Evangelischer Kindergarten: So funktioniert das christliche Betreuungskonzept

Evangelischer Kindergarten
  • Ein evangelischer Kindergarten ist von christlichen Werten geprägt.
  • Die Ausrichtung der Kindertagesstätten ist sehr verschieden. Es gibt strenge und eher freie Kindergärten.
  • Sie müssen nicht zwangsläufig evangelisch sein, um Ihr Kind in einem evangelischen Kindergarten anmelden zu können.

Die meisten Kinder besuchen mit einem, zwei oder drei Jahren erstmals den Kindergarten. Zwangsläufig stellt sich für Eltern die Frage, welcher Kindergarten denn gut geeignet ist und welche Werte vertreten werden.

In unserem Ratgeber beschäftigen wir uns mit dem evangelischen Kindergarten. Sie erfahren, welche Besonderheiten eine solche Einrichtung mitbringt und wie sich dies von anderen Kindertagesstätten unterscheidet.

1. Kirchliche Kindergärten – so finanzieren sich die Einrichtungen

Tipps zum evangelischen Kindergarten

Den Großteil der Kosten trägt der Staat.

In Deutschland gibt es etwa 9.000 evangelische Kitas. Nach eigenen Angaben der evangelischen Kirche verfügt die Gemeinschaft noch über etwa 22,3 Millionen Mitglieder.
Trotz der deutlichen Ausrichtung des Kindergartens sowie der kirchlichen Trägerschaft finanzieren sich die Einrichtungen zu etwa 75 % aus staatlichen Mitteln.
Die einzelnen Diakone bringt selbst lediglich 15 % der gesamten Kosten auf. Die verbleibenden 10 % zahlen Eltern an Beiträgen, um ihre Kinder in der Einrichtung betreuen zu lassen.

Dass Sie selbst Mitglied der Kirche sind und jedes Jahr Kirchensteuer zahlen, ändert nichts an Ihre Verpflichtung, Elterngeldbeiträge zu entrichten.

2. Ein evangelischer Kindergarten vermittelt christliche Werte

Wer bei der Erziehung seiner Kinder einen Bezug zu Gott hat und diesen weitergeben möchte, ist im evangelischen Kindergarten gut aufgehoben.
Die Erziehung ist religiös geprägt. Kinder sollen bereits sehr früh an Gott, den Glauben sowie die Kirche herangeführt werden.

Das Menschenbild ist von einem mündigen, gläubigen Menschen geprägt. Der christliche Glaube soll Kindern Selbstvertrauen und Zuversicht geben. Daher stehen die Werte

Erfahrung

Die Wertevermittlung hat einen hohen Stellenwert.

  • Nächstenliebe
  • Wertschätzung
  • Respekt
  • Akzeptanz
  • Ehrlichkeit
  • und Liebe

im Fokus.

Die Ausrichtung der verschiedenen kirchlichen Kindergärten ist jedoch nicht immer gleich. Während die eine evangelische Kita den Gottesdienst als festen Bestandteil sieht, wird in einer anderen Einrichtung lediglich ein morgendliches Gebet abgehalten.

Die Erzieher sind jedoch stets dazu angehalten, die Vermittlung von Werten in den Vordergrund zu stellen. Daher werden Sie sehr freiheitlich orientierte Konzepte in keiner kirchlichen Kindertagesstätte finden.

Ein evangelischer Kindergarten ist stets darauf ausgerichtet, dass die Kinder aktive Mitglieder der Kirchengemeinde werden. Familien, die jeden Sonntag in die Kirche gehen, werden dies kaum verwunderlich finden.
Wer einen etwas lockereren Umgang mit dem Glauben bevorzugt, fühlt sich unter Umständen unter Druck gesetzt.

3. Christliche Werte bestimmen nicht den ganzen Tagesablauf

Der Tagesablauf eines ev. Kindergartens ist jedoch nicht nur durch die Vermittlung von Werten geprägt. Die Konzeption ist zwar grundsätzlich darauf ausgerichtet. Dies bedeutet jedoch keineswegs, das Basteln, Spielen oder Malen zu kurz kommen.

Entstehung des evangelischen Kindergartens Pädagogik

Gruppenaktivitäten haben nur teilweise einen religiösen Bezug.

Die Kinder lernen in der Gemeinschaft zurechtzukommen, sich gegenseitig zu achten und Rücksicht auf andere Kinder zu nehmen.

Die Betreuung beginnt wie bei anderen Kindergärten auch zwischen 6.30 und 8.00 Uhr morgens. Meist folgt ein Morgenkreis, der durch Musik, Bewegung und Erzählungen bestimmt wird. Im Rahmen der Erzählungen spielt Gott nur teilweise eine Rolle.

Im Anschluss findet oft ein gemeinsames Frühstück statt, welches die Kinder mit vorbereiten müssen. So lernen sie, dass jeder in der Gemeinde eine Aufgabe hat und nicht alles an einem allein hängen bleibt.

Vielfach folgt danach eine Spielzeit, in der die Kinder sich entweder frei bewegen oder aber in Gruppen einer Spielidee nachgehen. Immer wieder gibt es jedoch auch konkrete Projekte, in denen der Glaube zumindest eine kleine Rolle spielt.

Kinder, die ganztags betreut werden, erhalten ein Mittagessen. Das Nachmittagsprogramm ist meist etwas eingeschränkt, da weniger Kinder und Erzieher in der Kita sind.

So wird zur Weihnachtszeit in fast jeder Kita eine Krippe aufgestellt. Zu Ostern geht es jedoch nicht nur um den Osterhasen, sondern auch um den Weg Jesu und die Geschichte hinter dem Osterfest.

Dennoch spielen die Kinder auch, suchen Eier, bemalen diese und freuen sich über den Osterhasen. Es findet sozusagen eine Verknüpfung zwischen christlichem Hintergrund sowie allgemeiner Erziehung und Spaß statt.

4. Die Aufnahmekriterien des evangelischen Kindergartens

evangelischer Kindergarten Merkmale

Ein anderer Glaube ist kein KO-Kriterium.

Der Verband der jeweiligen Kirchengemeinde entscheidet darüber, wie ein evangelischer Kindergarten seine Plätze vergibt. Dabei ist grundsätzlich jeder willkommen. Es gibt in der Regel keine Ausschlusskriterien für Kinder anderer Religionszugehörigkeiten.

Aufgrund der deutschlandweit sehr begehrten und knappen Betreuungsplätze, gehen einzelnen evangelische Kindertagesstätten jedoch dazu über, evangelische Kinder zu bevorzugen. In der Praxis bedeutet dies in einigen Einrichtungen, dass Sie, ohne der evangelischen Kirche anzugehören, keine Chance auf einen Betreuungsplatz haben.

Zusätzlich müssen Sie aus dem Ort bzw. dem Einzugsgebiet des Kindergartens kommen. Auch wenn Sie einen evangelischen Kindergarten auf Ihrem Weg zur Arbeitsstelle bevorzugen, so zählt dennoch Ihr Wohnort.

5. Wichtige Fragen und Antworten – FAQs

Besonderheiten

Noch Fragen zum christlichen Kindergarten?

Gibt es eine Förderung bzw. finanzielle Zuschüsse für Geringverdiener?

Ein evangelischer Kindergarten unterscheidet sich in dieser Hinsicht nicht von einem Kindergarten unter kommunaler Leitung oder einer freien Einrichtung. Ist der Kindergarten anerkannt, können Sie beim Jugendamt einen entsprechenden Antrag stellen.

Welche Gründe sprechen für die Anmeldung in einem evangelischen Kindergarten?

Die Vorteile liegen vor allem darin, dass christliche Werte vermittelt werden. Wer fürchtet, dass die Unterschiede zu einem nicht kirchlich geführten Kindergarten zu groß sind, sollte vor Ort Informationen einholen. Es gibt einige Einrichtungen, die nur einen schwachen Bezug zur Kirche und zum Glauben haben.
In der Praxis wird dies vielen Kinder kaum auffallen.

Wo finde ich einen evangelischen Kindergarten?

Es gibt keine einheitliche Website, auf der Sie alle evangelischen Kindertagesstätten finden. Inzwischen verfügt jedoch so gut wie jeder Kindergarten über eine eigene Website, auf der Sie sich über die Ausrichtung, die Öffnungszeiten sowie die Anmeldevoraussetzungen informieren können.

6. Bücher zum evangelischen Kindergarten online kaufen

Religionspädagogische Arbeit im evangelischen Kindergarten: Grundlegung und Praxis
  • Simone Wustrack
  • Herausgeber: Kohlhammer W., GmbH
  • Taschenbuch: 239 Seiten

Religiöse und ethische Bildung und Erziehung im evangelischen Kindergarten: Aktivitäten und Projekte (Handbücher für die frühkindliche Bildung, Band 44)
  • Frieder Harz, Renke Brahms, Angela Kunze-Beiküfner
  • Herausgeber: Westermann Lernspielverlage
  • Auflage Nr. 1 (16.07.2008)
  • Loseblattsammlung: 160 Seiten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,63 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge