Der Garten für Kinder: Ideen für einen kindgerechten Abenteuergarten

kleines kind gießt blumen im garten
  • Im eigenen Garten können sich Kinder austoben und mit anderen Kindern spielen. Zudem können sie lernen, wie Pflanzen wachsen und wie Obst und Gemüse gedeihen.
  • Die Neugierde, die Kinder mit sich bringen, kann jedoch auch große Gefahren bergen. Achten Sie daher darauf, dass Sie Ihren Garten kindersicher machen und Gefahrenquellen aus dem Weg räumen.
  • Bietet Ihr Garten genügend Platz können Sie für ihre Kinder ein eigenes Beet anlegen, Spielgeräte aufstellen und eine Freifläche für Ballspiele zur Verfügung stellen.

Kinder sind neugierig und möchten am liebsten immer etwas Neues entdecken. Ein Garten bietet für die Kleinen zahlreiche Möglichkeiten, Unbekanntes zu erforschen. Allerdings kann ein Garten auch viele Gefahren für Kinder bergen, die nicht immer offensichtlich sind.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Garten unbedingt achten sollten, wenn Ihre Kinder dort unbeaufsichtigt herumtollen. Zudem geben wir Ihnen Tipps, wie der Garten für Kinder zu einem echten Abenteuerspielplatz wird. Dazu zeigen wir Ihnen verschiedene DIY-Ideen.

1. Ein Garten bietet zahlreiche Entdeckungsmöglichkeiten

Kletterbäume

Kinder lieben es, auf Bäume zu klettern. Den meisten Eltern ist dies jedoch viel zu gefährlich. Um den Entdeckergeist der Kinder nicht zu bremsen, sollten Sie Ihrem Kind grundsätzlich nicht verbieten, auf Bäume zu klettern. Achten Sie jedoch darauf, dass die Bäume dazu geeignet sind und keine morschen Äste aufweisen. Zum Schutz können Sie außerdem weiche Matten auslegen.

Kinder lieben es, sich zu bewegen und sich auszutoben. Da der Platz in den eigenen vier Wänden zumeist sehr begrenzt ist, bietet sich ein Garten an, um dem Bewegungsdrang eines Kindes gerecht zu werden. Zusätzliche Spielgeräte, wie eine Schaukel, ein Klettergerüst und eine Rutsche bieten der ganzen Familie Spiel und Spaß.

All diese Spielgeräte bieten Kindern aber auch pädagogisch wertvolle Erlebnismöglichkeiten. Bei den verschiedenen Bewegungsabläufen werden unter anderen der Gleichgewichtssinn, die motorischen Fähigkeiten sowie der Tastsinn geschult.

Ein Garten ist bereits für Kleinkinder eine große Freude. Sie haben Spaß daran, zuzusehen, wie an verschiedenen Pflanzen Gemüse und Obst wachsen. Da die meisten Kinder mit zunehmendem Alter im Garten mithelfen wollen, bietet es sich außerdem an, ein eigenes Beet für Kinder anzulegen. In diesem können sie eigene Pflänzchen säen. Besonders geeignet sind beispielsweise Kräuter und Sträucher, an denen Beeren unterschiedlichster Art wachsen.

Aber auch in Bezug auf die Tierwelt können Kinder im Garten sehr viel entdecken. Während einige Tiere den Pflanzen hauptsächlich schaden, sind andere Insekten nützlich, um den Garten zu erhalten. Spaß bereitet es außerdem, ein Insektenhotel zu errichten oder eine Igelburg zu bauen.

2. Den Garten kindersicher machen

kleines Kind nah an einem Teich

Auch ein flacher Teich im Garten kann für Kinder zu einer ernsten Gefahr werden.

Ein Garten kann für Kinder jedoch auch zur Gefahr werden. Dies gilt vor allem in Bezug auf Gefahrenquellen, die Eltern auf den ersten Blick zumeist gar nicht so bewusst sind. Daher möchten wir Ihnen im Folgenden einige Tipps geben, inwiefern Sie Ihre Kinder schützen können.

Darauf sollten Sie bei der Gartengestaltung unbedingt achten:

  • Eine geeignete Umzäunung: Kinder möchten am liebsten die ganze Welt entdecken. Sie scheuen daher nicht davor zurück, das Grundstück zu verlassen. Daher sollten Sie unbedingt darauf achten, eine sichere Umzäunung zu bauen. Die Mindesthöhe sollte etwa einen Meter betragen. Haben Sie eine erhöhte Terrasse, kann ein zusätzlicher Zaun Schutz vor Stürzen bieten.
  • Auf einen Gartenteich verzichten: Auch oder gerade weil Kinder das Element Wasser so sehr lieben, sollten Sie auf einen Teich in Ihrem Garten verzichten. Stürzt Ihr Kind unbemerkt hinein, kann dies lebensgefährlich sein. Dies gilt unabhängig davon, wie tief der Teich ist.
  • Gartengeräte im Schuppen verstauen: Geräte, Werkzeuge und Dünger können zur Gefahr werden, wenn sie sich in der Reichweite von Kindern befinden. Um den Garten kindersicher zu machen, sollten Sie diese daher in einem Gerätehaus verstauen. Ein Schuppen oder eine Hütte sind außerdem gut, um dort im Winter Gartenmöbel aufzubewahren.
  • Keine giftige Pflanzen kaufen: Auch bei der Auswahl von Pflanzen gilt es einiges zu beachten. Wenn Kinder unbeaufsichtigt im Garten herumtollen, sollten Sie darauf achten, keine giftigen Pflanzen zu säen. Zu diesen gehören beispielsweise die Eberesche, die Eibe und der Lebensbaum. Mehr Infos zu Giftpflanzen finden Sie hier.

3. Freie Flächen und passende Spielgeräte bieten

kleines Mädchen schaukelt im Sonnenuntergang

Schaukeln vermittelt Kindern ein Gefühl von Freiheit.

Es gibt viele spannende Spielgeräte, die sich für einen kleinen Abenteuerspielplatz im eigenen Garten eignen.
Die beliebtesten Spielgeräte für Kinder sind:

Achten Sie jedoch darauf, dass die Spielgeräte altersgerecht sind, aus natürlichen Materialien bestehen und ein blaues GS-Zeichen aufweisen. Verankern Sie außerdem alle Gestelle fest im Boden, damit keine Verletzungsgefahr besteht. Zusätzlich müssen die Geräte regelmäßig gewartet werden. Sind die Kinder noch sehr klein, sollte mindestens eine Aufsichtsperson in der Nähe sein.

Im besten Fall besteht ein Garten auch nicht nur aus einer Terrasse und einem Kinderspielplatz. Zum Spielen und Toben benötigen Kinder eine freie Rasenfläche. Auf dieser können sie nach Belieben Fußball spielen, eine Höhle bauen oder ein Picknick veranstalten.

4. DIY-Ideen für den heimischen Garten

Wenn Sie einen Garten errichten, können Sie diesen mit ein paar einfachen Mitteln zu einem Abenteuerspielplatz für Ihr Kind umfunktionieren. Im Folgenden möchten wir Ihnen ein paar Ideen geben, wie Sie mit ein wenig Aufwand individuelle Spielmöglichkeiten bauen können.

4.1. Eine Schaukel aus alten Autoreifen basteln

ein kleiner Junge schaukelt auf einer Schaukel aus einem Autoreifen

Eine Schaukel auf Autoreifen sorgt für ein besonderes Schaukelerlebnis.

Eine Reifenschaukel ist auf vielen Kinderspielplätzen bereits fester Bestandteil. Aber auch zuhause können Sie diese Schaukel mit wenigen Handgriffen selbst basteln.

Sie benötigen dafür lediglich

  • einen Gummireifen,
  • ein etwa 12 mm starkes Seil sowie
  • Seilverbindungen, Ringe und Achterhaken.

Als Gestell kann eine Konstruktion aus Holzbalken dienen. Dieses können Sie selbst bauen oder im Handel erwerben. An den Querbalken befestigen Sie daraufhin die Seile und die Reifen. Haben Sie einen stabilen Baum, können Sie die Seile auch daran befestigen.

Tipp: Ein neues Schaukelgerüst kann ganz schön teuer werden. Schauen Sie daher nach, ob Sie sich eventuell ein gebrauchtes Gerüst zulegen. Manchmal haben auch Bekannte oder Freunde ein Schaukelgerüst, welches nicht mehr genutzt wird.

4.2. Ein Indianerzelt bauen

zwei Kinder spielen Indianer in einem Zelt

In einem selbstgebauten Indianerzelt können Kinder ihrer Phantasie freien Lauf lassen.

Ein Kinderhaus im Garten ist für Kinder eine optimale Rückzugsmöglichkeit. Es bietet ihnen außerdem die Möglichkeit, in eine Fantasiewelt einzutauchen und in andere Rollen zu schlüpfen. Im Internet und im Fachhandel gibt es viele verschiedene Angebote.

Sie können aber auch ein individuelles Kinderhaus in Form eines Wikinger- oder Indianerzelts bauen. Auch wenn der Aufbau ein wenig Zeit und handwerkliches Geschick erfordert, haben Sie danach umso mehr Freude an einem individuellen Zelt, welches ganz nach den Wünschen ihrer Kinder gestaltet werden kann.

Sie benötigen:

  • 4 bis 5 Kanthölzer in einer Länge von etwa 150 cm
  • ein Seil
  • einen Bohrer
  • Stoff nach ihrer Wahl

Zuerst bohren Sie etwa 15 cm unterhalb der Kante ein Loch in alle Kanthölzer, durch welches das jeweilige Seil gezogen werden kann. Nun werden die Kanthölzer mithilfe des Seils so verbunden, dass diese den oberen Teil des Zelts bilden. Die unteren Enden können Sie daraufhin in einem Kreis aufstellen. Bringen Sie anschließend den Stoff an, indem Sie ihn an die Holzkonstruktion tackern.

Tipp: Möchten Sie das Zelt im Garten stehen lassen, sollten Sie wasserdichte Stoffe verwenden.

4.3. Einen Sandkasten im Piratenstil errichten

Junge und Mädchen in Piratenkostümen

Piraten üben sowohl auf Jungen als auch auf Mädchen eine große Faszination aus.

Ein Sandkasten sollte in keinem Garten fehlen. Er gehört heutzutage zu den beliebtesten Spielgeräten, insbesondere für kleine Kinder. In der Regel handelt es sich um ein Holz- oder Plastikkonstruktion, die ein Quadrat oder Rechteck bildet.

Um den Sandkasten jedoch noch aufregender und individueller zu gestalten, bietet es sich an, diesen in Form eines Bootes bzw. Schiffes zu gestalten. Dazu werden die Holzbretter in Form eines Bootes zusammengebaut. Ein zusätzliches Segel ist nicht nur ein optisches Highlight, sondern bietet den Kleinen beim Spielen einen optimalen Sonnenschutz.

Weitere tolle Ideen für den Garten sehen Sie in diesem Video:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge