Wie werde ich Tagesmutter? Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung für Sie erklärt

Frau spielt mit einem Kind
  • Die Grundlage, um Tagesvater oder Tagesmutter zu werden, ist ein gutes Verhältnis zu Kindern. Je mehr Spaß Ihnen die Arbeit bereitet, desto besser sind Sie in Ihrem Job.
  • Im Hinblick auf die Qualifikation einer Tagesmutter unterscheiden sich die Anforderungen der einzelnen Bundesländer teils erheblich voneinander.
  • Um eine Pflegeerlaubnis zu erhalten, ist ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis notwendig.

“Wie werde ich Tagesmutter?” Diese Frage stellen sich viele Frauen und inzwischen auch einige Männer, die gerne als Tagesvater arbeiten möchten. Jeder, der sich überlegt, Tagesmutter zu werden, sollte grundsätzlich Spaß am Umgang mit Kindern haben.

Abgesehen von der persönlichen Herausforderung, gibt es jedoch auch einige rechtliche Anforderungen, die Sie berücksichtigen sollten. In unserem Ratgeber erklären wir daher, welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, um der Tätigkeit der privaten Kinderbetreuung nachgehen zu können.

1. Der Umgang mit Kindern setzt ein hohes Maß an Verantwortung voraus

Tagesmutter mit drei Kindern

Unterschätzen Sie die Aufgaben einer Tagesmutter nicht.

Um Tagesmutter zu werden, sollten Sie nicht nur gut mit Kindern zurechtkommen, sondern auch etwas Erfahrung im Umgang mit Eltern mitbringen. Im Gegensatz zur Kindertagespflege in einer Einrichtung haben Sie als Einzelperson einen deutlich engeren Kontakt zu den Eltern und müssen sich sehr gut miteinander abstimmen.

Eine grundlegende Voraussetzung, um als Tagesmutter zu arbeiten, ist daher ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein. Jedes Kind, dass Sie betreuen, muss ausreichend versorgt sein und aus erzieherischer Hinsicht gefordert werden.

Idealerweise schließt sich an die Frage „Wie werde ich Tagesmutter?“ die Frage an, ob Sie den Beruf als dauerhaft ansehen. Möchten Sie lediglich für einige Monate eine Zwischenlösung, lohnt sich eine Tagesmutter-Ausbildung nicht. Vielmehr sollen sich die Kinder an Sie als Bezugsperson gewöhnen können, sodass eine mehrjährige Tätigkeit angestrebt werden sollte.

2. Die grundlegenden Voraussetzungen für einen Tagesmutterschein

Seit einigen Jahren haben sich die Voraussetzungen und Ansprüche an die Ausbildung einer Tagesmutter verschärft. Prüfen Sie also zunächst, ob die folgenden Voraussetzungen bei Ihnen vorliegen, bevor Sie über eine Tagesmutter-Ausbildung nachdenken:

Kinder rennen in ein Haus

Ist Ihre Wohnung kindgerecht und groß genug?

  • Sie verfügen über ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis (auch mit Ihnen im Haushalt lebende Menschen dürfen nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten sein).
  • Es ist kein Problem, einen Gesundheitsnachweis für Ihre psychische sowie physische Belastbarkeit vorzulegen.
  • Ihre Wohnung oder aber die jeweiligen Räumlichkeiten, die Sie nutzen möchten, sind ausreichend groß und kindgerecht ausgestattet.
  • Sie sprechen gut deutsch.
  • Es existiert kein negativer Schufa-Eintrag von Ihnen.

Insbesondere die Anforderungen an die gewählten Räumlichkeiten gestalten sich anfangs bei vielen Berufsanfängern problematisch. Neben Möglichkeiten zum Spielen sowie einem abgetrennten Kochbereich sind vor allem Rückzugsmöglichkeiten erforderlich, wenn ein Kind schlafen möchte.

Einige weitere Tipps rund um die Frage „Wie werde ich Tagesmutter?“ finden Sie in diesem Video:

Achtung: Bevor Sie Ihre Tätigkeit als Tagesmutter oder Tagesvater aufnehmen können, müssen Sie zusätzlich eine entsprechende Haftpflichtversicherung abschließen.

3. Die Ausbildung und Umschulung als Tagesmutter

Die Anforderungen, um als Tagesmutter oder Tagesvater arbeiten zu können, sind nicht besonders hoch. Dennoch ist eine gewisse Bildung erforderlich, damit sichergestellt ist, dass jedes Kind unter Ihrer Obhut ausreichend versorgt und die Gesundheit der Kinder nicht gefährdet ist.

Für die geforderte Pflegeerlaubnis, die die örtlichen Jugendämter ausstellen, müssen Sie eine pädagogische Qualifizierung nachweisen können. Dies kann entweder durch eine Ausbildung im pädagogischen Bereich erfolgen oder aber durch die individuelle Weiterbildung.

Die meisten Bundesländer fordern inzwischen die Ableistung von 160 Unterrichtsstunden. In manchen Regionen sind auch weniger Stunden erforderlich, um die nötige Qualifikation zu erlangen.

Frau meldet sich im Unterricht

Eine kurze Ausbildungsphase ist verpflichtend, um als Tagesmutter arbeiten zu können.

Möchten Sie eine Kinderbetreuung-Ausbildung machen und die entsprechenden Stunden ableisten, finden Sie hier die Adressen der jeweiligen örtlichen Mitgliedsverbände des Bundesverbands für Kindertagespflege e.V.

Am Ende eines jeden Kurses erfolgt eine Abschlussprüfung, in welchem die vermittelten Inhalte noch einmal abgefragt werden.

Zusätzlich müssen Sie an einem Erste-Hilfe-Kurs teilnehmen, um bei akuten Notfällen sofort die ärztliche Versorgung übernehmen zu können.

Der Kursinhalt selbst hilft Ihnen auch bei der täglichen Bewältigung Ihrer Arbeit, sodass Sie diesen als Chance ansehen sollten. Konkret geht es um folgende Inhalte:

    • Kinderernährung
    • psychologische Aspekte der Förderung sowie der Entwicklung von Kleinkindern
    • Schutzmaßnahmen im Haushalt
    • Elterngespräche und sinnvolle Zusammenarbeit
    • Selbstreflexion der eigenen Arbeit (Stressbewältigung, Abschalten, Dazulernen)

Tipp: Eine Pflegeerlaubnis ist nicht notwendig, sofern Sie die Kinderbetreuung nicht länger als 3 Monate oder weniger als 15 Stunden pro Woche ausüben.
Arbeiten Sie im Haushalt einer Familie, ist ebenfalls keine Pflegeerlaubnis erforderlich.

4. Die Preisgestaltung – ein wichtiger Bestandteil des Erfolgs

Wie kann ich höhere Preise verlangen?

Auch wenn es keine konkrete und einheitliche Ausbildung gibt, so haben Sie dennoch zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten.
Nutzen Sie diese, um sich von Ihrer Konkurrenz abzuheben und Eltern zu zeigen, warum Ihre Dienste einen echten Mehrwert haben.

An die Frage, wie Sie Tagesmutter werden, schließt sich fast zwangsläufig die Frage an, welche Bezahlung zu erwarten ist und woher Sie Ihr Geld bekommen.
Grundsätzlich haben Sie die Wahl, ob Sie sich durch das Jugendamt bezahlen lassen oder aber die Eltern selbst für Ihre Kosten als Tagesmutter aufkommen.

Lassen Sie sich direkt über das Jugendamt entlohnen, haben Sie keinen Einfluss auf die individuelle Preisgestaltung. Leider gibt es sehr unterschiedliche Preisspannen, sodass dies für Sie in einigen Gebieten eine relativ gute Option darstellt, während die private Variante in anderen Gebieten durchaus lukrativer sein kann.

Informieren Sie sich vorab bei ihrem jeweiligen Jugendamt, welchen Stundensatz Sie als Tagesmutter erwarten können.

Grundsätzlich bietet die direkte Bezahlung über das örtliche Jugendamt folgende Vorteile, die Sie nicht unterschätzen sollten:

Eine Reihe von Euro-Geldscheinen auf weißem Hintergrund

Wie viel Sie verdienen, bestimmen Sie zum Teil selbst.

  • sofortige und regelmäßige Bezahlung
  • der Erhalt von Sozialleistungen sowie Altersvorsorgeleistungen
  • Förderungen und Hilfen im Bereich der Fort- sowie Weiterbildung
  • Erstattung erforderlicher Sachaufwendungen

Möchten Sie Tagesvater oder Tagesmutter werden, stellen Sie sich bei Ihrer eigenen Budgetplanung folgende Fragen:

  • Wie viele Kinder möchte ich aufnehmen? Die Spanne liegt zwischen einem und fünf Kindern.
  • Habe ich private Räume, die ich nutzen kann oder entstehen zusätzliche Mietkosten?
  • Welcher Preis ist in meiner Region üblich? Ist die Konkurrenz ähnlich ausgebildet?
  • Plane ich Ausflüge, die zusätzlich vergütet werden sollen?
  • Ist eine Wochenendbetreuung vorgesehen?

Im Schnitt liegt der Stundensatz für die Betreuung eines Kindes bei 5,50 Euro. Hinzu kommen Verpflegungskosten von etwa 2,50 Euro.

Tipp: Schließen Sie unbedingt einen schriftlichen Betreuungsvertrag ab, um sich rechtlich abzusichern.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge