Kitagebühren in Hamburg: Was Sie über die Kita-Kosten wissen sollten

Datum: 03. August 2018 • Autor: Kita.de Redaktion

Kitagebühren-Hamburg-Ratgeber
  • Die Ganztagsbetreuung in Hamburg wird, im Gegensatz zur Halbtagsbetreuung, nicht kostenlos angeboten.
  • Damit Ihnen einen Betreuungsplatz zugeteilt wird, benötigen Sie in der Hansestadt einen Kita-Gutschein.
  • Sie können bis zu zwei Drittel Ihrer Betreuungskosten steuerlich geltend machen.

Die Kitagebühren in Hamburg sind teilweise abgeschafft, um die Familien in der Stadt zu entlasten. Dies gilt jedoch nur für eine begrenzte Zeitspanne von fünf Stunden pro Tag.

In unserem Ratgeber informieren wir Sie über die Berechnung ihres individuellen Kindergartenbeitrags. Sie erfahren, wie und wo Sie einen Antrag stellen müssen und inwieweit eine Ermäßigung der Kitagebühren in Hamburg möglich ist.

1. Ihr Einkommen entscheidet über die Höhe des Elternbeitrags

Kosten Kindergarten

Die Höhe Ihres Einkommens entscheidet darüber, wie hoch die Kitagebühr ausfällt.

Kurzum, je mehr Sie verdienen, desto mehr Geld müssen sie auch für die Kinderbetreuung aufwenden. Allerdings ist das Einkommen nicht der einzige Punkt, der herangezogen wird, um Ihren individuellen Kindergartenbeitrag zu berechnen.
Das jeweilige Jugendamt des Stadtbezirks berücksichtigt bei seiner Berechnung folgende Punkte:

  • die Höhe Ihres Einkommens
  • die Größe Ihrer Familie
  • den gewünschten Betreuungsumfang pro Woche
  • das Alter Ihres Kindes
  • die Notwendigkeit der Betreuung (z.B. aufgrund einer Vollzeitbeschäftigung)

Ihr monatliches Nettofamilieneinkommen setzt sich aus den gesamten Einkünften Ihrer Familie innerhalb eines Jahres geteilt durch die Anzahl der Monate zusammen. So werden auch Sonderzahlungen, wie Weihnachts- oder Urlaubsgeld, anteilig berücksichtigt.
Sonstige Leistungen, wie Eltern-, Erziehungs- oder Kindergeld fließen hingegen nicht in diese Berechnung mit ein.

Neben diesen positiven Einkünften können sie jedoch auch einige Ausgaben geltend machen, die ihr Einkommen schmälern.
Dies sind beispielsweise:

  • Ihre täglichen Fahrtkosten zur Arbeit
  • Versicherungsbeiträge für notwendige Versicherungen, wie beispielsweise Hausrat- oder Haftpflichtversicherungen
  • Beiträge für die private Altersvorsorge in angemessener Höhe

Tipp: In Hamburg profitieren größere Familien von einer Geschwisterermäßigung. Gebühren in voller Höhe zahlen Sie lediglich für Ihr jüngstes Kind. Besucht ein weiteres Kind eine Kindertagesstätte, wird lediglich ein Drittel der Kita-Gebühren fällig. Für ein drittes oder viertes Kind sinkt der Beitrag sogar auf den absoluten Mindestbeitrag.

Möchten Sie Ihren Kindergartenbeitrag konkret berechnen, so haben Sie hier die Gelegenheit dazu. Beachten Sie bitte, dass diese Vorabberechnung der Kosten für die Kinderkrippe, den Kindergarten oder den Hort keine rechtlich bindende Wirkung entfaltet.

2. Die Vergabe des Betreuungsplatzes funktioniert über ein Gutschein-System

Zuschuss

Den Kita-Gutschein müssen Sie beim Jugendamt beantragen.

Einige Städte und Länder, wie auch Hamburg, haben sich entschieden, die Vergabe der Kindergartenplätze über einen Kita-Gutschein zu gewährleisten.
Um also einen Betreuungsplatz zugewiesen zu bekommen, müssen Sie diesen zunächst bei dem jeweils zuständigen Jugendamt beantragen.

Die Erteilung eines Kita-Gutscheins bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich keinen eigenen Platz aussuchen können. Vielmehr benötigen Sie den Gutschein, um eine Zusage des Kindergartens über die Aufnahme Ihres Kindes zu erhalten.

Mit dieser Art der Vergabe der Kindergartenplätze soll sichergestellt werden, dass alle Eltern gleichermaßen ihren Anspruch auf einen Betreuungsplatz geltend machen können.

Achtung: Stellen Sie Ihren Antrag auf den Kita-Gutschein rechtzeitig, da eine Übernahme der Kosten ohne einen Antrag ausgeschlossen ist. In diesem Fall greift die staatliche Förderung nicht, sodass bis zu 1000 Euro pro Monat auf Sie zukommen könnten.

3. Wichtige Fragen und Antworten – FAQs

Kosten Krippe

Der Höchstsatz für einen Kita-Platz liegt derzeit bei 207 Euro pro Monat.

Wo liegt der Höchstsatz für die Kitagebühren in Hamburg?

Im schlechtesten Falle kommen monatliche Kosten in Höhe von 207 Euro für Ihr Kind auf Sie zu. Gehen Sie als Eltern jedoch Vollzeit arbeiten, kommt eine Ermäßigung des Beitrags in Betracht.
Hinzu kommen noch die individuell von der Einrichtung abhängigen Verpflegungskosten.

Kann ich die erforderlichen Kinderbetreuungskosten steuerlich absetzen?

Eine Absetzung ist bis zu einem Höchstbetrag von 4000 Euro pro Jahr und Kind möglich. Zusätzlich gilt, dass Sie maximal zwei Drittel der jährlich aufgewendeten Kosten für die Tagesmutter, die öffentliche oder private Kita oder aber den Hort absetzen dürfen.

Wo finde ich das für mich zuständige Jugendamt in Hamburg?

Auf der Website der Stadt Hamburg finden Sie, wenn Sie ein wenig nach unten scrollen, eine Auflistung der verschiedenen Bezirksämter, die für die Kindertagesbetreuung zuständig sind.

Ist die Kinderbetreuung auch in den Ferien gesichert?

Schließt eine Kita, so ist diese verpflichtet, Ihnen eine alternative Möglichkeit der Unterbringung für Ihre Kinder anzubieten.
So ist sichergestellt, dass Sie als Arbeitnehmer keine Nachteile erleiden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 3,92 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge