Elterngespräch in der Kita: Das erwartet Sie

  • Bereiten Sie ein Elterngespräch in der Kita gut vor.
  • Je genauer Sie sich eine Gesprächsstrategie zurechtlegen, desto einfacher wird es, auch komplizierte Themen anzusprechen.
  • Versuchen Sie von Beginn an, offen in das Gespräch hineinzugehen und auch die Anliegen der Eltern zu verstehen.

Zu den Aufgaben eines Erziehers sowie einer Erzieherin gehört auch das Führen eines Elterngesprächs in der Kita. Aber wofür ist ein solches überhaupt sinnvoll und welche Vorgaben gibt es?

In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie bei einem Elterngespräch in der Kita vorgehen können, um dieses für Sie als auch für die Eltern des Kindes möglichst angenehm zu gestalten.


1. Einen guten Einstieg in das Entwicklungsgespräch der Kita finden

Elterngespräch

Gehen Sie von vornherein offen auf die Eltern zu.

Neben der Vorstellung des Konzepts des Kindergartens bildet auch ein mindestens einmal im Jahr stattfindendes Elterngespräch eine wichtige Möglichkeit, die individuelle Entwicklung einzelner Kinder anzusprechen.

Leider erstrecken sich Inhalte nicht immer nur auf positive Aspekte. Vielmehr müssen Sie als Erzieher lernen, auch schwierige Elterngespräche zu führen. Um jedoch nicht von Beginn an in einer vergifteten Atmosphäre zu arbeiten, versuchen Sie zunächst, offen und freundlich in das Gespräch hineinzugehen.

Selbst bei akuten Problemen einzelner Kinder zeigen sich einige Eltern sehr einsichtig und sind bereit, ihr Verhalten anzupassen, um ihr Kind zu unterstützen.
Das ist zwar nicht immer der Fall, dennoch ist die Zusammenarbeit mit den Eltern sehr wichtig, sodass Sie versuchen sollten, auch die Sichtweise der Eltern zu verstehen.
Versuchen Sie einmal, sich in die Lage dieser hineinzuversetzen, um zu analysieren, wie es Ihnen ginge, wenn Ihr Kind Thema des Gesprächs wäre.

2. Die Vorbereitung eines Elterngesprächs für die Kita

Orientierungsplan

Mit Hilfe eines Fragebogens können Sie sich gut auf das Gespräch vorbereiten.

Stehen konkrete Themen an, die Ihnen unter den Nägeln brennen, ist es sinnvoll, sich im Vorhinein einige Fragen zu überlegen, die Sie stellen möchten.
Besonders in Situationen, die für Sie mit einer gewissen Aufregung verbunden sind, werden Sie im Nachhinein oft feststellen, dass sie einige wichtige Fragen nicht gestellt haben.
Nutzen Sie daher einen konkreten Fragebogen, auf dem sie ganz unauffällig jede Ihrer Fragen abhaken können.

Orientieren Sie sich zur Vorbereitung am besten an dem Portfolio des Kindes, sodass Sie der Mutter und dem Vater konkret zeigen können, in welchen Punkten ihr Kind noch Nachholbedarf hat oder aber besonders gut ist.

Mal- sowie Bastelarbeiten sind ein wichtiger Beitrag des Portfolios. Jedoch können Sie auch auf Fotografien oder Videos zurückgreifen, um Eltern einen umfassenderen Einblick in Ihre pädagogische Arbeit zu ermöglichen.

Häufig findet das erste Elterngespräch bereits kurz nach der Eingewöhnung in den Kindergarten statt, um den Eltern Gelegenheit zu geben, zu erfahren, inwieweit sich ihr Kind in der Gruppe zurechtfindet.

Tipp: Nehmen Sie möglichst frühzeitig Kontakt zu den Eltern auf, um das Datum und die Zeit für das Elterngespräch in der Kita festzulegen.

Wahlweise können Sie das Entwicklungsgespräch in der Kita auch von einem problembeladenen Elterngespräch abgrenzen. Jedoch verursacht diese Vorgehensweise für Sie meist die doppelte Arbeit, da Sie sich zweifach gezielt auf das Gespräch vorbereiten müssen. Ob dies sinnvoll ist, müssen Sie selbst entscheiden.

3. Ein kurzer Leitfaden für das Elterngespräch

Eltern Entwicklungsgespräch

Nicht immer verläuft das Elterngespräch harmonisch.

Begegnen Sie Eltern von Beginn an auf Augenhöhe. Nur so lässt sich eine gemeinsame Zusammenarbeit erreichen und das Gespräch sinnvoll gestalten.
Unter Umständen kommt es zu unterschiedlichen Sichtweisen zwischen Ihnen und den jeweiligen Elternteilen über das Verhalten des Kindes.

In der Regel bedeutet dies jedoch nur, dass Sie sich in Zukunft auch einmal mit der Sichtweise der Eltern auseinandersetzen können, um zu überprüfen, ob Ihre Sichtweise richtig war. Haben Sie keine Scheu davor, auch Ihre eigene erste Einschätzung noch einmal infrage zu stellen.
Treten Sie jedoch gegenüber den Eltern sicher auf und vermitteln sie ihnen, dass Sie wissen, wovon Sie sprechen.

Haben Sie bestimmte Ziele, überlegen Sie sich am besten vorab, welche Fragen Sie stellen müssen, um diese zu erreichen.

Nicht immer gestaltet sich die Elternarbeit einfach, sodass einige Eltern Sie in eine gewisse Richtung drängen möchten. Vermeiden Sie daher möglichst, eindeutige Aussagen zu treffen, bei denen Sie nicht sicher sind, ob Sie diese einhalten können.
Beklagen die Eltern beispielsweise die mangelnde Entwicklung der motorischen Fähigkeiten, geben Sie keine Zeitspanne an, in welcher das Kind diesen Rückstand gegenüber anderen Kindern aufgeholt haben wird.
Im Zweifel machen Sie es sich damit selbst schwer und verkomplizieren ein künftiges Elterngespräch, da es nun einen konkreten Grund gibt, Sie mit der Nichteinhaltung Ihrer Zusage zu konfrontieren.

Tipp: Sprechen Sie kleinere Erfolge im Rahmen des täglichen Kontakts beim Abholen oder Hinbringen der Kinder in den Kindergarten an.

Prüfen Sie anhand der folgenden Checkliste, ob Sie für das Elterngespräch in der Kita gerüstet sind:

  • der Termin ist rechtzeitig angekündigt worden
  • Sie haben beide Elternteile eingeladen
  • es steht ein passender Raum mit Getränken zur Verfügung
  • Sie gehen offen in das Gespräch hinein
  • Ihre Ziele sind festgesteckt
  • Sie sind auf eventuelle Fragen der Eltern vorbereitet
  • Sie versuchen, einen freundlichen Abschluss des Gesprächs zu erreichen

4. Wichtige Fragen und Antworten – FAQs

Elterngespräch Kita FAQs

Noch Fragen?

Kann ich auch organisatorische Dinge im Rahmen eines Elterngesprächs besprechen?

In der Regel umfasst der Aufbau eines klassischen Elterngesprächs keine organisatorischen Fragen. Kleinigkeiten können Sie selbstverständlich anmerken, wichtige und für alle Eltern relevante organisatorische Angelegenheiten sollten Sie allerdings im Rahmen eines Elternabends ansprechen.

Ist ein Protokoll des Elterngesprächs erforderlich?

Dies hängt von der jeweiligen Kita-Leitung ab. Teils müssen Sie ein solches zur Vorlage abgeben. In aller Regel reichen jedoch Stichpunkte, in welchen Sie das Gespräch in groben Zügen festhalten.

Wie gehe ich bei schwierigen Elterngesprächen vor, wenn ich Angst habe?

Haben Sie es einmal mit Eltern zu tun, die uneinsichtig sind und bei denen Sie bereits im Vorhinein wissen, dass das Gespräch anstrengend wird, fragen Sie einen Kollegen oder eine Kollegin um Hilfe.
In Anwesenheit eines Dritten gestaltet sich die Gesprächsführung meist etwas angenehmer und ruhiger, da bei Zwischenfällen ein Zeuge zur Verfügung steht und dies Ihrem Gegenüber bewusst ist.

Gibt es eine Vorlage zum Ausdrucken und Ausfüllen?

Möchten Sie sich nicht selbst ein vollständiges eigenes Konzept überlegen, können Sie auch auf bestehende Vorlagen zurückgreifen.
Hier bietet Ihnen der Cornelsen-Verlag eine Möglichkeit, eine Protokollvorlage kostenlos herunterzuladen.

5. Ratgeber für das Elterngespräch online kaufen

Klare Worte finden. Elterngespräche in der Kita: professionell vorbereiten, kompetent kommunizieren, Konflikte entschärfen
  • Ulrike Lindner
  • Herausgeber: Verlag an der Ruhr
  • Auflage Nr. 1 (01.04.2013)
  • Taschenbuch: 96 Seiten

Schwierige Elterngespräche in der Kita - und wie sie gelingen (Praxisratgeber der Akademie für Kindergarten, Kita und Hort)
  • Daniela Sauermann
  • Herausgeber: Klett Kita GmbH
  • Auflage Nr. 1 (14.01.2019)
  • Taschenbuch: 96 Seiten

Elterngespräche konstruktiv führen: Systemisches Handwerkszeug
  • Kati Ahl
  • Herausgeber: Vandenhoeck & Ruprecht
  • Auflage Nr. 1 (21.01.2019)
  • Taschenbuch: 176 Seiten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,61 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge