Entspannung für Kinder – So können Sie Unterstützung bieten

   
von Falk S. - letzte Aktualisierung:

Welche Methoden gibt es, um Stress bei Kindern vorzubeugen?

Die Methoden sind vielfältig und umfassen unter anderem körperliche Betätigungen wie Yoga, Zeichnen, andere kreative Ausdrucksformen sowie Musik und Geschichten, die die Kinder entspannen.

Was kann ich bei einer Unterforderung von Kindern tun?

Bieten Sie vor allem Möglichkeiten, sich kreativ zu entfalten, auch in Form von Spielen. Freiheit bei der Ausführung ist zwar nötig, aber es ist ideal, wenn sie zudem Optionen und Plattformen bieten.

Wie kann ich, abgesehen von individuellen Situationen, die Möglichkeiten zur Entspannung erhöhen?

Da Kinder viel von ihrer Umgebung aufnehmen, sollten Sie selbst möglichst entspannt sein. Ein entspannteres Umfeld hat meist direkte Auswirkungen auf Ihr Kind.

Auch im frühen Alter können Kinder im Alltag an Stress leiden.

„Warte du erstmal, bis der Ernst des Lebens beginnt!“. So oder so ähnlich hat sicher schon jeder gehört, wie die Sorgen von Kindern regelrecht abgeblockt werden. Vielleicht war man im frühen Alter sogar selbst einmal Empfänger dieser wenig hilfreichen passiven Drohung. Der Gefühlshaushalt von Kindern wird von vielen Stellen noch immer als etwas angesehen, das nicht so ernst genommen werden muss wie die Ängste von Erwachsenen.

Dabei wird vergessen, wie ernst und real unsere Probleme in Heim und Schule im Kindheitsalter für uns selbst waren, und wie sie teilweise unser Denken dominierten.

Hier geben wir Ihnen einige Tipps und Tricks, um Ihrem Kind dabei zu helfen, zur körperlichen und geistigen Entspannung zu finden. Denn präventiv einer Stressbildung entgegenzuwirken ist sowohl für Eltern als auch für Kinder die gesündeste Umgangsmethode.

1. Der Körper ist Teil der Gefühlswelt

Mens sana in corpore sano

Das ist die lateinische Ausgangsversion der vielzitierten Weisheit „ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“. Diese Weisheit fundiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, Ärzte empfehlen für eine gesunde Psyche ausreichend Bewegung.

Für unsere Gefühlswelt bilden Geist und Körper eine Einheit. Einschnitte für den einen bedeuten in der Regel auch Konsequenzen für den anderen. Dies lässt sich allerdings auch im positiven Umkehrschluss nutzen: ein entspannter Körper kann hier dem Geist maßgeblich dabei helfen, selbst zur Entspannung zu finden.

Ein harmonisches Zusammenspiel fördert zudem das Körperbewusstsein Ihres Kindes und hilft dabei, die eigenen Grenzen zu erkunden. Auch wenn das ideale Auspowern oder Belasten spontan erfolgt, gibt es Angebote, mit denen Sie die Entwicklung unterstützen können.

1.1. Yoga muss richtig auf Kinder abgestimmt werden

Yoga mit Kindern erfordert ein Verkürzen der gehaltenen Positionen.

Yoga ist nicht nur für Erwachsene geeignet – die positiven Effekte von Yoga sind auch für Kinder spürbar. Jedoch können Sie reguläre Yoga-Übungen nicht einfach für kleine Kinder übernehmen.

Yoga kann helfen, zur inneren Ruhe zu finden, und kombiniert dabei spirituelle Ansätze mit körperlicher Belastung und Atemübungen.

Allerdings sind Kinder meist nicht in der Lage, die Positionen so lange einzunehmen, wie das von Erwachsenen gefordert wird. Dafür sind sie beweglicher und haben Spaß daran, schnell in eine neue Position zu wechseln. Der Rhythmus der Übungen sollte daher gezielt an Kinder angepasst werden.

1.2. Pflanzliche Ergänzungsmittel sollten auf Kindertauglichkeit überprüft werden

Manchmal ist die Anspannung so hoch, dass die Wahl auf ein Ergänzungsmittel fällt, das die ungewünschten Symptome beseitigen soll. Für Erwachsene meist kein Problem – ein riesiges Angebot an Ölen und Cremes sorgt dafür, dass sich für die individuellen Entspannungswünsche immer eine große Auswahl bietet. Bio CBD Schwarzkümmelöl etwa kann unter anderem zur Entspannung während der Allergiezeit eingesetzt werden.

Für Kinder muss hingegen genauer hingeschaut werden. Auch hier gibt es z. B. CBD-Produkte zur Anwendung bei ADHS, die als kindertauglich eingestuft werden und dabei helfen sollen, die Kinder zu entspannen. 

Tipp: Konsultieren Sie bestenfalls vor einer Anwendung immer Ihren Kinderarzt.

2. Die Kreativität braucht eine Bühne zur Entfaltung

Ein bekannter und gefürchteter Stressfaktor ist die Überforderung. Sie kann zu Überwältigungserscheinungen führen und das Selbstvertrauen angreifen. Weniger geläufig ist für viele Menschen der Faktor Unterforderung.

Gerade bei Kindern ist es wichtig, dem Verstand ausreichend Möglichkeit zu geben, sich kreativ zu entfalten. Denn auch wenn eine Unterforderung nicht so einfach zu erkennen ist wie ihr Verwandter, sind die unterbewussten Konsequenzen für die Psyche gravierend.

2.1. Geschichten fordern und fördern die Fantasie von Kindern

Geschichten können Kinder entspannen lassen und die Vorstellungskraft anregen, etwa bei Traumreisen.

Mit Ihrem Kind Bücher zu lesen oder Geschichten zu erzählen kann eine Vielzahl an positiven Wirkungen haben. So kann es zum Beispiel die Bindung zwischen Ihnen stärken. Aber auch die Immersion in eine Geschichte kann für Ihr Kind kreative Impulse setzen.

Hier sind die Inhalte zudem leicht auf individuelle Anforderungen anpassbar. Manchmal verlangt die Situation Geschichten, die Kinder entspannen und etwa mittels autogenem Entspannens beruhigen, mit beliebten und bekannten Figuren.

Ein anderes Mal sollen die Geschichten nicht aktiv Kinder entspannen, sondern die Fantasie anregen und den Verstand fördern. Spannende und aufregende Abenteuergeschichten können an dieser Stelle besonders wirksam sein, auch wenn sich das zuerst mit dem Auftrag der Entspannung zu reiben scheint.

2.2. Zeichnen und andere Ausdrucksmöglichkeiten wenden die Kreativität an

Beim Zeichnen bietet sich Kindern ein Outlet für ihre Kreativität.

Kreative Vorgänge wie Zeichnen oder ausgedachte Spiele sind entscheidend, damit sich Ihr Kind angemessen ausdrücken kann. Zeichnen kann als Ventil dienen, um den Gefühlshaushalt zu verarbeiten. Dafür sollten Sie Ihrem Kind möglichst große kreative Freiheiten lassen.

Dies bedeutet nicht, dass Sie keine Optionen anbieten können. Manche Kinder lieben es, Mandalas auszumalen. Dies kann einen beruhigenden, meditativen Effekt haben. Für andere ist es jedoch ein Geduldsprobe, die für mehr Anspannung sorgt. Beobachten Sie und passen Sie die Optionen entsprechend an, um Ihr Kind bestmöglich zu entspannen.

3. Der Hintergrund kann schnell zum Vordergrund werden

Stellenweise sind es gar nicht die aktiven Aktivitäten, sondern die passiven Aufnahmen des Hintergrunds, die für Anspannung oder Entspannung sorgen.

Kinder nehmen viel von ihrer Umgebung auf und werfen es dann ganz unterbewusst zurück. Ein Tipp ist daher für Sie, an Ihrer eigenen Anspannung zu arbeiten. Sind Sie entspannt, ist die Entspannung für Ihr Kind erheblich leichter.

Entspannende Musik kann für Kinder ganz passiv beruhigend wirken.

Musik ist schließlich das ultimative Hintergrundgeräusch. Natürlich muss Musik hören ganz und gar nicht passiv sein, aber es kann beim Einschlafen am Abend oder beim Relaxen der Kinder als idealer Hintergrund dienen. Vorausgesetzt, die Wahl der Musik ist passend.

Dafür brauchen Sie auch keine Ausbildung oder eigene App mit Vorschlägen, sondern eine gute Beobachtungsgabe. Sie sehen am besten, was wie auf Ihr Kind wirkt und welche Melodien als entspannende Musik für die Kinder gelten.

Seien Sie aufmerksam und nutzen Sie die Informationen, ohne zu sehr den Freiraum Ihres Kindes einzuschränken. Eine stressfreieres Umfeld wird es Ihnen danken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Entspannung für Kinder – So können Sie Unterstützung bieten
Loading...

Bildnachweise: © Arsenii - stock.adobe.com, © Brian Jackson - stock.adobe.com, © fizkes - stock.adobe.com, © Robert Kneschke - stock.adobe.com, © Sushiman - stock.adobe.com, © joey333 - stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Verwandte Beiträge