Neugeborenenakne: Ursachen, Dauer und Tipps gegen Babyakne

kind mit neugeborenenakne
Was ist Neugeborenenakne?

Bei der Neugeborenenakne handelt es sich um kleine Pickel, die circa in der dritten Lebenswoche zuerst im Gesicht und im Verlauf auch am gesamten Körper auftreten können.

Was sind die Ursachen für eine Babyakne?

Die Entstehung der Pickel wird durch eine Veränderung des Hormonhaushalts hervorgerufen.

Wie lässt sich eine Neugeborenenakne behandeln?

In der Regel ist bei einer Babyakne keine Behandlung notwendig. Nach wenigen Wochen bzw. Monaten verschwinden die Pickel von selbst.

Wenn Babys auf die Welt kommen, muss sich der gesamte Körper erst einmal auf die neue Situation umstellen. Vor allem die Haut hat oft darunter zu leiden, dass nun nicht mehr feuchtes, sondern trockenes Milieu herrscht. Die Neugeborenenakne ist dabei eine sehr häufige Hautreaktion.

Sie zeigt sich durch kleine rote Pickel, die auf dem gesamten Körper auftreten können. Woher die Pickel kommen, wie lange sie bleiben und welche Behandlung in diesem Fall notwendig ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

1. Jedes fünfte Baby leidet unter einer Neugeborenenakne

baby mit pickelchen im gesicht

Bei den meisten Babys treten die Pickel vor allem an den Wangen und der Stirn auf.

Männer und Frauen, die zum ersten Mal Eltern werden, achten in den ersten Lebenswochen und -monaten besonders darauf, dass sie alles richtig machen und es ihrem Baby an nichts fehlt. Aber auch eine ausgezeichnete Pflege kann manche Hautirritationen nicht verhindern.

Die Neugeborenenakne, auch Babyakne genannt, bekommen etwa 20% der neugeborenen Babys. Bei Jungs tritt sie statistisch gesehen häufiger auf als bei Mädchen, denn in vier von fünf Fällen sind Jungen davon betroffen.

Babyakne ist harmlos und auch nicht ansteckend. Allerdings kann sie so stark ausgeprägt sein, dass viele Eltern unsicher sind, ob dieser Ausschlag noch normal ist.

Die Symptome einer Neugeborenenakne sind:

  • kleine Pickel mit weißem Punkt in der Mitte
  • Pusteln treten zunächst im Gesicht, im Verlauf dann auch am Bauch, an der Brust oder am gesamten Körper auf
  • Pickel jucken nicht und bereiten keine Schmerzen
  • in einigen Fällen kommt es zusätzlich zu trockener Haut
  • Dauer der Neugeborenenakne beträgt wenige Wochen bis Monate

Die Symptome treten in aller Regel wenige Tage bis Wochen nach der Geburt auf. In den meisten Fällen jedoch in der dritten Lebenswoche.

Tritt der Ausschlag hauptsächlich auf der Kopfhaut auf, kann es sich auch um Milchschorf handeln. Diese Hautentzündung kann im Verlauf auch in Neurodermitis übergehen.

Wichtige Informationen zum Thema Neugeborenenakne bekommen Sie auch in diesem Video:

2. Babyakne vs. Säuglingsakne – das sind die Unterschiede

baby mit entzuendungen im gesicht

Säuglingsakne sollte unbedingt von einem Arzt behandelt werden.

Im Zusammenhang mit dem Begriff Neugeborenenakne tritt auch häufig das Wort Säuglingsakne auf. Auch wenn sich diese beiden Begriffe sehr ähnlich sind, handelt es sich um zwei verschiedene Erkrankungen.

Während die Neugeborenenakne im Normalfall harmlos ist, handelt es sich bei der Säuglingsakne um eine Hauterkrankung, die einen schweren Krankheitsverlauf haben kann. Die Pickel sind entzündet und können starken Juckreiz auslösen. Aus diesem Grund sollte die Säuglingsakne dringend von einem Arzt untersucht und behandelt werden.

Entscheidend bei der Unterscheidung ist, wann die Pusteln auftreten. Kommt es etwa in der dritten Lebenswoche zu diesem Ausschlag, handelt es sich um die Neugeborenenakne bzw. Babyakne. Entwickeln sich die Pickel erst zwischen dem dritten und sechsten Lebensmonat, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr Kind unter einer Säuglingsakne leidet.

Die Ursachen für die Entstehung der Säuglingsakne sind noch nicht vollständig geklärt. Forscher gehen davon aus, dass diese genetisch bedingt ist. Daher ist es wahrscheinlicher, dass die betroffenen Kinder auch in der Pubertät unter Akne leiden.


3. Ursache ist der Abfall mütterlicher Hormone

Babyakne durch Medikamente

In neueren Studien haben Forscher herausgefunden, dass es wahrscheinlich einen Zusammenhang zwischen der Einnahme von Medikamenten in der Schwangerschaft und dem Auftreten der Neugeborenenakne gibt. Diese Ergebnisse sind jedoch noch nicht vollständig gesichert.

Viele Eltern fragen sich, ob die Neugeborenenakne etwas mit der Ernährung zu tun hat oder ob sie irgendetwas falsch machen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Dass es zu einer Babyakne kommt, hat ganz natürliche Ursachen. In den letzten drei Monaten der Schwangerschaft werden enorm viele Hormone freigesetzt, die für die Entwicklung des Kindes zuständig sind.

Nach der Geburt muss sich der Hormonhaushalt des Babys jedoch völlig umstellen, da der Hormonspiegel zunächst schlagartig absackt. Durch das zwischenzeitliche Ungleichgewicht kann es zu einer vermehrten Talgproduktion kommen. Der Talg tritt dann wiederum durch die Pickel im Gesicht, am Bauch und an der Brust aus.

Da sich der Hormonhaushalt relativ schnell reguliert, ist die Neugeborenenakne auch nicht von langer Dauer. Wie lange sie genau anhält, ist jedoch von Kind zu Kind sehr unterschiedlich.

Dass Jungen häufiger als Mädchen betroffen sind, erklären Forscher damit, dass der Hormonhaushalt bei Jungen einer größeren Umstellung ausgesetzt ist.

4. Die Neugeborenenakne verschwindet in der Regel von selbst

mutter reinigt die Babyhaut mit einem weichen tuch

Halten Sie die Haut trocken, indem Sie regelmäßig Speichel und Milchreste wegwischen.

In Bezug auf die Hautpflege von Babys herrscht noch immer Uneinigkeit. Während einige Kinderärzte beispielsweise empfehlen, Babys in den ersten Wochen nur selten und lediglich mit Wasser zu baden, sind andere wiederum der Meinung, dass milde Badezusätze und Cremes kein Problem darstellen.

Daher haben Professoren der Charité Berlin zusammen mit Hautexperten einige Empfehlungen zur Hautpflege von Babys zusammengestellt.

Viele Eltern sind jedoch unsicher, was sie tun sollen, wenn die Babyhaut solch kleine Pickelchen aufweist. Leidet Ihr Kind an einer Neugeborenenakne ist es am sinnvollsten, abzuwarten und nichts dagegen zu unternehmen. Eine spezielle Behandlung ist nicht notwendig. Die Dauer einer solchen Babyakne beträgt in der Regel nur wenige Wochen. Danach verschwindet sie von selbst ohne Narben zu hinterlassen.

Verzichten Sie daher bitte unbedingt darauf, eigenhändig spezielle Cremes oder Salben aufzutragen. Im schlimmsten Fall führen diese zu schweren Entzündungen. Gleiches gilt für den Versuch, die Pickel auszudrücken.

Was Sie jedoch tun können, ist, die Haut Ihres Babys stets trocken zu halten. Das bedeutet, dass Sie Milch oder Speichel von dem Mund und den Wangen entfernen sollten. Waschen Sie das Gesicht Ihres Kindes außerdem regelmäßig mit einem Waschlappen und etwas warmem Wasser ab. Ein beliebtes Mittel aus dem Bereich der Homöopathie sind verschiedene Schüssler-Salze.

Achtung: Werden die Pickel sehr eitrig, fangen sie an zu jucken oder merken Sie, dass sich Ihr Kind unwohl fühlt, sollten Sie zur Sicherheit den Kinderarzt aufsuchen.

5. Weiterführende Literatur zur Pflege von Neugeborenen

Entspannt erleben: Babys 1. Jahr: Alles Wichtige: Ernährung, Schlafen, gesunde Entwicklung, Pflege
  • 264 Seiten - 17.12.2014 (Veröffentlichungsdatum) - TRIAS (Herausgeber)

Unser Baby. Das erste Jahr: Ernährung - Gesundheit - Pflege (GU Einzeltitel Partnerschaft & Familie)
  • 288 Seiten - 16.12.2017 (Veröffentlichungsdatum) - GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH (Herausgeber)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge