Blaue Flecken bei Kindern

   
von Redaktion - letzte Aktualisierung:
Das könne sie tun wenn ihr Baby blaue Flecken hat
  • Blaue Flecken werden auch Hämatome genannt.
  • Unerklärliche blaue Flecken können ein Anzeichen für Leukämie sein.
  • Blaue Flecken können auch ein Symptom der idiopathisch-thrombozytopenischen Purpura, kurz ITP, sein.
  • Eine Behandlung bei einem Arzt ist sinnvoll, wenn die blauen Flecken nicht von einer Verletzung oder einem Sturz stammen

Ein blauer Fleck hier und ein blauer Fleck da. Bei Kindern sind blaue Flecken oftmals fast normal, denn sie erkunden die Welt und lernen auch ihre Gefahren kennen. Da kann es schnell zu einer kleinen Verletzung oder einem blauen Flecken kommen. In Fachkreisen werden die blauen Flecken auch Hämatome genannt.

Babys hingegen sollten – aufgrund der deutlich reduzierten Möglichkeit zu Verletzungen – keine Hämatome haben. Wenn ihr Kind ständig und ohne Grund an blauen Flecken leidet, sollten Sie einen Arzt aufzusuchen. Ein harmloser blauer Fleck kann der Hinweis auf eine schlimmere Erkrankung sein und sollte – falls dieser nicht durch einen Sturz o.Ä. erklärt werden kann – untersucht werden.

In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie mit blauen Flecken bei Kindern umgehen sollten. Wir zeigen Ihnen zudem Behandlungsmöglichkeiten gegen blaue Flecke und erklären die Ursachen.

Blaue Flecken können Pigmentflecken sein

Entstehung

Ein blauer Fleck entsteht auf eine ganz einfache Weise. Wenn durch eine Verletzung, einen Stoß beispielsweise, eine Vene oder eine Arterie, verletzt wird, fließt das Blut in die Umgebung des Gefäßes. Befindet sich das ausgeflossene Blut direkt unter dem Gewebe, entsteht der bekannte blaue Fleck.

Wenn ihr Kind blaue Flecken entwickelt, sollten Sie achtsam sein, denn unter normalen Umständen sollte ein Baby keine blauen Flecken haben. Es krabbelt noch nicht und es ist auch noch nicht so mobil, dass eine Tischkante zur Gefahr werden kann. Es kann dennoch zu blauen Flecken bei Ihrem Neugeborenen kommen.

Normalerweise gibt es hier keinen Grund zur Panik, denn diese blauen Flecken nach der Geburt nennt man Pigmentflecken. Sie können sich mit steigendem Alter des Kindes am Rücken und auch an den Beinen ausbreiten.

Blaue Flecken bei einem Baby oder einem Kind können vor allem an den folgenden Stellen festgestellt werden:

Körperbereich Beschreibung
An den Beinen Kinder, die an den Beinen einen blauen Fleck bekommen, haben sich oftmals gestoßen. Auch ein Baby kann an diesen Stellen einen Fleck bekommen, auch wenn es noch nicht so agil erscheint. Entstehen hier die Flecken ohne ersichtlichen Grund, sollte der Kinderarzt aufgesucht werden.
Im Gesicht / An der Lippe Blauen Flecken im Gesicht treten oftmals bei sehr mobilen und agilen Kindern auf. Bewegt sich das Baby sehr viel, kann es sehr schnell zu einer Verletzung kommen. Jedoch sollten Eltern darauf achten, dass der blaue Fleck nicht größer wird und vor allem, dass sich die Anzahl der blauen Flecken in Grenzen hält.
Am Bauch Ein blauer Fleck am Bauch kann harmlos sein. Eltern sollten beim Auftreten des blauen Fleckes am Bauch trotzdem einen Arzt aufsuchen, denn es könnte ein Anzeichen für innere Verletzungen sein oder ein Hinweis auf Leukämie.
Wirbelsäule Bei blauen Flecken an der Wirbelsäule ist Vorsicht geboten. Babys bekommen an diesen Stellen für gewöhnlich nur Pigmentflecken, die jedoch zeitnah wieder verschwinden sollten. Kinder hingegen können sich an diesen Stellen beim Spielen stoßen. Entstehen die blauen Flecken ohne einen ersichtlichen Grund, ist der Gang zu einem Arzt zu empfehlen.
Zahnfleisch / Wange Kinder, die mit dem Zahnen beginnen, können auch an diesen Stellen einen Bluterguss erleiden. Sobald der Zahn durch das Zahnfleisch drückt kann es zu einer Verletzung der umliegenden Gefäße kommen. Diese blauen Flecken verschwinden meist wieder von alleine und müssen nicht behandelt werden

Idiopathische thrombozytopenische Purpura kann eine mögliche Ursache sein

Kinder und Babys, die sehr oft ohne ersichtlichen Grund blaue Flecke bekommen, die sich stark ausbreiten, können an einer idiopathische thrombozytopenische Purpura leiden. Hierbei handelt es sich um blaue Flecken, die auf eine Virusinfektion zurückzuführen sind.

Kinder, die an einer Virusinfektion erkranken, können Antikörper gegen bestimmte Bestandteile des Blutes entwickeln. Die Antikörper entstehen oft gegen die sogenannten Thrombozyten, die für unsere Blutgerinnung wichtig sind. Die Antikörper beschäftigen diese Thrombozyten und dies kann dazu führen, dass auch kleine Verletzungen mit einem blauen Fleck einhergehen.

Eltern, die einen Verdacht auf ITP haben, sollten einen Arzt aufsuchen und das Kind untersuchen lassen. Ärzte verschreiben in den meisten Fällen Kortison oder einen Blutblättchentransfusion.

Viele blaue Flecken können auf Leukämie hindeuten

Hat ihr Baby ständig blaue Flecken kann dies ein Hinweis auf Leukämie sein. Leukämie ist eine Krebserkrankung, die auch junge Kinder und Babys heimsuchen kann. Bei einer Leukämieerkrankung bildet der Körper zu wenig gesunde Blutzellen. Auch ein Übermaß an geschädigten Blutzellen wird häufig festgestellt.

Bemerken Eltern bei ihren Kindern stetig blaue Flecken, die unerklärlich erscheinen, ist der Weg zum Arzt sinnvoll, denn es kann sich im schlimmsten Fall auch um eine Leukämieerkrankung handeln. Auch Kinder, die häufig müde sind, über Schmerzen, vor allem Bauchschmerzen klagen, können von dieser Krebserkrankung betroffen sein.

Sollte eine solche Erkrankung festgestellt werden, verschreiben Ärzte entweder eine Kortison Behandlung, eine Chemotherapie mit verschiedenen Medikamenten oder eine Blutstammzelltransplantation. Genauere Informationen geben Ihnen Ärzte, Fachmediziner und natürlich verschiedene Versorgungszentren.

Achtung: Entsteht der blaue Fleck ohne Grund oder bilden sie sich sehr schnell, ist immer der Gang zum Kinderarzt zu empfehlen.

So können Eltern in der Praxis helfen

Auch nach der Geburt kann es zu Blauen Flecken kommen

Tröstende Worte und Wärme helfen.

Hat Ihr Kind oder Baby blaue Flecken und klagt über Schmerzen, sollten Sie in erster Linie mit tröstenden Worten weiterhelfen. Auch das Kühlen dieser Stellen kann die Hämatom Bildung schnell lindern und den Schmerz nehmen.

Viele Eltern greifen in den meisten Fällen auch zu Medikamenten, die schmerzlindernd sind. Bei Kindern sollte man jedoch darauf verzichten, denn die blauen Flecken verschwinden auch ohne diese Behandlung.

Hinweis: Eltern neigen dazu oftmals Globuli zu nutzen. Es handelt sich um pflanzliche Streukugeln, die in vielen Bereichen zum Einsatz kommen können. Für Kleinkindern sind sie jedoch nicht geeignet.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Blaue Flecken bei Kindern
Loading...

Bildnachweise: Olga Listopad / Shutterstock HTeam / Shutterstock (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge