Baby im Winter: So kleiden und pflegen Sie Ihr Kind in der kalten Jahreszeit

   
von Dana S. - letzte Aktualisierung:
winter baby
Wie reagieren Babys auf kalte Temperaturen?

Babys sind noch nicht so gut gegen Kälte gewappnet, sodass sie sehr schnell an Körperwärme verlieren. Daher ist es wichtig, sie mit geeigneter Kleidung und passenden Accessoires vor Kälte und Wind zu schützen.

Wie sollte ich mein Baby im Winter anziehen?

Neugeborene sollten nach dem Zwiebelprinzip gekleidet werden. Denn viele dünne Schichten halten die Kälte besser fern als wenige dicke Schichten. Zusätzlich hat der Lagenlook den Vorteil, dass die einzelnen Schichten bei Bedarf ausgezogen werden können.

Was muss ich in Bezug auf die Hautpflege beachten?

Vor allem die Haut im Gesicht leidet im Winter unter den kalten Temperaturen. Damit die zarte Babyhaut nicht austrocknet, muss stets fetthaltige Gesichtscreme aufgetragen werden. Um die Haut nicht zusätzlich zu reizen, ist es empfehlenswert, auf das tägliche Baden verzichten.

Der Zeitpunkt, zu dem Sie schwanger werden bzw. die Geburt Ihres Babys ansteht, lässt sich im Vorhinein nur sehr unsicher planen. Je nachdem, wann Ihr Kind geboren wird, benötigen Sie teilweise eine sehr unterschiedliche Erstausstattung. Bei einem Winter-Baby stehen natürlich warme Kleidung und wärmende Accessoires im Vordergrund.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, worauf Sie bei einem Winter-Baby besonders achten müssen. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihr Kind anziehen und unterbringen können, damit es ausreichend vor der Kälte geschützt ist. Zudem zeigen wir Ihnen auf, wie Sie die zarte Babyhaut im Winter ausreichend pflegen.

1. Neugeborene können ihren Temperaturhaushalt noch nicht ausreichend regulieren

Winter-Babys krabbeln früher

Laut einer israelischen Studie hat der Geburtsmonat Einfluss auf das Krabbeln. Babys, die in den Wintermonaten geboren werden, krabbeln im Durchschnitt fünf Wochen früher als Babys, die im Sommer zur Welt kommen.

Kinder, die im Herbst oder Winter zur Welt kommen, sind bereits in den ersten Lebenswochen großen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Während die Räume im Haus von der Heizungsluft aufgewärmt sind, herrschen draußen oftmals Minusgrade.

Bei Spaziergängen können diese Wärmeunterschiede zu einer echten Herausforderung werden. Denn die Kleinen müssen so ausgestattet werden, dass sie keinesfalls auskühlen. Aus Sorge vor einer Unterkühlung packen viele Eltern ihre Kinder jedoch so dick ein, dass es sogar vorkommt, dass die Kinder überhitzen.

Babys sind in den ersten Wochen und Monaten noch nicht in der Lage, ihren Temperaturhaushalt auszugleichen. Während Erwachsene Wärme durch Muskelzittern oder Gänsehaut erzeugen können, sind Babys dazu noch nicht in der Lage.

Wenn es sehr kalt ist, verlieren sie daher besonders schnell an Körperwärme, sodass es zu Unterkühlungen kommen kann. Das liegt auch daran, dass die Körperfläche eines Babys im Verhältnis zu Gewicht und Größe sehr groß ist.

Tipp: Ein Baby verliert die meiste Wärme über den Kopf, die Füße und die Hände. Diese Körperteile sollten daher besonders geschützt sein.

2. Gut gerüstet gegen den Warm-Kalt-Wechsel – Ein Baby nach dem Zwiebelprinzip kleiden

mutter hilft ihrem kind beim ausziehen

Der Zwiebellook bietet den Vorteil, dass Sie Ihrem Kind bei Bedarf etwas aus- bzw. überziehen können.

Es ist jedoch auch keine Lösung, die kalte Luft zu meiden, indem Sie mit Ihrem Kind Zuhause bleiben. Die beste Lösung gegen Unterkühlungen ist es, das Kind warm anzuziehen. Denn mit der richtigen Kleidung ist es möglich, ein Kind angenehm warm zu halten.

Die beste und effektivste Möglichkeit ist es, ein Neugeborenes nach dem Zwiebelprinzip anzuziehen. Das bedeutet, dass Sie die Kleidung in vielen verschiedenen Schichten anlegen. Zuerst ein Body, darüber ein Strampler, ein Jäckchen und eine Winterjacke. Zusätzlich dicke Wollsocken, Handschuhe und eine Mütze.

Die einzelnen Lagen sollten möglichst dünn sein und nicht zu eng anliegen. Auf dieses Weise können Sie vermeiden, dass es zu einem Hitzestau kommt. Die Kleidungsstücke sollten im besten Fall aus Naturfasern bestehen, da diese sich an die Körpertemperatur anpassen.

Das Zwiebelprinzip hat außerdem den Vorteil, dass Sie Ihrem Kind die einzelnen Lagen bei Bedarf ausziehen können. Ob einem Baby zu warm oder zu kalt ist, können Sie über die Temperatur im Nacken erfühlen.

Achtung: Transportieren Sie Ihr Baby vor oder nach dem Spaziergang im Auto, müssen Sie unbedingt darauf achten, die Kleidung entsprechend anzupassen. Da die Temperatur im Auto zumeist sehr hoch ist, sollten Sie während der Fahrt auf Mützen, Handschuhe und die Winterjacke verzichten.

Folgende Kleidungsstücke dürfen bei der Erstausstattung eines Winter-Babys nicht fehlen:

  • langärmelige Bodys
  • wärmende Strampler
  • Langarmshirts und Pullis
  • Strumpfhose
  • dicke Socken
  • Fäustlinge
  • Wollmütze
  • dickes Halstuch
  • Boots (eventuell noch Überzieher)

Tipp: Orientieren Sie sich bei der Wahl der Kleidung immer an sich selbst. Ein Baby benötigt in der Regel immer eine Schicht mehr als ein Erwachsener.

3. Die Babyhaut im Winter vor Wind und Kälte schützen

mutter cremt gesicht ihres babys mit einer gesichtscreme ein

Mit einer fetthaltigen Creme können Sie die Haut Ihres Babys vor dem Austrocknen schützen.

Die Haut eines Babys ist fünfmal dünner als die von Erwachsenen. Aus diesem Grund ist sie natürlich auch viel empfindlicher, was sich vor allem im Winter bemerkbar macht. Die kalten Temperaturen und die trockenen Heizungsluft greifen die Haut besonders stark an.

Um die empfindliche Haut im Gesicht eines Babys zu schützen, sollten Sie diese mehrmals täglich mit einer fetthaltigen Creme eincremen. Der Wasseranteil sollte dabei möglichst gering sein. Scheint die Sonne, ist außerdem eine Creme mit UV-Schutz zu empfehlen. Greifen Sie dabei stets auf Produkte zurück, die weder Duftstoffe noch Konservierungsmittel beinhalten.

In vielen Familien ist es ein Ritual, das Baby abends vor dem Zubettgehen zu baden. Bei kalten Temperaturen kann dies die Haut eines Neugeborenen jedoch sehr stark austrocknen. Beschränken Sie sich in der kalten Jahreszeit daher lieber auf ein bis zwei Bäder pro Woche.

4. Auch Babys brauchen frische Luft

mutter geht mit dem kinderwagen spazieren

Passen Sie die Zeit an der Luft immer an die Temperatur und die individuellen Bedürfnisse Ihres Babys an.

Viele Eltern sind sich unsicher, ob Sie selbst bei Minusgraden einen Spaziergang mit ihrem Neugeborenen machen können. Wie wirkt sich der Kälteeinfluss auf die Gesundheit eines Neugeborenen aus? Können kalte Temperaturen einem Kind schaden?

Nein. Ab einem Alter von zwei Wochen dürfen Babys auch bei eisiger Kälte an die frische Luft. Voraussetzung ist jedoch, dass sie gesund und fieberfrei sind. Am Anfang sollten Sie sich jedoch nicht länger als 30 Minuten am Stück an der frischen Luft aufhalten. Lediglich bei eisigem Wind sollten Sie sich mit den Spaziergängen etwas zurückhalten.

Viele Eltern nutzen regelmäßige Spaziergänge, damit ihnen trotz des trüben Wetters die Decke nicht auf den Kopf fällt. Gerade in den kalten Wintermonaten scheint die Sonne so selten, dass es zu einem Vitamin-D-Mangel kommen kann. Dieses Vitamin ist jedoch für den Knochenaufbau sehr wichtig. Aus diesem Grund erhalten Babys im ersten Lebensjahr zusätzlich Vitamin D-Präparate.

Die frische Luft sorgt außerdem dafür, dass das Immunsystem eines Babys gestärkt wird.

Um den kalten Temperaturen zu trotzen, muss auch der Kinderwagen entsprechend ausgestattet werden. Besorgen Sie sich am besten einen Fußsack aus Schaffell. Beliebt sind außerdem Einschlagdecken und spezielle Babydecken. Damit ihre eigenen Hände beim Spaziergang mit dem Kinderwagen warm bleiben, müssen Sie nicht zwangsläufig Handschuhe anziehen. Es gibt spezielle Kinderwagenmuffs, die Sie einfach am Griff befestigen können.

Es ist auch möglich, ein Kind, statt im Kinderwagen in einer Trage am Körper zu tragen. In diesem Fall sollten Sie Ihre eigene Winterjacke jedoch darüber tragen. Im Fachhandel gibt es dafür spezielle Tragejacken.

5. Die beliebtesten Winteroveralls für Babys

Bestseller Nr. 1
Vine Baby Schneeanzüge Winter Overall mit Kapuze Fleece Strampler Footed Spielanzug Mädchen Jungen Jumpsuit, Grau, 0-3 Monate (Hersteller Gr.59/40)
  • Baby niedlichen Fleece Schneeanzug, super weich und bequem. Alle Artikel werden von VINE produziert.
  • Baby Spielanzug mit Kapuze, mit footies und faltbar Handschuhen. Um Ihr Baby in kalten Tagen warm zu halten.
  • Süßes Geschenk für Baby. Mit einem Bärenfleckenmuster auf der Vorderseite und süßen Ohren auf der Kapuze.
  • Reißverschluss vorne von Nacken bis Knöchel, für leichtes Tragen und Windeln wechseln.
  • Empfohlen für Baby von 0-18 Monaten. Überprüfen Sie bitte die Größe Details vor dem Kauf.
AngebotBestseller Nr. 2
Neugeborene Baby Overall Mit Kapuze Footies Strampler Winter Schneeanzüge Karikatur Jumpsuit Onesies, 0-3 Monate
  • Baby 3 Stück Winter Bekleidungsset. Enthält: spielanzug + footies + hut.
  • 100% Baumwollmaterial. Um Ihr Baby warm und bequem zu halten.
  • Knöpfe down von Hals bis Knöchel. Einfach für Mama zu tragen und ändern Windeln.
  • Tierform Spielanzug mit niedlichen Muster, machen Sie Ihr Baby Super schön. Süßes Geschenk für Neugeborene.
  • Empfohlen für Baby von 0-12 Monaten. Geeignet für Frühling, Herbst, Winter.
Bestseller Nr. 3
ByBoom Baby Winter-Einschlagdecke"Das Original mit dem Bären", Universal für Babyschale, Autositz, z.B. für Maxi-Cosi, Römer, für Kinderwagen, Buggy oder Babybett
  • Ideale Lösung für den Herbst und Winter; ByBoom geprüfte Qualität; Produkt Made in EU
  • Ihr Baby wird bestens warm gehalten durch das weiche, thermoregulierende doppelte Polar Fleece
  • Passt universal auf die gängigsten Babyschalen/Kindersitze, Kinderwägen, Buggys oder Babytragen
  • Kein Ausfädeln der Sicherheitsgurte nötig. Es gibt Druckknopf-System statt Schlitze
  • Ihr Baby wird in jeder Situation sicher, schnell und einfach eingewickelt
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Baby im Winter: So kleiden und pflegen Sie Ihr Kind in der kalten Jahreszeit
Loading...

Bildnachweise: © famveldman - stock.adobe.com, © S.Kobold - stock.adobe.com, © Robert Kneschke - stock.adobe.com, © foxyburrow - stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge