Kombikinderwagen Test 2018

Die besten Kombikinderwagen im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Kombikinderwagen ist praktisch für Kinder ab der Geburt: Das Baby transportieren Sie zunächst in der Babywanne liegend. Mit einer integrierten Babyschale mit Adapter tragen Sie Ihr Kind mühelos über kürzere Strecken.
  • Dank Multifunktion ist er der ideale Reise-Kinderwagen: Im Handumdrehen lässt sich die Babyschale im Auto anbringen und fungiert dort als Kindersitz. Das Gestell klappen Sie einfach zusammen und verstauen es im Kofferraum.
  • Die meisten Kombikinderwagen eignen sich für Kleinkinder mit einem Körpergewicht von maximal neun bis 15 Kilogramm.

kombikinderwagen test

Natürlich wollen Sie für Ihr Kind nur das Beste und das gilt auch für den Kinderwagen. Bequem soll er sein, lange nutzbar und vor allem sicher. Kombikinderwagen sind besonders praktisch, da sie weitaus mehr als nur einfache Kinderwagen sind:

Die Modelle kombinieren in der Regel Wagen, Babyschale, Babywanne und Sportwagen.
Doch welcher Kombikinderwagen ist der Beste? Und vor allem: Welcher passt zu mir? Um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, finden Sie im Folgenden die verschiedenen Kombikinderwagen im Vergleich und eine umfassende Kaufberatung. Dabei stellen wir Ihnen selbstverständlich auch die Kombikinderwagen-Vergleichssieger von Stiftung Warentest genauer vor und erklären Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

1. Kombikinderwagen – was ist das eigentlich?

Wie die meisten Eltern fragen Sie sich wahrscheinlich auch, warum Sie so viel Geld für einen Kombikinderwagen ausgeben sollten. Schließlich hat ein Modell dieser Kategorie seinen Preis und ist vergleichsweise teuer. Die Kinderwagen kosten zwischen 299 und 1.100 Euro. Dafür erhalten Sie aber einen Kinderwagen, den Sie von der Geburt an bis hin ins Kleinkindalter nutzen können. Auf lange Sicht kann das also sogar Geld sparen.

Die Grundausstattung eines jeden Kombikinderwagens ist eine Babywanne und ein Sportwagensitz. Am besten halten Sie aber gleich nach einem Kombikinderwagen 3-in-1 bzw. Kinderwagen 4-in-1 Ausschau, denn damit erhalten Sie einen

  • Kinderwagen fürs Baby,
  • eine Babyschale,
  • eine Babywanne und
  • einen Sportwagen/Buggy fürs Kleinkind.

Hinweis: Kombikinderwagen erhalten Sie von einigen Herstellern auch als Zwillingswagen oder Geschwisterwagen.

Lesen Sie hier kurz zusammenfassend nach, welche Vor- und Nachteile ein Kombikinderwagen hat:

  • Babys lassen sich im Kombiwagen bequem liegend transportieren.
  • Die Babyschale ist mit wenigen Handgriffen und einer entsprechenden Halterung im Auto montiert und praktisch zum Einkaufen oder Spazierengehen.
  • Der verstellbare Sportsitz ist auf Kleinkinder zugeschnitten.
  • Der Sportsitz kann später auch als Kindersitz im Auto fungieren.
  • Kombiwagen lassen sich für gewöhnlich gut kompakt zusammenklappen und im
    Kofferraum verstauen.

 

  • Relativ teuer in der Anschaffung.
  • Durch den Sitzaufsatz etwas wuchtiger als leichte Buggys.

2. Kompakter Kinderwagen mit Babyschale – so funktioniert der Allrounder

Kombikinderwagen Test
Sicher unterwegs, dank der Babyschale.

Den Kinderwagen All-in-one verwenden Sie ab der Geburt. Die integrierte Babywanne lässt sich mindestens die ersten sechs Lebensmonate verwenden. Das hängt natürlich von der Entwicklung Ihres Kindes ab. Sobald Ihr Kind eigenständig sitzen kann, können Sie die Babywanne gegen den Sportwagensitz austauschen.

Ein Sportsitz bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr Kind in geeignete Liege- und Sitzpositionen zu bringen. Dabei sorgen Anschnallgurte für Sicherheit beim Fahren.

Tipp: Eine Babyeinlage verbessert den Sitzkomfort für die ganz Kleinen.

Das gilt auch für das Auto: Für Autofahrten benötigen Sie in den ersten Lebensmonaten eine Babyschale. Einen Kinderwagen mit Babyschale finden wir daher besonders praktisch. Mit entsprechenden Adaptern oder einem Gurt fixieren Sie die Schale sicher. Mit der Babyschale können Sie Ihr Baby außerdem gut kurze Strecken tragen oder sie als Schlafplatz für unterwegs nutzen.

Sind Sie bei Besuch bei Freunden? Montieren Sie die Schale einfach ab und verstauen das Gestell zusammengeklappt im Kofferraum.

