Kleidung für den Waldkindergarten: Checkliste für alle Jahreszeiten

Welches Schuhwerk ist am besten geeignet?

Feste Schuhe sind ein absoluter Muss. Sie sollten mit Klettverschlüssen ausgestattet sein und die Knöchel zuverlässig bedecken und stützen.

Worauf sollte man beim Kauf von Kleidung für den Waldkindergarten besonders achten?

Achten Sie darauf, dass Kinder mit den Verschlüssen selber umgehen können. Weitere Tipps haben wir für Sie in unserem Beitrag zusammengestellt.

Müssen es immer Markenklamotten sein?

Nein, in unseren Spartipps erfahren Sie, bei welchen Kleidungsstücken Markenqualität von Vorteil ist und wo sie hingegen nicht notwendig ist.

Hatten Sie Glück und haben für Ihr Kind einen Platz im Waldkindergarten bekommen, sind naturnahe Erlebnisse und Abenteuer an der frischen Luft garantiert. Doch natürlich muss für den Waldkindergarten auch die richtige Kleidung her. Wir verraten Ihnen, was in Frühling, Sommer, Herbst und Winter nicht fehlen darf.

1. Der Waldkindergarten: Erlebnisse in der Natur garantiert

kinderhand beruehrt schnecke

In der Waldkita lernen die Kleinen Waldbewohner kennen und zu respektieren.

Im Waldkindergarten ist der Wald nicht nur Teil des pädagogischen Konzepts, sondern das Herzstück. Im Wald lernen die Kinder die Natur hautnah kennen, lernen alle Lebewesen zu respektieren und spielen mit den gegebenen Spielzeugen aus der Natur.

Als Unterschlupf zum kurzen Aufwärmen oder für die Toilettengänge dient oft ein Bauwagen oder eine kleine Hütte. Die Kinder befinden sich demnach ganztägig im Freien, weswegen wetterfeste Kleidung für die Erlebnisse im Wald das A und O ist.

Auch wenn die meisten Waldkindergärten über eine eigene Checkliste für den Alltag im Freien verfügen, sind Vollständigkeit oder präzise Angaben nicht immer gewährleistet. Damit Ihre Kinder fröhlich entdecken, toben und beobachten können, geben wir Ihnen hier umfangreiche Tipps für die Kleidung und Ausrüstung im Waldkindergarten.

Einen kleinen Einblick in den Alltag eines Waldkindergartens erhalten Sie in diesem Video: 

Weitere Informationen zum Konzept finden Sie hier.

2. Das Schuhwerk: Feste Schuhe sind ein Muss!

Qualitätsschuhe zum kleinen Preis

Robuste Kinder Schuhe finden Sie im Schuhgeschäft oder online. Kaufen Sie die Schuhe im Laden, können die Kinder den Schuh direkt anprobieren. Zudem können Sie die Größe, Form und das Material genau beurteilen.

Im Wald finden sich seltenst glatte Oberflächen oder befestige Wege. Aus diesem Grund sollte Ihr Kind unbedingt über robuste und feste Schuhe verfügen. Unabhängig von der Wetterlage bieten sich Wanderschuhe am besten an.

Für den Winter darf es natürlich die gefütterte Variante sein. Am besten besorgen Sie Schuhe mit herausnehmbaren Innenschuh, damit diese bis zum nächsten Tag gut trocknen können.

Außerdem sind Gummistiefel ein absolutes Muss. Auch diese gibt es für die wärmeren Tage in einer ungefütterten Variante. Weht im Frühjahr der letzte eisige Wind oder neigt sich der Herbst dem Ende entgegen, ist auch hier eine gefütterte Variante zu empfehlen.

Sandalen oder Schuhe, die nicht über die Knöchel gehen, sind keinesfalls zu empfehlen. Stabilität beim Klettern und Wandern kann in diesem Fall nicht gewährleistet werden.

Außerdem sollten die Kinder lange Socken tragen. Insekten, Zecken und Krabbeltiere wandern nur zu gern an den Beinen hoch und machen es sich in der warmen Hose gemütlich.

Für den Winter dürfen es auch gerne zwei paar Socken sein: Ein normales langes Paar und zusätzliche Wollsocken sorgen für warme Füße in der kalten Jahreszeit.

Zum Zeckenschutz sollten Sie außerdem die Socken Ihrer Kinder immer über die Matschhose ziehen. So können diese nicht eindringen und sich festbeißen.

3. Bekleidung für den Sommer: Lange, dünne Kleidung und Sonnenschutz

junge mit sonnenhut im wald

Achten Sie auch im Sommer auf die richtige Kleidung für den Waldkindergarten.

Auch wenn die Temperaturen am Thermometer weiter nach oben klettern, sollte die Kleidung für den Waldkindergarten immer langärmlig sein. Beim Toben und Spielen nehmen die Kleinen gerne den ein oder anderen Ast mit. Lange Kleidung schützt in diesem Fall vor Schrammen und Kratzern auf der empfindlichen Kinderhaut.

Ist es besonders warm, kann natürlich auch ein normales T-Shirt getragen werden. Bedenken Sie allerdings, das Bäume hervorragende Schattenspender sind und ein langärmliges Sweatshirt in diesem Fall die bessere Wahl ist. Damit Ihr Kind nicht allzu sehr ins Schwitzen kommt, können Sie darauf achten, atmungsaktive Varianten zu besorgen.

Natürlich muss auch im schattigen Wald für den richtigen Sonnenschutz gesorgt werden. Das tägliche Eincremen des Kindes ist daher von besonderer Bedeutung, um schmerzhaften Sonnenbrand vorzubeugen. Achten Sie bei der Sonnenmilch auf einen ausreichenden Sonnenschutzfaktor, verzichten Sie außerdem auf Cremes mit unnötigen Inhaltsstoffen.

Damit auch der Kopf vor der Sonne geschützt ist, sollten Sie Ihr Kind mit einem Basecap oder ähnlichen Sonnenhüten ausstatten. Es gibt außerdem Modelle, bei denen eine zusätzliche Verlängerung auch für den Schutz am Nacken oder an den Ohren sorgt.

4. Regentage: Bekleidung für das warme und kühle Nass

Winterzeit ist Regenzeit

Auch wenn der Frühling das Vorurteil inne hat, besonders verregnet zu sein, zeigen aktuelle Wettertrends des Umweltamtes, dass der Winter inzwischen als besonders verregnete Jahreszeit gilt. 

Da das Wetter im Waldkindergarten nur eine untergeordnete Rolle spielt, wird auch vor Regenwetter nicht Halt gemacht. Deswegen ist eine Regenjacke das A und O für die Abenteuer im Wald. Im Handel gibt es inzwischen praktische 3 in 1 oder 2 in 1 Regenjacken zu kaufen, in die eine abnehmbare Fleecejacke integriert ist. In diesem Fall kann je nach Temperatur entschieden werden, welche Kombination sich für den Tag im Waldkindergarten am besten eignet.

Als Kopfbedeckung an Regentagen lautet unsere Empfehlung der sog. Südwester. Bei dieser Regenmütze landen die nassen Tropfen weder im Nacken noch im Gesicht der Kinder.

5. In den Übergangsjahreszeiten ist der Zwiebel-Look ideal

Kind mit offener jacke im wald

In den Übergangsjahreszeiten sind die Temperaturen schwer einzuschätzen: Halten Sie sich an den Zwiebel-Look!

Neigt sich der Sommer dem Ende entgegen und klettern die Temperaturen mehr und mehr herab, ist die passende Kleidung von besonderer Bedeutung, damit Ihre Kinder sich keine böse Erkältung einfangen.

Für die Übergangsjahreszeiten ist das Schichten der Kleidung unsere Empfehlung. Beim sog. Zwiebel-Look tragen Sie mehrere Schichten Kleidung übereinander. Luken im Laufe des Tages doch einige Sonnenstrahlen aus der Wolkendecke, können die Kinder einfach einige Schichten ausziehen. Wird es schattiger, können sie wieder angezogen werden.

Ein Zwiebel-Look für den Spätsommer bzw. Herbstanfang oder einen milden Frühling könnte so aussehen:

  • Unterhemd (nach Wetterlage lang- oder kurzärmlig)
  • T-Shirt
  • Sweatshirt
  • Fleecejacke
  • Regenjacke
  • normale Unterhosen
  • Matschhose oder Regenhose (je nach Temperatur noch in der gefütterten Variante, alternativ eignet sich eine dünnere Strumpfhose darunter)
  • Festes Schuhwerk oder gefütterte Gummistiefel

6. Winterkleidung: Schließen Sie Kältebrücken! 

Kleinkind in Winterkleidung im Wald

Besonders im Winter ist die richtige Kleidung für den Waldkindergarten notwendig.

Steht der Winter vor der Tür, darf auf Mütze, Schal und Handschuhe nicht verzichtet werden. Unter dem Schal kann auch gerne ein Multifunktionstuch platziert werden. Falls der Schal beim Rennen und Spielen verrutscht oder runterfällt, bleibt der Hals vor der Kälte geschützt. Die Mütze sollte die Stirn und die Ohren zuverlässig abdecken. Bei den Handschuhen bieten sich Fäustlinge für die Kinderhände am besten an.

Damit die Kinder nicht frieren, ist ein einteiliger Schneeanzug die perfekte Wahl. Alternativ können Sie auch einen zweiteiligen Skianzug verwenden. Testen Sie vorher mit Ihrem Kind, wie viele Schichten es am besten darunter trägt, damit es nicht friert. Lange Unterwäsche bietet in der kalten Jahreszeit den absoluten Komfort.

Winterstiefel sollten zwar zuverlässig gefüttert sein, allerdings sind zusätzliche Wollsocken eher von Nachteil als von Vorteil: Die Füße brauchen in den Schuhen noch etwas Platz, um Schweiß zu bilden. Der Schweiß wärmt die Füße auf eine natürliche Art und Weise. Haben die Füße wegen dicker Socken keinen Platz mehr, frieren sie schneller.

Zum Schutz der Haut sollten Sie außerdem das Gesicht, Ohren und Finger des Kindes täglich mit einer Fettcreme behandeln. So beugen Sie trockene Hautstellen und rissige Lippen vor.

7. Weitere Tipps und Ausrüstung für den Waldkindergarten

kleines junge mit rucksack auf der wiese

Auch ein Rucksack mit Proviant darf im Waldkindergarten nicht fehlen.

Neben der Kleidung ist auch weitere Ausrüstung im Waldkindergarten zu gebrauchen. Wie alle anderen Aktivitäten finden auch der Morgenkreis, das Frühstück sowie das Mittagessen im Freien statt. Aus diesem Grund braucht Ihr Kind:

  • Einen Outdoor-Rucksack (10L)
  • Eine Regenhülle für den Rucksack
  • Eine Trinkflasche
  • Eine Isolierflasche (mit Tassendeckel für Suppe und Tee)
  • Eine Brotdose
  • Eine Sitzmatte (bei manchen Outdoor-Rucksäcken direkt integriert)
  • Ein kleines Handtuch (täglich frisch)
  • Dünne Handschuhe zum Essen

Verzichten Sie bei der Brotbüchse und der Trinkfalsche so gut es geht auf Plastik. Materialien wie Edelstahl sind in der Regel langlebiger und befreit von etwaiger Chemie.

Außerdem haben wir nun noch einige Tipps für Sie, die Sie beim Besorgen der Kleidung und Ausrüstung für den Waldkindergarten stets berücksichtigen sollten:

  • Jacken, Hosen und Schuhe sollten mit Druckknöpfen oder Klettverschlüssel versehen sein. Dadurch können die Kinder diese selbst an- und ausziehen.
  • Verzichten Sie auf Kordeln an den Kleidungsstücken. Dadurch bleiben Kinder beim Toben schnell im Geäst hängen.
  • Kaufen Sie die äußere Jackenschicht (Regenjacken und Winterjacken) gerne ein bis zwei Nummern größer. Trägt Ihr Kind mehrere Kleidungsstücke übereinander, ist die Beweglichkeit dennoch gewährleistet.
  • Versehen Sie die Kleidung am Etikett im Nacken mit dem Namen Ihres Kindes. Nutzen Sie einen wasserfesten Stift. Alternativ können Sie auch Namensetiketten aufnähen oder aufbügeln.
  • Sprühen Sie Ihr Kind mit Insekten- oder Zeckenmittel ein, reicht bei langer Kleidung ein sparsames Vorgehen. Die Mittel riechen nämlich oft sehr streng.

8. Wie teuer muss es sein? Tipps zum Geld sparen

sparschwein mit muenzen

Nicht jegliche Kleidung für den Waldkindergarten muss von teuren Marken sein.

Wie Sie in unserer Liste sehen, braucht es einiges an spezieller Ausrüstung und Kleidung für den Waldkindergarten. Doch wie teuer müssen die Anschaffungen sein?

Natürlich sollten Sie ein Augenmerk auf die Qualität der Kleidung legen. Beim Spielen und Toben im Wald sollten Jacken, Hosen und Schuhe besonders strapazierfähig sein, sodass diese lange halten. Auch andere “Zusätze”, wie atmungsaktive Kleidung und Schuhe sind für Ihr Kind von Vorteil.

Inzwischen gibt es eine Vielzahl verschiedener Marken, die eine große Auswahl für Outdoor-Bedarf  für Kinder vorweisen. Dazu zählen unter anderem BMS, Vaude, Jack Wolfskin, Decathlon, Engelbert Strauss und viele mehr.

Allerdings müssen Sie nicht jegliches Kleidungsstück bei den Marken shoppen. Achten Sie lediglich darauf, dass die äußerste Schicht der Klamotten von hochwertiger Qualität ist. Diese wird beim Rennen, Hinknien und Klettern im Wald am meisten beansprucht. Bei anderen Kleidungsstücken wie Unterhemden, Socken oder Unterhosen spricht nichts dagegen, diese günstig zu erwerben.

Zudem können Sie viel Kinderkleidung auch gebraucht kaufen: Finden Sie eine hochwertige Skijacke oder gefütterte Matschhose, die allerdings ihren Preis hat, können Sie sich auch auf Tauschbörsen und Online-Second-Hand-Läden nach einem günstigerem Preis umschauen.

Auch beim Kinderrucksack können Sie Geld sparen. Wasserdichte Rucksäcke sind meist direkt einige Euro teurer. Doch bei starkem Regen, halten auch diese den Tropfen nicht ganz stand. Besorgen Sie sich lieber ein Modell mit passender Regenhülle.

Auch Imprägnierspray für Schuhe lässt sich bei einem Rucksack wunderbar anwenden: Es entsteht ein Abperleffekt, der zumindest bei leichtem Regen für den nötigen Schutz des Inhalts sorgt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge