Guter Schlaf: Mit diesen Tipps schläft Ihr Baby besser

Säugling richtig schlafen legen

Ein guter und gesunder Schlaf ist wichtig für Säuglinge und für die Eltern. Zwar sind alle Babys unterschiedlich, genau wie auch ihr individuelles Schlafbedürfnis, doch eine gute Schlafumgebung kann einen gesunden und erholsamen Schlaf fördern.

1. Schlafen in Rückenlage

Babys richtig schlafen legen

Achten Sie auf die richtige Schlafposition bei Säuglingen.

Eltern wird mittlerweile empfohlen, ihr Kind im ersten Lebensjahr immer auf dem Rücken schlafen zu legen, da diese Schlafposition dem plötzlichen Säuglingstod vorbeugt. Sowohl von der Bauch- als auch von der Seitenlage wird Eltern abgeraten. Denn von der Seite können sich Babys leicht selbst in die ungünstige Bauchlage drehen.

Tagsüber wiederum sollten Eltern ihr Baby auch regelmäßig auf den Bauch legen, da durch die Bewegung die Nacken- und Rückenmuskulatur gestärkt wird.

Ziehen Sie Ihr Kind zum Schlafen nicht zu warm an. In der Regel genügt eine Windel mit Unterwäsche und Schlafanzug. Im Sommer sogar weniger.

2. Der richtige Schlafplatz

Baby Schlafprobleme

Eine guter Schlafplatz ist wichtig für einen gesunden Schlaf.

Der Schlafplatz Ihres Babys sollte sicher sein und außerdem genügend Luftzirkulation ermöglichen. In den ersten Monaten reicht eine Wiege, ein Beistellbett oder ein Stubenwagen. Wer ein größeres Kinderbettchen hat, kann dies optisch mit einem Kurzhimmel oder eine Art Nest, auf dem das Baby liegen kann, begrenzen. So fühlt sich Ihr Kind geborgen. Sehr weiche Materialien haben in einem Babybett jedoch nichts verloren. Denn weiche und flauschige Materialien können einen Wärmestau verursachen und es besteht die Gefahr, dass Ihr Baby mit dem Gesicht in dem Stoff versinkt.

Wiegen kann sich nachweislich positiv auf den Schlaf eines Babys auswirken. Eine Babywiege oder eine mit einer kindgerechten Matratze ausgestattete Hängematte sind dafür gut geeignet. Ebenso lässt eine Babywippe ihr Kind schnell und entspannt einschlafen. Wenn Ihnen das Anstoßen der Wippe per Hand nicht zusagt, können Sie zu einer elektrischen Babywippe greifen.

3. Wenig Ausstattung im Babybett

Babybett Größe

Das Babybett sollte möglichst frei und ohne Kissen sein.

Der Schlafplatz Ihres Babys sollte ohne Kissen, Fell, Heizkissen oder Wärmflasche ausgestattet sein. Falls Sie eine Decke verwenden, sollte diese möglichst flach sein. Wenn Sie Ihr Baby mit den Füßen ans Bettende legen, die Decke am Fußende unter die Matratze schlagen und Ihr Kind nur bis zur Brust zudecken, sinkt die Gefahr, dass der Kopf unter die Decke rutscht.

Eine sehr gute Alternative zur Decke ist ein Schlafsack. So kann Ihr Kind sich in der Nacht weder freistrampeln, noch mit dem Kopf unter die Decke geraten. Bei einem passenden Schlafsack ist der Halsumfang geringer als der Kopfumfang Ihres Babys. So verhindern Sie, dass Ihr Baby in den Schlafsack hinein rutschen kann. Um herauszufinden, wie lang der Schlafsack für Ihr Kind sein sollte, ziehen sie die Kopfhöhe Ihres Kindes von der Körperlänge ab, und fügen 10 bis 5cm hinzu. So hat Ihr Kind genug Platz zum Strampeln und kann noch etwas wachsen. Ein schmaler Schlafsack verhindert außerdem, dass Ihr Kind sich darin verwickelt.

4. Schlafen im Elternzimmer

Baby bei den Eltern schlafen lassen

Ihr Kind freut sich auch mal bei Ihnen zu liegen.

Eltern wird empfohlen, das Babybett im ersten Jahr im Elternzimmer aufzustellen. Ihr Kind sollte vom Bett aus nicht an Lampen, Bilderrahmen, Steckdosen oder Kabel kommen können. Auch direkte Sonneneinstrahlung und Zugluft sollten Sie meiden.

Alle Zimmer, in denen sich Ihr Baby aufhält, sollten komplett rauchfrei sein und regelmäßig stoßgelüftet werden. 16 bis 18°C sind die richtige Raumtemperatur zum Schlafen.

Ist das Aufstellen des Bettes im Elternschlafzimmer nicht möglich, sollte die Anschaffung eines Babyphones erwogen werden. Damit können Eltern reagieren, wenn dem Kind etwas fehlt. Neben den normalen Modellen mit Audiofunktion gibt es Modelle mit integrierter Kamera.

5. Quellen und Linktipps

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) informiert hier über die richtige Schlafumgebung für Säuglinge. Außerdem gibt sie Schlafempfehlungen für das erste Lebensjahr und informiert über Hilfen für eine ruhige Nacht sowie die Voraussetzungen für Schlaf bei Babys.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Schlaf beantwortet die BzgA hier.

Die GEPS – Gemeinsame Elterninitiative Plötzlicher Säuglingstod e.V. bietet auf ihrer Seite Informationsmaterialien zum plötzlichen Säuglingstod sowie ein Gesprächsforum.

Einen Vordruck für ein Schlafprotokoll können Eltern hier herunterladen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.