Judo für Kinder: Ab wann ist Judo sinnvoll und welche Vorteile bietet es?

   
von Ralf-Ingo S. - letzte Aktualisierung:
judo-fuer-kinder
Ab wann können Kinder Judo machen?

Üblicherweise beginnen Kinder nicht vor dem 5. Lebensjahr mit dem Training. Es gibt allerdings auch Vereine, die Kindern einen früheren Einstieg ermöglichen.

Warum ist Judo gut für Kinder?

Judo hilft dabei, den Körper umfassend zu trainieren und gleichzeitig den Geist zu fördern. Insbesondere das hohe Maß an Konzentration macht es Kindern auch bei anderen Aufgaben im Leben leichter.

Wie teuer ist der Unterricht?

Viele Vereine sind mit Kosten von 60 bis 200 Euro im Jahr relativ günstig. Darüber hinaus bieten auch diverse Kampfsportschulen Judounterricht an oder es gibt kurzzeitige Kurse, bei denen Kinder die Grundlagen des Judos kennenlernen können.

Judo für Kinder ist mehr als nur ein Sport und vor allem weit entfernt von vielen anderen Kampfsportarten. Bereits Kleinkinder sind daher in vielen Trainingshallen herzlich willkommen, auch wenn der Sport eigentlich erst dann richtig ausgeübt werden kann, wenn die koordinativen Fähigkeiten ein wenig ausgereifter sind.

In unserem Artikel erfahren Sie, was Judo von anderem Kampfsport unterscheidet und wieso das Kindertraining so viele Vorteile mit sich bringt.

1. Judo – eine kurze Einführung

ein maedchen wirft einen jungen beim judo

Judo ist nicht nur etwas für Jungen.

Judo ist eine relativ junge Kampfsportart, die etwa um das Jahr 1882 entstand. Viele Elemente des Judo gehen allerdings auf das Jiu Jitsu zurück, sodass die Ursprünge des Judo bis ins 7. Jahrhundert zurückreichen.

Der aus Japan stammende Sport unterscheidet sich grundlegend von zahlreichen anderen Kampsportarten, da er lediglich der Selbstverteidigung dient. Zudem wurden bei der Entstehung viele Techniken, die eher gefährlich sind, wie beispielsweise klassische Schläge und Tritte, aus dem Repertoire entfernt.

Der Deutsche Judo-Bund e.V. wurde 1953 gegründet und kann somit inzwischen auch auf eine stolze Geschichte zurückblicken.
Zur Website des Vereins, der mittlerweile mehr als 143.000 Mitglieder zählt, gelangen Sie hier.

2. Judo für Kinder – bereits für Kleinkinder eine interessante Trainingsmöglichkeit

Verletzungsrisiko:

Da Kinder Fallübungen sowie einen sanften Umgang miteinander lernen, kommt es vergleichsweise selten zu Verletzungen, wenn wir einmal von ein paar blauen Flecken absehen.

Einige Vereine bieten Kurse bereits für Kinder ab 3 oder ab 4 Jahren an. Üblich ist der Trainingsbeginn jedoch ab 5 Jahren in Vorkursen.
Meist hängt das mögliche Einstiegsalter stark von der örtlichen Nachfrage ab.
Auf dem Land können Sie Judo für Kinder häufig erst ab 7 oder 8 Jahren machen, da sich schlichtweg zu wenige jüngere Kinder finden, sodass sich ein Kurs nicht lohnt.

Generell schadet es jedoch nicht, ein oder zwei Jahre mit dem Training zu warten, da die Koordination stimmen muss, damit die Übungen nicht zu schwierig sind. Insbesondere motorisch fitten Kindern bereiten die Grundübungen allerdings selten Schwierigkeiten, sodass sie schnell vorankommen.

Ab wann das Training sinnvoll ist, hängt also weniger vom Alter, sondern eher von den koordinativen Fähigkeiten eines Kindes ab.
Auf der anderen Seite helfen die Trainingsinhalte Kindern selbstverständlich dabei, ihre Balance sowie ihre Koordination zu verbessern.

Tipp: Erfahrungen zeigen, dass sich ein früher Trainingsbeginn positiv auf die Persönlichkeitsentwicklung bei einem Kind auswirkt.
Eltern sollten daher nicht zögern, ihr Kind zum Probetraining in einen örtlichen Verein mitzunehmen.

3. Innere und äußere Stärke – Judo für Kinder fordert nicht nur den Körper

Beim Judo für Kinder geht es um wesentlich mehr als um das reine Techniktraining. Ein guter Kindertrainer sorgt für eine angenehme Atmosphäre, fördert die Gruppendynamik und fordert die Kinder entsprechend ihres individuellen Könnens.

Grundsätzlich ist jede Art der Bewegung für Kinder erst einmal förderlich. Dies gilt vor allem vor dem Hintergrund, dass es in der gesamten westlichen Welt zunehmend zu einem Bewegungsmangel sowie Übergewicht bei Kindern kommt.

3.1. Judo für Kinder trainiert den ganzen Körper

Judo für Kinder hilft dabei, den Körper umfassend zu kräftigen. Dies gilt vor allem für die folgenden Bereiche:

kinder beim judotraining

Beim Judo müssen sich Kinder stets an ihrem Gegner orientieren.

  • Kraft: Das Training fördert den Muskelaufbau in nahezu sämtlichen Körperregionen. Durch wechselseitige Würfe und Hebeltechniken wird auch eine einseitige körperliche Belastung vermieden. Neben der Maximalkraft verbessert sich auch die Schnellkraft, da es bei den unterschiedlichen Übungen vor allem darum geht, die Muskeln blitzschnell anzuspannen.
  • Reaktion: Da Kinder beim Training mit dem Gegner permanent auf die Bewegungen des anderen achten und sofort einsatzbereit sein müssen, verbessert sich das Reaktionsvermögen.
  • Beweglichkeit: Judo für Kinder erfordert eine gute Körperkoordination sowie ein exzellentes Balancegefühl. Nur so gelingt es, den Gegner im Kampf aus dem Gleichgewicht zu bringen, um diesen auf die Judomatten zu werfen.
    Wer sehr agil ist, kann sich zudem leichter aus Griffen herauswinden.

3.2. Mentale Stärke entwickeln

In der Sportschule oder dem Verein geht es um gegenseitigen Respekt. Zudem ist Disziplin gefragt, wenn es um die Perfektionierung einzelner Übungen geht.
In mentaler Hinsicht geht es auch um Geduld und konzentriertes Arbeiten.

All diese Fähigkeiten sind nicht nur während des Trainings sinnvoll, sondern helfen Kindern auch im Alltag und in der Schule. Vor allem ein gesteigertes Selbstbewusstsein sowie ein gutes Körpergefühl sorgen dafür, dass Kinder sich auch in neuen Situationen besser zurechtfinden.

Ein guter Trainer leistet einen wertvollen Beitrag in der Kindesentwicklung. Achten Sie also darauf, die Kampfsportschule gewissenhaft auszusuchen.
Sofern sich ein Kind in der Trainingshalle gut aufgehoben fühlt, bringt dies eine Sicherheit mit sich, die das weitere Training positiv beeinflusst.

Ein wichtiger Teil des Kampfsporttrainings besteht in der Partnerarbeit. Dabei kommt es häufig vor, dass schwächere mit stärkeren Kinder zusammenarbeiten.
Auf diese Weise lernen die Kleinen von etwas älteren Judokas oder aber lehren selbst ein wenig.

4. Kosten – Judo ist vergleichsweise günstig

kleines maedchen in einem judoanzug

Die Trainingsausrüstung ist schnell besorgt.

Um beim Kindertraining mitmachen zu können, benötigen Kindern einen Anzug. Dieser ist sehr fest, um beim Greifen und Ziehen nicht zu reißen. Ansonsten sorgt ein Gürtel (der Aufschluss über den aktuellen Stand der Fähigkeiten gibt) für Halt.
Ein solcher Anzug nebst weißem Gürtel kostet im Schnitt etwa 50 Euro.

Achten Sie bei der Anschaffung vor allem darauf, dass dieser sich für den Judosport eignet. Es gibt auch dünnere Modelle für andere Kampfsportarten.

Im Schnitt liegen die jährlichen Kosten für die Mitgliedschaft in einem Judoverein zwischen 60 und 200 Euro im Jahr.
Spezielle Kampfsportschulen nehmen hingegen meist 30 bis 40 Euro im Monat, da Sie nicht mit Hobby-, sondern häufig mit fest angestellten Trainern arbeiten und dementsprechend anders kalkulieren müssen.

5. Passender Judoanzug für Ihr Kind

Bestseller Nr. 1
Ippon Gear Set Beginner Kinder Judoanzug Kampfsport Anzug inkl Gürtel [Größe 140 I Gummizug & Schnürbund an der Hose I 190gr/m² Stoffdichte] weiß
  • Idealer Judoanzug für Kinder - Einsteigermodell aber bereits mit hochwertiger Reiskornwebung und 190gr/m² Stoffdichte
  • Alles in einem Paket - Judoanzug besteht aus Judoanzugjacke, Hose und Gürtel
  • Ideal für Kinder (Mädchen und Jungen) - ein Gummizug (zusätzlich zum normalen Schnürbund) erleichtert das An- und Ausziehen
  • Größeninfos - bitte bestellen Sie die Körpergröße des Trägers als Konfektionsgröße (z. B. 130cm = Größe 130) (Die Abmessungen des Judo Trainings-Anzug verringern sich um bis zu 3 cm beim Waschen)
  • Deutscher Hersteller - IPPON GEAR ist offizieller Partner vom bayerischen Judo Verband und stattet Nationen, Clubs und Weltklasse Sportler aus wie z.B. Schwergewichts Olympiasieger und Weltmeister Lukas Krpalek & den Weltranglisten #1 Matthias Casse
Bestseller Nr. 2
Kwon Kampfsportanzug Judo Randori 130 cm weiß
  • Standardmodell in mittelschwerer Ausführung.
  • Gewicht: ca.225 g.100% Baumwolle, weiß gebleicht.
  • Verpackungsgewicht: 2.336 Pfund
  • Abteilung: Kinder
Bestseller Nr. 3
Ippon Gear Club Karate GI Set Einsteiger Karateanzug Kinder Anzug inkl Gürtel [Schnürbund I 220gr/m² (8 oz) Stoffdichte] weiß, 130
  • Idealer Karate Anzug für Kinder und Einsteiger inklusive weißem Gürtel
  • Dieser Einsteiger Karateanzug verfügt bereits über ein sehr dichtes und hochwertiges Material, welches weniger durchsichtig ist als vergleichbare Einsteiger Karateanzüge anderer Hersteller. (Materialdichte ca 8 oz / 220gr/m²)
  • Das Mischgewebe aus Baumwolle (48%) und Polyester (52%) bietet zahlreiche Vorteile. Der Anzug läuft weniger ein, ist super leicht was Bewegungen erleichtert, er trocknet nach dem Waschen schneller und ist zudem wesentlich robuster als vergleichbare 100% Baumwollprodukte
  • Bis zur Größe 160 verfügt unser Anzug über einen Gummizug zusätzlich zum Schnürbund, was es unseren Karate Kids erleichtert den Anzug selbständig anzuziehen
  • Bei fachgerechtem Waschen (30° Grad) läuft der Anzug maximal 2-3 cm ein. Eine Größenempfehlung ist in der ausführlichen Beschreibung unten zu sehen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Judo für Kinder: Ab wann ist Judo sinnvoll und welche Vorteile bietet es?
Loading...

Bildnachweise: © Nomad_Soul - stock.adobe.com, © AUFORT Jérome - stock.adobe.com, © Boris Ryaposov - stock.adobe.com, © pavlovski - stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Verwandte Beiträge