Soll ich einen Babysitterkurs besuchen? Alles was Sie wissen sollten wenn Sie Babysitter werden wollen

Babysitter-Ratgeber
  • Im Gegensatz zu einer Tagesmutter betreuen Babysitter die Kinder in der Regel nur einige Stunden in der Woche. Babysitter werden hauptsächlich zur Beaufsichtigung der Kinder eingesetzt.
  • Bei erfolgreicher Teilnahme an einem Babysitterkurs wird ein entsprechendes Babysitter-Diplom ausgehändigt. Die Chancen, einen Babysitterjob zu bekommen, sind deutlich höher, wenn Sie einen Babysitter-Führerschein machen.
  • Wer Babysitter werden möchte, findet Babysitterkurse online oder in Kursprogrammen von verschiedenen Bildungseinrichtungen. Das Mindestalter beträgt in der Regel 13 oder 14 Jahre.

Babysitter sind heutzutage gefragter denn je. Dass mehrere Generationen in einem Haus wohnen, sodass sich alle gegenseitig umeinander kümmern können, ist immer seltener geworden. Möchten die Mutter oder der Vater jedoch nach der Geburt wieder arbeiten gehen und Freizeitaktivitäten nachkommen, ist ein Babysitter zumeist unerlässlich. Eltern, die einen Babysitter suchen, freuen sich sehr darüber, wenn diese bereits Erfahrungen in der Kinderbetreuung haben. Wenn sie zudem noch einen Babysitterkurs besucht haben, umso besser. Aber kann jeder einen Babysitter-Pass machen und gibt es die entsprechenden Kurse in meiner Nähe?

In unserem Ratgeber erfahren Sie alles, was Sie rund um das Thema Babysitting wissen müssen. Wir geben Informationen darüber, wie viel diese Babysitterkurse kosten und wie lange sie dauern. Außerdem gibt es bei uns nützliche Tipps, wie Sie Kinder sinnvoll beschäftigen können.

1. Die Aufgaben eines Babysitters

Babysitter werden

Die Aufgaben eines Babysitters sind von Familie zu Familie unterschiedlich

Als Babysitter wird eine Person bezeichnet, die sich um die Kinder kümmert, während die Eltern außer Haus sind. Häufig wird diese Tätigkeit von Jugendlichen oder jungen Erwachsenen ausgeführt, die gut mit Kindern umgehen können und sich nebenbei etwas Geld verdienen möchten. Während der Abwesenheit übernimmt der Babysitter in erster Linie die Beaufsichtigung der Kinder. Wenn die Eltern beispielsweise einen ruhigen Abend im Kino verbringen möchten, sorgt der Babysitter dafür, dass die Kinder zu Abend essen und pünklich zu Bett gehen. Bei einer Betreuung am Nachmittag stehen hingegen eher die Hausaufgabenkontrolle oder Freizeitspiele im Vordergrund.

Die Aufgaben eines Babysitters sind nicht klar definiert. Während einige Familien nur eine Betreuung und Beaufsichtigung der Kinder wünschen, ist es anderen Eltern wichtig, dass der Babysitter die Kinder von der Schule abholt oder zum Training bringt. Bei einigen stehen zusätzlich leichte Tätigkeiten im Haushalt an. Die Aufgaben, die mit dem Job verbunden sind, sollten unbedingt bereits vorab geklärt werden, sodass keine Missverständnisse aufkommen.

Tipp: Je mehr Aufgaben zu erledigen sind, desto höher sollte auch die Bezahlung ausfallen. Am besten werden die Bedingungen und das Gehalt vertraglich festgehalten.

2. Wichtige Informationen rund um einen Babysitterkurs

Babysitter Führerschein machen

Am Ende des Kurses bekommen alle Teilnehmer ein Babysitter-Zertifikat

Die Absolvierung eines Babysitterkurses wird immer beliebter. Obwohl keine Ausbildung zur Ausführung des Jobs nötig ist, ist ein Babysitter-Ausweis bei Eltern gerne gesehen. Die Babysitter zeigen mit der Teilnahme Verantwortungsbewusstsein. Vor allem in Städten können sich zukünftige Babysitter professionell schulen lassen. Die Ausbildung zum Babysitter beinhaltet alles Wichtige zum Thema Kinderbetreuung. Teilnehmer lernen dort, was bei Säuglingen und Kindern zu beachten ist und wie sie sich bei Krankheit oder in einem Notfall verhalten müssen. Zudem bekommen sie Tipps und Ideen, wie sie die Kinder altersgerecht beschäftigen können.

Wer ein Babysitter-Diplom machen möchte, kann den Kurs in den meisten Fällen an einem Wochenende besuchen. Während in der Schweiz Babysitterkurse vom SRK angeboten werden, werden in Deutschland Baysitterkurse vom DRK durchgeführt. Aber auch die VHS bietet Babysitterkurse an. Die Kursdauer umfasst im Durchschnitt etwa 10 Zeitstunden. Dabei kann die Stundenzahl von Ort zu Ort etwas variieren. Die Kosten belaufen sich dabei auf ungefähr 15 bis 40 Euro. Je umfassender der Kurs ist, desto höher sind natürlich auch die Kosten.

Manchmal ist ein Babysitterkurs bereits für 13 Jährige geeignet. In der Regel beträgt das Mindestalter jedoch 14 Jahre. Babysitterkurse für 12 Jährige werden normalerweise nicht angeboten, da sie in diesem Alter zumeist nicht in der Lage sind, eine so große Verantwortung zu übernehmen.

Die wichtigsten Infos im Überblick:

  • Bei erfolgreicher Teilnahme wird ein Babysitter-Diplom ausgehändigt
  • Inhalte sind Kinderbetreuung, Rechte und Pflichten sowie Verhalten in Notfällen
  • Babysitterkurse des Roten Kreuz bereiten die Kinderbetreuung ideal vor. Auch VHS und viele weitere Einrichtungen bieten Kurse an
  • Der Kurs geht durchschnittlich über circa 10 Zeitstunden
  • Die Kosten betragen zwischen 15 und 40 Euro
  • Das Mindestalter liegt zumeist bei 14 Jahren

3. Spiel- und Beschäftigungsideen

Babysitter Spiele

Es gibt viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung

Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang und möchten am liebsten den ganzen Tag spielen. Allerdings sind auch viele nicht in der Lage sich mit sich selbst zu beschäftigen. Darauf sollten Sie mit passenden Spielen als Babysitter unbedingt vorbereitet sein. Mit kleinen Spielen können Sie die Betreuungszeit ganz einfach angenehmer für alle gestalten.

Die Spiele, die Sie sich dafür überlegen, sollten jedoch unbedingt altersentsprechend sein, damit das Kind sich nicht langweilt oder andersherum überfordert ist. Gleich in den ersten Tagen lässt sich sehr schnell feststellen, welche Interessen die Kinder haben und welche Spiele sie mögen. Wichtig ist es zudem, immer wieder Abwechslung zu schaffen. Das Beschäftigungsprogramm sollte möglichst individuell an die Situation und den Entwicklungsstand des Kindes angepasst werden. Für alle, die Babysitter werden möchten, sind im Folgenden ein paar Beschäftigungsideen für jedes Alter aufgelistet.

Spielideen für Kinder unter drei Jahren:
  • Ballspiele
  • Besuch des Spielplatzes
  • Bilderbücher schauen und vorlesen
  • Klatsch-Spiele
Spielideen für Kinder zwischen drei und sechs Jahren:
  • Verstecken
  • einfache Würfel- und Brettspiele
  • Basteln und Malen
  • Kartenspiele wie Memory
  • mit Puppen oder Autos spielen
Spielideen für Kinder ab sieben Jahren:
  • komplexere Würfel- und Brettspiele
  • Wortspiele
  • Puzzle
  • Kreative Arbeiten wie Armbänder basteln
  • Bewegungsspiele an der frischen Luft
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.