Streptokokken bei Kindern: So lindern Sie die Schmerzen Ihres Kindes

streptokokkeninfektion kinder
  • Bei Streptokokken handelt es sich um in Europa weit verbreitete Bakterien. Auf diesen einen Bakterienstamm gehen zahlreiche Erreger zurück, welche Krankheiten sowie Folgeerkrankungen hervorrufen können.
  • Kinder mit einer Streptokokkeninfektion erleiden nicht selten Folgeerkrankungen wie Scharlach bei Kindern oder eine Pharyngitis (Rachenentzündung). Dann kommen zu den Anzeichen eines grippalen Infekts Schluckbeschwerden, Schmerzen im Hals und ein Ausschlag hinzu.
  • Es ist wichtig, Kinder mit einer Streptokokkeninfektion zu behandeln. Nur so ist das Risiko zu senken, dass Herz und Niere erkranken.

Streptokokken sind ein Risikofaktor, der in jedem Menschen schlummert, denn Streptokokken sind Bakterien, die sich in Rachen, Mund, Darm und Genitalbereich befinden. Bekomme Kinder Streptokokken – weil beispielsweise die Immunabwehr nicht ausreichend ist – sollten Sie zum Arzt gehen. Woran Sie erkennen, ob Ihre Kinder Streptokokken haben, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag.


1. Kinder mit Streptokokken bekommen auch Kinderkrankheiten wie Scharlach

petrischale mit bakterien streptokokken

Bei Streptokokken handelt es sich um ein Bakterium, welches sich durch die sog. Tröpfcheninfektion verbreitet.

Die meisten Kinderkrankheiten haben einen viralen Ursprung. Eine Infektion mir Streptokokken hingegen ist immer auf Bakterien aus einem bestimmten Bakterienstamm zurückzuführen. Übertragungsart Nummer 1 ist die Tröpfcheninfektion, also beim Niesen oder Husten. In seltenen Fällen könnte sich Ihr Kind bereits über gemeinsam benutztes Geschirr anstecken.

Die größte Gefahr einer Ansteckung besteht in der Schule oder dem Kindergarten, wobei natürlich auch Eltern oder Geschwister den Erreger weitergeben können. Im Kindergarten oder der Schule sind oft mehrere Kinder erkrankt, schließlich kann sich Ihr Kind mit Streptokokken recht leicht infizieren.

Streptococcus pneumoniae, das Pneumokokken-Bakterium, steht beim Robert-Koch-Institut auf der Liste der meldepflichtigen Kinderkrankheiten. Zur Meldepflicht im Kindergarten gelten diese speziellen Regelungen: In Mecklenburg-Vorpommern sind Streptokokken meldepflichtig, auch wenn kein Nachweis einer akuten Infektion vorliegt. In Sachsen und Sachsen-Anhalt sind Streptokokken meldepflichtig, wenn ein Nachweis vorliegt. In Brandenburg wird zum Erreger-Nachweis ein Antigen-Nachweis gefordert.

Mit Streptokokken der Gruppe A (Streptococcus pyogenes) sind circa 20 Prozent der Bevölkerung infiziert, trotzdem bleiben sie ohne Anzeichen einer Krankheit. Auffallend häufig treten die Infektionen während der Wintermonate auf, besonders bei drei- bis siebenjährigen Kindern. In dieser Zeit ist das Immunsystem oft schon durch Infekte geschwächt.

2. Die Streptokokkeninfektion bei Kindern beginnt meist harmlos wie ein grippaler Infekt, dann folgen weitere Symptome

mit bei untersuchung streptokokken

Die Symptome einer Streptokokkeninfektion ähneln einem grippalen Infekt.

Infizieren sich Kinder mit Streptokokken der Gruppe A ist eine Kinderkrankheit wie die Mandelentzündung oder Scharlach bei Kindern meist nicht weit entfernt. Daneben kann eine Infektion mit Bakterien der Streptokokken-Gruppe-A auch Wundrosen oder eine Infektion der oberen Atemwege auslösen. All diese Kinderkrankheiten beginnen wie ein harmloser grippaler Infekt, nach und nach kommen dann Symptome wie Beschwerden beim Schlucken und/oder Ausschläge dazu.

Auch diese Symptome sind typisch für Streptokokken bei Kindern:

Die Anzeichen sind weitestgehend unspezifisch, sodass Sie nicht zu 100 Prozent auf eine Infektion mit Streptokokken schließen können. Sind im Umfeld der Kinder allerdings schon Fälle bekannt (Kindergarten, Schule, Familie), ist Vorsicht geboten. Ein Besuch beim Kinderarzt kann nun Klarheit bringen.

3. Eine Streptokokkeninfektion bei Kindern ist meist nur der Anfang

Kind beim Arzt Untersuchung Rachenentzündung

Die Schluckbeschwerden bei einer Streptokokkeninfektion können mit einer Racheninfektion zusammenhängen

Vermutlich fürchten Sie sich am meisten davor, dass Ihr Kind Scharlach oder eine Rachenentzündung bekommt. Verständlich, denn diese Kinderkrankheiten bereiten den Kleinen  Schluckbeschwerden und Schmerzen, die mit Fieber einhergehen. Der Flüssigkeitsverlust ist groß, die Kinder müssen also viel trinken um das wieder auszugleichen. Und Sie müssen ganz schön erfinderisch sein, um Ihr Kind zum Trinken zu bewegen, obwohl das Schlucken doch solche Schmerzen bereitet.

3.1. Streptokokken bei Kindern münden häufig in Scharlach

Der Krankheitsverlauf ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Einige klagen über Schluckbeschwerden, bei anderen ist der Rachen teils stark entzündet und sie haben eine sogenannte Erdbeer- oder Himbeerzunge. Dabei treten die Papillen der Zunge hervor, was aussieht wie eine Erdbeere oder Himbeere. Manche haben nur leichte Schmerzen beim Schlucken, die nach einigen Tagen wieder verschwunden sind. Kommt noch ein Hautausschlag hinzu, der von der Armbeuge ausgeht, wird es sich vermutlich um Scharlach handeln. Der Ausschlag kann über den ganzen Körper streuen und bei Kindern im Genitalbereich auftreten.

Achtung: Leidet Ihr Kind an einem oder mehrerer dieser Anzeichen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Scharlach ist oft sehr schmerzhaft und die Symptome werden unbehandelt nur schlimmer.

Der Kinderarzt untersucht den Rachenraum und die Lymphknoten. Im Normalfall muss kein Abstrich gemacht werden; Scharlach bei Kindern ist auch so relativ eindeutig zu diagnostizieren. Im Zweifelsfall ist ein solcher Abstrich allerdings in kürzester Zeit ausgewertet. Ist die Diagnose gestellt, ist eine Behandlung mit Antibiotikum die erste Wahl, um die Streptokokkeninfektion zu behandeln. Unterstützend werden meist auch Schmerzsäfte gegeben, die es Ihrem Kind erleichtern zu schlucken.

Ihr Kind kann dann schon einige Tage nach dem Start der medikamentösen Therapie wieder den Kindergarten oder die Schule besuchen, wenn es sich dafür fit genug fühlt. Fragen Sie Ihren Kinderarzt, wie lange Sie Ihr Kind zur Erholung zu Hause lassen sollen.

4. Streptokokken können Herz und Nieren schädigen

Kinder mit einer Streptokokkeninfektion können auch Herz- oder Nierenschäden bekommen. Deswegen erfolgt eine routinemäßige Nachuntersuchung von Urin und Herz. Bei frühzeitiger Behandlung mit entsprechenden Arzneimitteln ist eine Folgeerkrankung allerdings eher unwahrscheinlich.

Sobald die Therapie mit entsprechenden Medikamenten gestartet wird, liegt das Risiko einer Infektion Dritter nach etwa zwei Tagen bei nahezu Null. Ohne entsprechende Behandlung würde Ihr Kind hingegen wochenlang ansteckend bleiben.

Tipp: Im Fall einer Erkrankung sollten Sie Ihr Kind einige Tage zu Hause lassen. Sind die Symptome soweit überstanden, bietet sich eine Kontrolle beim Kinderarzt an.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,56 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge