Periodenkalender: Den eigenen Zyklus verstehen lernen

   
von Theres P. - letzte Aktualisierung:
perioden kalender
Welcher Periodenkalender ist am besten?

Es gibt viele gute Periodenkalender. Welcher der beste ist, hängt von Deinen individuellen Bedürfnissen ab. Erfahre hier mehr.

Wie lange dauert ein üblicher Monatszyklus?

Ein üblicher Monatszyklus dauert im Durchschnitt zwischen 21 und 35 Tagen. Die genaue Länge kann von Person zu Person variieren.

Welche Periodenkalender-App ist kostenlos?

Es gibt mehrere kostenlose Periodenkalender-Apps, darunter Clue, Flo und OvuView. Einige von ihnen bieten auch kostenpflichtige Premium-Funktionen an.

Du hast bestimmt schon einmal von einem Periodenkalender gehört. Du willst wissen, wann Deine nächste Blutung kommt oder woran Du Deine fruchtbaren Tage erkennen kannst? Vielleicht interessiert Dich auch, wie sich Dein Zyklus auf Dein allgemeines Wohlbefinden auswirkt. In all diesen Fällen ist ein solcher Kalender genau richtig.

Ein Periodenkalender ist ein nützliches Werkzeug, mit dem Du Deinen Menstruationszyklus verfolgen und besser verstehen kannst. In diesem Beitrag erfährst Du, wie ein Periodenkalender eigentlich funktioniert, welche Vorteile er Dir bietet und wie Du ihn optimal nutzen kannst.

Was ist ein Periodenkalender?

perioden kalender
Mit einem Periodenkalender kannst Du auch Beschwerden und Symptome festhalten.

Ein Periodenkalender ist eine Art Tagebuch, in dem Du die wichtigsten Daten und Ereignisse Deines Menstruationszyklus festhältst. Dazu gehören:

  • der Beginn und das Ende Deiner Periode
  • die Stärke und die Farbe Deiner Blutung
  • Deine Körpertemperatur und andere körperliche Anzeichen
  • Deine Stimmung und Dein Energielevel
  • Deine sexuelle Aktivität und Verhütungsmethoden
  • sonstige Besonderheiten wie Schmerzen oder Krankheiten
  • die Einnahme von Medikamenten

Ein Periodenkalender kann in verschiedenen Formen geführt werden. Du kannst ihn beispielsweise handschriftlich in einem Notizbuch oder einem speziellen Kalender führen.

Alternativ kannst Du auch eine digitale Variante wie eine App oder eine Website nutzen. Im Internet gibt es viele kostenlose Angebote, die individuelle Periodenkalender erstellen und zusätzliche Funktionen bieten.

Warum sollte man einen Periodenkalender führen?

Das Führen eines Periodenkalenders bietet zahlreiche Vorteile für Deine Gesundheit und die Organisation Deines Tagesablaufs. Welche das unter anderem sind, erfährst Du hier:

  • Du kannst Deine Periode besser vorhersehen und Dich entsprechend vorbereiten, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden und immer die richtigen Hygieneartikel zur Hand zu haben.
  • Deine fruchtbaren Tage lassen sich bestimmen und helfen Dir bei der Familienplanung, unabhängig davon, ob Du schwanger werden möchtest oder nicht. Ein Zykluskalender hilft Dir, Deinen Eisprung zu erkennen und Deine Verhütung darauf abzustimmen.
  • Du kannst Deinen Monatszyklus besser verstehen und Dein Wohlbefinden steigern. Ein Periodenkalender zeigt Dir, wie sich Dein Zyklus auf Deine Stimmung, Deinen Appetit, Deinen Schlaf und andere Aspekte Deines Lebens auswirkt. So bist Du in der Lage, Dich besser auf die verschiedenen Phasen einzustellen und gezielt auf Dich zu achten.
  • Unregelmäßigkeiten oder Probleme können frühzeitig erkannt und behandelt werden. Mithilfe eines Periodenkalenders kannst Du Veränderungen in Deinem Zyklus bemerken, die auf eine Erkrankung oder eine hormonelle Störung hinweisen können. Bei solchen Anzeichen solltest Du einen Arzt aufsuchen.

Wusstest Du, dass eine Frau im Durchschnitt etwa 6 Jahre ihres Lebens mit der Menstruation verbringt?

Wie führt man einen Periodenkalender?

Um einen Periodenkalender zu führen, benötigst Du eigentlich gar nicht viel. Es ist jedoch wichtig, dass Du regelmäßig und möglichst genau die Daten und Ereignisse notierst, die für Dich relevant sind.

perioden kalender
Ein Periodenkalender hilft Dir dabei, Deinen Monatszyklus besser zu verstehen.

Hier findest Du einige hilfreiche Tipps, wie Du das machen kannst:

  • Wähle eine Form, die zu Dir passt: Ob analog oder digital, entscheide Dich für einen Periodenkalender, der Dir gefällt und den Du wirklich gerne benutzt. Achte darauf, dass er übersichtlich ist und genug Platz für Deine Einträge bietet.
  • Beginne mit dem ersten Tag Deiner Periode: Das ist der Tag, an dem Du das erste Mal Blut siehst. Dies ist der Startpunkt für die Berechnung Deiner Zykluslänge und Deiner fruchtbaren Tage.
  • Markiere den Beginn und das Ende Deiner Periode: Dadurch kannst Du sehen, wie lange sie dauert und ob sie regelmäßig eintritt. Die durchschnittliche Dauer der Blutung liegt zwischen drei und sieben Tagen.
  • Bewerte die Stärke und die Farbe Deiner Blutung: Dies kann Dir Hinweise auf mögliche Probleme geben. Zum Beispiel kann eine sehr starke oder schwache Blutung auf eine Hormonstörung hinweisen. In solchen Fällen solltest Du Deinen Frauenarzt aufsuchen.
  • Messe Deine Körpertemperatur täglich. Das ist eine einfache Methode zur Bestimmung Deines Eisprungs. Tritt dieser ein, steigt die Körpertemperatur nämlich um etwa 0,2 bis 0,5 Grad Celsius an. Verwende ein Basalthermometer, das Du jeden Morgen vor dem Aufstehen unter Deine Zunge legst. Trage die gemessene Temperatur in Deinen Periodenkalender ein und achte auf Veränderungen.
  • Beobachte weitere körperliche Anzeichen. Neben der Temperatur gibt es noch andere Hinweise, die Dir Deine fruchtbaren Tage anzeigen. Zum Beispiel ändert sich der Zervixschleim im Verlauf Deines Zyklus. Er wird klarer, spinnbarer und flüssiger, wenn der Eisprung bevorsteht.
  • Notiere Deine Stimmung und Dein Energielevel. Dein Zyklus beeinflusst Deine Psyche und Deine Leistungsfähigkeit. Du könntest feststellen, dass Du in der ersten Zyklushälfte fröhlicher und motivierter bist als in der zweiten. Diese Schwankungen sind auf die Hormone Östrogen und Progesteron zurückzuführen, die Dein Gehirn und Deine Emotionen beeinflussen.
  • Halte fest, wann und wie Du Sex hast. Dies ist besonders wichtig, wenn Du eine Schwangerschaft planst oder verhindern möchtest. Verhütest Du, ist es entscheidend, sichere Methoden wie die Pille oder Kondome zu verwenden. Willst Du schwanger werden, solltest Du Deine fruchtbaren Tage kennen. Sie fallen in die Zeit um den Eisprung herum – ca. fünf Tage davor und einen Tag danach.
  • Erfasse zusätzliche Besonderheiten. Es gibt weitere Faktoren, die Deinen Zyklus beeinflussen können. Stress, Krankheiten, Medikamente oder Reisen können dazu führen, dass Deine Periode verschoben wird oder ausbleibt. Falls Du solche Einflüsse bemerkst, ist es wichtig, sie in Deinem Kalender zu vermerken.

Wichtig: Während des Eisprungs kannst Du ein leichtes Ziehen oder Stechen im Unterleib verspüren, das als sogennanter Mittelschmerz bekannt ist.

Wie nutzt Du einen Periodenkalender optimal?

Ein Periodenkalender ist nur so effektiv wie die Informationen, die Du ihm gibst. Daher ist es entscheidend, ihn regelmäßig und sorgfältig zu führen.

Hier sind ein paar Tipps und Tricks, wie Du das Beste aus Deinem Periodenkalender herausholen kannst:

Führe ihn mindestens drei Monate lang.

Dies ermöglicht es Dir, ein aussagekräftiges Bild von Deinem Zyklus zu erhalten. Wenn Du ihn über einen längeren Zeitraum führst, kannst Du noch mehr Muster und Zusammenhänge erkennen.

Tipp: Verwende Erinnerungen oder Benachrichtigungen in der Periodenkalender-App, um sicherzustellen, dass Du keine wichtigen Termine und Daten vergisst.

Vergleiche die Daten miteinander.

Untersuche, wie sich die verschiedenen Daten zueinander verhalten und welche Erkenntnisse sie Dir bieten können. Du könntest zum Beispiel feststellen, wie lang Dein Zyklus ist und ob er regelmäßig verläuft. Die durchschnittliche Zykluslänge liegt zwischen 21 und 35 Tagen. Eine kürzere oder längere Zyklusdauer könnte auf eine Hormonstörung hinweisen.

Nutze die zusätzlichen Funktionen von digitalen Periodenkalendern.

Wenn Du eine App oder eine Website verwendest, kannst Du von vielen zusätzlichen Funktionen profitieren. Beispielsweise kannst Du Grafiken oder Statistiken anzeigen lassen, die Dir einen besseren Überblick über Deinen Zyklus verschaffen. Du könntest Dich auch an wichtige Termine erinnern lassen, wie den Beginn Deiner Periode oder den Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest.

Teile Deinen Periodenkalender mit anderen Personen.

Falls gewünscht, kannst Du Deinen Periodenkalender mit Personen teilen, die Dir wichtig sind oder Dich unterstützen können. Dies könnte bedeuten, ihn mit Deinem Partner zu teilen, damit er über Deine fruchtbaren Tage informiert ist oder Deine gelegentlichen Stimmungsschwankungen besser nachvollziehen kann. Du könntest ihn auch mit Deinem Arzt teilen, um eine effektivere Beratung oder Behandlung zu erhalten.

Ein Periodenkalender ist Dein persönlicher Begleiter für den Menstruationszyklus

Ein Periodenkalender bietet weit mehr als bloße Kalenderführung. Er ist Dein persönlicher Begleiter für den Menstruationszyklus, der Dir dabei hilft, Deinen Körper, Deine Gesundheit und Deine Stimmung besser zu verstehen.

Mit einem solchen Kalender kannst Du nicht nur Deine Periode vorhersagen und die fruchtbaren Tage bestimmen, sondern auch Dein Wohlbefinden steigern und frühzeitig mögliche Probleme erkennen. Alles, was Du benötigst, ist ein wenig Zeit und Aufmerksamkeit. Worauf wartest Du also noch? Beginne noch heute mit Deinem Periodenkalender und profitiere von seinen vielen Vorteilen!

Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,07 von 5)
Periodenkalender: Den eigenen Zyklus verstehen lernen
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Verwandte Beiträge