Nasensauger Test 2019

Die besten Nasensekretsauger im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Babys und Kleinkinder leiden sehr häufig unter Schnupfen, weil sich ihr Immunsystem erst ausbilden muss. Ein Nasensauger kann dem Kind helfen, besser zu atmen, da es das Sekret zuverlässig und ohne Nebenwirkungen entfernt.
  • Beim Kauf eines Nasenstaubsaugers, der stets mit Unterdruck arbeitet, haben Sie die Wahl zwischen einem mechanischen Nasenschleimentferner oder einem elektrisch betriebenen Nasensekretsauger.
  • Unser aussagekräftiger Nasensauger-Vergleich 2019 hilft Ihnen, sich für ein für Ihr Kind ausgezeichnetes Nasenschleimentferner zu entscheiden. Ein Nasensauger-Test erweist sich auch deswegen als sehr wichtig, weil die verschiedenen Geräte über sehr unterschiedliche Ausstattungsmerkmale verfügen.

nasensauger-test

Erkältungen mit allen unangenehmen Begleiterscheinungen, wie Husten und Schnupfen, treten in den ersten Lebensjahren häufig auf. Für Babys und Kleinkinder stellt eine verstopfte oder eine laufende Nase ein besonders großes Problem dar, weil sie nicht in der Lage sind, ins Taschentuch zu schnäuzen beziehungsweise diese eigenständig zu nutzen. Insbesondere beim Stillen oder beim Trinken aus dem Fläschchen stellt ein verstopftes Näschen ein ernsthaftes Problem dar.

Der Trinkprozess gestaltet sich sehr viel schwieriger, da das Baby zwischendurch häufig Pausen einlegen muss, um durch den Mund zu atmen. Bei schwachen Säuglingen kann eine verstopfte Nase sogar dazu führen, dass es zu wenig trinkt und in der Folge dehydriert. Auch während des Schlafs stellt es eine schwere Beeinträchtigung dar, wenn das Kind nicht durch die Nase atmen kann.

Dann hilft ein praktischer Nasensauger, mit dem Sie das Sekret sanft entfernen können. Ein derartiger Absauger sorgt dafür, dass Kinder sofort wieder befreit durch die Nase atmen können. Aus diesem Grund ist es kein Wunder, dass ein Nasensauger für Babys mittlerweile zur Grundausstattung für Säuglinge gehört.

1. Nasensauger Pro und Contra

Nasensauger: hilfreiches Werkzeug oder unnötige Spielerei? Für und gegen die Verwendung dieses Hilfsmittels sprechen die folgenden Argumente:

  • Lässt sich mit etwas Übung relativ einfach anwenden
  • Verschafft dem Baby mit Schnupfen sofortige Erleichterung
  • Nasensauger verhindern Reizungen und Entzündungen der empfindlichen Haut unter der Nase, die durch häufiges Naseputzen entstehen
  • Die Reinigung ist etwas aufwendig
  • Viele Babys und Kleinkinder mögen die Anwendung von Nasensaugern nicht

Tipp: Sie bekommen heute auch Nasensauger für Erwachsene, die eine praktische Alternative zu den gängigen Schnupfenmitteln darstellen. Sie sind völlig frei von Nebenwirkungen und verbessern Ihr Wohlbefinden sofort nach der ersten Anwendung, da Sie wieder befreit durch die Nase atmen können – ein Kauf lohnt sich in jedem Fall.

2. Die Häufigkeit der Nasensauger-Anwendung

nasensauger-vergleich
Nasensauger sollten nur möglichst selten eingesetzt werden.

Kinderärzte empfehlen, einen Nasensauger maximal drei bis viermal täglich anzuwenden. Um die Aufnahme von Flüssigkeit beziehungsweise Nahrung zu erleichtern, ist es sinnvoll, diese Geräte unmittelbar vor den (Still-)Mahlzeiten einzusetzen. Die Nasensauger-Anwendung sollte zusätzlich vor der Nachtruhe erfolgen, um gute Voraussetzungen für ein schnelles und störungsfreies Einschlafen zu schaffen.

3. Verschiedene Arten von Nasensaugern

Prinzipiell lassen sich mechanische und elektrisch betriebene Modelle unterscheiden. Alle Modelle arbeiten mit einem sanften Unterdruck, ähnlich wie ein Staubsauger. Wenn Ihr Baby in der Regel Schnupfen mit flüssigem Sekret hat, kommen Sie mit einem manuell zu bedienendem Gerät gut zurecht.

Neigt Ihr Kind jedoch zu einer mit festen Ablagerungen verstopften Nase, sind elektrische Nasensauger die bessere Wahl dar. Nasensauger mit Batteriebetrieb lassen sich unkompliziert unterwegs benutzen, wann immer es erforderlich ist.

Geräte, bei denen die Saugstärke einstellbar ist, ermöglichen Ihnen ein besonders vorsichtiges Absaugen. Insbesondere bei den ersten Anwendungen des Nasensaugers ist es ratsam, den Nasenschleimentferner auf eine schwache Stufe einzustellen.

Häufige Erkältungen in den ersten Lebensjahren sind völlig normal

Als Eltern machen Sie sich bestimmt Sorgen, wenn Ihr kleiner Schatz pro Jahr zehnmal oder sogar noch öfter einen grippalen Infekt hat. Doch tatsächlich weisen Experten daraufhin, dass diese Bedenken in der Regel unbegründet sind. Vielmehr profitieren Kinder sogar davon, wenn ihr Immunsystem in der Baby- und Kleinkindzeit stark gefordert wird.

Auf diese Weise ermöglichen Sie es Ihrem Baby, sich an die erzeugten Geräusche und das Absaugen zu gewöhnen. Nasensauger unterscheiden sich auch im Hinblick auf die Anzahl der Aufsätze, die im Lieferumfang enthalten sind. In seriösen Kaufberatungen wird stets darauf hingewiesen, dass unterschiedlich große Aufsätze die Verwendung des Geräts auch für größere Kinder ermöglicht.

Ein Nasensauger mit zwei Schläuchen bietet den Vorteil, dass Sie beide Nasenlöcher gleichzeitig von Schnupfensekret befreien können, sodass die Prozedur wesentlich weniger Zeit in Anspruch nimmt. Ein Nasensauger für Säuglinge, den Sie mit dem Staubsauger verbinden, erweist sich als praktisch.

Er entwickelt eine starke Saugkraft. Allerdings kommt diese Art von Nasen-Saugern nicht für Babys und Kleinkinder in Frage, die besonders geräuschempfindlich sind.

Bei der Auswahl eines Nasensaugers müssen Sie unbedingt auf die Größe des Saugteils achten. Ein Saugteil aus Silikon gilt als besonders hygienisch, weil Sie es mit heißem Wasser gründlich reinigen können. Sie sind sogar dampfsterilisierbar, sodass alle Keime, Bakterien und andere Krankheitserreger, die sich im Nasensekret befinden, zuverlässig abgetötet werden.

Grundsätzlich sind Nasensauger nicht gefährlich, vorausgesetzt ihre Anwendung erfolgt korrekt. Um das Verletzungsrisiko zu minimieren beziehungsweise die Anwendung des Nasenstaubsaugers für das Kind so angenehm wie möglich zu gestalten, sollten Sie bei der Auswahl insbesondere auf die folgenden Aspekte achten:

  • Die Geräuschentwicklung sollte so gering wie möglich sein. Leise Geräte können Sie sogar verwenden, während Ihr kleiner Liebling schläft.
  • Die Silikonspitze sollte sehr weich sein, damit sie keine Irritationen hervorruft, wenn Sie die Naseninnenwände berührt.
  • Der Nasensauger sollte das Sekret schnell und zügig entfernen, um die Geduld von Babys und Kleinkindern bei dieser Prozedur nicht übermäßig zu strapazieren.
  • Das Gerät sollte sich schnell auseinander nehmen und reinigen lassen, da Sie diese Arbeitsschritte bei einem Schnupfen mehrmals täglich wiederholen müssen.

4. Empfehlenswerte Nasensekretsauger

nasensauger-testsieger
Gehen Sie beim Absaugen immer mit großer Vorsicht vor.

Leider haben bislang weder die Stiftung Warentest noch Ökotest einen Nasensauger-Test veröffentlicht. Sie finden jedoch in verschiedenen Foren Nasensauger-Erfahrungen, dabei handelt es sich meist um Berichte von Eltern, die diese Geräte bei ihren Kindern anwenden.

Darin schildern Sie, inwieweit Nasensauger von bekannten Marken oder als No-Name-Produkte in den verschiedenen Kategorien abschneiden, die für die Auswahl eines Nasensaugers wichtig sind. Der Nasensauger Olaf schneidet bei Nasensauger-Tests regelmäßig hervorragend ab. Dieser Nasensauger für Babys punktet mit:

Merkmale Details
Antrieb

nasensauger-antrieb

Batteriebetrieb mit geringer Geräuschbelastung
Aufsätze

nasensauger-zubehoer

Verschieden große Aufsätze für unterschiedliche Altersgruppen
Form und Design

nasensauger-design

Ergonomisch geformter Griff für eine komfortable und sichere Handhabung (für den German-Design-Award nominiert)

Viele Berichte küren den Olaf Nasensauger aus diesen Gründen zum Nasensauger- Vergleichssieger.

Auch der Nasensauger Medinaris überzeugt bei einem Nasensauger-Vergleich aufgrund seiner großen Saugkraft. Das Gleiche trifft auf den bewährten Nasensauger von Nuk zu, der wie der Nasensauger von Chicco in der Kategorie Geräuschentwicklung überzeugt.

Darüber hinaus empfehlen Experten in Kaufberatungen häufig den Nasenreiniger Angel Vac, Nasensauger von Lohmann oder den Nosiboo-Nasensauger.

Wenn Sie einen Nasensauger am Staubsauger anbringen möchten, sind Sie mit den Aufsätzen von Qualitätsherstellern gut bedient. So lässt sich zum Beispiel ein Nasensauger von Vorwerk, dem renommierten Hersteller von Staubsaugern und anderen Reinigungsgeräten, unkompliziert an der entsprechenden Düse anbringen und benutzen.

5. Die Anwendung von Nasensaugern

Der beste Nasensauger kann seine Funktion nicht erfüllen, wenn Sie bei dessen Handhabung Fehler machen. Aus diesem Grund sollten Sie sich im Vorfeld über die fachgerechte Benutzung unbedingt sorgfältig informieren.

5.1. So saugen Sie das Nasensekret ab

Sie sollten den Aufsatz beziehungsweise die Tülle des Nasensaugers direkt vor die Nasenöffnung halten und ihn dann einschalten beziehungsweise mit dem Pumpen beginnen. Erst wenn Sie feststellen, dass die Saugkraft nicht stark genug ist, um eine ausreichende Saugwirkung zu entfalten, sollten Sie die Spitze ein wenig in das Nasenloch einführen.

Dabei ist sehr behutsam vorzugehen. Auf keinen Fall dürfen Sie den Aufsatz tief in die Nase Ihres Babys einschieben, denn sie könnte dort Verletzungen der empfindlichen Nasenschleimhaut bewirken.

Achtung: Bevor Sie einen Nasensauger zum ersten Mal für die Reinigung der Atemwege Ihres Babys nutzen, sollten Sie sich unbedingt die Hinweise in der Gebrauchsanleitung gründlich durchlesen. Dies gilt insbesondere auch für die Altersempfehlung, die Hersteller darauf für ihre Produkte aussprechen.

5.2. Die richtige Reinigung von Nasensaugern

nasensauger-kaufen
Nasensauger müssen nach der Verwendung unbedingt gereinigt werden.

Es ist in jedem Fall erforderlich, den Sauger nach jeder Benutzung gewissenhaft zu reinigen. Sonst besteht die Gefahr, dass sich Krankheitserreger vermehren und bei der nächsten Anwendung direkt in die Atemwege Ihres Kindes gelangen können. Dabei sollten Sie bedenken, dass das abgesaugte Nasensekret hochgradig infektiös ist.

Zwar schreiben viele Hersteller von Nasensaugern in ihren Anwendungsanleitungen, dass ihre Geräte spülmaschinengeeignet sind, dennoch ist diese Art der Reinigung wenig empfehlenswert. Es kann in Spülmaschine zu Deformationen kommen; außerdem werden verschiedene Plastikqualitäten schnell brüchig, da die Weichmacher ihre Funktionsfähigkeit verlieren.

Stattdessen sollten Sie genau wie beim Säubern von Schnullern, Fläschchen und anderem Babyzubehör einen Dampfsterilisator nutzen. Dieser Apparat reinigt die Teile auf hygienisch einwandfreie und besonders schonende Weise.

Tipp: Wenn Sie keinen Dampfsterilisator besitzen beziehungsweise sich einen anschaffen möchten, können Sie die Aufsätze des Nasensaugers auch einfach in einem großen Topf mit Wasser auskochen. Geben Sie ein paar Spritzer Essig hinzu, um Kalklablagerungen zu verhindern.

6. Die Preise von Nasensaugern

Auch der Preis spielt bei Nasensaugern eine wichtige Rolle, schließlich können Sie dieses Produkt aus hygienischen Gründen nicht umtauschen, falls Ihr Kind es nicht akzeptieren sollte. Sie können einen Nasensauger günstig bereits für wenige Euro kaufen.

Es stellt eine ausgezeichnete Idee dar, erst einmal einen preiswerten Nasensauger zu kaufen, um auszuprobieren, ob Sie und Ihr Kind mit dieser Art der Nasenreinigung zurechtkommen. Bewährt sich die Anwendung des Nasensekretsaugers können Sie sich ein hochwertiges und leistungsstarkes Modell anschaffen, das sich hervorragend für eine häufige Anwendung eignet.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...