Kinderroller Test 2018

Die besten Kinderroller im Überblick

Das Wichtigste in Kürze
  • Kinderroller sind aus keinem Hinterhof wegzudenken. Sie sind dabei ein tolles Spielzeug für eine stundenlange Unterhaltung im Freien. Sie eignen sich zu jeder Jahreszeit und fördern aktiv die Bewegung – ein Punkt, der den Kinderroller zu den Zeiten von einer zunehmenden Übergewichtigkeit bei Kindern besonders wichtig macht.
  • Roller für Kinder oder auch Scooter, gibt es bereits für die Altersklasse ab drei Jahren. Das praktische Gefährt ist aber so beliebt, dass es den Roller darüber hinaus für alle anderen Altersklassen und damit auch für Erwachsene gibt.
  • Das Kinderfahrzeug überzeugt mit einer großen Auswahl an Designs. Auch werden die Roller mit diversen Ausstattungen angeboten. Ein typisches Feature ist der Klappmechanismus, dank dessen sich der Roller handlich verstauen und transportieren lässt.

kinderroller fahrzeug test

Haben Sie sich dazu entschieden, Ihrem Kind einen Kinderroller zu kaufen, ist das Angebot fast überwältigend. Denn die praktischen Tretroller erhalten Sie in unendlich vielen Ausführungen. Die Angebote variieren im Design, in der Größe, in der Ausstattung und ganz erheblich im Preis. Damit Sie einen umfassenden Kinderroller-Vergleich 2018 durchführen können, stellen wir Ihnen die wichtigsten Kategorien für Kinderroller vor. Denn, wie wichtig ist es, dass sich der Roller zusammenklappen lässt? Und welches Material ist das Beste für einen guten Kinderroller?

1. Kinder lieben Tretroller

kinderroller-testsieger
Auf dem Roller ist ein Helm wichtig.

Es gibt kaum eine Verbraucherseite, auf der der Kinderroller-Test fehlt. Denn die Roller für Kinder sind bei Eltern und den Kleinen gleichermaßen beliebt. Eltern mögen die Kinderroller, weil sie die Kids aktiv zum Spielen und Bewegen anregen. Die Kids genießen es, ein eigenes kleines Fahrzeug zu haben – und natürlich wilde Rennen mit den Freunden zu fahren.

1.1. Kinder brauchen Bewegung

Der sportliche Faktor ist für die Kinderroller sehr wichtig. Denn hier wird der ganze Körper trainiert:

  • Gleichgewichtssinn
  • Beinmuskulatur
  • Koordinationsfähigkeit

Da sich die Roller kaum im Wohnzimmer oder dem Kinderzimmer fahren lassen, bringt es die Kinder auch an die frische Luft: weit weg vom TV und den Videospielen. In Anbetracht der Tatsache, dass Übergewicht und sogar Adipositas (krankhaftes Übergewicht) bei Kindern in Deutschland immer häufiger festgestellt wird, ist jeder aktive Tag wichtig.

2. Kinderroller mit zwei bis vier Rädern entdecken

Sie können die Kinderroller in vielen Formen kaufen. Sie unterscheiden sich in erster Linie in der Anzahl der Räder.

Anzahl der Rollen

Beschreibung

Kinderroller mit zwei Rollen Der klassische Kinderroller-Vergleichssieger hat zwei Rollen. Diese Roller sind für Kinder ab sechs Jahren gut geeignet. Sie sind wendig und mit minimalen Lenkbewegungen ist es möglich, die Richtung zu wechseln.
Entsprechend benötigt es ein wenig Übung, um mit den Rollern sicher zu fahren. Die Modelle mit den zwei Rollen werden von Extremsportlern für das Trickfahren mit Rollern verwendet.
Kinderroller mit drei Rädern Immer mehr Hersteller für Kinderroller bieten das Spielgerät bereits für Kinder ab drei Jahren an. Um eine bessere Standsicherheit zu bieten, sind diese Modelle mit drei Rollen versehen. An der Vorderseite ist lediglich eine Rolle verbaut, die zwei anderen sind an der Rückseite zu finden.
Diese Kinderroller eignen sich sehr gut zum Lernen. Sie bieten eine gute Stabilität und sie sind nicht so schnell wie die Modelle mit zwei Rollen.
Roller mit vier Rollen Eine spezielle Form der Roller sind die Cityroller. Diese sind unter anderem dafür gedacht, in der Großstadt als wendiges Fortbewegungsmittel zu dienen. Sie bieten eine bequeme Trittfläche, auf der bei Bedarf auch Platz ist, um den Einkauf abzustellen.
Diese Roller sind zum Teil mit vier Rollen gefertigt. Die zwei Rollen an der Vorderseite sind dabei an einer beweglichen Achslenkung befestigt. Dies erlaubt es dem Fahrer, auch Bordsteine bequem auf- und abzufahren.

Unabhängig davon, mit welcher Art von Kinder Scooter die Kleinen (und Großen) unterwegs sind, ein ausreichender Kopf- und Gelenkschutz darf auf keinen Fall fehlen. Ein Fahrradhelm, Schienbeinschoner und Knieschoner sollten die Grundausstattung sein. Zusätzlich können Sporthandschuhe verwendet werden.

3. Weitere Kinderfahrzeuge

Es ist nicht nur der Kinderroller, der jede Menge Spaß bringt. Die Liste für coole Kinderfahrzeuge ist lang. Allen voran natürlich das Kinderfahrrad. Aber auch darüber hinaus können Sie viele tolle Produkte kaufen:

  • Kinder-Dreirad
  • Laufrad
  • Kinderauto
  • Bobby-Cars
  • Und viele mehr

Für alle diese Modelle gilt, dass Sie am besten auf Angebote setzen, die für die Altersklasse Ihres Kindes geeignet sind. Hersteller bieten dafür sehr genaue Angaben.

4. Kaufberatung für Kinderroller – mit dem passenden Kinder-Roller unterwegs

kinderroller-vergleichsstest
Klappbare Roller sind besonders beliebt.

Sie haben zwar in einem aktuellen Kinderroller-Test gesehen, welche Angebote die besten Kinderroller sein sollen, aber Sie haben dennoch keine Ahnung, welches Modell es sein soll? Dann halten Sie nach den folgenden Kriterien Ausschau, um ein gutes Modell für Ihr Kind zu finden. Denn der günstigste Kinderroller ist nicht automatisch der beste Kinderroller. Und die üblichen Kinderroller-Vergleichssieger sind nicht unbedingt die passende Wahl für Ihr Kind.

4.1. Höhenverstellbare Lenker sind die beste Wahl

Kinder wachsen schneller als uns lieb ist. Ist der Lenker für den Kinderroller heute noch in einer bequemen Höhe, ist er morgen schon zu niedrig. Lässt sich der Lenker aber in der Höhe einstellen, ist das gar kein Problem. Gute Kinderroller erlauben einen Spielraum von bis zu 25 cm. Der nächste Wachstumsschub kann also kommen.

4.2. Sicherheit geht vor

Auch wenn ein Kinderroller kein Rennrad ist, können vor allem die Modelle mit zwei Rädern recht hohe Geschwindigkeiten von bis zu 30 km/h erreichen. Das heißt, eine umfassende Ausstattung für die Sicherheit des Rollers ist unumgänglich:

  • Rutschfestes Trittbrett
  • Leicht zu bedienende Bremsen
  • Schutzbleche

Das Schutzblech hält nicht nur die Hosenbeine sauber. Wirbelt der Reifen Dreck oder Steine auf, werden die fliegenden Teile durch das Schutzblech aufgehalten. So spritzt nichts ins Gesicht oder gegen das Bein.

4.3. Ausstattungen für alle Fälle

kinderroller-vergleichssieger
Sie erhalten Modelle für Jungen und Mädchen.

Kinder aller Altersklassen haben gern jede Menge Gepäck mit dabei. Die Trinkflasche, die liebste Puppe und wenn es sein muss auch mal die Küchenreibe. Aber egal, was grad in das Reisegepäck gehört, es muss irgendwo verstaut werden. Ein kleiner Korb reicht dabei vollkommen aus. Es gibt Tretroller mit einem Korb am Lenker oder auf dem hinteren Ende der Trittfläche.

Auch Kinderroller mit einem Sitz sind im Angebot. Diese Mischung aus Roller und Bike bringt richtig viel Spaß. Solche Kinder-Scooter gibt es für Kinder ab sechs Jahren.

Weitere Ausstattungen, die Sie im Kinderroller-Vergleich beachten sollten:

  • Lenkerfahnen
  • Klingeln
  • Reflektoren

Tipp: Sind keine Reflektoren am Kinderroller vorhanden, können Sie Reflektoren-Sticker verwenden. Außerdem auf Schutzhelm und Co. mit Reflektoren setzen.

4.4. Kinderroller mit Luftreifen

Die Reifen der Kinderroller für Kinder ab zwei Jahren sind oft solide Gummireifen. Gute Angebote sind mit einem Profil ausgestattet. Einfache Reifen sind lediglich ein wenig angeraut. Sie sind extrem langlebig, eignen sich aber nur bedingt für unebene Untergründe. Da dies für Zweijährige nicht von allzu großer Bedeutung ist, sind die dicken Gummireifen in den meisten Kinderroller-Tests ausreichend.

Kinderroller ab vier Jahren sind oft mit vollwertigen Luftreifen bestückt. Diese haben ein gutes Profil. Es ist möglich, zum Beispiel auf einer abgelaufenen Sandstrecke damit zu fahren. Die Reifen sind extrem langlebig. Ein platter Reifen lässt sich dann flicken oder tuschen.

4.4.1. Kinderroller mit großen Rädern
Übergewicht bei Kindern

Nicht nur unter den Kindern ist der gefährliche Trend der Gewichtszunahme zu sehen. Immer mehr Menschen leiden dabei sogar an Adipositas. Wird der Body-Mass-Index mit 30 oder darüber bemessen, spricht man von diesem Krankheitsbild. Vor allem bei Kindern hat das Übergewicht aber nicht nur Auswirkungen auf das Kreislaufsystem, die Organe und vor allem den Herzmuskel. Es kann auch das Selbstbewusstsein stark beeinträchtigen und somit zu sozialen Entwicklungsstörungen führen.

Die Angebote mit den großen Rädern sind eine gute Wahl, sind Sie häufiger in der Natur unterwegs. Große, breite Räder eignen sich auch auf Wiesen oder auf einem Waldweg. Ein beliebtes Angebot für diese Kinderroller Scooter ist der Hudora Big Wheel.

4.5. Kinderroller Hersteller und Marken

Klassische Sieger im Kinderroller-Test sind die Hudora Kinderroller. Hinzu kommen die Puky Kinderroller, die sehr beliebt sind. Aber nicht nur Hudora und Puky können mit einer guten Qualität überzeugen:

  • Kettler
  • Hema
  • Smart Trike
  • Smoby Cars

Die meisten Hersteller führen mehrere Arten von Kinderrollern. So erhalten Sie den passenden Typ für Ihren Kinderroller.

Tipp: Ein Kinderroller ist nicht als Fahrzeug deklariert. Entsprechend kann es nicht im Straßenverkehr verwendet werden. Darüber hinaus darf es nur auf dem Fußgängerweg zum Einsatz kommen und nicht auf Fahrradwegen.

5. Kinderroller bei der Stiftung Warentest

Der letzte Kinderroller-Test der Stiftung Warentest ist aus dem Jahr 2001. Damals war es der Bigwheel Roller von Hudora, der als klarer Kinderroller-Vergleichssieger genannt wurde. Die Bigwheel Angebote sind bis heute ein echter Verkaufsschlager. Womit der Test, auch nach vielen Jahren, noch eine Hilfe bei der Kaufentscheidung darstellen sollte.

Für Ihren individuellen Kinderroller-Vergleich unbedingt darauf achten, Angebote aus allen Preisklassen einzubeziehen. Nur so können Sie sehen, ob es zwischen den Preiskategorien für Sie relevante Unterschiede gibt.

6. Fragen und Antworten zum Kinderroller

6.1. Kinderroller ab wie vielen Jahren?

Immer mehr Marken und Hersteller bieten die Kinderroller auch für sehr junge Kinder an. Die Altersangabe ist jedoch selten für Kinder unter drei Jahren ausgelegt. Ist Ihr Kind allerdings daran interessiert, vor dem dritten Geburtstag auf das Gefährt aufzusteigen, ist dies mit einer ausreichenden Hilfestellung möglich. Besonders praktisch sind dabei die Kinderroller, die sich zusammenklappen lassen. Sie haben viele Vorteile zu bieten:

  • Leicht zu verstauen
  • Gut für unterwegs geeignet
  • Einfach zu transportieren
  • Teilweise etwas teurer

6.2. Welche Höhe sollte der Kinderroller haben?

Die konkrete Höhe der Kinderroller hängt natürlich von der Körpergröße des Kindes ab. Allerdings können Sie für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren mit einer benötigten Höhe von bis zu 77 cm rechnen. Für Kinder ab sechs eignen sich Roller bis zu einer Höhe von 90 cm.

6.3. Wo kann man Kinderroller kaufen?

kinderroller-guenstig
Die Roller bringen jede Menge Spaß.

Die Roller werden heute überall angeboten. Wenn Sie online einkaufen, dann schauen Sie, dass innerhalb der gewählten Kategorie alle Modelle angezeigt sind. So ist in einigen Kinderroller-Tests zu sehen, dass Shops für den Verkauf Kategorien wie Scooter oder Cityroller nutzen, und zwar für die Modelle ab sechs Jahren. Die kleinen Roller für Kinder zwischen drei und sechs sind dann separat als Kinderroller aufgeführt. Sie können online Kinderroller kaufen und die passenden Zubehörteile wie Körbe oder Lenkerklingeln.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...