Hinweis: Säuglinge nehmen in einer Babyschale eine halbsitzende Position ein. Um Schäden an der Wirbelsäule vorzubeugen, sollte Ihr Nachwuchs nicht länger als zwei
Stunden in der Babyschale liegen.

2.1. So verwandelt sich der Kombikinderwagen-3-in-1 in einen Buggy Kinderwagen

Das klingt alles schon ganz vielversprechend? Finden wir auch. Vielleicht fragen Sie sich nun: Wie lässt sich ein Kombikinderwagen umbauen – zum Beispiel in einen Buggy?

Ganz einfach: Haben Sie den Sportwagenaufsatz montiert, klappen Sie die Fußende nach unten – und schon haben Sie einen Buggy oder Sport-Kinderwagen. Ihr Kind kann nun bequem sitzen. Je nachdem, wie Sie den Korb anbringen, können Sie in der Regel selbst bestimmen, ob Ihr Kind nach vorn oder zu Ihnen schauen soll.

3. Wie lange benutzt man einen Kombikinderwagen?

Kombikinderwagen Test
Der Kombikinderwagen als langer und wichtiger Wegbegleiter.

Besonders im Hinblick auf die Anschaffungskosten ist die Nutzungsdauer für den Kauf von einem 3- in1-Kinderwagen natürlich nicht irrelevant. Unser Kombikinderwagen-Vergleich zeigt, dass die meisten Eltern den Buggy-Kinderwagen bis ins Kleinkindalter nutzen.

Ausschlaggebend ist das Kindesgewicht. Die meisten Modelle haben eine Belastungsgrenze zwischen neun und 15 Kilogramm Körpergewicht. Darauf sollten Sie ebenfalls beim Kauf Ihres Kombi- Kinderwagens  achten.

4. Dreirad-Kombikinderwagen besonders geeignet für sportliche Eltern

Gehen Sie gern joggen, lieben Sport und sind aktiv? Dann kann ein Kinderwagen mit drei Rädern ein geeignetes Modell für Sie sein. Ein Dreirad-Kombikinderwagen

  • ist gut zum Joggen geeignet,
  • rollt mit entsprechender Bereifung auch auf unbefestigten Wegen solide,
  • ist leicht zu lenken und wendiger.

Tipp: Möchten Sie mit Ihrem Kind joggen, sollten Sie einen Kombikinderwagen mit Luftreifen wählen. Die mit Luft befüllten Reifen federn Unebenheiten auf Wegen ab. Darüber hinaus lassen sich die Kinderwagen leichter schieben – vorausgesetzt der Reifendruck ist optimal.

5. Kaufkriterien für einen Kombiwagen: Darauf sollten Sie unbedingt achten

Moderne Kinderwagen oder Kombikinderwagen in Retro: Beim Kauf eines Kinderwagens spielt natürlich auch die Optik eine entscheidende Rolle.

Hierbei bieten Kombikinderwagen von ABC Design, Camarelo, Britax oder Clamaro liebevoll gestaltete Designs an. Weitaus wichtiger ist aber die Sicherheit, damit Ihr Kind stets sicher transportiert wird und dabei gesundheitliche Schäden vermieden werden.

Hinweis: Unabhängige Prüfsiegel wie beispielsweise das TÜV- und GSPrüfzeichen geben Auskunft über die Sicherheit bei Kinderwagen. Achten Sie darauf, dass der Kinderwagen dem europäischen Sicherheitsstandard ECE R44/04 und der europäischen Sicherheitsnorm DIN EN 1888 entspricht.

5.1. Kaufkriterien auf einen Blick

Da Sie einen Kombikinderwagen deutlich länger als einen herkömmlichen Kinderwagen nutzen, haben Qualität und Sicherheit beim Kauf die oberste Priorität. Die wichtigsten Kriterien haben wir für Sie einmal zusammengefasst.

Ausstattungsmerkmal Ist wichtig, weil …
Feststellbremse Eine Feststellbremse verhindert unerwünschtes Wegrollen und ist daher unbedingt notwendig.
5-Punkt-Gurtsystem und Sicherheitsbügel Ein 5-Punkt-Gurt und ein Sicherheitsbügel gewährleisten einen sicheren Halt, wenn Sie Ihr Kind mit dem Buggy-Kinderwagen kutschieren.
Großer Radabstand Für einen sicheren Stand sorgt ein möglichst großer Abstand zwischen den Rädern.
Leichtes, kompaktes Gestell Der Kombikinderwagen sollte möglichst leicht sein und sich kompakt zusammenklappen lassen. So passt er auch gut in den Kofferraum.
Geländetauglichkeit Planen Sie Spaziergänge im Gelände, achten Sie auf schwenkbare Räder. So können Sie besser lenken.
Einstellbare Fußstütze Die Fußstütze sollte höhenverstellbar sein, um mit dem Kind zu „wachsen“ und ihm jederzeit eine gute Sitzposition zu gewährleisten.
Verstellbarer Schieber/Gestell Schonen Sie Ihren Rücken, indem Sie auf ein höhenverstellbares Gestell und/oder Schieber achten.
Waschbare Textilien Der Innenbezug sollte abnehmbar und bei 30° C waschbar sein, damit kleine Malheure schnell beseitigt sind.
Lüftungsfenster Bei Schalenkonstruktion und dem Verdeck ist es wichtig, dass eine Luftzirkulation stattfinden kann, um Feuchtigkeit nicht anzusammeln.
Verstellbare Rückenlehne Achten Sie auf verschiedene Sitzpositionen, damit Ihr Kind in jeder Wachstumsphase ergonomisch korrekt sitzen kann.
Ausreichende Länge der Babyschale Da einige Kinder vor dem neunten Lebensmonat noch nicht eigenständig sitzen können, sollte die Länge der Babyschale ausreichend bemessen sein.
Altersempfehlung des Herstellers Achten Sie unbedingt auch auf die Angaben des Herstellers bezüglich Alter und Gewicht. So schließen Sie beispielsweise aus, dass die Gurte nicht entsprechend lang genug sind.

5.2. Zubehör für mehr Komfort beim Kinderwagen-Kombi: Set und Einzelteile

Um für sich und Ihr Kind einen optimalen Komfort zu garantieren, gibt es für den Kombikinderwagen eine große Auswahl an praktischem Zubehör. Zum Beispiel macht eine geräumige Einkaufstasche den Stadtbummel gleich bequemer.

Diese sinnvolle Ergänzung gehört zu fast allen Kombimodellen. Einige enthalten darüber hinaus

  • Wickeltasche,
  • Sonnenschirm,
  • Moskitonetz und
  • Regenschutz.

Sämtliches Zubehör erhalten Sie auch einzeln. Mit einem Kinderwagen-Kombi-Set bekommen Sie die verschiedenen Teile direkt auf einen Schlag. Die Sets haben für gewöhnlich den Vorteil, dass sie günstiger in der Anschaffung sind.

Tipp: Denken Sie an einen Fußsack. Dieser sorgt dank unterschiedlicher Fütterung dafür, dass die empfindlichen Kinderfüße im Sommer wie im Winter angenehm temperiert sind.

5.3. Was taugt ein günstiges Kombikinderwagen-Modell?

Nicht immer sind die teuersten Modelle auch die besten Kombikinderwagen. Oft ist das Gegenteil der Fall: So erreichte zum Beispiel der kostspieligste Kombikinderwagen von Bugaboo beim Kombikinderwagen-Test 2017 von Stiftung Warentest die deutlich höchste Schadstoffbelastung. Reicht Ihr Budget nicht aus, kann es sich durchaus lohnen, einen guten Kombikinderwagen günstig gebraucht zu kaufen.

6. Kombikinderwagen Vergleichssieger: Beste Kombikinderwagen laut Stiftung Warentest

Was ist beim Kauf eines schadstoffbelasteten Kinderwagens zu tun?

Haben Sie einen nachweislich schadstoffbelasteten Kinderwagen gekauft, können Sie den Händler auffordern, die Mängel nachzubessern. Das gilt allerdings nur für den Zeitraum der gesetzlichen Gewährleistungsfrist. Die Stiftung Warentest bewertet die Schadstoffbelastung für alle Teile, die Kinder erreichen können, nach der EU-Norm für Spielzeug.

Natürlich wollen wir Ihnen auch die Vergleichssieger bei Stiftung Warentest nicht vorenthalten. Beim Kombikinderwagen-Test 2017 erreichte der Britax Römer Go Big den ersten Platz. Er überzeugt die Prüfer mit einer ausreichend langen Babyschale/Tragetasche und einem guten Sitz.

Der Einkaufskorb war mühelos zu beladen und der Kinderwagen auf verschiedenen Untergründen gut zu fahren. Auch Modelle der Hersteller ABC Design, Phil & Teds und Joolz konnten in anderen Tests mit guten Ergebnissen abschneiden.

6.1. Diese Hersteller schnitten eher schlecht ab

Die Marken Bugaboo, Teutonia, Maxi Cosi, Knorr-Baby, Bergsteiger, Osann und Hauck weg erzielten nur ausreichende bis mangelhafte Ergebnisse. Dabei entdeckten die Prüfer zum Beispiel beim Bugaboo Buffalo das Flammenschutzmittel TDCPP (TrisDichlorpropylphosphat) in den Schiebegriffen aus Kunst-leder.

Die zulässigen Werte des vermutlich Krebs erzeugenden Mittels wurden hierbei deutlich überschritten. Da Kinder sich an den Griffen festhalten und daran lutschen, sahen die Prüfer diesen Aspekt als gesundheitlich gefährdend an. Der moderne Kinderwagen ist daher nicht empfehlenswert.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...