Babywippe Test 2019

Die besten Babywippen im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Die Babywippe ist für viele Eltern ein unerlässlicher Begleiter im Alltag. Das Baby kann für einen gewissen Zeitraum in die Wippe gelegt werden, sodass die Eltern in dieser Zeit die Hände frei haben und beispielsweise den Haushalt erledigen können.
  • Eine zu lange Liegedauer ist für Säuglinge nicht empfehlenswert, da dies Schäden an der Wirbelsäule verursachen kann. Sie sollten die Babywippe oder Babyschaukel also nur zeitweise einsetzen.
  • Babywippen gibt es unzähligen Ausführungen und können je nach Modell ein Maximalgewicht von bis zu 15 kg tragen. Praktische Zusatzfunktionen wie Musik, Spielbogen oder Vibration sorgen für die Unterhaltung und Entspannung des Babys.

babywippe

Im Alltag mit Babys gibt es immer wieder Momente, in denen Eltern die Hände frei haben und Ihren Nachwuchs für einen gewissen Zeitraum aus ihren Armen nehmen müssen. Dabei ist es nicht immer möglich, auf den langersehnten Mittagschlaf zu warten, sodass Töchterchen oder Sohnemann auf andere Weise „abgelegt“ werden müssen.

Genau diesen Zweck erfüllt eine Babywippe – so kann der Nachwuchs ganz aktiv am Alltag teilhaben und muss nicht aus den Augen gelassen werden. Durch die leichte Schräglage haben Sie Ihr Kind im Blick und dieses wiederum kann Sie bei Ihren Tätigkeiten beobachten. Die weiche Wippbewegung sorgt gleichzeitig für Beruhigung und Entspannung, Extras wie ein Mobile oder Spielbogen halten die Kleinen bei Laune.

Damit Sie die beste Babywippe für Ihr Kind finden, haben wir in unserem Babywippen-Vergleich 2019 hilfreiche Tipps für den Einsatz sowie die Auswahl des passenden Modells zusammengestellt. Unsere Kaufberatung nimmt verschiedene Varianten unter die Lupe und beantwortet alle relevanten Fragen rund um das praktische Babyzubehör.

1. Warum eine Babywippe sinnvoll ist

Insbesondere in den ersten Monaten nach der Geburt benötigen Babys die volle Aufmerksamkeit ihrer Eltern. Da werden alltägliche Aufgaben wie das Putzen, Wäschewaschen oder Aufräumen schnell mal vernachlässigt, weil der Nachwuchs nicht aus den Augen und Armen gelassen werden kann. Die notwendigen Erledigungen werden schnell ausgeführt, wenn das Kleine gerade ein Nickerchen macht – doch ist es nicht immer möglich, auf diesen Zeitpunkt zu warten. Hier kann eine Babywippe eine sinnvolle Lösung sein.

Dabei handelt es sich um federnde oder schaukelnde Liegen oder Sitze, die sich aufgrund ihres geringen Gewichtes problemlos von einem Ort zum anderen transportieren lassen. So ist das Kind immer dort, wie Sie sind – ob in der Küche, im Badezimmer oder im Garten.

baby schlafen wippe garten
Auch bei der Gartenarbeit ist der Nachwuchs in der Wippe gut aufgehoben.

Die Neigung des Sitzes lässt sich bei den meisten Modellen verändern, sodass das Kind umherblicken und seine Umgebung erkunden kann.

In der reinen Sitzposition ist die Babywippe als Hochstuhlersatz verwendbar und das Füttern gelingt deutlich leichter, als wenn Sie Ihr Kind auf dem Arm halten. Dafür können Sie die Babywippe hoch auf den Tisch oder auf einen Stuhl stellen.

Die Liegefläche ist in der Regel mit Polstern bespannt und Gurte sorgen dafür, dass Ihr Kind nicht aus dem Sitz rutschen kann. Durch Anstupsen wird die Wippe in eine sanft schwingende Bewegung versetzt, die eine beruhigende Wirkung auf das Baby hat. Durch Module wie Mobiles oder Spielbögen wird es außerdem beschäftigt. Babywippen mit automatischer Wippfunktion erzeugen die schwingende Bewegung durch einen Motor, sodass ein regelmäßiges Anstupsen nicht mehr erforderlich ist.

Neben all diesen überzeugenden Vorteilen sollten die Nachteile allerdings nicht außer Acht gelassen werden. Babywippen ab der Geburt zu verwenden, wird von Experten nicht empfohlen – erst ab dem 3. Lebensmonat können Säugling zumindest für einen kurzen Zeitraum in die Wippe gelegt werden.

Problematisch bei einer zu frühen oder zu langen Verwendung ist die mangelnde Bewegungsfreiheit, da das Baby in der Regel in der Wippe festgegurtet liegt und sich dadurch nicht drehen kann. Zudem lastet ein zu hoher Druck auf der noch weichen Wirbelsäule, die davon Schäden nehmen kann.

Neugeborene sollten die ersten Lebensmonate in einem Babybett mit fester Matratze und ohne Kissen verbringen. Kann das Kind Kopf und Nacken selbstständig aufrecht halten, ist es Zeit für die Babywippe oder –schaukel.

2. Babyschaukel oder Babywippe: Beide Arten im Vergleich

Wahrscheinlich stellen Sie sich die Frage, welche Variante sich besser für Sie und Ihr Baby eignet. Im Babywippen-Test werden Sie schnell feststellen, was Ihren Bedürfnissen entspricht. Hilfreich ist, sich die wesentlichen Merkmale der beiden Kategorien genau anzuschauen – hierbei hilft unsere Übersicht:

Typ Merkmale
Babywippe babywippe
  • besteht aus einem Metall- oder Kunststoffgestell mit gebogenen Röhren, die mit Stoff bespannt sind
  • durch Anstupsen oder Strampeln des Babys wird die Wippe in Bewegung gesetzt
  • Babywippen mit elektrischem Antrieb erfordern kein regelmäßiges Anstupsen
  • 3-Punkt- oder 5-Punkt-Gurte sorgen für Sicherheit und vermeiden das Herausfallen
  • seitliche Tragegriffe ermöglichen einen unkomplizierten Transport
  • Liegefläche lässt sich in unterschiedliche Positionen verstellen – je nach Alter und Größe des Babys
  • in der Regel auf ein Maximalgewicht von 9kg ausgelegt. Es gibt jedoch spezielle Babywippen bis 18 kg, sodass die Wippe von einem Kleinkind genutzt und zum Kindersitz umgebaut werden kann
Babyschaukel babywippe
  • verfügt über stabiles Gestell, an dem die Liegeschale montiert ist, und ist daher größer als eine Wippe
  • Gestell kann zusammengeklappt und so leichter transportiert werden, die Schale der Schaukelwippe besitzt keine Tragegriffe
  • wird entweder manuell oder durch einen integrierten Motor zum Schaukeln gebracht
  • Schaukelrichtung kann bei einigen Modellen geändert werden, sodass die Liege von rechts nach links schwingt
  • 3-Punkt- oder 5-Punkt-Gurt bewahrt das Kind vor dem Herausfallen

Falls Ihnen die Entscheidung schwerfällt, sollten Sie die Vor- und Nachteile einer Babyschaukel abwägen:

  • automatischer oder manueller Antrieb
  • sehr stabil
  • Schaukelrichtung kann nach Vorliebe des Babys gewechselt werden
  • weniger flexibel als eine Babywippe, da das Gestell schwerer ist
  • manuelle Schaukel muss immer wieder in Bewegung versetzt werden
  • Liegeposition kann oftmals nicht verändert werden

3. Kaufberatung: Auf welche Details Sie achten sollten

Geht es schließlich an den Kauf der Babywippe, sollten Sie sich in jedem Fall ausreichend Zeit nehmen und in einem persönlichen Babywippen-Test verschiedene Modelle ausprobieren. Wir haben Ihnen die wichtigsten Details zusammengefasst, die Sie in Form einer Checkliste bei der Auswahl abhaken können:

3.1. Die optimale Form für Ihren Einsatzzweck

babywippe kind sicherheit gurte
Nutzen Sie die Gurte, damit Ihr Baby nicht aus der Babywippe herausfallen kann.

Überlegen Sie vorab, wie Sie Wippe für Ihr Baby hauptsächlich einsetzen wollen: Soll sie fest an einem Ort stehen oder flexibel zu unterschiedlichen Orten transportiert werden können?

Ist ersteres der Fall, kann beispielsweise eine robuste Babywippe aus Holz eine gute Wahl sein, die zum ständigen Transport aufgrund ihres Gewichtes nur bedingt geeignet ist. Auch eine Babyschaukel ist optimal geeignet, wenn ein fester Platz dafür vorgesehen ist. Tragbare Varianten sind besonders leicht und besitzen praktische Tragegurte- oder griffe.

3.2. Die Stützfunktion steht im Vordergrund

Oftmals wird von Experten die fehlende Stützfunktion bestimmter Babywippen bemängelt. Schauen sich daher das Material genau an – es sollte nicht durchhängen. Natürlich ist es wichtig, dass Ihr Kind bequem liegt, seine Gesundheit sollte aber an erster Stelle stehen. Kopfstützen können vor allem bei kleineren Kindern die Haltung verbessern.

3.3. Sicherheit durch 5-Punkt-Gurte

Wichtige Siegel

Achten Sie beim Kauf auf Prüfsiegel wie TÜV oder GS. So können Sie sicher sein, dass das Produkt verschiedene Testverfahren durchlaufen hat und alle nötigen Sicherheitsstandards erfüllt. Ein Öko-Tex-Siegel gibt Aufschluss über die Verwendung von schadstofffreien Materialien – ein wichtiger Hinweis bezüglich der Gesundheit Ihres Kindes, das täglich im direkten Kontakt mit dem Bezug oder anderen Teilen der Wippe ist.

Neben der Gesundheit ist die Sicherheit ein wichtiger Faktor. Die Wippe sollte über Sicherheitsgurte, im besten Fall einen 5-Punkt-Gurt verfügen. Damit kann das Kind angeschnallt und ein Herausfallen verhindert werden. Rutschfeste Füße sorgen dafür, dass die Wippe auch in Bewegung einen festen Stand hat. Platzieren Sie sie grundsätzlich auf einem ebenen Untergrund, damit sie nicht umkippen kann. Mehr Stabilität bietet in der Regel eine Babyschaukel.

3.4. So gelingt die Reinigung

Nutzen Sie die Wippe auch zum Füttern, sind Flecken unvermeidlich. Testen Sie daher, ob sich der Bezug problemlos abnehmen und in der Waschmaschine reinigen lässt. Auch alle anderen Bestandteile sollten sich einfach säubern lassen.

3.5. Babywippen mit Motor erzeugen automatisch eine Wippbewegung

Möchten Sie eine Babywippe mit Motor kaufen, sollten Sie prüfen, ob sie nur netz- oder auch batteriebetrieben ist. Mit Batteriebetrieb sind Sie deutlich flexibler und müssen die Schaukelwippe nicht immer in der Nähe einer Steckdose aufstellen. Allerdings müssen die Akkus regelmäßig aufgeladen werden.

Weitere elektrisch betriebene Varianten sind die Babywippe mit Vibration, die einen besonders beruhigenden Effekt hat oder die Babywippe mit Musik, die über eingebaute Lautsprecher verfügt.

3.6. Marke

Die Baby Björn Wippe oder auch Babywippen von Chicco sind vielen werdenden Eltern bereits ein Begriff. Aber auch andere Hersteller haben sich in diesem Bereich einen Namen gemacht, so zum Beispiel:

  • Hauck
  • Fisher Price
  • Baby Plus
  • Beaba
  • Babymoov
  • Titanium Baby
  • Peg-Perego
  • Bright Starts
  • SwaddleMe
  • Doomoo
  • Nuna
  • Sigmatec

4. Zubehör fördert den Spieltrieb

Je nach Modell können Sie die Babywippe durch praktisches Zubehör und Spielzeug ergänzen. Beliebt sind Mobiles oder ein Spielbogen, woran sich verschiedene Rasseln oder Plüschtiere befinden, die ausgetauscht werden können.

spielzeug mobile babywippe
Spielzeug an der Babwippe sorgt für Ablenkung und Spaß.

Nach diesen kann Ihr Baby greifen, die Materialien ertasten oder Geräusche durch die Rasseln oder Klingeln erzeugen. Ebenso interessant sind Babyspiegel, in denen sich Ihr Sprössling selbst entdecken kann. Er kann ebenfalls am Mobile oder Spielbogen befestigt werden.

Für Eltern sinnvoll sind Babywippen mit Babyphone, da der Nachwuchs so auch für kurze Augenblicke aus den Augen gelassen werden kann. Durch das Babyphone bekommen Sie selbst in einem anderen Raum mit, was Ihr Kind gerade tut. Soll die Wippe draußen eingesetzt werden, sind ein Sonnenverdeck im Sommer oder ein Fußsack im Winter hilfreich.

5. Fragen und Antworten rund um die Babywippe

5.1. Wie lange darf man die Babywippe nutzen?

Achtung: Lassen Sie Ihr Baby nie länger als 20 bis 30 Minuten in der Babywippe. Der Druck, der auf die noch weiche Lendenwirbelsäule ausgeübt wird, ist zu hoch und die Babywippe kann so schädlich für die Wirbelsäule sein! Auch sollte die Liegeposition nicht zu steil eingestellt werden, da das den Druck zusätzlich erhöht.

5.2. Ab welchem Alter sind Babywippen geeignet?

Laut Hersteller können in Babywippen bereits Neugeborene gelegt werden, davon ist aber aufgrund der weichen Knochenstruktur abzuraten.
Ab dem 3. bis zum etwa 9. Monat können Sie eine Babywippe nutzen. Je älter Ihr Säugling wird, desto größer ist sein Bewegungsdrang, und diesem kann er in der Wippe nicht nachkommen.

5.3. Was ist besser: Babyschaukel oder Babywippe?

wippe baby alter neugeborene
Babys sollten erst ab dem 3. Lebensmonat in die Wippe gelegt werden.

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten, da hier Ihre sowie die Vorlieben Ihres Babys entscheiden. Testen Sie, ob Ihr Kind die Wipp- oder die Schaukelbewegung bevorzugt und wägen Sie ab, ob Sie die Wippe regelmäßig an einen anderen Ort transportieren wollen. Eine Schaukel ist aufgrund ihres Gestells weniger flexibel.

5.4. Welche Babywippe eignet sich zum Füttern?

Ab wann Sie eine Babywippe zum Füttern verwenden können, hängt davon ab, wann Ihr Kind eigenständig aufrecht sitzen kann. Das ist in der Regel ab einem Alter von circa sechs Monaten der Fall. Hierfür eignet sich dann eine Wippe, die das Baby in eine aufrechte Sitzposition bringen kann. Achten Sie also beim Kauf darauf, dass sich der Sitz variabel anpassen lässt.

5.5. Was sagt die Stiftung Warentest?

Um auf Nummer sicher zu gehen, möchten Sie möglicherweise den Babywippen-Vergleichssieger kaufen. Die Stiftung Warentest hat bislang noch keinen Babywippen-Test durchgeführt, dafür aber ÖKO-Test im Jahr 2014. Hierbei ging es den Testern vorrangig um bedenkliche Inhaltsstoffe in den Materialien, aber auch um die Ergonomie. In diesem Punkt überzeugten beispielsweise die Baby Björn Wippe Balance Soft sowie ein Modell von Ikea. Allerdings wies jedes Produkt bezüglich der Inhaltsstoffe einen Mangel auf.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...