Kindertanzen: Warum jedes Kind tanzen sollte

   
von Nadine Karaschewski - letzte Aktualisierung:
Welche Tanzstile eignen sich für Kinder?

Es gibt verschiedene Tanzstile, die sich für Kinder eignen, dazu gehören beispielsweise Ballett und Hip Hop. Hier erfährst Du mehr zu den verschiedenen Tanzstilen…

Was kann man mit Kindern für Tänze tanzen?

Theoretisch kann man mit Kindern alles tanzen. Im Internet gibt es auch für Kinder viele verschiedene Tanz-Tutorials.

Ist Tanzen ein gutes Hobby für Kinder?

Ja, das Tanzen ist für Kinder ein geeignetes Hobby, was viele Vorteile mit sich bringt. Hier findest Du die Vorteile…

Tanzen ist ein beliebtes Hobby bei Jugendlichen und Erwachsenen, aber auch für Kinder eignet sich das Hobby sehr gut. Das Kindertanzen bietet den Kleinen viele Vorteile. So fördert es zum Beispiel die Koordination und die Beweglichkeit. Durch das Tanzen können die Kinder den Spaß am Sport entdecken und ihren Körper besser kennenlernen. In diesem Blogbeitrag erfährst Du alles über die Vorteile des Kindertanzens und die verschiedenen Tanzstile, die sich für Kinder eignen.

Die Vorteile vom Kindertanzen

Kindertanzen bringt viele Vorteile mit sich.

Das Tanzen hat für Kinder jeden Alters viele Vorteile, körperlich wie auch geistig. Hier sind einige Gründe, warum Dein Kind mit dem Tanzen beginnen sollte.

Körperliche Förderung

  • Koordination: Beim Tanzen lernen die Kinder verschiedene Bewegungen gleichzeitig auszuführen, was die Koordination fördert.
  • Beweglichkeit: Bei vielen Tanzstilen werden Bewegungen ausgeführt, die den Körper beweglicher und flexibler machen.
  • Ausdauer: Auch die Ausdauer wird gefördert, da die Kinder beim Tanzen ständig in Bewegung sind.
  • Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit: Durch das Lernen von Choreografien verbessert sich die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit der Kinder.
  • Rhythmusgefühl: Kinder lernen sich beim Tanzen auf die Musik zu bewegen und entwickeln somit ein Rhythmusgefühl.
  • Sensomotorik: Das Tanzen unterstützt das Zusammenspiel von Reizaufname und Reizantwort in Form von Bewegung.

Geistige Förderung

  • Körpergefühl: Beim Tanzen lernen Kinder ihren Körper kennen und wie sie ihn bewegen können. Sie entwickeln ein Gefühl für ihren Körper.
  • Kognitive Fähigkeiten: Kinder müssen beim Tanzen verschiedene kognitive Fähigkeiten einsetzten.
  • Bewusste Wahrnehmung: Die Kleinen nehmen beim Tanzen ihre Umgebung und die Musik bewusster wahr.
  • Räumliches Denken: Durch große Bewegungen und Choreografien verbessert sich das räumliche Denken.
  • Selbstbewusstsein: Beim Tanzen lernen Kinder ihren Körper bewusst einzusetzen, was das Selbstbewusstsein fördert.
  • Gefühlsausdruck: Wie bei vielen kreativen Hobbys kann man beim Tanzen seine Gefühle zum Ausdruck bringen.
  • Fantasie, Vorstellungskraft und Kreativität: In vielen Kindertanz-Kursen müssen die Kinder sich auch selber kleine Choreografien und Bewegungskombinationen ausdenken. Dabei können sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen.
  • Sozialkompetenzen: Da die meisten Tanzstile in Gruppen ausgeführt werden, lernen die Kinder auch miteinander gut umzugehen.

Interessanter Fakt

Wusstest Du, dass Tanzen tatsächlich das Gehirn auf eine einzigartige Weise stimulieren kann? Eine Studie der Albert Einstein College of Medicine fand heraus, dass Tanzen das Risiko von Demenz um bis zu 76 Prozent reduzieren kann. Dies liegt daran, dass Tanzen eine komplexe kognitive Aktivität ist, die mehrere Hirnregionen gleichzeitig aktiviert, einschließlich des Gedächtnisses, der Aufmerksamkeit und des räumlichen Denkens.


Die verschiedenen Tanzstile

Es gibt viele verschiedene Tanzstile, die sich für Kinder eignen. Dabei ist jeder Stil auf seine eigene Art besonders. Man sollte beachten, dass jedes Kind einen individuellen Geschmack und besondere Talente hat, nach denen man den passenden Tanzstil wählen sollte. Generell gilt aber, dass jedes Kind auch jeden Tanz ausprobieren kann. Hier sind einige der beliebtesten Tanzstile:

Ballett

Ballett ist ein klassischer Tanzstil, der in der Renaissance entstanden ist und im 17. Jahrhundert in Frankreich populär wurde. Heutzutage ist Ballett weltweit bekannt und wird von vielen als eine der anspruchsvollsten und elegantesten Tanzformen angesehen. Die Bewegungen im Ballett sind oft sehr präzise und akkurat. Es gibt viele verschiedene Schritte und Bewegungen, die auf eine Vielzahl von Techniken und Stilen zurückzuführen sind, wie z.B. die arabesque, pirouette, jeté und plié. Die Tänzerinnen und Tänzer müssen lernen, ihre Körperbewegungen in Einklang mit der Musik und den anderen Tänzern auf der Bühne zu bringen.

Ballett ist eine wunderbare Aktivität für Kinder, da es ihnen hilft, ihre Körperbeherrschung, Koordination und Konzentration zu verbessern. Die Kinder lernen, wie sie eine aufrechte Körperhaltung einnehmen und sich elegant und anmutig bewegen können. Durch das Balletttraining können sie auch ihre Flexibilität und Stärke verbessern.

Modern Dance und Jazz Dance

Modern Dance und Jazz Dance sind zwei Tanzstile, die im Laufe des 20. Jahrhunderts entstanden sind und heute weltweit bekannt und beliebt sind.

Der Modern Dance ist eine Form des zeitgenössischen Tanzes, die sich von den klassischen Balletttechniken unterscheidet. Es ist eine expressive Kunstform, die auf individuellen Ausdruck und Improvisation abzielt. Modern Dance erlaubt es den Tänzern, ihre Körper auf eine freiere und natürlichere Art und Weise zu bewegen und ihre Persönlichkeit und Emotionen in die Choreographie zu integrieren.

Jazz Dance hingegen basiert auf einer Mischung aus verschiedenen Tanzstilen wie afrikanischen, karibischen und europäischen Einflüssen. Der Tanzstil zeichnet sich durch schnelle und energetische Bewegungen aus, die oft mit musikalischen Rhythmen synchronisiert werden. Jazz Dance ist oft in Broadway-Musicals und Tanzfilmen zu sehen und wird als unterhaltsame und energiegeladene Tanzform angesehen.

Es gibt verschiedene Tanzstile, die sich für Kinder eignen.

Hip Hop

Hip Hop ist ein Tanzstil, der in den 1970er Jahren in den USA entstanden ist und sich schnell zu einer globalen Bewegung entwickelt hat. Der Tanzstil ist eine Form des urbanen Ausdrucks und basiert auf einer Mischung aus verschiedenen Tanzstilen wie Breakdance, Funk, und Street Dance.

Hip Hop zeichnet sich durch schnelle, akzentuierte und rhythmische Bewegungen aus, die oft mit urbaner Musik synchronisiert werden. Die Tänzer verwenden Isolationen, Popping, Locking und kräftige Körperbewegungen, um ihre Emotionen und Geschichten auszudrücken.


Hinweis: Hip Hop hat einen großen Einfluss auf die Popkultur und wird weltweit von Menschen jeden Alters und jeder Hintergrundgeschichte getanzt und geschätzt. Der Tanzstil bietet eine hervorragende Möglichkeit, um Selbstbewusstsein, Fitness, Kreativität und Gemeinschaft zu fördern.


Breakdance

Breakdance ist ein Tanzstil, der in den 1970er Jahren in New York City entstanden ist und sich schnell zu einer weltweiten Bewegung entwickelt hat. Der Tanzstil basiert auf schnellen, akrobatischen und athletischen Bewegungen, die oft in einem Battle-Format zwischen zwei Tänzern oder Gruppen ausgeführt werden.

Breakdance beinhaltet eine Vielzahl von Bewegungen wie Toprocks, Footworks, Freezes und Powermoves. Die Tänzer verwenden ihren Körper, um eine Vielzahl von Formen und Figuren auf dem Boden zu schaffen und nutzen ihre Kraft und Ausdauer, um schwierige Tricks wie Spins, Flips und Sprünge zu meistern.

Ein vielfältiges Hobby

Insgesamt ist Kindertanzen eine großartige Aktivität, die die körperliche und geistige Entwicklung von Kindern fördert und sie dazu ermutigt, kreativ zu sein und Selbstbewusstsein aufzubauen. Tanz kann auch eine Möglichkeit sein, Freundschaften zu schließen und eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten zu finden. Garantiert gibt es für jedes Kind den passenden Tanzstil.

Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Kindertanzen: Warum jedes Kind tanzen sollte
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Verwandte Beiträge