Kind zur Adoption freigeben: Ablauf & Voraussetzungen für Sie erklärt

kind zur adoption freigeben
Wie läuft das Verfahren ab, wenn ich ein Kind zur Adoption freigeben möchte?

Setzen Sie sich mit einer Agentur in Verbindung, übernimmt diese in der Regel alle Formalitäten für Sie.

Lernen adoptierte Kinder ihre leiblichen Eltern kennen?

Grundsätzlich ist dies nicht vorgesehen, kann allerdings geschehen, sofern dies dem Willen aller Beteiligten entspricht.

Sind die leiblichen Eltern zum Unterhalt verpflichtet?

Nein, sämtliche Ansprüche für und gegen das Adoptivkind gehen mit der Adoption auf die Adoptiveltern über.

Wer sich dazu entscheidet, ein Kind zur Adoption freizugeben, trifft eine der härtesten Entscheidungen im Leben überhaupt. Dieser Schritt sollte daher gut überlegt sein, um ihn nicht später zu bereuen.

Aus diesem Grund möchten wir Sie gerne darüber informieren, inwieweit Sie Ihr Kind zur Adoption freigeben können, wo Sie Unterstützung finden und welche möglichen Alternativen infrage kommen.

1. Ein Kind zur Adoption freigegeben – eine schwere Entscheidung in großer Not

schwangere frau sitzt auf einem bett

Nicht jede Frau ist der Herausforderung, Mutter zu werden, gewachsen.

Auch wenn die Gründe, ein Kind zur Adoption freizugeben, sehr verschieden sein können, so besteht die große Gemeinsamkeit meist darin, dass eine akute Notsituation vorliegt.

Wer in jugendlichem Alter schwanger wird und nicht auf die Unterstützung seiner Familie zählen kann, ist logischerweise überfordert und fühlt sich allein gelassen.
Doch nicht nur das Alter entscheidet darüber, ob eine Mutter sich dazu entschließt, ihr Baby direkt nach der Geburt in fremde Hände zu geben.

Ein gerade angetretener Job, drohende Arbeitslosigkeit, gesundheitliche Probleme sowie die fehlende Unterstützung durch den Vater des Kindes machen es Frauen nicht leicht, ein Kind großzuziehen.

Insbesondere, wenn das eigene Leben stark aus den Fugen geraten ist, ist der Wunsch, ein Kind zur Adoption freigeben zu wollen, nachvollziehbar.

Allerdings lassen sich auch schwierige familiäre Situationen lösen, sodass die Entscheidung in keinem Fall leichtfertig getroffen werden sollte.

Tipp: Wenn Sie sich die Frage stellen, ob Sie Ihr Kind zur Adoption freigeben sollen, wenden Sie sich zunächst an Hilfestellen, um Ihre eigene Situation umfassend zu bewerten.

2. Der Ablauf des Adoptionsverfahrens

Wenn Sie ungewollt schwanger geworden sind, können Sie sich im Laufe der gesamten Schwangerschaft Gedanken über die Entscheidung machen, ob Sie Ihr Kind zur Adoption freigeben möchten.

Am besten wenden Sie sich dazu an eine Schwangerschaftsberatungsstelle, das örtliche Jugendamt oder aber an eine Adoptionsvermittlungsstelle.

2.1. Voraussetzungen, um ein Kind zur Adoption freigeben zu können

unterschrift um ein kind zur adoption freigeben zu koennen

Mit einer Unterschrift vor dem Notar endet die Beziehung zum eigenen Kind.

Grundsätzlich müssen beide Elternteile dem Adoptionsverfahren zustimmen. Ausnahmsweise ohne Zustimmung des Vaters ist die Adoption möglich, sofern der Vater nicht bekannt ist.

Sollte der vermeintliche Vater übergangen werden, kann dieser jedoch gegen die Adoption vorgehen.

Die Erklärung, ein Kind zur Adoption freigeben zu wollen, kann frühestens acht Wochen nach der Geburt erfolgen.
Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich erst acht Wochen um Ihr Kind kümmern müssen.

Sollten Sie sich bereits in der Schwangerschaft dazu entscheiden, Ihr Kind zur Adoption freizugeben, so kann dies direkt im Krankenhaus bereits nach der Geburt geschehen.

Hinweis: Oberhalb einer Altersgrenze von 14 Jahren müssen Kinder selbst in ihre Adoption einwilligen.

2.2. Der Ablauf des Verfahrens beim Notar

Da es sich bei der Übertragung des Sorgerechts um eine weitreichende Entscheidung handelt, muss diese notariell beurkundet werden.

Der Notar leitet die beurkundete Einwilligungserklärung an das zuständige Familiengericht weiter.
Gleichzeitig wird die Annahme der neuen Adoptiveltern bearbeitet, sodass das Kind jederzeit sorgeberechtigte Eltern hat.

Achtung: Eine einmal abgegebene Einwilligungserklärung zur Adoption können Sie im Nachhinein nicht mehr rückgängig machen.

Wie die Adoption aus Sicht eines älteren Kindes ablaufen kann, sehen Sie in diesem YouTube-Video:

2.3. Die Übergangszeit

Für die neuen Adoptiveltern, die sich vielleicht einen leiblichen Kinderwunsch nicht erfüllen können, beginnt zunächst eine Erprobungsphase.

Hat die zuständige Adoptionsvermittlungsstelle ein passendes Paar gefunden, so folgt eine Pflegezeit von einem Jahr. Erst nach diesem Jahr folgt die endgültige Adoption.
Abgesehen von gravierenden Problemen ist dies allerdings eine reine Formalität.

3. Anonyme Adoptionen sind die Regel

junge familie mit einem adoptierten kind

Der Kontakt zu den leiblichen Eltern ist selten.

Im Bereich des deutschen Adoptionsrechts ist Anonymität von großer Bedeutung. In aller Regel ist ein Kontakt zwischen der leiblichen Mutter sowie den Adoptiveltern nicht vorgesehen. Offene Adoptionen sind die Ausnahme.

Adoptivkinder haben allerdings mit 16 Jahren das Recht, in der Vermittlungsagentur nachzufragen, wer die leiblichen Eltern sind.

Möchten Sie diesen Kontakt vermeiden, können Sie dies der jeweiligen Agentur im Vorfeld mitteilen.
Alternativ besteht die Möglichkeit, für diesen Fall vorzusorgen, indem Sie einen Brief für Ihr Kind hinterlegen.

Mit der Adoption treten Sie also sämtliche Rechte im Hinblick auf Ihr Kind ab, sodass Ihnen keinerlei Umgangsrecht zusteht.

Ferner haben Sie keinen Einfluss darauf, ob die Adoptiveltern Ihrem Kind von der Adoption erzählen.

Tipp: Haben Sie Fragen über den Ablauf, sind Ihnen die Voraussetzungen unklar oder wissen Sie derzeit nicht, wo Ihnen der Kopf steht und wie es weitergehen soll, so können Sie sich auch direkt an geeignete Hilfestellen wenden. Hier wird Ihnen vertraulich und sicher geholfen.

4. Wichtige Fragen und Antworten- FAQs

Bis zu welchem Alter kann ich ein Kind zur Adoption freigeben?

Eine Altersgrenze zur Adoptionsfreigabe gibt es nicht. Jedoch ist es wahrscheinlicher, dass ein Kind direkt nach der Geburt von einer Familie adoptiert wird.

Sollte ein älteres Kind zur Adoption freigegeben werden, so steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es ein Leben im Heim vor sich hat oder zwischen einer Pflegefamilie sowie den leiblichen Eltern hin- und hergereicht wird.
Ebenfalls deutlicher problematischer gestaltet sich die Vermittlung, wenn es sich um ein behindertes Kind handelt.

wuerfel und muenzen mit dem wort unterhalt

Es findet eine umfassende Rechtsübertragung statt.

Entstehen Kosten, wenn ich ein Kind zur Adoption freigeben möchte?

Lediglich die Notarkosten, die sich auf etwa 30 Euro belaufen, sind von Ihnen zu tragen.

Muss der leibliche Vater Unterhalt zahlen?

Bei einer Adoption erlöschen sämtliche alten Rechte. Dies gilt auch für die Unterhaltsverpflichtung, die auf die Adoptiveltern übergeht.

Gibt es Besonderheiten in Bezug auf das Erbrecht?

Mit dem Erbrecht verhält es sich nicht anders als beim Unterhaltsrecht. Sämtliche gesetzlichen Ansprüche verschieben sich.
Demzufolge erlischt der Pflichtteilsanspruch gegenüber den leiblichen Eltern. Gleichzeitig entsteht jedoch ein neuer Pflichtteilsanspruch gegenüber den Adoptiveltern.

5. Fachbuch zu den Hintergründen von Frauen, die Ihr Kind zur Adoption freigeben

Die Kontinuität der "guten Mutter" - Zur Situation von Frauen, die ihre Kinder zur Adoption freigeben
  • 398 Seiten - 06.06.1997 (Veröffentlichungsdatum) - Centaurus Verlag & Media (Herausgeber)
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge