Kinderbetreuung/ Kindertagesbetreuung: Infos und Tipps

Kinderbetreuung Ratgeber Kategorie

Es ist ratsam, sich möglichst früh mit den örtlichen Angeboten im Bereich Kinderbetreuung auseinander zu setzen. Gelegentlich melden Eltern ihr Kind schon während der Schwangerschaft bei einer Betreuungseinrichtung an, um dort einen der begehrten Plätze zu ergattern. Einige Eltern kehren kurz nach der Geburt des Kindes wieder in das Berufsleben zurück. Andere widmen sich wiederum mehrere Jahre ganz der Erziehung und Betreuung ihres Nachwuchses.

Grundsätzlich gibt es viele verschiedene Betreuungsmodelle für Kinder. Welches jedoch in Anspruch genommen wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Sowohl der zeitliche Betreuungsumfang, als auch die regionalen und finanziellen Gegebenheiten spielen eine wesentliche Rolle bei der Wahl des Betreuungsangebots.

Diese Betreuungsmöglichkeiten haben Sie

Betreuung mit anderen Kindern

KiTa / Kindertagesstätte

Das Betreuungspersonal in einer Kindertagesstätte ist pädagogisch ausgebildet und bietet den Kindern sowohl einen abwechslungsreichen, als auch strukturierten Tagesablauf mit festen Elementen. Sowohl Kinderkrippen, Kindergärten und Horte zählen zu den Kindertagesstätten. Dort werden Kinder frühzeitig gefördert und erlernen den Umgang mit anderen Kindern.

Tagesmütter/-väter

Im Vergleich zur Kindertagesbetreuung in einer Kita kann die Kindertagespflege bei einer Tagespflegeperson individueller, familiärer und flexibler sein. Maximal 5 Kinder werden in einer Kleingruppe betreut. Die Kindertagespflege kann sowohl im Haushalt der Eltern als auch im Haushalt der Tagesmutter oder anderen geeigneten Räumen stattfinden.

Erfahren Sie mehr über Tagesmütter hier!

Babysitter: Für ein paar Stunden

Ein Babysitter kümmert sich nur stundenweise um Kinder, sodass die Eltern Termine wahrnehmen oder auch mal Zeit für sich nutzen können.Vom Babyalter bis ins Grundschulalter hinein nutzen Familien diese Betreuungsvariante.
Hier erhalten Sie alle Infos zum Babysitter!

Betreuung für Zuhause

Nanny

Bei der Anstellung einer Kinderfrau (engl. Nanny) erfolgt die Betreuung des Kindes im eigenen Haushalt, entweder auf Vollzeit- oder Teilzeitbasis. Besonders beruflich sehr engagierte Eltern nutzen diese Form der Kinderbetreuung. Neben der Fürsorge und Pflege des Kindes übernimmt die Nanny auch oft kleine Haushaltsarbeiten und Fahrdienste. Familien, die eine verlässliche, professionelle und individuelle Kinderbetreuung suchen, profitieren sehr von dieser Betreuungsform. Jedoch ist die Beschäftigung einer Kinderfrau mit einem relativ hohen finanziellen Aufwand verbunden und der Kontakt des Kindes mit der Nanny oft sehr intensiv.

Au-Pair

Auch ein Au-Pair arbeitet direkt im Haushalt der Familie, hat dort sein eigenes Zimmer und ist ebenfalls für den Haushalt und die Rundumbetreuung der Kinder zuständig. Wenn Eltern sowohl Wert auf eine familiäre Betreuung, als auch auf eine zweisprachige Erziehung und Flexibilität legen, ist ein Au-Pair eine gute Alternative.

Großeltern / Ersatzgroßeltern

Zeit bei den Großeltern zu verbringen, ist für die meisten Kinder eine wunderbare Erfahrung. Wohnen diese nicht weit entfernt, lassen viele Eltern das Kind von den eigenen Eltern betreuen. Sie können die Kinder einer Vertrauensperson überlassen und in dieser Zeit anderen Beschäftigungen nachgehen.

Leider haben nicht alle Familien das Glück, ihr Kind für eine gewisse Zeit von Oma und Opa betreuen zu lassen. Dafür gibt es in vielen Städten bereits so genannte Leihgroßeltern-Dienste, die rüstige Rentner für die Betreuung von „Ersatz-Enkeln“ vermitteln.

Noch mehr zu den Unterschieden von Nanny, Au Pair und Leihoma finden Sie hier!

Finden Sie hier noch weiteres zum Thema Kinderbetreuung:

Situationsorientierter Ansatz: Wie Sie Erfahrungen und Eindrücke Ihres Kindes zur Erziehung nutzen

Situationsorientiertes Konzept Kita

Der Situationsorientierte Ansatz (S.o.A.) geht davon aus, dass die aktuellen Ausdrucksformen der Kinder (Spielverhalten, Verhalten, Malen, Sprechen, Bewegungen und Träume) aus zurückliegenden Ereignissen, Erfahrungen und Eindrücken resultieren. Dass die Gegenwart ein Abbild der Vergangenheit ist. Deshalb, so die Schlussfolgerung des Situationsorientierten Ansatzes, entwickeln Kinder emotional-soziale Kompetenzen am besten, indem sie individuelle Erlebnisse und Erfahrungen verarbeiten… [Weiterlesen]

Situationsansatz: Kindererziehung unterschiedlicher Herkunft

Situationskonzept in Kitas

Der Situationsansatz verfolgt das Ziel, Kinder unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft darin zu unterstützen, ihre Lebenswelt zu verstehen und selbstbestimmt, kompetent und verantwortungsvoll zu gestalten. Dazu werden in der Kita zielgerichtet alltägliche Lebenssituationen von Kindern und ihren Familien aufgegriffen. Zusammen mit den Kindern werden aus diesen Situationen Projekte erarbeitet. Durch dieses „Lernen an realen Situationen“… [Weiterlesen]

Schwerpunkt Sprache: So funktioniert Sprachförderung im Kindergarten

Schwerpunkt Kita Sprache

Kindertagesstätten, mit dem Schwerpunkt Sprache, verstehen ihre Einrichtung als einen Ort der Kommunikation. Der Tagesablauf ist gefüllt von zahlreichen Gesprächen und verbaler Auseinandersetzung mit der Umwelt. Ein wichtiges Element der pädagogischen Arbeit liegt in der Beobachtung, Unterstützung, Förderung und Dokumentation der kindlichen Sprechaktivitäten. Bei Auffälligkeiten bildet die Kita die Instanz, die Eltern aufmerksam macht, informiert… [Weiterlesen]

Schwerpunkt Bewegung: So funktioniert Bewegungspädagogik in der Kita

Schwerpunkt Bewegung Kindergarten

Unter einem bewegungsfreudigen Kindergarten versteht man einen Betreuungsort für Kinder, an dem Bewegung und Wahrnehmung das pädagogische Prinzip bilden und diese als elementare Erkenntnis- und Ausdrucksmöglichkeit verstanden werden. Kinder erhalten über eine anregungsreiche, vorbereitete Umgebung, sowie gezielte regelmäßige Bewegungsangebote die Möglichkeit, Erfahrungen mit dem Körper und ihren Sinnen zu machen. Der Tagesablauf wird geprägt von… [Weiterlesen]

Reggio-Pädagogik: So werden Kinder in der Gemeinschaft erzogen

Reggio-Kinder

Das Erziehungskonzept der Reggio-Pädagogik ist nach dem Zweiten Weltkrieg in der norditalienischen Stadt Reggio Emilia entstanden. Es versteht Erziehung als Gemeinschaftsaufgabe. Alle für die Erziehung der Kinder wichtigen Personen werden gerne in Gespräche, Planung und Umsetzung von Projekten einbezogen. Wichtigster Vertreter der Reggio-Pädagogik war der Pädagoge und Psychologe Prof. Loris Malaguzzi (1920-1994). In seinem Gedicht… [Weiterlesen]

Interkulturelle Erziehung: Beachten Sie dies bei der Betreuung in mehrsprachigen Gruppen

Internationale Kitas

In Zeiten der Globalisierung und multikultureller Gesellschaft gewinnt eine interkulturelle Erziehung immer mehr an Bedeutung. In Einrichtungen, die eine interkulturelle Pädagogik verfolgen, werden Kinder mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund betreut. Multikulturelle und mehrsprachige Gruppen bieten eine gute Möglichkeit für Kinder, schon früh mit unterschiedlichen Sichtweisen und Wertvorstellungen umgehen zu lernen und zu erfahren, dass diese eine… [Weiterlesen]

Infos zur Fröbelpädagogik: Das sollten Sie zur Pädagogik des freien Spiels wissen

Fröbelpädagogik in heutigen Kitas

Friedrich Wilhelm August Fröbel (1782-1852) gilt als Begründer des Kindergartens. 1840 eröffnete er einen Spielkreis für Kinder in Blankenburg. Darüber hinaus entwickelte er auf Grundlage der christlich-abendländischen Kultur ein eigenes Menschen- und Weltbild. Zentrales Element von Fröbels Pädagogik ist das freie Spiel. Zusammenfassend beruht das Fröbel-Konzept auf der Einsicht, dass Bildung nicht von außen einem… [Weiterlesen]

Kinderförderung in der Kita: So läuft die Förderung im Kindergarten ab

kinder fördern

Die Erfahrung zeigt, dass ein Kind stolz ist, wenn es sein Ziel erreicht hat. Dieser Stolz als resultierendes Gefühl eines Erfolgserlebnisses kann ein großer Motivationsschub für Kinder sein, auch in Zukunft Dinge auszuprobieren, sich anzustrengen und sich selbst etwas zuzutrauen. Nicht alle Menschen suchen eigen motiviert die Herausforderung und erproben sich gerne. Auch Kinder versuchen… [Weiterlesen]

AWO – Hilfreiche Links zur Arbeiterwohlfahrt

Arbeiterwohlfahrt Logo

Die Arbeiterwohlfahrt ist ein bekannter freier Träger von Kindertageseinrichtungen. Die Arbeiterwohlfahrt ist in Bundes-, Landes und Bezirksverbänden aufgeteilt. Wir haben Ihnen hier die Webpräsenzen des Bundesverbands, sowie der einzelnen Landes- bzw. Bezirksverbänden aufgelistet. Erkundigen Sie sich bei den einzelnen Verbänden, welche Möglichkeiten und Einrichtungen Ihnen für die Kinderbetreuung zur Verfügung stehen. 1. Bundesverband der AWO… [Weiterlesen]

Beitragspflicht Kindergarten: Die gesetzlichen Kostenbeiträge für eine Kita

Kindergarten Kosten

Für die Inanspruchnahme eines Betreuungsplatzes in einer Kindertageseinrichtung besteht eine gesetzliche Pflicht zur Zahlung von Kostenbeiträgen, die mit der Aufnahme des Kindes entsteht und durch Abmeldung oder Ausschluss erlischt. Die Kostenbeiträge sind in der Regel bis zum 01. des jeweiligen Monats zu entrichten. Vorübergehende Schließungen der Kindertagesstätte an gesetzlichen Feiertagen, während der Ferien oder aus sonstigen… [Weiterlesen]

Qualität in Kitas: So erkennen Sie, wie gut Ihre Kita arbeitet

Qualität in der Kita

Die pädagogische Arbeit in den Kindertagesstätten richtet sich nach den jeweiligen Bildungsplänen/Bildungsprogrammen der einzelnen Länder. Dabei wächst der Bildungsanspruch an die betreuenden Einrichtungen zunehmend. Eine intensivere und ineinander greifende Zusammenarbeit von Kindertagesstätte, Schule und Elternhaus ist von großer Bedeutung, da Eltern zahlreiche Erziehungsaufgaben, die früher zu Hause bewältigt wurden, heutzutage vertrauensvoll in die Hände der… [Weiterlesen]

Kita Eingewöhnung: So schafft Ihr Kind die Eingewöhnung in den Kindergarten

Neu in der Kita Ratgeber

Für Eltern ist es wichtig, dass ihr Kind sich in der Kita rundum wohl fühlt. Folgende Informationen sollen helfen, den Einstieg in die Kita zu erleichtern 1. Eingewöhnung in der KiTa Der Übergang in die Kindertagesbetreuung ist eine wichtige Phase der kindlichen Entwicklung. Er gelingt in der Regel besser, wenn Kinder während der Eingewöhnungszeit von… [Weiterlesen]

So sieht der Kindergarten Alltag aus: Diese Angebote im Kindergarten nehmen Ihre Kinder täglich wahr

Ratgeber zum Kita Alltag

Ein typischer Tag in einer Kindertagesstätte: Welche Bedeutung kommt der Förderung zu und welche Aktivitäten werden angeboten? Welche Angebote im Kindergarten bzw. der Kita gibt es sonst? Wie wird mit Konflikten umgegangen und was ist zu tun, wenn ein Kind erkrankt ist? Zahlreiche Fragen, auf die KiTa.de hier näher eingeht und Informationen, Tipps und Antworten… [Weiterlesen]

Die richtige Kita-Wahl: So wählen Sie die richtige Kita für Ihr Kind

Die richtige Kita Wahl treffen

Bevor man eine Kita auswählt, gilt es für Eltern viele Fragen zu klären, Unsicherheiten zu beseitigen sowie pro- und contra- Aspekte abzuwägen, um sich letztlich mit einem guten Gefühl bewusst für einen Betreuungsplatz in einer bestimmten Kindertageseinrichtung entscheiden zu können. Hilfreich kann bei dieser Entscheidungsfindung die These “Zufriedene Eltern – Zufriedenes Kind” sein, die sich… [Weiterlesen]

Au Pair für die Kinderbetreuung: So kommen Sie an ein Au Pair Mädchen oder Jungen

au-pair-ratgeber

Im März 2002 wurde die Agenturplicht für die Au Pair Vermittlung aufgehoben. Seitdem gibt es zahlreiche Online-Vermittler, die teilweise sehr unseriös sind. Wenden Sie sich daher lieber an renommierte Agenturen. In Deutschland muss ein Au Pair mindestens 18 Jahre alt sein. In manchen Ländern dürfen Au Pairs bereits mit 17 Jahren bei Gastfamilien leben. Au… [Weiterlesen]