial emotionale Entwicklung

Am Anfang der sozial-emotionalen Entwicklung stehen die eigenen Gefühle im Fokus. Das Urvertrauen bildet die Basis einer gesunden und funktionierenden Entwicklung hin zu einem empathischen Menschen. Mit Spielen fördern Sie die Entwicklung der emotionalen sowie sozialen Fähigkeiten. Die eigenen Gefühle zu verstehen, sie zu zeigen und anderen mitzuteilen – all dies müssen Kinder erst lernen…. [Weiterlesen]

Kinderfreundliche Hunde: Das sind die besten Rassen für Familien

Kinderfreundliche Hunde

Kinderfreundliche Hunde zeichnen sich durch ein freundliches Wesen und viel Geduld aus. Wenn Sie überlegen, sich einen Hund zuzulegen, bedenken Sie, dass Sie mehr als 2 Stunden Zeit pro Tag investieren müssen. Suchen Sie kinderfreundliche Hunderassen nicht nur nach der Optik aus, sondern berücksichtigen Sie Ihre individuellen Vorlieben und Vorstellungen. Hunde und Menschen passen perfekt… [Weiterlesen]

Schreikind: Ursachen, Spätfolgen und Tipps, wie Sie Ihr Baby beruhigen

Schreikind

Wenn ein Baby häufig schreit, strapaziert dies die Nerven der meisten Eltern extrem. Leider überträgt sich diese Nervosität auf das Kind, sodass es nur noch unruhiger wird. Falls Ihr Kind extrem viel schreien sollte und sich nur schwer oder gar nicht beruhigen lässt, lassen Sie zunächst ärztlich abklären, ob mit der Gesundheit Ihres Kindes alles… [Weiterlesen]

PEKiP: Wissenswertes zum Prager Eltern-Kind-Programm

pekip

Das Prager Eltern-Kind-Programm, ist ein Frühförderungsprogramm für Babys. Kennzeichnend für dieses Konzept ist, dass die Kinder nackt sind. Durch verschiedene Übungen und Spiele sollen die Sinne der Babys angeregt werden. Außerdem können sich Eltern mit anderen Eltern austauschen und Kontakte knüpfen. PEKiP ist nicht unumstritten. Kritiker sind der Meinung, dass Babys mit diesen Reizen überflutet… [Weiterlesen]

Kind will nicht alleine schlafen: Gründe und Tipps zum Umgang

Kind will nicht alleine schlafen

Kinder suchen automatische die Nähe eines Elternteils. Dies gilt auch nachts, um sich in Sicherheit zu wissen. Im Kindergartenalter ist die Fantasie bei Kindern besonders ausgeprägt, sodass es nicht nur zu Rollenspielen, sondern auch zu der Vorstellung des Monsters unter dem Bett kommt. Vielen Kindergartenkindern hilft ein Einschlaflicht sowie die Sicherheit, im Notfall ins elterliche… [Weiterlesen]

Kind will nicht essen: Typische Gründe und Tipps für Eltern

Kind will nicht essen

Üben Sie sich in Geduld und zwingen Sie Ihr Kind nicht zum Essen. Besonders schwierig gestaltet sich die Ernährung während der Trotzphase. Dass ein Kleinkind nicht essen will, liegt allerdings selten an der Nahrungsauswahl. Regelmäßige Essenszeiten ohne Ablenkung sind ein exzellenter Weg, um Kinder zum Essen zu animieren. Wenn ein Kind nicht essen will, kann… [Weiterlesen]

Karies bei Kindern: Erkennen, Behandlung und Tipps zum Vorbeugen

karies kinder

Karies ist bei Kleinkindern in Deutschland die häufigste chronische Krankheit. Etwa 15% der 0 bis 3-Jährigen sind davon betroffen. Die häufigste Ursache für Karies bei Kindern sind zuckerhaltige Fertiggetränke. Bei bestehenden Löchern ist eine Behandlung mit dem Bohrer unumgänglich. Um Karies zu vermeiden, sollten Sie unbedingt Zahnarzttermine in Anspruch nehmen. Die Pflege der Zähne wird… [Weiterlesen]

Fremdeln beim Baby: Ursache, Dauer und Tipps zum Umgang mit der Fremdelphase

kind will nicht auf arm.

Die Fremdelphase stößt so manch Einen vor den Kopf – selbst, wenn Ihr Kind demjenigen zuvor immer wohlgesonnen war. Sogar der eigene Vater oder die Mutter können auf einmal verschmäht werden. Aus entwicklungspsychologischer Sicht ist Fremdeln für die Entwicklung beim Baby ein bedeutender Schritt. Durchschnittlich beginnt ein Kind etwa acht Monate nach der Geburt mit… [Weiterlesen]

Hitzepickel bei Kindern: Was Sie gegen den juckenden Ausschlag tun können

Hitzepickel Kinder

Hitzepickel bei Kindern jucken zwar meist unangenehm, sind jedoch normalerweise kein Grund zur Besorgnis. In der Regel klingt der Ausschlag innerhalb von wenigen Tagen ab. Ist dies nicht der Fall oder kommt es zu weiteren Symptomen, wie beispielsweise Fieber, kontaktieren Sie einen Arzt. Achten Sie im Sommer auf Cremes, die nicht fetthaltig sind, da diese… [Weiterlesen]

Mandelentzündung beim Kind: Symptome, Ursachen und Behandlung

Mandelentzündung bei einem Kind

Viren sind für den Großteil aller Mandelentzündungen bei Kindern verantwortlich. Da eine Mandelentzündung ansteckend ist und leicht per Tröpfcheninfektion übertragen werden kann, sollten Kinder mit einer akuten Entzündung nicht in den Kindergarten gehen. Eine Mandelentfernung kommt heute seltener zum Einsatz, da die Operation eine starke gesundheitliche Belastung darstellt. Eine Mandelentzündung geht in der Regel mit… [Weiterlesen]

Passivrauchen: Das sind die Auswirkungen auf die Kinder

Kind wird unfreiwillig vollgequalmt

Passivrauchen ist in Deutschland leider immer noch sehr weit verbreitet. Durch das Rauchverbot in Gaststätten und die Warnhinweise auf Tabakprodukten sinkt die Zahl der Raucher jedoch kontinuierlich. Im Hinblick auf das Passivrauchen werden vor allem Kinder stark beeinträchtigt. Das liegt hauptsächlich daran, dass sich die Lungen noch in der Entwicklung befinden und der Körper die… [Weiterlesen]

Nasenbluten beim Kind: Mögliche Ursachen und Tipps zur Behandlung

Nasenbluten Kind

Eine Verletzung der feinen Gefäße der Nasenschleimhaut löst Nasenbluten bei Kindern aus. Einige Kinder leiden öfter unter einer blutenden Nase, da die Äderchen der Nasenschleimhaut sich weiter außen befinden und so empfindlich gegenüber Stößen, Berührungen oder Ähnlichem sind. Kontaktieren Sie einen Arzt, sofern Sie das Nasenbluten bei Ihrem Kind mit den hier dargestellten Methoden nicht… [Weiterlesen]

Hirnhautentzündung beim Kind: Symptome, Ursachen und Folgen der Meningitis

Hirnhautentzündung

Eine virale Hirnhautentzündung ist verbreiteter als die bakterielle Form. Komplikationen und schwere Verläufe sind vor allem auf eine bakterielle Meningitis zurückzuführen. Nackensteifigkeit zeigt sich als auffälligstes Symptom bei einer Hirnhautentzündung. Tritt eine Hirnhautentzündung bei einem Kind auf, geraten Eltern schnell in Panik. In den meisten Fällen ist dies zwar unberechtigt, allerdings gibt es auch sehr… [Weiterlesen]

Wie bekommt man Krätze? Ursachen und Tipps zur Behandlung

Krätzmilbe auf der Haut

Die unangenehme Infektionskrankheit der Haut wird durch Krätzmilben ausgelöst. Besonders betroffen sind Körperstellen, an denen es verhältnismäßig warm ist, wie unter den Achseln, zwischen den Fingern und Zehen sowie im Genitalbereich. Die Behandlung erfolgt durch spezielle Hautcremes, die die Krätzmilben abtöten sollen. Die Krätze ist eine durch kleine Parasiten übertragene Hautkrankheit. Aber wie kommt es… [Weiterlesen]

Klinefelter-Syndrom: So schützen Sie Ihr Kind vor den Spätfolgen der Chromosomenveränderung

Tablet mit Aufschrift Klinefelter-Syndrom und Arztutensilien

Das Klinefelter-Syndrom hat keine Auswirkungen auf ein ungehindertes, gesundes Leben Ihres Sohnes. Unterstützen Sie gegebenenfalls rechtzeitig die Chromosomenstörung mit einer Hormontherapie. Warum es bei der Teilung des Chromosomensatzes zur spontanen Störung kommt, ist nicht medizinisch belegbar. Das heißt: Keiner kennt die Ursachen für das Kinefelter-Syndrom. Häufig ist die Rede von Vererbung, obgleich es sich um… [Weiterlesen]

Körperliche Behinderungen bei Kindern: So helfen Sie Ihrem Kind im Alltag

Körperliche Behinderungen bei Kindern

Körperliche Behinderungen können in Folge eines Gendefekts auftreten oder sie sind das Resultat nach einem Unfall oder einer Krankheit. Die Liste an verschiedenen Arten von körperlichen Behinderungen bei Kindern ist lang. Die Symptome und Merkmale variieren je nach dem Krankheitsbild. Die verschiedenen Arten von körperlichen Behinderungen erfordern auch unterschiedliche Therapien. Förderung wird in diesem Zusammenhang… [Weiterlesen]

Hitzschlag beim Kind: So erkennen Sie Sonnenstich und Hitzeerschöpfung

kind mit hitzschlag

Die ersten Anzeichen eines Hitzschlags sind einhochroter Kopf und Kopfschmerzen. Häufig zeigen sich auch Symptome wie Durchfall oder Fieber. Die richtige Behandlung bei einem Hitzschlag sieht vor, die Körpertemperatur schnell zu senken und die Austrocknung zu vermeiden. Das heißt in der Praxis: Raus aus der Hitze und viel trinken. Die Dauer des Aufenthalts in der… [Weiterlesen]

Eifersucht unter Geschwistern: So vermeiden Sie Streitereien zwischen Ihren Kindern

eifersucht bei kindern.

Die Eifersucht unter Geschwistern ist ein weit verbreitetes Problem, das in allen sozialen Schichten auftritt. Häufig haben auch die Eltern einen Anteil daran. Wird ein Kind gegenüber seines Geschwisterkindes anders behandelt, ruft das häufig Eifersucht oder Neid hervor. Kinder fühlen sich zurückgesetzt oder benachteiligt, weil die Eltern einem Kind etwas verbieten, was dem Geschwisterkind wiederum… [Weiterlesen]

Das Selbstbewusstsein von Kindern stärken: So erziehen Sie Ihr Kind zu einer selbstbewussten Person

kind mit selbstbewusstsein.

Selbstvertrauen entsteht aus einem Gefühl der Zugehörigkeit, dem Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, und dem Gedanken, dass alle Anstrengungen wichtig sind und belohnt werden. Kinder sollten im Idealfall zu selbstbewussten Personen heranwachsen. Die Eltern müssen mit der Erziehung aber einen Beitrag dazu leisten, dass ihre Kinder ein Selbstwertgefühl aufbauen und einen sicheren sozialen Umgang pflegen können…. [Weiterlesen]

Stress bei Kindern: Tipps, wie Sie Ihrem Kind den Stress nehmen

Stress-bei-Kindern-Ratgeber

Stress bei Kindern äußert sich auf unterschiedlichste Art und Weise. Während sich einige Kinder eher zurückziehen, reagieren andere Kinder aggressiv. Eltern tragen viel Verantwortung, da Kinder den Umgang mit Stress erst lernen müssen. Seien Sie sich daher Ihrer Vorbildfunktion stets bewusst. Sprechen Sie Probleme offen an und zeigen Sie Ihren Kindern, dass sie in jeder… [Weiterlesen]

Norovirus-Symptome bei Kindern: Was Sie beachten müssen

Kind mit Norovirus auf Toilette

Die Norovirus-Symptome bei Kindern äußern sich in der Regel sehr schnell. Die Inkubationszeit beträgt zwischen 6 und 50 Stunden. Das Schlimmste ist nach etwa drei bis fünf Tagen überstanden. Ein großes Problem für Kinder besteht darin, dass Durchfall und Erbrechen für einen hohen Flüssigkeitsverlust sorgen, der teils nur schwer ausgeglichen werden kann. Den Begriff der… [Weiterlesen]

Verbrennungen beim Kind: So leisten Sie erste Hilfe

verbrennung beim kind

Brandverletzungen kommen bei Kindern relativ häufig vor. Zu unterscheiden sind hierbei Verbrühungen und Verbrennungen. Um das Ausmaß der Verbrühung oder Verbrennung bei einem Kind einschätzen zu können, bietet sich die 9er-Regel bzw. die Handflächenregel an. Sind bei Kindern mehr als 5% der Körperoberfläche verletzt, müssen die Wunden im Krankenhaus versorgt werden. Bei leichten Verbrennungen sollten… [Weiterlesen]

Schnarchen bei Kindern: Wann Schnarchen gefährlich ist

Kind schläft und schnarcht

Laut verschiedener Statistiken schnarchen knapp die Hälfte aller Kinder gelegentlich. Rund 9% der Kinder schnarchen sogar jede Nacht. In den meisten Fällen sind zu enge Atemwege für das Schnarchen verantwortlich. Diese können durch Erkältungen, Polypen, vergrößerte Gaumenmandeln oder Allergien entstehen. Es gibt verschiedene Hilfsmittel, die gegen das Schnarchen bei einem Kleinkind helfen können. In einigen… [Weiterlesen]

Tics bei Kindern: Behandlung und Symptome für Sie erklärt

Kind mit Tic

Tics bei Kinder treten meist nur kurzzeitig auf und verschwinden wieder von selbst. Ein Tic gilt als vorübergehend, sofern er nicht länger als 12 Monate auftritt. Eine medikamentöse Behandlung ist bei Tics in aller Regel nicht erforderlich und auch nicht zielführend. Tics bei Kindern können sich auf zahlreiche verschiedene Arten äußern. Ein plötzliches wiederholtes Augenblinzeln… [Weiterlesen]

Nasenpolypen bei Kindern: Das sind die Behandlungsmethoden

Junge mit Nasenpolypen

Bei Polypen handelt es sich eigentlich um Rachenmandeln, die aus Lymphgewebe bestehen. Durch die Abwehr von Krankheitserregern können diese mit der Zeit immer weiter anschwellen. Durch vergrößerte Nasenpolypen kann die Nasenatmung bei Kindern stark behindert werden. Hinzu kommen Symptome wie chronischer Schnupfen, Schnarchen und Schlafstörungen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Nasenpolypen bei Kindern zu behandeln. Es… [Weiterlesen]

Lebensmittelvergiftung bei Kindern: Das sind die Anzeichen

Kind mit Lebensmittelvergiftung

Eine Lebensmittelvergiftung wird in erster Linie durch Bakterien ausgelöst. Ursache für die Beschwerden kann jedoch auch eine Fischvergiftung oder eine Vergiftung durch Pilze oder Pflanzengifte sein. Kinder, die unter einer Lebensmittelvergiftung leiden, weisen Symptome, wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Fieber auf. Eine harmlose Lebensmittelvergiftung ist bereits nach wenigen Tagen auskuriert. Eine ärztliche Behandlung ist notwendig,… [Weiterlesen]

Schlafstörungen bei Kindern: So verhelfen Sie Ihrem Kind zu einem erholsamen Schlaf

Müdes Kind mit Schlafproblemen im Bett

Schlafstörungen bei Kindern können ganz unterschiedliche Ursachen haben: Vielleicht träumt Ihr Kind schlecht, hat nachts Angst oder ist gar Schlafwandler. So unterschiedlich die Gründe sind, so unterschiedlich sind auch die Mittel, die Sie anwenden können, um Ihrem Kind zu helfen. Klassische Symptome lassen sich bei Schlafstörungen bei Kindern nicht ausmachen. Die Schlafprobleme treten beim Einschlafen… [Weiterlesen]

Gehirnerschütterung beim Kind: Symptome, Therapie und mögliche Folgeschäden

Gehirnerschütterung beim Kind nach Sturz

Eine leichte Gehirnerschütterung kommt bei Kindern öfter vor. Dies ist meist harmlos. Nehmen Sie sich nach einem Sturz ein paar Minuten Zeit, um die Symptome einer Gehirnerschütterung zu vergleichen. Bei deutlichen Anzeichen einer Gehirnerschütterung fahren Sie ins Krankenhaus, um die Ursache abklären zu lassen. Eine Gehirnerschütterung bei Kindern ist keine Seltenheit. Kleine Unachtsamkeiten oder ein… [Weiterlesen]

Leistenbruch beim Kind erkennen und richtig behandeln lassen

Baby auf Bett

Ein Leistenbruch tritt bei Säuglingen und Kleinkindern relativ häufig auf. Jungen sind viermal häufiger betroffen als Mädchen. Zu unterscheiden sind ein indirekter und ein direkter Leistenbruch. Bei beiden Arten ist eine Schwellung in der Leiste das häufigste Symptom. Bei Babys und Kindern ist ein OP unbedingt erforderlich, um Komplikationen, wie eingeklemmte Organe, zu verhindern. Ein… [Weiterlesen]

Grippe bei Kindern: So gefährlich ist die Influenza

Kind mit Grippe und Fieber

Im Gegensatz zu grippalen Infekten tritt eine echte Grippe eher seltener auf. Zu erkennen ist die Influenza bei Kindern vor allem daran, dass sie mit Fieber einhergeht und die Symptome stark ausgeprägt sind. Die Grippe bei Kindern ist eine schwerwiegende Erkrankung, die im schlimmsten Fall zu schweren Komplikationen führen kann. Lassen Sie die Erkrankung daher… [Weiterlesen]

Gendefekte bei Kindern: Was ist möglich, was ist nötig?

Gendefekte bei Kindern Ratgeber

Der Großteil der Gendefekte bei Kindern ist erblich bedingt. Es gibt allerdings auch neu entstehende Gendefekte, die keinen familiären Bezug haben. Mittels einer genetischen Untersuchung lassen sich einzelne Gendefekte erkennen und die Wahrscheinlichkeit der Weitergabe an ein Kind beurteilen. Es ist bislang nicht möglich, Gendefekte zu heilen. Allerdings lassen sich die Folgen für betroffene Menschen… [Weiterlesen]

Blähungen bei Kindern: So ermöglichen Sie Ihrem Kind wieder eine gute Verdauung

Blähungen beim Kind

Treten Blähungen bei einem Kind auf, ist dies in den seltensten Fällen ein Grund zur Beunruhigung. Bei ständig wiederkehrenden Beschwerden oder starken Schmerzen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Mit gängigen Hausmitteln lassen sich Blähungen bei Kindern reduzieren. Der wichtigste Baustein ist dabei eine angepasste Ernährung. Bei vielen Kindern kommt es hin und wieder zu dem… [Weiterlesen]

Blinddarmentzündung beim Kind: So reagieren Sie richtig auf Bauchschmerzen und Übelkeit

Hat Ihr Kind eine akute Blinddarmentzündung, dann liegt eine Entzündung des sogenannten Wurmfortsatzes vor. Sie erkennen diese Entzündung daran, dass Ihr Kind Fieber und Schmerzen im Bauchraum, Übelkeit und/oder Appetitlosigkeit besitzt. Um eine harmlose Magenverstimmung oder einen Magen-Darm-Infekt auszuschließen, können Sie einen Selbsttest durchführen: Drücken Sie einige Sekunden mit dem Finger auf die linke Bauchseite. Sind Sie sich unsicher,… [Weiterlesen]

Lippenspalte: Diese Ursachen und Folgen hat die Fehlbildung

lippenspalte

Eine Lippenspalte bei Neugeborenen kann unterschiedliche Ursachen haben. Die Fehlbildung ist vererbbar, kann aber auch durch Drogenkonsum während der Schwangerschaft bedingt sein. Kurz bevor Ihr Baby auf die Welt kommt, können Sie die Lippenspalte häufig schon auf dem Ultraschall erkennen. Die Gaumenspalte ist eine Sonderform, die mehrere Bereiche des Gesichts betrifft. Ein Baby mit Lippenspalte… [Weiterlesen]

Wutausbrüche bei Kindern: Tipps, wie Sie die Wut in den Griff bekommen

Wutausbrüche-bei-Kindern-Ratgeber

Wutausbrüche bei Kindern kommen vor allem während der sog. Trotzphase vor, also im Alter von etwa zwei bis vier oder fünf Jahren. Mit konsequentem Handeln sowie gezielten Nachfragen lassen sich die Auswirkungen von Wutanfällen verbessern. Die Wut der Kinder richtet sich oftmals gegen Kleinigkeiten. Nehmen Sie die Gefühle Ihres Kindes dennoch ernst und reden Sie… [Weiterlesen]

Mundfäule im Kindergarten: Das müssen Sie beachten!

Mundfäule Kindergarten Ratgeber

Kleine Kinder und ältere Menschen mit schwachem Immunsystem sind anfällig für die Erkrankung. Die Inkubationszeit ist sehr unterschiedlich und beträgt meist wenige Tage, kann jedoch auch zwei bis vier Wochen betragen. Bei einer Behandlung von Mundfäule bei Kindern kommen nicht zwingend Medikamente zum Einsatz. Tritt Mundfäule bei Kindern auf, ist eine längere Krankheitsphase vorprogrammiert. Neben… [Weiterlesen]

Fructoseintoleranz beim Kind: Diese Auswirkungen hat die Allergie

Fructoseintoleranz

Fructoseintoleranz ist weit verbreitet. Gemäß zahlreichen Schätzungen sind etwa 1/3 der westlichen Bevölkerung betroffen. Fructose findet sich nicht nur in Obst, sondern in großen Mengen industriell hergestellter Produkte, insbesondere in Süßigkeiten. Tritt die Fructoseintoleranz bei einem Kind auf, bedeutet dies in der Regel nicht den völligen Verzicht auf Obst. Jedoch ist eine Ernährungsumstellung unabdingbar. Fructoseintoleranz… [Weiterlesen]

Mukoviszidose bei Kindern: Symptome, Krankheitsverlauf und Therapie

Mukoviszidose bei Kindern

Mukoviszidose bei Kindern ist nicht heilbar. Eine geeignete Therapie hilft allerdings dabei, den Verlauf der Krankheit zu verlangsamen. Bei Mukoviszidose handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung, die den Abtransport von Schleim aus der Lunge sowie den Atemwegen erschwert bzw. komplett verhindert. Die Erkrankung ist genetisch bedingt. Eine Vererbung erfolgt allerdings rezessiv, also nur, sofern beide… [Weiterlesen]

Ein Blutbild machen lassen: Das müssen Sie wissen!

Blutkörperchen

Ein großes Blutbild erfasst alle Blutwerte des kleinen Blutbilds sowie eine Differenzialdiagnose, bei welcher die weißen Blutkörperchen im Fokus stehen. Bei jedem Hausarzt können Sie ein Blutbild machen lassen. Kommt es zu einer Untersuchung ohne jeden Grund, müssen Sie dies allerdings selbst zahlen. Ergibt sich aus dem kleinen Blutbild ein Verdacht auf eine Infektion oder… [Weiterlesen]

Reizüberflutung bei Kindern: Symptome, Ursachen & Tipps zum Umgang

Reizüberflutung Symptome bei Kindern

Neurostress ist ein häufiges Phänomen bei Kindern. Die Jungen und Mädchen haben noch nicht gelernt, sich Reizen zu entziehen und sie sinnvoll zu verarbeiten. Wutanfälle oder weinerliches Verhalten sind klassische Symptome für eine Reizüberflutung. Eltern sind gut beraten, wenn sie ihre Kinder den Stresssituationen entziehen. Dadurch werden durch Reizüberflutung ausgelöste Symptome minimiert. Gehen Sie als… [Weiterlesen]

Sport für Kleinkinder: Warum Bewegung auch in jungen Jahren wichtig ist

Sport für Kleinkinder

Eine frühzeitige Förderung des Bewegungsbewusstseins verhindert effektiv Übergewicht und Antriebslosigkeit im späteren Leben. Kinder haben von sich aus einen ausgeprägten Bewegungsdrang und sind neugierig, sodass es leicht fällt, Kleinkinder für unterschiedliche Sportarten zu begeistern. Vielseitigkeit ist in jungen Jahren extrem wichtig, um möglichst umfassend für eine weitere sportliche Karriere gerüstet zu sein. Jedes Kind benötigt… [Weiterlesen]

Depressionen bei Jugendlichen: So helfen Sie Ihrem Kind die psychische Erkrankung zu überwinden

depressionen bei jugendlichen

Lustlosigkeit, Schlafstörungen und eine labile Gefühlslage können sowohl Symptome von Depressionen bei Jugendlichen als auch normale Begleiterscheinungen der Pubertät sein. Gedanken und Äußerungen über den Freitod sollten Sie hellhörig machen. Suchen Sie nach geeigneter Hilfe für Ihr Kind. Ansprechpartner aus der Psychotherapie, der Psychosomatik und der Jugendpsychiatrie sind hier am besten geeignet. Um die Psyche… [Weiterlesen]

Kinder mit Übelkeit: So lindern Sie die Beschwerden

Kind mit Bauchschmerzen

Kinder leiden öfter unter Übelkeit als Erwachsene. Bei der Reiseübelkeit liegt das Problem in mehreren Informationen, die unterschiedliche Ergebnisse liefern. Diese Überforderung führt in der Folge zu Übelkeit bei Kindern. Setzen Sie, um die Übelkeit zu lindern, primär auf bewährte Hausmittel und vermeiden Sie den Griff zu Tropfen und Tabletten. Oftmals weisen diese zahlreiche Nebenwirkungen… [Weiterlesen]

Sonnenbrand bei Kindern: Diese Hausmittel helfen

Kind wird an Strand eingecremt.

Kinder benötigen besonderen Schutz, da ihre Haut weniger Sonneneinstrahlung verkraftet als die eines Erwachsenen. Besonders wichtig ist es, Sonnenmilch bereits vor einem Strand- oder Freibadbesuch aufzutragen. Nach einigen Stunden verliert der Sonnenschutz seine Wirkung, sodass ein Nachcremen erforderlich wird. Wenn Sie die Haut nach einem Sonnenbrand behandeln, verwenden Sie eine nicht-fettende Salbe, die die Haut… [Weiterlesen]

Allergien bei Kindern: Ursachen, Symptome und Tipps zum Umgang

Kind auf Wiese mit Heuschnupfen

Entwickeln Kinder eine Allergie, sollten Sie einen Termin bei einem Allergologen vereinbaren. Es besteht die Möglichkeit, mit einer spezifischen Immuntherapie die Ursache der Allergie zu behandeln oder aber mit Medikamenten die Symptome abzumildern. Durch ein zweistufiges Testverfahren lassen sich die einzelnen Allergene feststellen, gegen die das Immunsystem fälschlicherweise Antikörper bildet. Immer häufiger bekommen Kinder eine… [Weiterlesen]

Kinder mit Mutismus: Wenn Kinder nicht sprechen

Kind schweigend an Tafel

Mutismus bei Kindern ist mittels einer guten Therapie heilbar. Die Ursachen für die Verweigerung des Sprechens liegen meist in den Genen. Sehr viele unter Mutismus leidende Kinder sind extrem ängstlich und unsicher. Selektiver Mutismus wird teils erst sehr spät erkannt, da es nicht immer auffällt, wenn Kinder nur in bestimmten Situationen schweigen. Sprache ist für… [Weiterlesen]

Skoliose beim Kind: Ursachen, Symptome und Therapie

Kind mit krummer Wirbelsäule

Bei einer Skoliose krümmt sich die Wirbelsäule zur Seite, sodass eine schiefe Haltung entsteht. Zusätzlich sind die einzelnen Wirbelkörper verdreht. Etwa 80 bis 90% der Skoliosen treten ohne erkennbare Ursache auf. Symptome entwickeln sich zumeist erst im späteren Verlauf der Krankheit. Die Behandlungsform richtet sich in der Regel nach dem Krümmungsgrad und dem Alter des… [Weiterlesen]

Fieber bei Kindern senken: Das sollten Sie beachten

Fieber bei Kindern senken Ratgeber

Kinder neigen häufiger als Erwachsene zu höherem Fieber, da das Immunsystem noch nicht so gut funktioniert. Gefährlich wird Fieber erst oberhalb von 40,1 °C. Sofortiger Handlungsbedarf besteht ab 41,0 °C. In den meisten Fällen ist es nicht erforderlich, auf Fieberzäpfchen bei Babys oder andere fiebersenkende Medikamente für Kinder zurückzugreifen. Eine erhöhte Körpertemperatur versetzt viele Eltern… [Weiterlesen]

Magersucht bei Kindern: Wie Sie Anorexie bei Kindern erkennen

kind isst sehr wenig

Von Magersucht, Bulimie und der Binge-Eating-Störung sind vor allem Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene betroffen. Dabei tritt die Krankheit vermehrt bei Mädchen und jungen Frauen auf. Die meisten Erkrankten leiden unter einem sogenannten Kontrollzwang. Sie wiegen sich ständig, hungern und unterdrücken permanent Ihren Appetit. Wenn Ihr Kind unter Magersucht leidet, sollten Sie unbedingt professionelle Hilfe… [Weiterlesen]

Ohren anlegen bei Kindern: Diese Behandlungsmethoden gibt es

Kind mit abstehenden Ohren

Segelohren werden in der Regel von den Eltern vererbt. Das Problem liegt entweder an der Anthelix-Falte oder an der Ohrmulde. Es gibt verschiedene Methoden, Segelohren anlegen zu lassen. Suchen Sie sich für die Behandlung unbedingt einen guten Chirurgen mit viel Erfahrung auf diesem Gebiet. Obwohl die Risiken eines Eingriffs eher gering sind, können Blutergüsse oder… [Weiterlesen]