Logopädie für Kinder: Sprachstörungen beim Logopäden behandeln

logopaedie kinder
Welche Sprachstörung kommt bei Kindern am häufigsten vor?

Die meisten Kinder leiden unter einer Artikulationsstörung. Das heißt, dass sie einige Laute nicht bilden können und diese daher auslassen oder durch andere Laute ersetzen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Sprachförderung und einer Sprachtherapie?

Wenn keine Sprachstörung vorliegt, reicht es zumeist, wenn Kinder regelmäßig aktiv zum Sprechen angeregt werden, um die Defizite auszugleichen. Dies wird als Sprachförderung bezeichnet. In einer Sprachtherapie werden hingegen Kinder mit Sprachstörungen behandelt.

Wie läuft die Logopädie bei Kindern in der Regel ab?

In den einzelnen Sitzungen wenden Logopäden Spiele und Übungen an, um die Mundmotorik zu verbessern und Wortschatzprobleme zu behandeln.

Sprachprobleme können für Kinder eine enorme Belastung darstellen. Die Logopädie für Kinder ist daher enorm wichtig, um soziale Folgen einer Spracherwerbsstörung zu vermeiden. Je früher die Sprachtherapie beginnt, desto besser sind die Erfolgsaussichten.

Wir erklären Ihnen in diesem Artikel, woran Sie Sprachstörungen erkennen, ab wann der Besuch bei Logopäden notwendig ist und wie er oder sie genau vorgeht.

1. Die meisten Kinder leiden unter Artikulationsstörungen

maedchen bei einer logopaedin
Vielen Kindern fällt es schwer, bestimmte Laute mit Mund und Zunge zu bilden.

Ob Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie oder Sprachstörungen – in Deutschland sind nicht wenige Kinder von einer Störung des Erwerbs der Schriftsprache oder der Sprechsprache betroffen. Als Ursache kommen genetische Aspekte, Motorikstörungen oder geistige Behinderungen in Betracht. In seltenen Fällen werden die Sprachstörungen durch eine Aphasie (Schädigung bestimmter Hirnareale) ausgelöst.

Die sprachliche Entwicklung von Kindern durchläuft verschiedene Phasen. In jeder dieser Phasen kann es zu einer Verzögerung oder sogar zu einer Störung kommen. Während manche Kinder Probleme mit der Grammatik haben, fällt es anderen Kindergartenkindern schwer, bestimmte Laute zu bilden. Die Bereiche, in denen Kinder Sprech- oder Sprachauffälligkeiten aufweisen, können sehr unterschiedlich sein.

Folgende Sprachstörungen kommen bei Kindern am häufigsten vor:

Die meisten Kindern leiden unter einer Artikulationsstörung. Nach Angaben des Deutschen Bundesverbands für Logopädie e.V. weisen etwa 13,5% der Kinder Artikulationsstörungen auf. Dies bedeutet, dass sie Laute nicht richtig bilden und aussprechen können. Häufig lassen sie diese Laute dann aus oder ersetzen sie durch andere. So sagt das Kind beispielsweise Sule statt Schule oder Tamm statt Kamm.

Wenn die Auffälligkeiten nur in einem Teilbereich auftreten, kann der Arzt den Ursachen besser auf den Grund gehen. Bei einigen Kindern treten die Probleme jedoch nicht nur in einem, sondern in mehreren Bereichen auf. In diesem Fall gestaltet sich die Diagnose etwas schwieriger.


2. In einigen Fällen hilft eine Sprachförderung

mutter regt ihr kind zum sprechen an
Mithilfe von Übungen und Spielen können Sie Ihr Kind gezielt zum Sprechen anregen.

In vielen Fällen bemerken die Eltern im Laufe der Sprachentwicklung, dass ihr Kind bestimmte Defizite aufweist. Manchmal ist es jedoch auch der Kinderarzt, der die Eltern auf die Auffälligkeiten hinweist.

Sobald Sie als Eltern feststellen, dass Ihr Kind noch nicht so gut sprechen kann wie andere Gleichaltrige, sollten Sie Ihrem Kinderarzt aufsuchen und um Rat fragen. Denn je früher Sprachstörungen behandelt werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Therapie erfolgreich ist. Sprache ist ein sehr wichtiges Mittel, um sich in unserer Gesellschaft verständigen zu können. Diese Fähigkeit zu erlangen, hat daher höchste Priorität.

In einigen Fällen reicht eine einfache Sprachförderung aus, um die Sprachentwicklung des Kindes voranzutreiben. Dies ist häufig der Fall, wenn Kinder wenig Aufmerksamkeit bekommen oder deutsch nicht als Muttersprache, sondern als Zweitsprache erlernen. Eltern können helfen, indem sie ihre Kinder immer wieder gezielt zum Sprechen motivieren. Entsprechende Sprachförderprogramme werden auch im Kindergarten angeboten.

Kinder, die echte Sprachstörungen aufweisen, benötigen hingegen professionelle Hilfe durch einen Logopäden/eine Logopädin.

Anzeichen für eine gestörte Sprachentwicklung sind folgende:

  • Ausbleiben der Lallphase
  • eingeschränktes Hörvermögen
  • motorische Störungen im Gesichts-Mund-Bereich
  • verspätete Sprachentwicklungsfortschritte
  • Leistungen entsprechen nicht der Alltagsnorm

Im Alter von zwei Jahren sollten Kinder einen Wortschatz von etwa 50 Wörtern aufweisen. Zudem sollten sie erste Zwei-Wort-Sätze bilden können.


3. Sprachstörungen behandeln – diese Sprechübungen finden Anwendung

maedchen macht beim logopaeden zungenuebungen
Bei Lautbildungsstörungen geht es vor allem darum, die Zungenmuskulatur zu stärken.

Bemerken Sie Auffälligkeiten bezüglich der Sprachentwicklung Ihres Kindes, sollten Sie zunächst Ihren Kinderarzt aufsuchen. Dieser verweist Ihr Kind gegebenenfalls nach einer gründlichen Untersuchung an einen Facharzt oder eine Praxis für Logopädie.

Die Logopädie für Kinder findet zumeist in Einzelsitzungen statt. Nur selten finden Therapien in Kleingruppen statt. Die Behandlung wird stets an das Alter und des Entwicklungsstand des Kindes angepasst. In einer ersten Sitzung macht sich der Logopäde/die Logopädin ein Bild von dem sprachlichen Entwicklungsstand des Kindes. Dabei kommen verschiedene Testverfahren zum Einsatz.

Bei der Logopädie für Kinder werden alle Inhalte der Therapie auf spielerische Weise vermittelt. Mithilfe von kleinen Spielen und einfachen Aufgaben lernen Kinder beispielsweise Laute auszusprechen und zu unterscheiden.

Um die Sprachstörungen zu behandeln, kommen verschiedene Sprechübungen zum Einsatz. Ist eine schwache Zungenmuskulatur für die Sprachprobleme verantwortlich, können Zungenübungen helfen, die darauf abzielen, die entsprechende Muskulatur zu stärken.

Auch die Eltern spielen hinsichtlich der Sprachtherapie eine bedeutende Rolle. Sie werden zumeist in die Therapie miteinbezogen, damit sie das Erlernte Zuhause mithilfe von Spielen und Übungsblättern mit ihren Kindern üben können.

4. Häufige Fragen und Antworten

Kasseler Stottertherapie
Die Kasseler Stottertherapie ist ein beliebtes Konzept, um flüssigeres Sprechen zu erreichen. Kinder lernen eine neue Sprechweise kennen, mit denen sie ihr Sprechen kontrollieren können. Zum Einsatz kommen Sprechübungen, Entspannungstechniken und Ton- und Videoanalysen.
Ab welchem Alter kann mit einer Behandlung begonnen werden? 

Wann mit einer logopädischen Behandlung begonnen werden sollte, hängt davon ab, um welche Art von Sprachstörungen es sich handelt. Machen sich die Sprachprobleme bei Kindern schon sehr früh bemerkbar, ist es sinnvoll, die Logopädie bereits bei Kleinkindern in Anspruch zu nehmen. Grundsätzlich können Kinder ab einem Alter von etwa drei Jahren mit der Therapie bei einem Logopäden beginnen.

Werden die Kosten für eine Sprachtherapie von der Krankenkasse übernommen? 

Die Logopädie für Kinder stellt ein sogenanntes Heilmittel dar und zählt daher zu der medizinischen Grundversorgung. Bis zum 18. Lebensjahr werden die Kosten für die Therapie von der Krankenkasse übernommen. Nehmen Erwachsene eine logopädische Behandlung in Anspruch, muss eine Zuzahlung geleistet werden.

Wie lange dauert eine logopädische Behandlung im Durchschnitt? 

Eine Therapieeinheit dauert etwa 30 bis 60 min und findet ein- bis zweimal pro Woche statt. In einem Erstgespräch geht es darum, die Sprachdefizite zu beurteilen und auszuwerten. Daraufhin entscheidet der Logopäde, wie viele Sitzungen in etwa notwendig sein werden. Nach der Heilmittelrichtlinie sind bei Artikulationsstörungen 30 Sitzungen vorgesehen, bei Sprachentwicklungsstörungen bis zu 60 Sitzungen.

5. Weiterführende Literatur zu Sprachstörungen bei Kindern

Arbeitsbuch Aphasie: Materialien für die Sprachtherapie und für zu Hause
  • 228 Seiten - 11.05.2015 (Veröffentlichungsdatum) - Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH (Herausgeber)
Aphasie: Wege aus dem Sprachdschungel (Praxiswissen Logopädie)
  • 326 Seiten - 11.09.2014 (Veröffentlichungsdatum) - Springer (Herausgeber)
Logopädie - Was ist das?: Eine Einführung mit Tonbeispielen
  • 104 Seiten - 15.04.2014 (Veröffentlichungsdatum) - Schulz-Kirchner (Herausgeber)
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge