Zykluscomputer Test 2018

Die besten Fertilitätsmonitore im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Heute können Sie mit einem Zykluscomputer unkompliziert den Zeitpunkt Ihres Eisprungs und damit ihre fruchtbaren Tage bestimmen. Auf diese Weise können Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen, rasch ein Baby zu bekommen, indem Sie an den richtigen Tagen Geschlechtsverkehr haben. Außerdem kann die Anwendung eines derartigen Geräts auch als hormonfreie Verhütung für Sie in Frage kommen. Diese Verhütungsmethode erweist sich als besonders schonend.
  • Diese Geräte weisen verschiedene Funktionen für die Ermittlung des Zyklus der Frau auf. Hormoncomputer messen den Gehalt des Fruchtbarkeitshormons im Urin. Andere Geräte basieren auf der Messung der Körpertemperatur, die sich im Verlauf des weiblichen Zyklus verändert. Darüber hinaus sind Geräte verfügbar, die weitere Daten messen. In keinem Fall kann ein derartiger Computer einen Schwangerschaftstest ersetzen. Auch Zykluscomputer-Apps sind verfügbar, mit denen Sie sich die Messergebnisse auf Ihrem Smartphone anzeigen lassen können.
  • In Zykluscomputer-Tests schneiden Geräte von Clearblue und Persona meist gut ab. Doch Sie können kaum einen Zykluscomputer günstig kaufen, denn die Qualität dürfte bei günstigen Geräten nicht sehr gut sein. Wem das zu kostspielig erscheint, kann auch einfach mit einem handelsüblichen Fieberthermometer die Basaltemperatur messen, um zuverlässig die fruchtbaren Tage zu ermitteln.

zykluscomputer-testsieger

Seit einigen Jahren setzen immer mehr Frauen auf einen Zykluscomputer, um ihre fruchtbaren und unfruchtbaren Tage präzise zu ermitteln. Dies kann Ihnen sowohl bei der hormonfreien Verhütung helfen, bei der Sie die Pille nicht einnehmen müssen, als auch dabei, schnell schwanger zu werden.

Heute bekommen Sie von vielen renommierten Anbietern, wie zum Beispiel Clearblue, Persona, Uebe und Valley Electronics derartige Geräte. Bei der Auswahl eines Modells, das für Ihre Zwecke gut geeignet ist, leistet Ihnen ein Zykluscomputer-Test wertvolle Unterstützung, wie er beispielsweise von der Stiftung Warentest verfügbar ist.

Er zeigt auf, welche Kriterien bei der Beurteilung von Hormoncomputern eine wichtige Rolle spielen und welches Gerät besonders empfehlenswert ist.

1. So funktionieren Zykluscomputer

Sie bekommen unterschiedliche Fruchtbarkeitscomputer, die Ihre fruchtbaren Tage bestimmen, indem sie verschiedene Daten aufzeichnen und auswerten. Alle Geräte basieren darauf, dass sie Berechnung des Eisprungs vornehmen und davon ausgehend die fruchtbaren Tage davor und danach ermitteln.

Es handelt sich dabei um die folgenden Messungen:

Messung Merkmale
Hormonmessung

zykluscomputer-hormone

Diese Computer überprüfen die Konzentration des sogenannten Fruchtbarkeitshormons LC in Ihrem Urin. Auf ähnliche Weise funktionieren auch die gängigen Ovulationstests, die jedoch nur für die einmalige Anwendung gedacht sind.
Aufwachtemperatur
zykluscomputer-tageszeit
wird häufig auch als Basaltemperatur bezeichnet und steigt kurz nach dem Eisprung rapide an. Diese Computer besitzen ein Fieberthermometer und werten die gemessenen Temperaturen elektronisch aus.
Symptothermale Messung

zykluscomputer-temperatur

Funktioniert wie die Temperaturmessung berücksichtigt aber mit der Analyse des Zervixschleims oder einem Ovulationstest einen weiteren Fruchtbarkeitsindikator. Auf diese Weise erreicht ein derartiger Fertilitätsmonitor noch treffsicherere Ergebnisse.

Achtung: Ein Fertilitätsmonitor arbeitet nur zuverlässig, wenn Sie alle erforderlichen Messungen gewissenhaft und möglichst immer zum gleichen Zeitpunkt am Tag vornehmen.

2. Anwendung und Zuverlässigkeit von Hormoncomputern

zykluscomputer-test
Den eigenen Zyklus leichter überwachen.

Für die Bewertung von Computern für die Bestimmung der fruchtbaren Tage der Frau kommt es entscheidend darauf an, dass sie leicht zu bedienen und somit alltagstauglich sind.

Erfreulicherweise ist dies bei den meisten Geräten regelmäßig der Fall: Zu ihrem Lieferumfang gehört eine Gebrauchsanleitung als Packungsbeilage, die leicht verständlich geschrieben ist und ihnen alle wichtigen Informationen für die Bedienung des Zykluscomputers gibt.

3. Relativ unkomplizierte Handhabung

In Tests von Zykluscomputern empfanden die teilnehmenden Frauen die Nutzung eines Fertilitätsmonitors zur Ermittlung ihres Eisprungs als nicht zu schwierig. Allerdings taten sich einige Probandinnen bei der richtigen Einstufung des Zervixschleims schwer.

Wenn Sie sich in dieser Hinsicht nicht sicher fühlen, können Sie sich auf einschlägigen Internetforen informieren, auf denen auch Bilder von Schleimproben zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Zyklus veröffentlicht sind.

Als besonders positiv fällt bei vielen Computern auf, dass sie mithilfe eines Ampelsystems anzeigen, ob es sich um „gefährliche“ Tage handelt, an denen Sie prinzipiell empfängnisbereit sind. An fruchtbaren Tagen erscheint demzufolge ein rotes Symbol, während an den anderen Zyklustagen, an denen Sie aller Voraussicht nach nicht schwanger werden können, ein grünes Signal Entwarnung gibt.

Diese unkomplizierte Anzeige erleichtert Ihnen die Verhütung mit dem Computer wesentlich. Nicht zu beanstanden ist bei allen Computern die kurze Wartezeit: Es dauert durchschnittlich nur zwischen einer und fünf Minuten, bis Ihnen ein Ergebnis angezeigt wird.

Ebenso positiv sind die Abmessungen der Geräte zu bewerten. Sie sind so klein und handlich, dass Sie Ihren Zyklus-Computer ohne weiteres in der Handtasche mitnehmen können.

4. Nur mit Einschränkungen zuverlässig

Was ist der Zervixschleim?

Beim Zervixschleim handelt es sich um ein Sekret, das in der Gebärmutter produziert wird. In der Zeit unmittelbar vor dem Eisprung weist er eine spezifische Konsistenz. Während dieser zuvor und nach den fruchtbaren Tagen eher milchig ist, wird der Schleim um die Ovulation herum glasklar und zieht Fäden. Diese Beschaffenheit ermöglicht es den Spermien optimal, ihn zu durchdringen, um zu dem zu befruchtenden Ei vorzudringen.

Wenn Sie sich an die Vorgaben halten, einen regelmäßigen Lebenswandel pflegen und keine größeren Zyklusschwankungen haben, liefert Ihnen jeder getestete Fertilitätsmonitor brauchbare Ergebnisse. Doch gerade bei vielen jungen Frauen, die sich in einer anstrengenden Lebensphase befinden, sind häufig nicht alle diese Voraussetzungen erfüllt.

Die Stiftung Warentest weist in ihrer umfangreichen Untersuchung von Zykluscomputern darauf hin, dass diese nur dann mit großer Sicherheit zuverlässige Ergebnisse liefern, wenn der weibliche Zyklus stets die gleiche Länge an Tagen hat.

Ein unregelmäßiger Monatszyklus, der mal länger und mal kürzer ausfällt, kann zu Verzerrungen führen. In diesem Zusammenhang stellt sich allerdings die Frage, ob es überhaupt viel Sinn macht, einen Zykluscomputer kaufen. Wenn Ihr Zyklus sehr regelmäßig ist, brauchen Sie das Gerät nicht, denn die fruchtbaren Tage finden stets zum gleichen Zeitpunkt statt.

Falls Ihr Zyklus häufig von Unregelmäßigkeiten gekennzeichnet ist, hilft Ihnen der Zykluscomputer nicht wirklich, da er keine absolut zuverlässigen Ergebnisse liefert. Wenn Sie diesen Computer bei unregelmäßigem Zyklus für die Verhütung einsetzen möchten, benötigen Sie mehr Sicherheit, um das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft auszuschließen.

Hinzu kommt, dass sämtliche Computer genau wie die natürlichen Verhütungsmethoden, die beispielsweise auf der Messung der Basaltemperatur und deren manueller Erfassung sowie Auswertung basieren, einen geregelten Tagesablauf voraussetzen. Schon eine durchfeierte Nacht kann zu erheblichen Abweichungen der Messergebnisse führen, sodass Ihnen die Geräte kein aussagekräftiges Ergebnis mehr anzeigen können.

5. Verwendungszwecke – natürliche Familienplanung oder Projekt Wunschkind

Die untersuchten Zykluscomputer kommen in Frage, um natürliche Empfängnisverhütung zu betreiben. Diese ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • Verzicht auf chemische, hormonelle oder mechanische Verhütungsmittel
  • Analyse der fruchtbaren Tage der Frau verbunden mit Enthaltsamkeit an diesen Terminen
  • Keine gesundheitlichen Belastungen der Frau durch die Pille, Spirale oder ähnliche Verhütungsmethoden
  • Störungen Ihres Zyklus, die ein Indikator für verschiedene Erkrankungen sein können, fallen schnell auf
zykluscomputer
Alternative zu Kondom und Pille.

Viele Paare kombinieren diese Form der Verhütung mit Kondomen, sodass Sie sich in ihrem Liebesleben nicht einschränken müssen.

Wenn Sie überlegen. ob Sie mit einem Verhütungscomputer ihren Eisprung  ermitteln möchten, um natürliche Familienplanung zu betreiben, müssen Sie unbedingt wissen, dass dies weniger Sicherheit bietet, nicht schwanger zu werden, als die Pille.

Aus diesem Grund ist dieser Einsatz eines Verhütungsmonitors nur Frauen zu empfehlen, die in gefestigten Partnerschaften leben.

Viele Frauen kaufen sich auch einen Hormoncomputer, um sich ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Tatsächlich können Sie die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, deutlich erhöhen, wenn Sie mit den Auswertungen des Computers ermitteln, wann Ihre fruchtbaren Tage sind und zu diesen Terminen Geschlechtsverkehr haben. So kann sich der Traum vom eigenen Baby tatsächlich schneller in die Tat umsetzen lassen.

6. Preise und Kaufmöglichkeiten

Ein Zykluscomputer aus unserem Vergleich stellt ein hochwertiges elektronisches Gerät dar, das je nach Hersteller bzw. Marke seinen Preis hat. Aus diesem Grund müssen Sie für einen empfehlenswerten Computer mit mehreren hundert Euro Anschaffungskosten rechnen.

Gute Geräte fangen bei einem Preisniveau von etwas dreihundert Euro an. Sie bekommen die Computer über Apotheken, im Sanitätsfachhandel oder können diese auch einfach im Internet bestellen. Der hohe Preis führt dazu, dass der Kauf eines solchen Computers am meisten Sinn macht, wenn Sie damit mehrere Jahre lang natürliche Verhütung betreiben möchten.

Wenn es darum geht, schwanger zu werden, reicht meist ein Ovulationstest aus. Er ist zwar lediglich einmal anwendbar, kostet aber dafür auch nur deutlich weniger als einen Euro. Dabei sollten Sie auch bedenken, dass Sie diesen Test nur an wenigen Tagen des Zyklus einsetzen müssen.

Tipp: Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Zykluscomputers nicht nur dessen Anschaffungspreis sondern auch seine Folgekosten. Sie müssen zum Beispiel bei Geräten von Persona in dieser Hinsicht die Kosten für neue Teststäbchens miteinkalkulieren.

7. Altbewährte Alternativen zu Zykluscomputern

zykluscomputer-kaufen
Computer sind genauer, als die eigene Messung des Zyklus.

Statt eines kostspieligen Computers, können Sie auch mithilfe der manuellen Messung der Basaltemperatur Ihren Zyklus berechnen. Dafür benötigen Sie lediglich ein Fieberthermometer, das Sie wahrscheinlich sowieso schon in Ihrer Hausapotheke haben.

Sie tragen die Temperatur in ein Tabellenblatt ein, das Ihnen als Zykluskalender dient. Sobald die Temperatur ansteigt, wissen Sie, dass Sie einen Eisprung hatten. Wenn Sie dieses Verfahren über mehrere Monate anwenden, können Sie zuverlässig Ihre fruchtbare Tage berechnen.

Ein noch höheres Maß an Treffsicherheit können Sie erreichen, indem Sie zusätzlich jeden Tag Ihren Zervixschleim analysieren und Ihre Beobachtungen aufschreiben. Untersuchungen belegen, dass dieses Verfahren in Sachen Treffgenauigkeit sogar dem besten Zykluscomputer beziehungsweise einem Zyklus-Computer Vergleichssieger kaum unterlegen ist.

Die Vor- und Nachteile dieser natürlichen Methode der Zyklusüberprüfung lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Verursachen keinerlei Kosten
  • Liefern brauchbare Ergebnisse
  • Ermöglichen es Ihnen, eine bewusstere Wahrnehmung Ihres Körpers zu entwickeln
  • Sind mit etwas höherem Aufwand als die Benutzung von Zykluscomputern verbunden
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...