Gruppenspiele: Die besten Gemeinschaftsspiele für Kinder

Kinder spielen draußen in einer Gruppe
  • Einfache Gruppenspiele ermöglichen Kindern, sich spielerisch mit der Welt vertraut zu machen. Gruppenspiele haben einen pädagogischen Nutzen und vermitteln Kindern soziale Kompetenzen, wie Kooperation und Empathie.
  • Gruppenspiele sind wichtig für Kinder, denn so trainieren sie ihr Gehirn, schulen ihre Wahrnehmung und verbessern ihre Motorik und Geschicklichkeit.
  • Kirchen, Gemeinden und Familienzentren bieten Spielgruppen an oder stellen Räumlichkeiten zur Verfügung, wo sich Eltern mit ihren Kindern treffen können.

Kindergruppen zu beschäftigen, kann manchmal schon eine große Herausforderung sein. Da müssen Tipps und Ideen her für Gruppenspiele. In unserem Ratgeber finden Sie Gruppenspiele für jede Gelegenheit: Spiele für große Kindergruppen, Spiele im Freien, Spiele mit wenig Platz, Spiele für Weihnachten, mit vielen oder wenigen Personen. Wir bieten Ihnen einen Überblick über Spiele für Kindergruppen.

1. Die besten Gruppenspiele direkt für Sie und Ihre Kinder

Was sind Gruppenspiele? Gruppenspiele beschäftigen Kindergruppen auf spielerische Art und Weise. Spaß und Gemeinschaftsgefühl stehen dabei im Vordergrund. Gruppenspiele eignen sich für Kleinkinder, aber auch für ältere Kinder.

Spielbeschreibung
Kennenlernspiel: Ich kenn dich gut
Gruppenspiel zum Kennenlernen im Kreis

Kennenlernen in der Gruppe

Kurze Kennenlernspiele sind beliebte Gemeinschaftsspiele im Kindergarten, damit sich alle Kinder besser kennenlernen können. Die Idee dahinter ist, Ausgrenzung und Mobbing zu bekämpfen. Entdecken Kinder Gemeinsamkeiten mit anderen Kindern, sehen sie sie weniger als Fremde, sondern erleben sich als ein Team. Bei dem Gruppen Kinderspiel „Ich kenn Dich gut“ sitzen die Kinder gemeinsam im Kreis auf dem Boden. Jedes Kind teilt der Gruppe etwas von sich mit, das können z.B. Name, Hobbys, Haustiere, Lieblingsfarbe oder Lieblingsgericht sein. Das Kind, das dem Erzähler gegenüber sitzt, muss sich die Informationen merken.
Haben schließlich alle etwas über sich erzählt, muss das Gegenüber erzählen, was er sich von dem anderen Kind gemerkt hat. Bei diesem Gemeinschaftsspiel kann keiner gewinnen oder verlieren, es geht lediglich darum, dass sich die Kinder besser kennenlernen.

Kooperationsspiel: Der gordische Knoten
Gruppenspiel der gordische Knoten

Die Hände verknoten sich

Kooperationsspiele, wie „Der gordische Knoten“ lassen sich sehr gut drinnen und draußen spielen. Die Kinder stehen dafür im Kreis, haben die Augen geschlossen und strecken die Hände aus, sodass sich die Fingerspitzen berühren können. Jedes Kind wählt nun zufällig zwei andere Hände aus und hält diese fest. Anschließend können die Kinder die Augen wieder öffnen und werden ein ziemliches Chaos vorfinden. Dieses Knäuel aus Händen muss nun gemeinsam wieder entknotet werden, aber ohne die Hände des anderen loszulassen.

Das Außenseiter Spiel
Kinder spielen gemeinsam draußen

Eine Umarmung ist hier wichtig

Das Außenseiter Spiel soll Kindern auf spielerische Art verdeutlichen, wie es sich anfühlt von einer Gruppe ausgeschlossen zu werden. Eines der Kinder übernimmt die Rolle des Außenseiters (während des Verlaufs übernimmt jedes der Kinder einmal diese Rolle). Die anderen Kinder aus der Gruppe laufen fröhlich im Raum umher, begrüßen einander herzlich, nehmen sich in den Arm und sprechen miteinander. Der Außenseiter muss versuchen mit den Gruppenmitgliedern in Kontakt zu kommen. Die anderen ignorieren ihn, sodass der Außenseiter spürt, wie es sich anfühlt, nicht dazuzugehören. Die Runde ist beendet, nachdem der Außenseiter jedes Kind einmal angesprochen hat. Anschließend wenden sich ihm alle Kinder wieder zu, begrüßen ihn, entschuldigen sich und nehmen ihn in den Arm, um ihm zu zeigen, dass er zur Gruppe dazugehört. Wichtig bei der Durchführung dieses Gruppenspiels ist, dass jedes Kind einmal in die Rolle des Außenseiters schlüpft und am Ende dann wieder herzlich in die Gruppe aufgenommen wird.

Feuer, Wasser, Erde
Gemeinschaftsspiel mit den vier Elementen

Das Element Erde

Feuer, Wasser, Erde ist ein gutes Spiel für viele Kinder, das am besten auch dort gespielt wird, wo viel Platz ist, z.B. in einer Turnhalle. Der Spielleiter legt zu Beginn fest, was die Kinder machen müssen, sobald sie die Begriffe „Feuer, Wasser, Erde“ hören. Zu Beginn laufen alle Kinder durch die Halle und müssen dann so schnell wie möglich reagieren, wenn sie einen der Begriffe hören. Wer als letztes reagiert, muss ausscheiden.

Räuber und Eichhörnchen
Gruppenspiel gemeinsam Nüsse suchen

Beim Suchen ist Teamgeist gefragt

Spiele für kleine Gruppen mit ungefähr 6 Kindern. Beim Räuberspiel „Räuber und Eichhörnchen“ werden die Kinder in zwei Mannschaften aufgeteilt. Die eine Gruppe sind die Eichhörnchen und die andere die Räuber. Die Eichhörnchen müssen Nüsse für den Winter sammeln und die Räuber versuchen, ihnen diese wegzunehmen. Der Spielleiter legt fest, wie viele Nüsse gefunden werden müssen, um zu gewinnen. Anschließend versteckt er die Nüsse. Die Kinder dürfen dabei aus der Entfernung zusehen.

Paulchen Panther
Spaß bei Kennenlernspielen

Begrüßung mit Handschlag

Das Merkspiel „Paulchen Panther“ ist ein lustiges Gruppenspiel, ohne Material. Alle Kinder laufen wild durcheinander und begrüßen sich mit Handschlag. Sie stellen sich einander vor mit ihrem Namen und einem Tiernamen, der mit dem Anfangsbuchstaben des Vornamens übereinstimmt. Vom Spielleiter ertönt ein Signal und alle laufen ohne was zu sagen aneinander vorbei. Ein weiteres Signal bedeutet, dass die Kinder eines der Kinder aufsuchen müssen, von dem sie sich den Vornamen und den Tiernamen gemerkt haben.

Gruppenspiel mit Zahlen
Gruppenspiel mit Zahlen

Zählen ist essentiell bei diesem Spiel

Gruppenspiel mit Zahlen eignet sich eher für ältere Kinder, die bereits bis 100 zählen können. Sie sitzen im Stuhlkreis und jedes Kind sagt eine Zahl. Nur die Zahlen, in denen die 5 auftaucht, dürfen nicht erwähnt werden. Stattdessen muss das Kind „ups“ sagen. Dieses Zahlenspiel muss natürlich schnell stattfinden und kann auch mit einer anderen Zahl als der 5 gespielt werden.

Gruppenspiel mit Wasser: Schön trocken bleiben
Trocken bleiben beim Gemeinschaftsspiel für draußen

Trocken bleiben ist die oberste Regel

Ein schönes Gruppenspiel mit Wasser ist das Spiel „Schön trocken bleiben“. Dafür benötigt man ein Badetuch. Die Kinder werden in zwei Mannschaften aufgeteilt. Beide müssen versuchen das Badetuch über das Wasser zu transportieren und zwar so, dass das Tuch möglichst trocken bleibt. Gewonnen hat nicht die schnellste Gruppe, sondern die mit dem trockensten Tuch.

Gruppenspiel zu Weihnachten
Weihnachtsgewürze für Gruppenspiele

Neugierde wecken mit Gewürzen

Lustige Gruppenspiele für Kinder, die die Neugier wecken, können sehr gut zu Weihnachten gespielt werden. Weihnachten ist eine Zeit mit vielen unterschiedlichen Düften. Um diese Düfte für Kinder erlebbar zu machen, kann man Gewürze, Plätzchen, Schokolade, Tannennadeln, Mandarinenschalen und Nüsse in Gläser oder Tassen füllen. Mit geschlossenen Augen sollen die Kinder dann daran riechen und die Düfte beschreiben und erraten, um was es sich handelt.

Der Nikolaus packt in seinen Sack
In einem lustigen Gruppenspiel wird der Nikolaussack gepackt

Weichnachtlich gepackter Nikolaussack

Ein weiteres beliebtes Spiel zu Weihnachten ist „Der Nikolaus packt in seinen Sack“, angelehnt an die Kinderfreizeit-Spiele, wie „Ich packe meinen Koffer“. Anstatt Gegenstände für den Urlaub einzupacken, kommen in den Nikolaussack Gegenstände, die typisch für Weihnachten sind, wie Nüsse, Glocke, Spielzeug, Mandarine, Apfel oder Geschenk.

2. Gruppenspiele sind wichtig, um soziale Kompetenzen zu fördern und zu stärken

Kinder lernen mit Enttäuschung umzugehen

Durch Gruppenspiele lernen Kinder mit Enttäuschung umzugehen

Spielen ist ein kindliches Grundbedürfnis. Im Gruppenspiel machen Kinder ihre eigenen Erfahrungen. Gerade Kleinkinder machen sich spielend mit der Welt vertraut.
Folgendes lernen Kinder im Gruppenspiel:

  • Sie trainieren dabei ihr Gehirn und schulen ihre Wahrnehmung und verbessern ihre Geschicklichkeit. Im Spiel erlebt das Kind unterschiedliche Gefühle, wie Frust, Freude und Stolz. Es baut seine Fähigkeiten aus und gewinnt Selbstvertrauen in die eigenen Stärken.
  • Spiele für mehrere Kinder stärken die Fähigkeit, Beziehungen zu knüpfen. Gemeinsames Spielen schafft Nähe und Vertrauen und gibt den Kindern die Chance, soziales Verhalten einzuüben. Sie schulen ihr Verständnis für andere und entwickeln Einfühlungsvermögen.
  • Gruppenspiele für Kinder geben den Kindern ein realitätstreues Feedback, nämlich, wie sich ihr Verhalten auf andere auswirkt. Sie lernen, sich in andere einzufühlen, erleben Gemeinschaft und schließen Freundschaften.
  • Bei Gemeinschaftsspielen müssen sie Verantwortung für sich und für andere übernehmen. Dabei lernen sie wichtige Eigenschaften, wie sich anzupassen und gegenüber anderen Kindern abzugrenzen.
  • Gruppenspiele mit Kindern aus unterschiedlichen Altersklassen fördern den Zusammenhalt und das Miteinander. Kleinkinder können von den Älteren lernen und die Älteren sind stolz darauf, dass sie den Jüngeren etwas beibringen können. Sie festigen dabei ihre Fähigkeiten und übernehmen Verantwortung für die Kleinkinder.
  • Bei einem Gruppenspiel müssen Kinder die Regeln einhalten und lernen auch mit Enttäuschung und Misserfolg umzugehen, wenn sie bei einem Spiel verlieren. In Konfliktsituationen lernen sie, ihren Standpunkt zu vertreten, Konflikte auszutragen und Kompromisse zu finden und eventuell auch den eigenen Standpunkt zu überdenken.

Achtung:Bei Handgreiflichkeiten gilt es einzugreifen. Deswegen sollte das Zusammenspiel von Kindern immer von einem Erwachsenen beaufsichtigt werden.

3. Mit 3 bis 4 Jahren können Kinder den Sinn von Gruppenspielen verstehen

Schon Babys zeigen Interesse an gleichaltrigen Spielkameraden und haben Spaß beim Spielen in der Gruppe. Allerdings spielen sie zu Beginn weniger miteinander als mehr nebeneinander, sie beobachten sich gegenseitig, ahmen sich nach. Mit zunehmender kognitiver Entwicklung, können sie auch mehr mit anderen Kindern interagieren. Erst mit 3 oder 4 Jahren können sie den Sinn von Gruppenspielen verstehen.

Tipp: Bewegung ist sehr wichtig für die Entwicklung von Kindern. Fördern Sie schon von klein auf den Bewegungsdrang ihres Kindes.

4. Passende Spielgruppen finden für das eigene Kind

Spielgruppen sind eine sehr gute Möglichkeit für Kleinkinder, um erste Erfahrungen zu sammeln und Kompetenzen zu entwickeln. Häufig rufen Eltern diese Gruppen privat ins Leben. Es finden regelmäßige Treffen statt, ein bis zwei Mal pro Woche.

Achtung: Gerade bei kleinen Kindern sind zwei Stunden Spielzeit in der Gruppe vollkommen ausreichend. Achten Sie auf die Signale ihres Kindes, ob es anzeigt, überfordert oder müde zu sein.

Gruppenspiele auf dem Spielplatz

Auf dem Spielplatz können Spielgruppen entstehen

Auch Kirchen, Gemeinden und Familienzentren bieten Spielgruppen an oder stellen Räumlichkeiten zur Verfügung, wo sich Eltern mit ihren Kindern treffen können.
Bei privat gegründeten Spielgruppen wechseln sich die Eltern am besten mit der Organisation ab. Vorab gilt es, sich ein paar Gruppen- und Gemeinschaftsspiele für die Kinder zu überlegen, wie die Kinder beschäftigt werden können oder sicherzustellen, welches Spielzeug im Raum vorhanden ist oder ob welches mitgebracht werden muss.
Um eine passende Spielgruppe für das Kind zu finden, sollte man die Augen offen halten und die Annoncen in Stadtteilzeitungen oder Aushänge im Supermarkt oder Spielzeugläden im Blick behalten oder selber inserieren und aushängen. Auch aus einem Gespräch mit anderen Eltern auf dem Spielplatz ergibt sich einiges. In der Regel bieten auch Städte öffentliche Spielgruppen an. Wenn das Kind Sport begeistert ist, können Eltern es auch in einer Turnstunde oder Sportverein anmelden.
Vorteile von Spielgruppen:

  • Die Kinder haben die Möglichkeit, Kontakt mit anderen Kindern zu knüpfen. Dies ist besonders sinnvoll, wenn das eigene Kind ein Einzelkind ist oder das erstgeborene Kind.
  • Spielgruppen bieten mehr Möglichkeiten, als zu Hause: unterschiedliche Spielsachen und Interaktion mit Gleichaltrigen.
  • Kinder knüpfen Beziehungen und üben soziales Verhalten ein.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge