Lauflernwagen Test 2019

Die besten Lauflernwagen im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Lauflernwagen für Kinder dienen als Hilfe zum Aufrichten und als wertvolle Stütze bei den ersten Schritten.
  • Achten Sie beim Kauf auf Stabilität, Gewicht und eine eingebaute Bremsfunktion.
  • Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Extras wie Spielzeugen, Melodien oder Ladeflächen.

lauflernwagen test

Ein Lauflernwagen ist ein kleines, buntes Gefährt, mit dem Babys schneller laufen lernen sollen. Die Kleinen können sich an dem Wagen hochziehen, sich darauf abstützen und dann anfangen, sich selbst vorwärts zu bewegen. Dabei schieben sie den Wagen vor sich her.

Es gibt Lauflernwagen in verschiedenen Farben, Formen und Designs. Lauflernwagen für Mädchen werden gerne in Form von Lauflern-Puppenwagen gekauft, Jungen können sich eher für Lauflernwagen in Form eines Autos begeistern.

Oft ist an dem Lauflernwagen Spielzeug angebracht, mit dem sich die Kinder noch zusätzlich beschäftigen können, zum Beispiel eine Motorikschleife.

1. Lauflernwagen – Ja oder Nein?

Auf die Frage, ob ein Lauflernwagen überhaupt sinnvoll ist, gibt es keine klare Antwort. Letztlich müssen das alle Eltern für sich entscheiden. Es gibt durchaus kritische Stimmen zu den Lauflernwagen.

Tatsache ist, dass Kinder natürlich auch ohne diese Lauflernhilfe laufen lernen. Sie greifen dann aber gerne zum erstbesten Möbelstück und schieben dieses durch die Wohnung. Stühle sind dabei besonders beliebt.

Das kann den Fußboden zerkratzen. Außerdem hat ein Stuhl keine automatische Bremsfunktion, die meisten guten Lauflernwagen aber schon.

So ein Wagen stützt Ihr Kind und animiert durch seine farbenfrohe Gestaltung Babys zum Laufen, die sich sonst damit noch etwas schwer tun. Die Haltung beim Schieben ist nicht optimal.

Allerdings werden solche Lauflernwagen ja nicht den ganzen Tag genutzt und kommen überhaupt nur kurzfristig zum Einsatz. Sobald Ihr Kind einigermaßen selbständig gehen kann, kann der Kinderlaufwagen abgeschafft werden.

lauflernwagen spielzeug
Von Babywalkern raten Experten ab.

Nicht zu verwechseln sind die heutigen Laufwagen übrigens mit den so genannten Babywalkern, die manche Eltern noch aus der eigenen Kindheit kennen.

Von diesen Baby Lauflernwagen raten Experten, wie auch die Stiftung Warentest, schon seit längerem ab. Die Unfall- und Verletzungsgefahr ist in dieser Lauflernhilfe für Babys hoch.

Außerdem entwickelten manche Kinder eine behandlungsbedürftige Spitzfußstellung, wenn sie viel Zeit im “Gehfrei” verbracht hatten. Diese Lauflernhilfe erwies sich im Übrigen sogar als überflüssig. Babys, die mit dem Gehfrei übten, lernten tatsächlich sogar später laufen als Kinder, die es ohne probierten.

Achtung: Auch mit den modernen Lauflernwagen sollten Sie das Kind nicht unbeaufsichtigt lassen. Die Kleinen können mit den Laufhilfen ganz erstaunliche Geschwindigkeiten erreichen. Sie müssen deshalb immer ein Auge auf Ihr Kind haben.

2. Holz oder Kunststoff – das Material macht den Unterschied

Es gibt Lauflernwagen aus Holz und aus Kunststoff. Der Lauflernwagen-Vergleich zeigt: Beide Materialien haben Vor- und Nachteile. Die Laufhilfen aus Holz sind zum einen aus ökologischer Sicht besser.

Zum anderen sind sie schwerer und damit standfester. Ein zu leichter Laufwagen kann nämlich schnell umkippen. Lauflernwagen aus Holz sind dagegen relativ kippsicher. Dafür sind sie meistens farblich eher schlicht gehalten und haben auch wenig Zubehör.

Plastikwagen haben wiederum den Vorteil, dass sie meistens bunter gestaltet sind. Die meisten Produkte in diversen Lauflernwagen-Tests 2019 sind ebenfalls so konstruiert, dass sie sicher stehen. Die Kunststoffoberfläche lässt sich auch leichter abwischen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Lauflernwagen aus Plastik viel mehr Spielzeug mit an Bord haben. Es sind richtige kleine Entdeckerwagen. Allerdings sind die Reifen von Kunststoff-Lernhilfen oft allenfalls auf Teppichboden zu empfehlen. Auf Laminat rutschen sie meist zu sehr.

Für Freunde von Holzspielzeug sei noch erwähnt, dass die Stiftung Warentest zuletzt in vielen Holzspielzeugen eine Schadstoffbelastung festgestellt hat.

Man kann deshalb nicht pauschal sagen, das Babyspielzeug aus Holz, wie Holzbausteine oder eine Holzeisenbahn, immer besser ist, als Plastik und das der beste Lauflernwagen in jedem Fall aus Holz sein muss. Lesen Sie hier als Kaufberatung noch einmal welche Vor- und Nachteile ein Plastik-Lauflernwagen hat:

  • Buntere Gestaltung animiert die Kinder, sich mit dem Gerät zu beschäftigen.
  • Es ist viel Spielzeug integriert.
  • Hygienisch, weil leicht abwischbar.
  • Räder rutschen auf Laminat oder Parkett.
  • Manchmal leichter als Holz-Modelle.

3. Lauflernwagen unterscheiden sich nach Zubehör

Man kann die Lauflernwagen der verschiedenen Marken und Hersteller wie Pinolino oder Hauck vor allem anhand des Zubehörs in verschiedene Kategorien einteilen.

Während manche, einfache Holzmodelle nur eine schlichte Ladefläche für vorhandenes Spielzeug haben, bieten vor allem viele Plastik-Lauflernwagen ein großes Spektrum an verschiedenen Spielzeugen und Lern-Elementen, die die Motorik fördern. Auch musikalische Unterhaltung haben viele der Lernhilfen an Bord.

Dabei gibt es Laufhilfen, die nur eines der folgenden Elemente bieten und andere, die gleich mehrere Extras kombinieren:

Produkttyp nach Ausstattung Details
Lauflernwagen mit Ladefläche
lauflernwagen ladefläche
  • Manche Lauflernwagen haben nur eine leere Ladefläche, mit der die Kinder ihr eigenes Spielzeug transportieren können.
  • Andere Modelle haben bereits Bauklötze mit an Bord, wie der Lauflernwagen Eichhorn – das Spielen mit ihnen fördert die Haptik.
  • Praktisch, weil Kinder gerne ihre Lieblingsspielsachen bei sich haben.
  • Umräumen und Transportieren fördert die Koordination.
Lauflernwagen mit Spielzeug
lauflernwagen spielzeug
  • Verschiedene Spielsachen wie Motorikschleifen, Zahnräder, Stecklöcher, Formentasten.
  • Die Lern-Spielzeuge fördern die Motorik.
Lauflernwagen mit Musik
lauflernwagen musik
  • Musiktasten zur Wiedergabe verschiedener Melodien.
  • Schulung des Rhythmusgefühls.
  • Ein eingebautes Xylophon fördert den musikalischen Sinn.

Eingebaute Spielzeuge animieren das Baby auf jeden Fall dazu, sich mit der Lauflernhilfe zu beschäftigen. Und wenn das Kleine erst einmal Spaß an dem Zubehör hat, dauert es meistens nicht mehr lange, bis es seinem natürlichen Bewegungsdrang folgt und den Lauflernwagen durch die Wohnung schiebt.

Umgekehrt ist das Spielzeug auch dann noch interessant, wenn der Nachwuchs schon etwas besser laufen kann und den Wagen dafür nicht mehr nutzt. Ihr Kind kann sich dann immer noch mit dem Lernspielzeug beschäftigen.

4. Sicherheitsfaktoren machen einen guten Lauflernwagen aus

Wichtig ist, wie bei anderen Kinderspielsachen auch, die Sicherheit. Ein ausreichendes Gewicht sorgt für Stabilität und eine Bremsfunktion sollte mit dabei sein, um Unfälle und Verletzungen zu vermeiden. Achten Sie beim Kauf eines Lauflernwagens auf:

  • die Bremsfunktion
  • die Qualität der Räder
  • das Gewicht

4.1. Bremsfunktion

Einige Modelle in Lauflernwagen-Tests sind mit einer Bremsfunktion ausgestattet und darauf sollten Sie auch Wert legen, wenn Sie einen Lauflernwagen kaufen. Man darf sich die Bremse aber nicht vorstellen, wie die Bremse an einem Fahrrad. Das Kind kann nicht selbst manuell bremsen.

Vielmehr ist es so, dass diese Bremsfunktion nur eine bestimmte Maximalgeschwindigkeit zulässt. Dann werden die Räder schwergängiger.

Die Bremsfunktion wird auf unterschiedliche Art erreicht. Einige Lauflernwagen haben Räder mit Silikon- bzw. Gummibezug. Bei anderen sorgt ein Widerstand am Reifen oder auf der Achse für eine Bremswirkung.

Das Ergebnis ist jedes Mal, dass der Wagen nicht davonrollen kann und auch das Kind automatisch ausgebremst wird und mit der Lauflernhilfe nicht zu schnell durch die Wohnung flitzen kann.

Tipp: Achten Sie auch darauf, dass Ihr Kind beim Spielen mit der Laufhilfe rutschfeste Schuhe trägt. Auf rutschigen Socken kann es sich schlechter auf den Beinen halten und die Gefahr, dass es ausrutscht, ist größer.

4.2. Räder

In Lauflernwagen-Tests zeigt sich außerdem, dass Qualität und Materialien der verbauten Räder recht unterschiedlich sind. Silikon- oder Gummibeschläge sind gut für empfindliche Böden wie Parkett oder Laminat.

Sie bieten auf jeden Fall mehr Halt. Kunststoffräder sind dagegen recht rutschig. Gut fahren kann das Kind damit nur auf Teppich oder Fliesen als Untergrund.

Ein Lauflernwagen-Vergleichssieger punktet daher auf jeden Fall mit Silikon- oder Gummireifen.

4.3. Gewicht

lauflernwagen holz
Lauflernwagen aus Holz sind recht schwer und für Kinder ebenso attraktiv.

Auch ein ausreichendes Gewicht ist wichtig, um eine hinreichende Sicherheit zu gewährleisten. Einen klaren Vorteil haben hier Holz-Lauflernwagen, die von Haus aus schwerer sind, als Modelle aus Plastik und deshalb nicht so leicht kippen können.

Das Problem: Je schwerer der Wagen, desto schwerer ist es auch für das Kind, ihn zu lenken oder um Kurven zu schieben. Ein guter Kompromiss sind daher Lauflernwagen aus Plastik, die eine Ladefläche oder einen anderweitigen Stauraum haben.

So können Sie das Gewicht zum Beispiel mit Büchern individuell anpassen. Wählen Sie das Gewicht so, dass das Lauflerngerät kippsicher ist, aber von Ihrem Kind trotzdem noch richtig bewegt werden kann.

Unser Fazit: Der beste Lauflernwagen ist ein Lauflernwagen aus Holz mit Bremse, Silikon- oder Gummireifen und einer Ladefläche sowie ein wenig mitgeliefertem Spielzeug.

Wir empfehlen Ihnen außerdem eine Kinder Laufhilfe, bei der der Griff zwischen Vorderachse und Hinterachse angebracht ist.

5. Die Anschaffung eines Lauflernwagens

Sie bekommen Lauflernwagen in vielen Fachgeschäften für Babyausstattung oder Spielzeug und auch in zahlreichen Onlineshops. Prinzipiell können Sie außerdem einen gebrauchten Lauflernwagen aus Holz oder Plastik kaufen, um etwas Geld zu sparen.

Achten Sie aber dann darauf, ob bei den Spielzeugen noch alle Teile vorhanden sind und eventuell eingebaute Instrumente noch funktionieren, bzw. Melodien noch abgespielt werden.

Nicht unbedingt preiswerter aber auf jeden Fall liebevoll ist es, einen Lauflernwagen selbst zu bauen. Es gibt dazu im Internet Bauanleitungen. Achten Sie darauf, hochwertige Materialien zu verwenden. Vor allem, wenn schon ältere Kinder im Haus sind, kann so ein selbstgebastelter Wagen ein tolles Heimwerkerprojekt sein.

6. Nutzung des Lauflernwagens – Ab wann soll mein Kind damit herumlaufen?

Lauflernwagen oder Laufwagen?

Man könnte den Lauflernwagen auch als Laufwagen bezeichnen, denn Tatsache ist, dass Kinder sich schon alleine hochziehen und ein paar tapsige Schritte laufen können müssen, damit sie überhaupt in der Lage sind, den Wagen zu benutzen.

Genau genommen, haben sie dann also schon ein bisschen Laufen gelernt. Die Gehhilfe ist daher mehr ein Spielzeug und eine Unterstützung auf dem Weg zum richtigen Gehen.

Sie finden auf den Gehhilfen für das Baby in der Regel Altersangaben der Hersteller. Beim Haba Lauflernwagen zum Beispiel lautet die Altersangabe 10 Monate. Andere Hersteller empfehlen ihr Lauflerngerät mit einem Alter von 12 Monaten zu nutzen.

Allerdings muss man sagen, dass es das eine richtige Alter eigentlich nicht gibt, da alle Kinder unterschiedlich sind. Manche beginnen bereits mit neun Monaten zu laufen. Andere interessieren sich erst später dafür.

Durchschnittlich kann man aber sagen, dass Kinder etwa im Alter von einem Jahr anfangen, sich an Möbelstücken oder dem Lauflernwagen hochzuziehen und schon bald folgen die ersten zaghaften Schritte – meistens erstmal seitwärts und natürlich hält sich das Baby dabei noch fest. Die Sofakante ist zum Beispiel ein perfektes Übungsgebiet für die ersten Seitwärtsschritte.

baby couch laufen lernen
Erste Steh- und Gehversuche unternehmen Babys oft an der Sofakante.

Im Alter von 15 Monaten ist es dann meistens soweit, dass die Kleinen wirklich laufen können. Sie können sich selbst ausbalancieren, ihr Gewicht verlagern und Schwung holen.

Das sieht zwar manchmal noch ein bisschen wackelig und o-beinig aus. Doch von Tag zu Tag werden die Kleinen nun besser und mit 16 Monaten brauchen sie nicht mal mehr den Po als Notbremse, denn sie können dann selbst anhalten – unterstützt natürlich auch vom Lauflernwagen mit Bremsfunktion.

Am besten ist es also, wenn Ihr Kind mehr oder weniger selbst über die Nutzung des Lauflernwagens entscheidet. Sie können dem Baby die Gehhilfe im Alter von frühestens neun oder zehn Monaten zur Verfügung stellen. Das Kleine kann dann anfangen, das Gerät kennen zu lernen und sich mit dem Spielzeug zu beschäftigen.

Wenn es so weit ist, wird es von alleine anfangen, sich aufzurichten. Das sollte der Nachwuchs aber besser erst einmal an einem Möbelstück tun.

Der Umgang mit dem Lauflernwagen fällt dem Kind leichter, wenn es frei aufstehen und zumindest kurz in dieser Pose verharren kann. Es wird dann irgendwann ganz von allein anfangen, den Wagen als Stütze zu nutzen und durch die Gegend zu schieben.

Genauso wird es von allein irgendwann das Interesse daran verlieren und lieber ohne Gehilfe laufen. Es wird sich dann vielleicht noch eine Weile mit dem Spielzeug beschäftigen, irgendwann aber andere Spielsachen, wie die neue Kinderküche oder das neueste Spielzeugauto spannender finden. Dann können Sie den Lauflernwagen wegnehmen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...