Erkältung bei Kleinkindern – so wirst Du sie los

   
von Ralf-Ingo S. - letzte Aktualisierung:
Was kann gegen eine Erkältung bei Kleinkindern helfen?

Bei einer Erkältung bei Kleinkindern kann das Befeuchten der Luft und das Anbieten von ausreichend Flüssigkeit helfen. Mehr dazu hier…

Wie lange dauert eine Erkältung bei Kleinkindern?

Die Dauer einer Erkältung bei Kleinkindern kann in der Regel etwa eine Woche bis zehn Tage betragen. Zu den Symptomen…

Wann sollte man bei einer Erkältung mit einem Kleinkind zum Arzt?

Es ist ratsam, mit einem Kleinkind bei einer Erkältung zum Arzt zu gehen, wenn es anhaltendes hohes Fieber hat, starke Atembeschwerden oder andere besorgniserregende Symptome aufweist.

Erkältungen bei Kleinkindern sind ein häufiges Gesundheitsproblem, das durch eine Viruserkrankung der oberen Atemwege verursacht wird. Kleinkinder sind besonders anfällig für Erkältungen, da ihr Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt ist. Zu den Symptomen einer Erkältung bei Kleinkindern gehören Schnupfen, Husten, Halsschmerzen, Fieber und allgemeines Unwohlsein. Es ist wichtig, die Symptome zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um das Wohlbefinden des Kindes zu fördern und möglichen Komplikationen vorzubeugen.

In diesem Beitrag erfährst Du, welche Symptome typisch für eine Erkältung bei einem Kleinkind sind, wie man die Erkältung behandeln kann und wann Du besser einen Arzt aufsuchen solltest.

Die Symptome

Eine laufende Nase ist typisch für eine Erkältung

Die Symptome einer Erkältung können bei Kleinkindern sehr unterschiedlich sein. Dies sind einige häufige Symptome, die bei Kleinkindern auftreten können:

  • Schnupfen: Bei Kleinkindern kann die Nase laufen oder verstopft sein. Dies führt zu Atembeschwerden, insbesondere beim Schlafen.
  • Husten: Husten ist ein häufiges Symptom einer Erkältung. Kleinkinder können trockenen Husten oder Husten mit Auswurf haben. Der Husten kann sie beim Schlafen oder Essen stören und zu Unwohlsein führen.
  • Halsschmerzen: Kleinkinder können Halsschmerzen beim Schlucken haben. Dies kann zu Appetitlosigkeit führen und das Schlucken von Nahrung oder Flüssigkeit unangenehm machen.
  • Fieber: Eine Erkältung kann mit leichtem bis mäßigem Fieber einhergehen. Das Immunsystem des Kindes bekämpft die Infektion, was zu einem Anstieg der Körpertemperatur führen kann.
  • Müdigkeit und Reizbarkeit: Kleinkinder können während einer Erkältung müde und lethargisch sein. Sie können auch gereizt sein und sich nur schwer beruhigen.
  • Appetitlosigkeit: Aufgrund von Halsschmerzen und einer verstopften Nase können Kleinkinder während einer Erkältung ihren Appetit verlieren. Sie verweigern die Nahrungsaufnahme oder nehmen nur kleine Mengen zu sich.
  • Ohrenschmerzen: Manchmal kann eine Erkältung das Mittelohr befallen und zu einer Mittelohrentzündung führen. Kleinkinder können über Ohrenschmerzen klagen oder sich häufig die Ohren halten.

Hinweis: Nicht alle Kleinkinder haben alle diese Symptome. Die Schwere und das Vorhandensein der Symptome können von Kind zu Kind unterschiedlich sein. Bei besorgniserregenden oder anhaltenden Symptomen sollte immer ein Arzt aufgesucht werden, um eine genaue Diagnose und eine geeignete Behandlung zu erhalten.


Die Behandlung

Zur Behandlung einer Erkältung bei Kleinkindern gibt es verschiedene Maßnahmen, die helfen können, die Symptome zu lindern und den Heilungsprozess zu unterstützen.

Ganz wichtig sind Ruhe und ausreichend Schlaf. Gib Deinem Kind die Möglichkeit, sich auszuruhen und ausreichend zu schlafen. Der Körper braucht diese Ruhephasen, um die Infektion abzuwehren und sich zu erholen. Schaffe eine angenehme Schlafumgebung, indem du das Kinderzimmer gut lüftest und für eine angemessene Raumtemperatur sorgst.

Auch die Flüssigkeitszufuhr spielt eine wichtige Rolle. Achte darauf, dass Dein Kind genügend Flüssigkeit zu sich nimmt, um einen guten Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten. Gut sind Wasser, ungesüßter Tee oder verdünnte Fruchtsäfte. Flüssigkeit hilft, den Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen, den Schleim zu verdünnen und den natürlichen Reinigungsprozess der Atemwege zu unterstützen.

Auch das Befeuchten der Raumluft kann helfen, die Atemwege zu entlasten. Trockene Luft kann die Atemwege reizen und Symptome wie Husten und eine verstopfte Nase verschlimmern. Ein Luftbefeuchter im Kinderzimmer oder Wasserschalen im Zimmer können helfen, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen und das Atmen zu erleichtern.

Eine verstopfte Nase ist ein häufiges Symptom einer Erkältung. Ein sanftes Absaugen des Nasensekrets mit einer Nasensaugpumpe kann helfen, die Nase zu befreien und das Atmen zu erleichtern. Zusätzlich können salzhaltige Nasentropfen oder -sprays verwendet werden, um die Nasengänge zu befeuchten und die Verstopfung zu lösen. Achte jedoch darauf, dass du die Anweisungen und Dosierungsempfehlungen genau befolgst und keine abschwellenden Nasentropfen verwendest, da diese für Kleinkinder nicht empfohlen werden.

Bei Fieber oder Schmerzen können nach Rücksprache mit dem Arzt geeignete Medikamente für Kleinkinder verabreicht werden. Es ist wichtig, die Dosierung genau einzuhalten und keine Medikamente ohne ärztliche Empfehlung zu verabreichen. Wende dich an deinen Kinderarzt, um die richtigen Medikamente und die richtige Dosierung zu erhalten.


Tipp: Eine gesunde Ernährung mit ausreichend Vitaminen und Nährstoffen hilft deinem Immunsystem, die Infektion zu bekämpfen. Achte auf eine ausgewogene Ernährung mit frischem Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und magerem Eiweiß. Während einer Erkältung sollten fett- und zuckerhaltige Lebensmittel vermieden werden, da sie das Immunsystem schwächen können.


Bestseller Nr. 1
Tempo Taschentücher Cotton Touch, 30 Päckchen, 637782
Tempo Taschentücher Cotton Touch, 30 Päckchen, 637782
vierlagige taschentücher; praktische komfortöffnung; das synonym für taschentücher; das beliebteste tempo - sanft und flauschig
8,11 EUR
Wenn Dein Kind starke oder lange anhaltende Symptome hat, solltest Du einen Arzt aufsuchen

Wann zum Arzt?

Ein erkältetes Kleinkind sollte in bestimmten Situationen zum Arzt gebracht werden. Dazu gehören anhaltend hohes Fieber, schwere Atembeschwerden, starke Ohrenschmerzen, Anzeichen von Flüssigkeitsmangel und schwere oder anhaltende Symptome.

Wenn das Fieber des Kindes länger als 48 Stunden anhält oder sehr hoch ist (über 39 Grad Celsius), ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Ein Arzt kann das Fieber untersuchen, die Ursache feststellen und eine geeignete Behandlung empfehlen. Bei Säuglingen unter drei Monaten sollte bei Fieber immer ein Arzt aufgesucht werden.

Schwere Atembeschwerden wie starkes Keuchen oder Pfeifen beim Atmen sind alarmierende Anzeichen und erfordern eine sofortige ärztliche Untersuchung. Dies kann auf eine ernstere Atemwegserkrankung wie Bronchitis oder Lungenentzündung hindeuten. Der Arzt kann das Kind gründlich untersuchen, um die genaue Ursache der Atembeschwerden festzustellen und eine geeignete Behandlung einzuleiten.

Klagt das Kind über starke Ohrenschmerzen, kann dies ein Hinweis auf eine begleitende Mittelohrentzündung sein. Bei Kleinkindern tritt eine Mittelohrentzündung häufig im Zusammenhang mit einer Erkältung auf. Ein Arzt kann das Ohr des Kindes untersuchen, um die Diagnose zu bestätigen und gegebenenfalls Antibiotika oder andere Maßnahmen zur Linderung der Schmerzen und der Entzündung zu empfehlen.

Anzeichen einer Dehydrierung, wie z. B. geringe oder keine Flüssigkeitsaufnahme, vermindertes Urinieren, sehr trockene Lippen und Schleimhäute sowie allgemeine Apathie oder Teilnahmslosigkeit, erfordern ebenfalls ärztliche Aufmerksamkeit. Dehydration kann bei Kleinkindern schnell auftreten und schwerwiegende Folgen haben. Der Arzt kann den Flüssigkeitshaushalt des Kindes beurteilen und gegebenenfalls eine intravenöse Flüssigkeitszufuhr oder andere Maßnahmen zur Wiederherstellung des Flüssigkeitsgleichgewichts empfehlen.


Hinweis: Wenn die Erkältungssymptome des Kindes trotz angemessener häuslicher Behandlung und Ruhe nach 7 bis 10 Tagen anhalten oder sich verschlimmern, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Starke oder anhaltende Symptome wie anhaltender Husten, schweres Unwohlsein, starke Kopfschmerzen oder andere beunruhigende Anzeichen können auf Komplikationen hinweisen und erfordern eine gründliche ärztliche Untersuchung.


Wichtig ist, dass Du für Dein Kind da bist

Die Erkältung geht vorbei

Eine Erkältung bei Kleinkindern ist eine häufige, meist harmlose Erkrankung der oberen Atemwege. Die Symptome können zwar unangenehm sein, aber in der Regel zu Hause behandelt werden. Wichtig ist es, dem Kind Ruhe zu gönnen, für ausreichend Flüssigkeit zu sorgen und gegebenenfalls die Symptome zu lindern.

Bei anhaltend hohem Fieber, schwerer Atemnot oder anderen besorgniserregenden Symptomen sollte jedoch ein Arzt aufgesucht werden, um eine genaue Diagnose zu stellen und eine geeignete Behandlung einzuleiten. Mit der richtigen Pflege und Zeit erholt sich ein Kleinkind normalerweise vollständig von einer Erkältung.

Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Erkältung bei Kleinkindern – so wirst Du sie los
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Verwandte Beiträge