Kopfschmerzen bei Kindern: Ursachen und Behandlung gegen Kopfweh

Kopfschmerzen bei Kindern
  • Studien zufolge leidet jedes fünfte Kind bereits im Vor- und Grundschulalter an Kopfschmerzen. Damit sind primäre Kopfschmerzen der häufigste Grund, warum Kinder zum Arzt gehen.
  • Die häufigsten Ursachen für Kopfschmerzen sind Stress, Augenprobleme, Schlafmangel und Nahrungsunverträglichkeiten. Nur in seltenen Fällen werden die Kopfschmerzen durch eine andere Erkrankung verursacht.
  • Leidet Ihr Kind unter plötzlich oder häufig auftretenden Kopfschmerzen, sollten Sie Ihren Kinderarzt aufsuchen. Je nach Ursache gibt es verschiedene Mittel, um die Kopfschmerzen zu lindern. Am besten ist es, die Kopfschmerzen natürlich zu behandeln.

Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder leiden hin und wieder unter Kopfschmerzen. Viele Eltern sind sich unsicher, ob Sie die Kopfschmerzen bei ihren Kindern mit einfachen Hausmitteln behandeln können oder lieber einen Kinderarzt aufsuchen sollten.

Ob es notwendig ist, einen Arzt aufzusuchen, hängt vor allem davon ab, wo und in welcher Intensität die Schmerzen empfunden werden. Wichtig ist außerdem, ob weitere Beschwerden hinzukommen. Im Folgenden möchten wir Ihnen die häufigsten Ursachen von Kopfschmerzen bei Kindern aufzeigen. Wir erklären Ihnen, wie Sie Kopfschmerzen mit einfachen Hausmitteln behandeln können und wann es notwendig ist, zum Arzt zu gehen.

1. Kopfschmerzen treten auch immer häufiger bei Kindern auf

Junge kann sich aufgrund von Kopfschmerzen nicht konzentrieren

Kopfschmerzen können den Alltag eines Kindes stark einschränken.

Chronische oder anfallsartige Kopfschmerzen können sowohl als eine eigene Krankheit als auch als Begleitsymptom einer anderen Erkrankung auftreten. Sind sie ein eigenständiges Krankheitsbild, werden sie als primärer Kopfschmerz bezeichnet. Sind die Kopfschmerzen lediglich ein Begleitsymptom, werden sie als sekundärer Kopfschmerz bezeichnet.

Dass Kopfschmerzen mittlerweile zu einer Volkskrankheit geworden sind, ist den meisten Menschen bekannt. Es leiden jedoch auch immer mehr Kinder unter Kopfschmerzen. Jedes fünfte Kind im Vor- und Grundschulalter gibt an, bereits unter Kopfschmerzen zu leiden. Laut einer Studie haben sogar 33 bis 40% der Teenager zwischen 12 und 15 Jahren wöchentlich mit Kopfschmerzen zu kämpfen.

Die drei häufigsten Arten von primären Kopfschmerzen sind:

  • Migräne: mittelstarke bis starke Schmerzen, die als pochend, pulsierend oder hämmernd empfunden werden; treten oftmals im Stirnbereich und nur auf einer Seite auf; Betroffene reagieren empfindlich auf Licht und Geräusche; weitere Begleiterscheinungen sind Übelkeit und Erbrechen; die Attacken dauern im Durchschnitt vier Stunden bis drei Tage an
  • Spannungskopfschmerzen: Schmerzen treten vermehrt abends und sowohl im Hinterkopf als auch im Stirnbereich auf; zumeist sind beide Seiten von dumpfen, drückenden oder ziehenden Kopfschmerzen betroffen; der Schmerz kann einige Minuten bis einige Tage anhalten
  • Cluster-Kopfschmerzen: sind die stärksten primären Kopfschmerzen; stechende, brennende oder bohrende Schmerzen im Bereich der Schläfe und des Auges; können episodenweise mehrmals täglich auftreten

2. Die Ursachen für Kopfschmerzen können sehr vielfältig sein

Ärztin tatstet den Nacken eines kleinen Mädchens ab

Kopfschmerzen können auch die Folge von einer verspannten Nackenmuskulatur sein.

Treten Kopfschmerzen als selbstständiges Krankheitsbild auf, können dafür sehr unterschiedliche Ursachen in Frage kommen. Während die Schmerzen in einigen Fällen durch äußere Faktoren ausgelöst werden, gibt es auf der anderen Seite auch innere Aspekte, die die Kopfschmerzen bei Kindern hervorrufen.

Vor allem beim Spannungskopfschmerz, der häufigsten Form von Kopfschmerzen, sind die Ursachen bis heute noch nicht geklärt. Experten sind der Meinung, dass bei der Entstehung äußere Faktoren (Verspannungen) und innere Faktoren (Stress, Angst, Kummer) zusammenkommen. Daher haben Kinder in vielen Fällen zusätzlich mit Nackenschmerzen und Verspannungen im gesamten Rückenbereich zu kämpfen.

Die häufigsten Ursachen für Kopfschmerzen bei Kindern sind:

  • Dehydrierung
  • Schlafmangel
  • Augenprobleme
  • Sorgen, Ängste und Stress
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Verspannte Nackenmuskulatur
  • Zahnfehlstellungen

Auch im Hinblick auf Migräne sind die Ursachen noch nicht vollständig geklärt. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Schmerzen aus einer Kombination von genetischen Faktoren und äußeren Einflüssen entstehen.

Treten die Kopfschmerzen als Begleitsymptom anderer Erkrankungen auf, sind die Ursachen natürlich auf die jeweilige Krankheit zurückzuführen. Häufig leiden die betroffenen Kinder unter grippalen Infekten oder fiebrigen Erkrankungen. In sehr seltenen Fällen kann es sich um eine Hirnhautentzündung oder eine Gehirnerschütterung handeln.

Welche Gründe es für Kopfschmerzen bei Kindern gibt, sehen Sie auch in diesem Video:

3. Kopfschmerzen bei Kindern abklären lassen

Junge mit Kopfschmerzen beim Arzt

Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, wenn die Schmerzen plötzlich oder sehr häufig auftreten.

In den meisten Fällen sind Kopfschmerzen harmlos und gehen schnell vorüber. Wenn Ihr Kind allerdings unter täglichen oder immer wiederkehrenden Kopfschmerzen leidet, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Gleiches gilt für plötzliche Schmerzen, die eine sehr starke Intensität aufweisen.

Wenden Sie sich außerdem an den Kinderarzt, wenn folgende Symptome vorhanden sind:

  • Kopfschmerzen und Übelkeit
  • Fieber und Kopfschmerzen
  • Erbrechen
  • heftige Nackenschmerzen
  • Schwindel und Sehstörungen

Achtung: Sind die Kopfschmerzen sehr heftig und kommen weitere Symptome hinzu, kann es sich um eine schwerwiegende Erkrankung handeln, die eine sofortige Behandlung notwendig macht. Zögern Sie in diesen Fällen also nicht, einen Kinderarzt oder den Notdienst aufzusuchen.

Beim Kinderarzt werden verschiedene Untersuchungen durchgeführt. Zunächst ist es wichtig, andere Erkrankungen als Ursache für die Kopfschmerzen auszuschließen. Kann der Arzt einen primären Kopfschmerz diagnostizieren, werden weitere Ärzte aus verschiedenen Fachgebieten herangezogen, um die Ursachen für das Beschwerdebild abzuklären.

4. Die Behandlung von Kopfschmerzen richtet sich immer nach der Ursache

Die Therapie ist oftmals eine sehr große Herausforderung, da Kopfschmerzen bei Kindern sehr komplex sein können. Während in einigen Fällen einfache Maßnahmen ausreichen, müssen beispielsweise bei stärkeren Schmerzen Medikamente verabreicht werden.

Im Folgenden möchten wir Ihnen gerne veranschaulichen, wie sich Kopfschmerzen bei Kindern behandeln lassen. Zusätzlich geben wir Ihnen Tipps, wie Sie den Schmerzen vorbeugen können.

Tipp: Treten die Kopfschmerzen regelmäßig auf, sollten Sie zusammen mit Ihrem Kind ein Kopfschmerztagebuch führen. Dort können Sie eintragen, zu welcher Tageszeit und in welcher Intensität die Schmerzen auftreten.

4.2. Die Schmerzen mit Hausmitteln bekämpfen

Kopfschmerzen mit Progressiver Muskelentspannung behandeln

In einer Studie von Forschern der Universität Düsseldorf und der Kinderklinik Wuppertal kam heraus, dass Kinder mit chronischen Kopfschmerzen davon profitierten, wenn sie an einigen Sitzungen der Progressiven Muskelentspannung teilnahmen.

Da Kinder Medikamente noch nicht so gut vertragen, sollten zunächst Hausmittel oder Mittel aus der Homöopathie zum Einsatz kommen, um die Schmerzen zu lindern. Bei akuten Kopfschmerzen kann beispielsweise ein kalter Waschlappen helfen, der auf die Stirn des Kindes gelegt wird.

Je nach Ursache können auch folgende Maßnahmen Linderung verschaffen:

  • mehr Schlaf
  • Ruhe und gezielte Entspannungsübungen
  • viel Bewegung an der frischen Luft
  • Erhöhung der täglichen Trinkmenge
  • Ernährungsumstellung
  • Dehnübungen und Stärkung der Hals-, Nacken- und Schultermuskulatur
  • Ablenkung

Diese Maßnahmen sind zusätzlich optimal zur Vorbeugung von Kopfschmerzen bei Kindern geeignet.

Achten Sie außerdem darauf, dass Ihr Kind so wenig Zeit wie möglich vor dem Fernseher oder Computer verbringt. Auch dies kann zu regelmäßigen Kopfschmerzen und Augenproblemen führen. Bei Stress oder Ängsten können Sie sich außerdem an einen Psychotherapeuten/eine Psychotherapeutin wenden.

4.1. Kopfschmerzen bei Kindern mit Medikamenten behandeln

Mutter gibt ihrem kleinen Kind eine Kopfschmerztablette

Verabreichen Sie Ihren Kindern entsprechende Kopfschmerztabletten nur dann, wenn einfache Hausmittel nicht ausreichen.

Sind die Kopfschmerzen so stark, dass einfache Hausmittel nicht mehr ausreichen, können Sie Ihrem Kind entsprechende Medikamente verabreichen. Acetylsalizylsäure (Aspirin) ist jedoch für Kinder unter 14 Jahren nicht geeignet, da die Inhaltsstoffe das sogenannte Reye-Syndrom auslösen kann.

Am besten greifen Sie in diesem Fall zu Paracetamol oder Ibuprofen. Schauen Sie stets auf die Packungsbeilage, um eine Überdosierung zu vermeiden. Die Tabletten sollten jedoch nur in Ausnahmefällen eingenommen werden, wenn die Schmerzen eine enorme Belastung darstellen.

Sind die Kopfschmerzen chronisch, sodass die Schmerzen beinahe täglich auftreten, macht die medikamentöse Behandlung keinen Sinn. Im schlimmsten Fall entsteht ein sogenannter Schmerzmittelkopfschmerz, welcher das Problem zusätzlich verschlimmert. Suchen Sie daher am besten einen Kopfschmerzspezialisten auf, um das Problem in den Griff zu bekommen.

5. Kopfschmerztablettenkaufen

Bestseller Nr. 1
IBU-LYSIN-ratiopharm 684m 50 stk
  • Menge: 50stk
  • helfen schnell bei leichten bis mäßig starken Schmerzen
  • mit fiebersenkender Wirkung
  • Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Bestseller Nr. 2
Aspirin 500mg 80 stk
  • Menge: 80stk
  • wirkt bei leichten bis mäßig starken Kopfschmerzen
  • schneller Wirkeintritt dank innovativer MicroAktiv-Technologie
Bestseller Nr. 3
Thomapyrin intensiv Tabletten, 20 St.
  • Menge: 20stk
  • Schnell bei Migräne- und intensiven Spannungskopfschmerzen
  • Stärker dosiert
  • Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge