Phimose beim Kind: Diese Möglichkeiten haben Sie, um die Vorhautverengung beim Kind zu behandeln

Datum: 09. Januar 2019 • Autor: Kita.de Redaktion

vorhautverengung kind
  • Die Vorhautverengung bzw. Vorhautverklebung bei kleinen Jungen bezeichnet der Mediziner als Phimose beim Kind. Das heißt: Die Vorhaut lässt sich nicht über die Eichel zurückziehen.
  • Hat Ihr Kind keine Probleme beim Wasserlassen, keine Infektion und keine Komplikationen, die an Eichel oder Vorhaut auftreten, ist eine medizinische Behandlung nicht nötig.
  • Um Komplikationen bzw. Spätfolgen vorzubeugen, rät Ihr Arzt Ihnen vermutlich zu einer Behandlung mit einer kortisonhaltigen Salbe, zu Hausmitteln wie warmen Salzwasser oder zur Einnahme von Globuli aus der Homöopathie-Schublade. Hilft all das nichts, ist eine Operation nötig.

Sie haben einen kleinen Jungen und Angst, weil sich die Vorhaut des Penis nicht zurückschieben lässt? Das müssen Sie nicht, denn diese Vorhautverengung beim Kind haben fast alle Jungen. Im Fachjargon ist die Rede von einer Phimose beim Kind. Dass gerade einmal fünf Prozent der neugeborenen Jungen ohne Phimose zur Welt kommen, unterstreicht die Entwarnung, die wir Ihnen hiermit geben wollen. In den meisten Fällen löst sich die Phimose von ganz allein. 90 Prozent der 13-Jährigen leiden nicht mehr unter der Vorhautverengung. Wie Sie das Lösen der Vorhaut positiv beeinflussen können, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

1. Eine Vorhautverengung beim Kind ist ganz normal

Primäre Phimose vs. sekundäre Phimose

Bei der primären Phimose hat sich nach dem Ende der Pubertät keine Besserung eingestellt und die Vorhaut bleibt so eng, dass ein Zurückstreifen nicht möglich ist. Eher selten ist dagegen die sekundäre Phimose. Sie entsteht durch Narbengewebe. Das kann zum einen von Verletzungen kommen zum anderen durch Entzündungen. Darüber hinaus unterscheiden Mediziner fünf Schweregrade einer Phimose.

Die Vorhaut des Penis ist während den ersten Lebensmonaten oder gar Lebensjahren im Leben eines Jungen mit der Eichel verklebt, das Zurückschieben ist nicht möglich. Trotz der kleinen Öffnung stellt das Wasserlassen keinerlei Problem dar. Nur circa fünf Prozent aller Jungen kommen ohne eine Phimose zur Welt, die Vorhautverengung bedarf in der Regel keiner Behandlung.

Bis zum Ende der Pubertät erledigt der Körper das bei fast allen Jungen ganz alleine. Bei den Siebenjährigen kann schon die Hälfte der Betroffenen die Vorhaut über die Eichel streifen, bei den Zehnjährigen schon 65 Prozent. Im Alter von 13 Jahren ist die Phimose schon bei über 90 Prozent verschwunden.

Wichtig ist das Beheben der Verengung der Vorhaut aus hygienischen Gründen, um Infekte zu vermeiden und, um später im Jugend- und Erwachsenenalter ohne Schmerzen Geschlechtsverkehr haben zu können.

2. So erkennen Sie eine Phimose bei Ihrem Kind

Achtung: Ein Phimose zu erkennen, ist simpel. Die Vorhaut lässt sich beim Waschen nicht über die Eichel zurückziehen. Versuchen Sie es nicht mit Gewalt! Sie könnten Ihrem Kind nicht nur Schmerzen, sondern auch Folgeschäden in Form von Narben bescheren. Lassen Sie eine Untersuchung nur von einem Kinderarzt durchführen!

Die häufig vorkommende Vorhautverklebung stellt eigentlich kein Problem dar. Sie muss meist nicht behandelt werden. Beschwerden sind nicht zu erwarten, auch hier arbeitet die Zeit für Sie und das Problem löst sich im wahrsten Sinne des Wortes von selbst. Das unter der Vorhaut gebildete Smegma (ein helles, dickes Sekret) entleert sich beim Ablösen und ist völlig ungefährlich.

2.1. Bemerken Sie Veränderungen am Penis, gehen Sie besser zum Kinderarzt

schmerzen auf toilette

Hat Ihr Kind Schmerzen beim Wasserlassen, ist es höchste Zeit, um die Vorhautverengung zu behandeln.

Schmerzhaft kann es werden, falls Bakterien den Weg unter die Vorhaut finden. Dann können sich sowohl die Eichel als auch die Vorhaut entzünden, dabei ist die Spitze des Penis leicht geschwollen und gerötet. Besonders schmerzhaft beim Urinieren wird es dann, wenn sich zwischen Eichel und Vorhaut Eiter bildet.

Achten Sie vor allem auf diese Anzeichen, wenn Ihr Kind eine Phimose hat:

  • Probleme bei der Harnentleerung: Es ist normal, wenn sich die Vorhaut während der Harnentleerung aufbläht und anschließend nachtröpfelt. Das der Urin von einer normalen Vorhaut staut, ist äußerst selten.
  • Komplikationen an der Eichel: Die Eichel schmerzt und schwillt an, nachdem die Vorhaut zurückgezogen wurde? Das wird Paraphimose genannt und muss sofort behandelt werden!
  • Zeigen sich weißlich Veränderungen an der Vorhaut, kann es sich um „Lichen sclerosus“ handeln. Das ist eine Hauterkrankung, die chronisch-entzündlich ist. Sie können Sie mit Cremes behandeln, manchmal ist eine Operation unumgänglich.

3. Zur Weitung der Vorhaut können Salben dienen

Behandlung der Vorhautverengung mit Creme, Bad, Hausmittel

Bei der Behandlung der Vorhautverklebung sollte besser der Papa helfen.

In der Regel rät Ihr Kinderarzt dazu, eine Phimose beim Kind für einige Wochen mit einer kortisonhaltigen Salbe (Wirkstoffe Mometasonfuroat, Betamethasonvalerat) zu behandeln, wodurch sich die Vorhaut weiten sollte. Je nach Medikament werden Sie diese Behandlung vier bis acht Wochen lang durchführen.

Einen Garant dafür, dass eine einmal geöffnete Vorhaut auch offen bleibt, gibt es allerdings nicht. Psychologisch sinnvoll ist es, wenn die Jungen selbst die Behandlung übernehmen können. Falls dabei Probleme auftreten oder Ihr Kind noch nicht alt genug ist, sollte Papa hilfreich zur Seite stehen (falls beide Eltern verfügbar sind).

Wer auf Kortison verzichten möchte, kann die Vorhaut mit warmen Salzwasser zu behandeln versuchen. Als Hausmittel hat sich diese Alternative bereits bewährt. In der Homöopathie werden Mittel wie Calcium carbonicum, Sulfur und Acidum nitricum gereicht.

3.1. Weitet sich die Vorhaut nicht, muss Ihr Kind operiert werden

Tritt trotz der Behandlung keine Besserung ein, wird Ihr Kinderarzt vermutlich eine plastische OP empfehlen. Einen Eingriff bei einer Phimose beim Kind, bei dem die Vorhaut erhalten bleibt, nennen Mediziner „Triple Inzision“. Leidet der Patient unter Lichen sclerosus, wird die Vorhaut vollständig entfernt. Das Risiko eines Rückfalles wäre sonst zu groß.

Die Nebenwirkungen: Das Urinieren wird noch einige Tage nach dem Eingriff schmerzen. Nur selten kommt es zu Narben, Nachblutungen oder Infektionen sowie einer Schwellung der Eichel.

Von einer Beschneidung ist immer dann die Rede, wenn die Vorhaut so weit entfernt wird, dass die Eichel frei sichtbar ist. Der Ablauf ist dabei immer ähnlich: Der Operateur löst die Vorhaut von der Haut der Eichel, schneidet sie am Penisrücken ein und kappt den Übergang von Eichel zu Penis sowie ggf. das Vorhautband. Dann vernäht er die Hautenden. Eine entsprechende Grafik, die die Schnittführung verdeutlicht, ist unter infomedizin.de zu sehen. Die Kosten einer medizinisch notwendigen Operation trägt die Krankenkasse.

3.2. Bei einer Paraphimose handelt es sich um einen Notfall – mit operativen Folgen

Eine Paraphimose wird vom Arzt unter Narkose behandelt. Er versucht die Schwellung wieder zurückzudrücken. Ist das nicht möglich, folgt ein operativer Eingriff. Eine Paraphimose ist nicht nur äußerst schmerzhaft, sondern auch gefährlich. Da die Eichel weder mit Blut noch mit Sauerstoff versorgt wird, drohen Geschwüre oder sogar das Absterben von Gewebe. Es handelt sich um einen Notfall, der sofort behandelt werden muss!

Binnen zwei Wochen nach einer Operation sollte die Behandlung vergessen sein, die OP-Heilung ist dann abgeschlossen. Die Nähte lösen sich selbst auf. Ab dem zweiten Tag ist Duschen erlaubt. Ihr Kind sollte etwa zwei Wochen keinen Sport treiben und nicht zum Schwimmen gehen. Wie lange es krank zu Hause bleibt, ist abhängig vom Alter und von der OP-Heilung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge