Fit und sicher im Wasser: Die Schwimmabzeichen

   
von redaktion - letzte Aktualisierung:
schwimmabzeichen
Was für Schwimmabzeichen kann man erhalten?

Die häufigsten Schwimmabzeichen sind die des Deutschen Jugendschwimmpasses: Seepferdchen, Freischwimmer, Silber und Bronze. Daneben gibt es noch andere, wie dies des Deutschen Schwimmvereins.

Wo können Kinder ein Schwimmabzeichen erhalten?

In den meisten Schwimmbädern ist das Aufsichtspersonal berechtigt, die Prüfungen abzunehmen. Am besten, man fragt beim Eintritt gleich danach. Auch in Schwimmkursen können Kinder die Abzeichen erhalten.

Wie bringe ich das Schwimmabzeichen auf der Badehose oder dem Badeanzug an?

Am besten geht es, wenn man das Schwimmabzeichen aufnäht. Einfach zurechtschneiden und eine passende Stelle finden. Wichtig ist, dass die Nadel dick genug für das Material ist.

Die Zahlen sind erschreckend: Immer weniger Menschen in Deutschland können gut schwimmen. Der Grund dafür ist zumeist, dass es an der frühzeitigen Gewöhnung an das Wasser fehlt. Viele haben als Kinder schlicht nicht richtig schwimmen gelernt, was sich im Erwachsenenalter rächt.

Wer sicher gehen will, dass die eigenen Kinder schwimmen können, lässt sie einen Schwimmkurs besuchen und die Schwimmabzeichen machen. Diese Abzeichen dienen nicht nur als Beweis für die Fähigkeiten zum Schwimmen, sondern geben auch ein Gefühl der Sicherheit und Zuversicht im Wasser. Irgendwann will man Schwimmflügel einfach loswerden.

Mit zunehmender Schwimmkompetenz können Kinder und Jugendliche höhere Stufen der Schwimmabzeichen erreichen. In diesem Text erfährst Du, welche Schwimmabzeichen es gibt, und was Deine Kinder dafür tun müssen.

Die Schwimmabzeichen im Jugendschwimmpass

schwimmabzeichen
Im Schwimmkurs können Kinder sich unter professioneller Anleitung ans Wasser gewöhnen und die Schwimmabzeichen erwerben.

Die verbreitetsten Schwimmabzeichen sind die des Deutschen Schwimmpasses. In den meisten Schwimmkursen wird darauf hingearbeitet. Für Kinder und Jugendliche gibt es insgesamt vier Schwimmabzeichen, die unterschiedliche Grade der Sicherheit im Wasser anzeigen. Diese sind:


Die vier Schwimmabzeichen im Überblick:

  • Seepferdchen
  • Bronze (Freischwimmer)
  • Silber
  • Gold

Das Seepferdchen-Abzeichen: der Einstieg in die Welt des Schwimmens

Das Seepferdchen-Abzeichen ist ein wichtiger Meilenstein für Kinder, die lernen wollen, wie man schwimmt. Es ist der erste Schritt auf dem Weg zu höheren Schwimmabzeichen und ein Beweis für die grundlegenden Fähigkeiten zum Schwimmen.

Um das Seepferdchen-Abzeichen zu erwerben, müssen einige grundlegende Anforderungen erfüllt werden. Diese Fähigkeiten werden in der Regel in einer Schwimmhalle unter qualifizierter Aufsicht getestet. Dazu gehören:

  1. 1 Bahn (25 Meter) in Rücken- oder Bauchlage schwimmen
  2. 1 Gegenstand aus schultertiefem Wasser heraufholen

Tipp: Wenn Dein Kind im Schwimmbad ein Abzeichen erhalten möchte, informiere Dich vorher, ob Du es extra anmelden musst.


Es ist wichtig, sich auf das Ziel des Seepferdchen-Abzeichens vorzubereiten, indem man regelmäßig schwimmt und an Schwimmkursen teilnimmt. Eine qualifizierte Kursleitung kann bei der Vorbereitung auf das Abzeichen hilfreich sein und den Tipps und Techniken zur Verbesserung der Fähigkeiten im Wasser geben.

In der Regel ist es sinnvoll, Kinder ab einem Alter von vier oder fünf Jahren in Schwimmkurse zu schicken, um ihre Fähigkeiten im Wasser zu verbessern und sie auf das Seepferdchen-Abzeichen vorzubereiten. Auf diese Weise gewöhnen sie sich an das Wasser und gewinnen Selbstvertrauen. Mit dem Grundschulalter sollten die meisten Kinder das Seepferdchen haben.

Das Schwimmabzeichen Bronze: der erste Schritt zur Kompetenz im Wasser

Wer unter 18 ist, kann den Jugendschwimmpass erwerben und sich dort die drei bekannten Schwimmabzeichen eintragen lassen. Das Erste von ihnen ist das Abzeichen Bronze, das man auch Freischwimmer nennt. Um es zu erhalten, muss man folgende Fertigkeiten unter Beweis stellen:

schwimmabzeichen
Mit dem Schwimmabzeichen Freischwimmer beweisen Kinder, dass sie mit dem Wasser vertraut sind.

Das braucht es für das Freischwimmer-Abzeichen:

  1. Sprung vom Startblock oder 1-Meter-Brett
  2. Einen Gegenstand aus 2 Meter Tiefe heraufholen
  3. Acht Bahnen (200 Meter) schwimmen in maximal 15 Minuten. Nach spätestens 150 Metern ohne Festhalten am Beckenrand die Schwimmlage wechseln
  4. Kenntnis der Baderegeln

Das Schwimmabzeichen Bronze ist der erste Schritt auf dem Weg zur Kompetenz im Wasser. Es zeigt, dass eine Person die grundlegenden Fähigkeiten im Schwimmen besitzt und sich sicher im Wasser bewegen kann. Einmal erworben, bietet das Bronze-Abzeichen eine solide Grundlage für weitere Fortschritte im Schwimmen.

Im Allgemeinen können Kinder ab einem Alter von etwa sieben bis acht Jahren an Kursen für das Bronze-Abzeichen teilnehmen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass jedes Kind individuell ist und es kein festes Alter gibt, zu dem alle Kinder bereit sind, das Bronze-Abzeichen zu erwerben.


Achtung: Wichtig ist, dass das Kind bereits Grundfähigkeiten im Schwimmen besitzt und sich sicher im Wasser bewegt. Ein guter Indikator dafür ist, dass das Kind frei und ohne Angst schwimmen kann. Es ist auch ratsam, dass das Kind eine gewisse körperliche Fitness besitzt, um die Anforderungen der Prüfungen erfüllen zu können.


Das Schwimmabzeichen Silber: ein Zeichen für erhöhte Schwimmfähigkeiten

Kinder und Jugendliche, die im Wasser sicher genug sind, können das Schwimmabzeichen Silber erhalten. Folgendes ist dafür nötig:


Die Voraussetzungen für Silber

  1. 10 Meter Streckentauchen
  2. Ein Sprung vom 3-Meter-Brett oder zwei unterschiedliche Sprünge vom 1-Meter-Brett
  3. Zweimal Gegenstände aus 2 Meter Teife heraufholen
  4. Startsprung und 400 Meter (16 Bahnen) in höchstens 20 Minuten schwimmen. Nach spätestens 300 Meter die Schwimmlage ohne Festhalten wechseln
  5. Kenntnis der Baderegeln und grundlegender Selbstrettung (Krämpfe lösen o. Ä.)

schwimmabzeichen
Das Schwimmabzeichen Silber fragt auch die Sicherheit unter Wasser ab.

Mit dem Schwimmabzeichen Silber stellen die Kinder unter Beweis, dass sie im Wasser sicher sind und auch ohne Aufsicht schwimmen können. Es zeigt auch, dass sie bereit sind, im offenen Wasser zu schwimmen und nicht nur in der relativ geschützten Umgebung eines Schwimmbads oder Pools.

Wer einen Familienurlaub am Meer plant, sollte die Kinder also vorher das Schwimmabzeichen Silber machen lassen. Ein gutes Alter sind die späteren Grundschuljahre. Die meisten Kinder sind im Alter von neun oder zehn in der Lage, das Schwimmabzeichen zu erhalten.

Das Schwimmabzeichen Gold: ein Beweis für herausragende Schwimmkompetenz

Das Schwimmabzeichen Gold ist das höchste der Schwimmabzeichen und bezeugt herausragende Kompetenz im Wasser. Um das Gold-Abzeichen zu erwerben, müssen Kinder eine umfassende Prüfung in verschiedenen Bereichen des Schwimmens bestehen.


Das wird für Gold verlangt:

  1. 800 Meter (32 Bahnen) schwimmen in höchstens 30 Minuten. Nach 650 Meter Wechsel der Schwimmlage ohne Festhalten
  2. 25 Meter (1 Bahn) Kraulschwimmen
  3. 50 Meter (2 Bahnen) Brustschwimmen in nicht mehr als 70 Sekunden
  4. 3 Gegenstände aus 2 Meter Tiefe holen in maximal 3 Minuten
  5. 10 Meter Streckentauchen
  6. 50 Meter Transportschwimmen
  7. Sprung vom 3-Meter-Brett oder zwei Sprünge vom 1-Meter-Brett
  8. Kenntnisse von Selbst- und einfacher Fremdrettung

Achtung: Wegen der langen Strecke, die für dieses Schwimmabzeichen zurückgelegt werden muss (insgesamt 935 Meter) benötigt man für Gold vor allem Ausdauer. Gute Vorbereitung und Training sind hier eine gute Idee.


Das Gold-Abzeichen ist ein begehrter Beweis für hervorragende Schwimmfähigkeiten und eine große Errungenschaft für Kinder, die das Schwimmen als Sport oder Freizeitaktivität ausüben möchten. Es ist auch eine großartige Möglichkeit, die eigene körperliche Fitness, Stärke und Ausdauer zu verbessern.

Das Alter, in dem Kinder das Gold-Abzeichen erwerben können, variiert je nach Entwicklung und Fähigkeiten des Kindes. Im Allgemeinen können Kinder ab einem Alter von etwa elf bis zwölf Jahren an Kursen für das Gold-Abzeichen teilnehmen.


Hinweis: Während für die anderen Schwimmabzeichen keine Untergrenze beim Alter gilt, muss man für Gold mindestens neun Jahre alt sein.


Diese vier Schwimmabzeichen sind in Deutschland am weitesten verbreitet. In den meisten Schwimmbädern, in denen Abzeichen abgenommen werden, werden es diese sein, an denen sich das Personal bei der Prüfung orientiert.


Gut zu wissen: Es ist nicht unbedingt nötig, eines der vorangehenden Abzeichen gemacht zu haben. Entscheidend ist nur, dass die Kinder die Anforderungen für das Schwimmabzeichen erfüllen, das sie haben wollen. Dein Kind kann also auch direkt mit Silber anfangen, wenn es sich das zutraut.


Weitere Schwimmabzeichen

Neben den Abzeichen des Deutschen Jugendschwimmpasses gibt es noch weitere. Diese überschneiden sich teilweise mit denen des Jugendschwimmpasses oder sie gehen ihnen voraus.

Schwimmabzeichen des Deutschen Schwimmvereins

Der Deutsche Schwimmverein hat fünf Schwimmabzeichen, wobei der klassischen Einteilung in Bronze, Silber und Gold Seeräuber und Seehund vorangehen. Diese beiden sind anspruchsvoller als das Seepferdchen, verlangen aber weniger als das Freischwimmer-Abzeichen.


Anforderungen für den Seeräuber:

  1. 100 Meter (4 Bahnen) schwimmen
  2. 1 Gegenstand aus 1 Meter Wassertiefe holen
  3. Streckentauchen über 5 Meter

Kinder, die dieses Abzeichen haben, können sich relativ sicher im Schwimmbad und Pool bewegen. Ohne Aufsicht sollten sie aber nicht schwimmen gehen.

Das Seehundabzeichen nennt man auch Vielseitigkeitsabzeichen, weil es vor allem abfragt, ob Kinder verschiedene Schwimmtechniken beherrschen.

Für das Schwimmabzeichen Seehund müssen Kinder:

  1. 25 Meter (1 Bahn) auf dem Rücken oder kraulend schwimmen
  2. 25 Meter (1 Bahn) Brustschwimmen
  3. 7 Meter Streckentauchen
  4. Über 15 Meter einen Ball durchs Wasser vor sich hertreiben
  5. 1 Kopfsprung machen
  6. 1 Rolle im Wasser machen

Diese Abzeichen verlangen also ein breiteres Spektrum an Schwimmkenntnissen, aber dafür weniger Ausdauer im Wasser. Hinzu kommt, dass sie die Baderegeln nicht abfragen. Auch die weitergehenden Schwimmabzeichen des DSV verlangen keine Kenntnis von Baderegeln oder Rettungstechniken.

schwimmabzeichen
Die DSV-Schwimmabzeichen stellen teilweise andere Anforderungen.

Vor dem Seepferdchen können Abzeichen wie die Robbe und der Delphin erworben werden. Um sie zu erhalten, müssen Kinder ohne Hilfsmittel wie Schwimmflügel oder Ring schwimmen können. Sie dienen vor allem dazu, Spaß am Wasser und die Motivation zum Schwimmenlernen zu fördern.

Mit diesen Schwimmabzeichen haben Deine Kinder Erfolgserlebnisse und etwas, worauf sie hinarbeiten können. Wenn Du ihnen das passende Abzeichen auf die Badehose bügelst, macht der Schwimmkurs gleich noch mehr Spaß!

Jugendrettungsschwimmer

Deutlich anspruchsvollere Schwimmabzeichen sind die für Jugendrettungsschwimmer des Deutschen Roten Kreuzes. Hier werden nicht nur die Schwimmfähigkeiten abgefragt, sondern die Befähigung, andere Menschen aus dem Wasser zu retten. Auch diese Schwimmabzeichen teilen sich in Bronze, Silber und Gold ein. Die jeweiligen Abstufungen bauen aufeinander auf und können im Alter von zwölf, vierzehn, und sechzehn Jahren erworben werden.

Wer diese Abzeichen erhalten will, muss Tests mit hohen Anforderungen bestehen, darunter die Handhabung von Rettungsgeräten, Wiederbelebungsmaßnahmen und das Rettungsschwimmen in Kleidung.

Badespaß – Aber sicher!

schwimmabzeichen
Mit den richtigen Schwimmabzeichen ist sicherer Badespaß garantiert.

Schwimmabzeichen sind eine Reihe von Prüfungen und Kursen, die Kinder und Erwachsene in der Lage sind, ihre Fähigkeiten und Kompetenz im Schwimmen zu beweisen. Es gibt verschiedene Schwimmabzeichen, die vom Seepferdchen-Abzeichen bis hin zum Schwimmabzeichen Gold reichen.

Die Prüfungen für die verschiedenen Schwimmabzeichen beinhalten Aufgaben wie Tauchen, Springen, Bahnenschwimmen und Rettungsschwimmen. Die Kinder müssen auch zeigen, dass sie in der Lage sind, sicher im Wasser zu schwimmen, sich im offenen Gewässer zu bewegen und aus einer ungünstigen Lage im Wasser gerettet zu werden.

Das Alter, in dem Kinder ein bestimmtes Schwimmabzeichen erwerben können, variiert je nach Entwicklung und Fähigkeiten des Kindes. Es ist jedoch wichtig, dass Kinder von erfahrenen Erwachsenen unterrichtet werden, um sicherzustellen, dass sie die notwendigen Fähigkeiten erwerben und sich im Wasser sicher bewegen. Am besten ist der frühzeitige Besuch eines Schwimmkurses. Je früher Kinder sich ans Wasser gewöhnen, desto besser!

FAQ zu Schwimmabzeichen

Was wird beim Schwimmabzeichen Bronze geprüft?

Für das Abzeichen Freischwimmer oder Bronze muss man acht Bahnen in 15 Minuten schwimmen, vom Startblock springen, einen Gegenstand aus dem Becken holen und die Baderegeln kennen.

Was muss ich für das Schwimmabzeichen Silber tun?

Wer Silber haben will, muss 400 Meter in 20 Minuten schwimmen, aus drei Meter Höhe ins Wasser springen, zwei Meter tieftauchen, zehn Meter unter Wasser zurücklegen und grundlegende Selbstrettung im Wasser beherrschen.

Was sind die Anforderungen für das Schwimmabzeichen Gold?

Für Gold muss man insgesamt 925 Meter Schwimmen, davon 50 mit Transport, zehn Meter Streckentauchen, drei Gegenstände in drei Minuten aus dem Wasser holen, aus drei Meter ins Wasser springen und die Grundlagen der Fremdrettung beherrschen.

Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 3,83 von 5)
Fit und sicher im Wasser: Die Schwimmabzeichen
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Verwandte Beiträge