Unfälle mit Baby-Wiegen: Fisher Price ruft Produkte zurück

16.04.2019, 10:49 von Amelie S.

altmodischer Kinderwagen

Seit dem Jahr 2009 kam es zu vermehrten Todesfällen durch das Babywiegenmodell “Rock ‘n’ Play” des Kinderwarenherstellers Fisher Price. Nun erfolgte der Rückruf des Modells. Es handelt sich um ca. 4.7 Millionen Wiegen.

Über 30 Todesfälle durch die Babywiege

Über 30 Todesfälle sind inzwischen durch die Wiege “Rock ‘n’ Play” des Herstellers Fisher Price verursacht worden. Meistens seien die Babys herausgefallen, da sich das Modell durch die Bewegungen des Babys herumdrehte. Außerdem ist ein Tod durch Ersticken vermutlich ebenso auf die Kinderwiege zurückzuführen.

In Deutschland wurden nur wenige Modelle verkauft, man geht von ca. 100 Stück aus. Die Familien haben das Recht, sich mit dem Hersteller in Verbindung zu setzen. Anschließend erhalten Sie Ihr Geld zurück oder einen Gutschein.

Fisher Price streitet jegliche Schuld ab

Als erste Vorwürfe um das tödliche Wiegenmodell die Runde machten, beharrte Fisher Price auf der falschen Handhabe der Eltern. Vor dem Rückruf gab die Firma zudem erst eine Produktwarnung heraus, in der beschrieben wurde, dass die Wiege nicht für Kinder über 3 Monaten geeignet ist. Sobald das Kind in der Lage ist, sich selbst im Schlaf zu drehen, sollte man auf den Einsatz verzichten.

Als im Anschluss noch mehr Todesfälle an den Hersteller herangetragen wurden, erfolgte der freiwillige Rückruf. Fisher Price beharrt nach wie vor darauf, dass alle geltenden Sicherheitsstandarts eingehalten wurden und die tragischen Todesfällle auf Bedienungsfehler zurückzuführen sind.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Unfälle mit Baby-Wiegen: Fisher Price ruft Produkte zurück
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.