Sportarten für Kinder: Die beliebtesten Sportarten mit Anforderungen und Kosten im Überblick

Kind mit Bällen in der Hand
  • Je früher Sie die Bewegung Ihrer Kinder fördern, desto eher lassen sich Gesundheitsrisiken, wie Übergewicht und Stress, reduzieren.
  • Beim Kindersport sollte der Spaß im Vordergrund stehen. Die Verbesserung der motorischen Fähigkeiten, der Ausdauer sowie der Kraft folgen ganz automatisch.
  • Da es sehr viele verschiedene Sportarten für Kinder gibt, werden nahezu alle Kinder bei einem sportlichen Hobby fündig. Vielleicht müssen Ihre Kinder jedoch zunächst die eine oder andere Sportart ausprobieren, bevor die Wunschsportart gefunden ist.

Die Liste der möglichen Sportarten für Kinder ist lang. Neben klassischen Sportarten, wie beispielsweise Fußball, Volleyball oder Schwimmen gibt es allerdings jede Menge weitere Sportmöglichkeiten. In unserem Text möchten wir Ihnen verschiedene Sportarten für Kinder kurz vorstellen. Sie erfahren, welche Fähigkeiten Kinder mitbringen sollten, inwieweit sich die jeweilige Sportart auf die Entwicklung auswirken kann und mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.

1. Die meisten Sportarten für Kinder sind günstig

verschiedene Sportarten für Kinder

Viele Sportarten für Kinder sind auch mit einem kleinen Budget zu realisieren.

Viele Sportvereine, in denen eine ganze Reihe verschiedener Sportarten für Kinder möglich sind, werden öffentlich gefördert.
Daher bewegen sich die Kosten für eine Mitgliedschaft zwischen 5 und 10 Euro im Monat. In aller Regel erfolgt eine halb- bzw. jährliche Abbuchung, sodass entsprechend 30 bis 60 Euro pro Halbjahr bzw. 60 bis 120 Euro im Jahr auf Sie zukommen.

Einige Vereine erheben zusätzlich eine einmalige Aufnahmegebühr, die allerdings selten mehr als 50 Euro beträgt.
Meist erhöhen sich die Beiträge im Jugendalter geringfügig.

Zusätzlich müssen Sie Startgebühren sowie Fahrtkosten rechnen, sofern Ihre Kinder an Wettkämpfen teilnehmen möchten. In aller Regel sind diese Kosten allerdings sehr überschaubar.

In vielen örtlichen Sportvereinen haben Kinder die Möglichkeit, viele verschiedene Sportarten auszuprobieren und sind nicht sofort auf eine einzelne Sportart festgelegt.
Nutzen Sie diese Möglichkeit oder gehen Sie zu einem Probetraining, um herauszufinden, welche Sportart am besten zu Ihrem Kind passt.

Tipp: Wer Leistungen des Arbeitsamtes erhält, hat einen Anspruch auf die Erstattung der Gebühren eines Sportvereins für seine Kinder.

2. Bewegung ist für Kinder ein Muss

Kind hängt an einer Seilbahn

Körperliche Aktivitäten sind wichtig, unabhängig davon, wie diese konkret aussehen.

Jedes Kind muss sich bewegen, um verschiedene Fähigkeiten zu entdecken. Leider spielt Bewegung im Alltag vieler Eltern nur noch eine untergeordnete Rolle, sodass Kinder im Kindergarten oder der Schule häufig Defizite im fein- sowie grobmotorischen Bereich aufweisen.

Mädchen und Jungen haben beim Sport die Möglichkeit, sich herauszufordern und Grenzen der Leistungsfähigkeit einschätzen zu können. Damit sich der Körper ausreichend entwickeln kann, sich Muskeln und Sehnen gut ausbilden und die Beweglichkeit erhalten bleibt, ist Sport unverzichtbar.

Auf welche Art Kinder ihren Körper fordern, ist dabei von sekundärer Bedeutung. Viel wichtiger als die Auswahl geeigneter Sportarten für Kinder ist die Tatsache, dass Kinder lernen, Sport als Selbstverständlichkeit anzusehen.

Tipp: Eine gesunde Ernährung ist unmittelbar mit einem sportlichen Lebensstil verknüpft. Nutzen Sie dies als Chance für die ganze Familie, um fit zu bleiben oder zu werden. So vermeiden Sie, dass Kinder bereits in jungen Jahren übers Abnehmen nachdenken müssen.

Ein kurzes Statement zum Thema Bewegung für Kinder sehen Sie in diesem YouTube-Video:

3. Sportarten für Kinder – es gibt viele Möglichkeiten

Die beliebtesten Sportarten für Kinder:

Statistiken der letzten Jahre zu den Mitgliedszahlen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nach einzelnen Sportarten finden Sie auf der Website des Deutschen Olympischen Sportbunds.

Auch wenn klassische Geschlechterklischees in der heutigen Zeit keine Daseinsberechtigung mehr haben sollten, so treffen Sie nach wie vor nur wenige Mädchen beim Kampfsport oder beim Fußball. Ebenso haben es Jungen nicht leicht, die gerne Ballett tanzen möchten.

Ganz unabhängig davon, welches Geschlecht Ihr Kind hat, sollten Sie jedem Kind die Möglichkeit geben, sich dem Sport zuzuwenden, der Ihr Kind begeistert. Nur auf diese Art lernen Kinder, selbstbewusst aufzutreten und die sportliche Herausforderung anzunehmen.

In den folgenden Abschnitten möchten wir Ihnen daher verschiedene beliebte Sportarten für Kinder etwas näher vorstellen.

3.1. Fußball – die wichtigste aller Sportarten für Jungen

Kind mit einem Fußball in der Hand

Bälle üben auf viele Kleinkinder eine große Faszination aus.

Fußball hat in der deutschen Sportwelt einen extrem hohen Stellenwert. Ein Großteil aller Jungen träumt davon, Fußballstar zu werden. Zudem finden sich selbst auf dem kleinsten Dorf meist mehrere Fußballvereine in der Nähe.

Beim Fußball stehen taktisches Geschick, Beweglichkeit sowie Ausdauer im Fokus. Kinder trainieren relativ vielseitig, sodass Eltern keine Angst haben müssen, ihr Kind zu stark zu belasten.

Neben den Kosten für die Vereinsmitgliedschaft benötigen Kinder in der Regel ein Trikot, eine Sporthose, ein paar Fußballschuhe, Schienbeinschoner sowie einen Ball.

Die Mitgliedschaft im örtlichen Fußballverein ist üblicherweise bereits in einem Alter von drei oder vier Jahren möglich.

Achtung: Verletzungsrisiken bestehen aufgrund des teils harten Körperkontakts besonders für die Knie sowie die Fußgelenke.

3.2. Turnen – ideal für ein gutes Körpergefühl

Kind macht einen Purzelbaum

Beim Turnen lernen Kinder verschiedene Bewegungsmuster kennen.

Turnen eignet sich bestens für kleine Kinder. Als Einstiegssportart werden Kinder beim Turnen durch verschiedene Übungen der Gymnastik vielseitig gefordert. So lernen sie, sich sicher zu bewegen und verschiedene Turnübungen zu meistern.

Während vielen kleineren Kindern der Purzelbaum noch Schwierigkeiten bereitet, können sich größere Kinder bereits am Barren oder den Ringen ausprobieren.

Neben Turnschläppchen und normaler Sportbekleidung benötigen Kinder keinerlei sonstige Ausstattung. Die Kosten sind allgemein hin niedrig.

Wird Turnen allerdings als Leistungssport ausgeübt, besteht ein hohes Risiko der Überbelastung. Aufgrund des relativ stark auf Kraft ausgerichteten Trainings erreichen viele Kinder nicht ihre eigentliche Größe.

3.3. Kampfsport umfasst viele verschiedene Sportarten für Kinder

Kinder beim Karate-Training

Beim Kampfsport lernen Kinder ihren Körper unter Kontrolle zu bringen.

Der Bereich des Kampfsports ist breit gefächert. Kinder können sich sowohl beim Judo, Karate oder Aikido austoben als auch Boxen lernen oder sich in eher akrobatisch angehauchten Kampfsportarten, wie Kung Fu oder Taekwondo, ausprobieren.

Im Gegensatz zu einigen anderen Sportarten für Kinder ist der Beginn etwas später anzusetzen. Üblicherweise beginnen Kinder im Alter zwischen sechs und acht Jahren mit dem Training.

Der Bereich des Kampfsports ist aber weniger auf den direkten Kontakt zueinander ausgerichtet, sondern stellt vielmehr ein effektives Ganzkörpertraining dar. Besonders ängstliche Kinder können durch das Erlernen einer Kampfsportart mehr Selbstbewusstsein entwickeln.

Die Kosten für die Vereinsmitgliedschaft liegen allerdings höher als bei vielen eher einfachen Sportarten. Die Anschaffungskosten für weiteres Zubehör halten sich hingegen in Grenzen. In puncto Gefährlichkeit müssen sich Eltern keine Sorgen machen.

Nähere Infos rund um dass Thema Kampfsport für Kinder finden Sie hier.

3.4. Tennis erfordert viel Geschick

Kind beim Tennistraining

Tennis ist eine der eher technischen Sportarten für Kinder.

Die in früheren Zeiten eher wohlhabenderen Schichten vorbehaltene Sportart hat sich zu einer in einer relativ breiten Gesellschaftsschicht etablierten Sportart entwickelt. In puncto Kosten besteht allerdings ein großer Unterschied zwischen dem klassischen Vereinstraining sowie dem professionellen Training im Hinblick auf Wettkämpfe.

Während die Kosten für den regulären Vereinsbeitrag durchaus überschaubar sind, belastet spezifisches wettkampforientiertes Training die Haushaltskasse deutlich.

Generell erfordert Tennis ein hohes Maß an Geschick. Insbesondere die Koordination stellt Kinder anfangs vor eine große Herausforderung, sodass sich die Sportart meist erst für Kinder ab etwa sechs Jahren eignet.

Verletzungen betreffen häufig die Kniegelenke sowie das Handgelenk, mit welchem der Schläger gehalten wird.

3.5. Ballett und Tanz fördern die Konzentration

Mädchen beim Ballett-Unterricht

Ballett erfordert ein hohes Maß an Konzentration.

Für die dem Turnen nahen Sportarten bedarf es lediglich einer Mini-Ausrüstung, sodass fast keine Kosten anfallen.

Das Training selbst ist teils in Vereinen organisiert, teils jedoch auch privat, sodass die Kosten etwas höher als beim Fußball oder Volleyball liegen.

Neben einem guten Körpergefühl benötigen Kinder vor allem ein Gespür für Takt und Rhythmus. Und filigrane Bewegungen ausführen zu können und den eigenen Körper bis in die Fingerspitzen unter Kontrolle zu haben, bedarf es einer Menge Arbeit.

Insbesondere im Wettkampfbereich werden die Füße beim Ballett in Mitleidenschaft gezogen.

3.6. Schwimmen beansprucht den ganzen Körper

Kind taucht

Einige Kinder lieben das Wasser.

Jedes Kind sollte zunächst einmal schwimmen lernen. Ob dies in einem Schwimmverein oder während des Urlaubs im Pool oder aber im See erfolgt, müssen Sie als Eltern selbst entscheiden.

Sind die ersten Schritte gemacht und die Schwimmversuche funktionieren, stellt sich die Frage, ob sich dieses Hobby nicht als Sportart eignet.

Das Schwimmtraining fördert vor allem die Ausdauerfähigkeit sowie die Kraft. Zusätzlich bedarf es anfänglich dem Erlernen verschiedener Schwimmtechniken, um möglichst effizient durchs Wasser zu gleiten.

Die Kosten für das Equipment beschränken sich auf eine Schwimmbrille sowie eine Badehose bzw. einen Bikini. Auch die Vereinsmitgliedschaft ist erschwinglich.

3.7. Leichtathletik umfasst viele unterschiedliche Sportarten für Kinder

Kinder laufen gegeneinander

Leichtathletik umfasst viele Teildisziplinen.

Fühlen sich Ihre Kinder im Bereich der Leichtathletik Zuhause, haben sie relativ viele verschiedene Möglichkeiten, sich langfristig in eine gewisse Richtung zu orientieren. Zunächst einmal setzen viele Vereine jedoch auf Vielseitigkeit, um erst im späteren Verlauf das Talent in gewissen Bereichen fördern zu können.

Laufen, Werfen und Springen sind dabei die drei Grunddisziplinen für anstehende Wettkämpfe. Es existieren jedoch große Unterschiede im Hinblick auf das jeweilige Training und die spezifische Förderung.

So sind Kinder, die die 50 oder 100 m in einer Fabelzeit laufen, noch längst nicht in der Lage, 800 m zu absolvieren. Vielleicht liegt das Talent allerdings auch eher im Bereich des Diskuswerfens oder des Stabhochsprungs.

Ein guter Trainer acht stets darauf, für welches Spektrum der Leichtathletik die körperlichen Fähigkeiten Ihres Kindes eher geschaffen sind.

3.8. Klettern und Bouldern – ab dem Jahr 2020 eine olympische Sportart

Kind bouldert

An der Kletterwand können Kinder ihre Grenzen austesten.

In den letzten Jahren gibt es immer mehr Kletter- sowie Boulderhallen in Deutschland. So wird der in früheren Zeiten eher den Alpenregionen vorbehaltene Sport der breiten Masse zugänglich.

Die meisten Kinder klettern ganz selbstverständlich. Im Gegensatz zu Erwachsenen fällt es ihnen deutlich leichter, Techniken umzusetzen, da dies ihrem natürlichen Instinkt entspricht.

Beim Klettern stehen Kraft, Kondition sowie Koordination im Fokus. Die Kosten für eine Vereinsmitgliedschaft sowie das nötige Zubehör sind erschwinglich, allerdings nicht günstig.

3.9. Reiten – exotisch und teuer

ein kleines Mädchen strigelt ihr Pferd

Der Reitsport ist sehr arbeitsintensiv.

Auch wenn viele Mädchen von einem Pferd träumen, bleibt dieser Wunsch wohl für die meisten unerschwinglich. Allein die Unterbringung eines Pferdes kostet monatlich einige 100 Euro, sodass die wenigsten Eltern dieses Hobby unterstützen werden.

Generell erfordert Reiten ein hohes Maß an Geduld und viel Zeit. Wird Reiten als Wettkampfsport ausgeübt, benötigen Kinder vor allem eine extrem gute Körperspannung sowie ein Gefühl für ihr Pferd.

4. Die Kosten für verschiedene Sportarten für Kinder auf einen Blick

Um Ihnen die Suche nach einzelnen Gebühren etwas zu erleichtern und Ihnen eine grobe sofortige Orientierung zu ermöglichen, finden Sie die Kosten einzelner Sportarten für Kinder in der folgenden Tabelle sortiert.
Zur Vereinfachung haben wir eine Dreiteilung in geringe, mittlere sowie hohe Kosten vorgenommen.

Sportarten Kosten der Mitgliedschaft Ausrüstungskosten Kosten für Wettkämpfe
Fußball gering mittel gering
Turnen gering gering gering
Kampfsport mittel mittel gering
Tennis mittel bis hoch mittel bis hoch mittel bis hoch
Ballett und Tanz mittel gering gering
Schwimmen gering gering mittel
Leichtathletik gering gering gering
Klettern und Bouldern mittel mittel mittel
Reiten hoch hoch mittel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge