Richtig Bäuerchen machen lassen: So helfen Sie Ihrem Baby

   
von Dana S. - letzte Aktualisierung:
baeuerchen-machen
Warum ist das Bäuerchen machen so wichtig?

Wenn Babys an der Flasche oder an der Brust der Mutter nuckeln, trinken sie häufig so hastig, dass sie zusätzlich sehr viel Luft schucken. Dies kann zu unangenehmen Blähungen und Schmerzen im Bauch führen. Ein Bäuerchen hilft in diesem Fall dabei, die überschüssige Luft herauszulassen.

Ist ein Bäuerchen nach dem Füttern zwingend notwendig?

Viele frischgebackene Eltern machen sich direkt Sorgen, wenn ihr Baby nach dem Trinken kein Bäuerchen macht. Das Aufstoßen ist jedoch nicht zwingend notwendig. Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Baby sich wohl fühlt, müssen Sie sich keine Gedanken machen.

Wie kann ich mein Baby beim Bäuerchen machen unterstützen?

Wirkt ein Kind jedoch unruhig, ist es hilfreich, es beim Bäuerchen machen zu unterstützen. Bringen Sie Ihr Baby in eine aufrechte Position, probieren Sie verschiedene Positionen aus und nutzen Sie stets die natürlichen Pausen. Manche Kinder benötigen etwas mehr Zeit, bis das erlösende Bäuerchen kommt.

Wenn ein Baby seinen Hunger genüsslich an seiner Flasche oder an der Brust der Mutter gestillt hat, wird es von den Eltern in der Regel über die Schulter gelegt. Zusätzlich wird sanft auf den Rücken geklopft. Wenn das Baby dann ein Bäuerchen macht, sind sie sichtlich erfreut.

Wir erklären Ihnen in diesem Artikel, was ein Bäuerchen genau ist und warum es so wichtig ist, dass ein Baby nach dem Trinken aufstößt. Zudem geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Ihr Kind richtig Bäuerchen machen lassen können.


1. Durch ein Bäuerchen kann Luft entweichen

neugeborenes weint aufgrund von bauchschmerzen

Zu viel Luft im Bauch kann zu sehr unangenehmen Bauchschmerzen führen.

Ob nach dem Stillen oder der Mahlzeit aus dem Fläschchen – im Anschluss legen die meisten Eltern ihre Kinder über die Schulter und klopfen sanft auf deren Rücken. Dies soll einem Baby dabei helfen, ein Bäuerchen zu machen.

Viele Babys trinken sehr hastig, sodass sie zusätzlich zur Milch auch sehr viel Luft schlucken. Bleibt diese im Magen-Darm-Trakt kann es zu unangenehmen Beschwerden wie Bauchschmerzen oder Blähungen kommen. Durch das Aufstoßen kann hingegen die überschüssige Luft entweichen, sodass Verdauungsbeschwerden ausbleiben.

Blähungen und Bauchkrämpfe können zudem zu den von Eltern gefürchteten Dreimonatskoliken führen. Dabei handelt es sich um heftige Schreiattacken, bei denen ein Kind sich nicht beruhigen lässt.

Tipp: Mit der Luft kommt auch häufig etwas Mageninhalt hervor. Um Flecken zu vermeiden, sollten Sie sich ein spezielles Spucktuch über die Schulter legen.

2. Nach dem Trinken ein Bäuerchen machen – ist dies immer notwendig?

Der Einfluss auf das Schreiverhalten

In einer aktuellen Studie haben Wissenschaftler überprüft, inwiefern das Bäuerchen machen Einfluss auf das Schreiverhalten nimmt. Dabei fanden Sie heraus, dass diese instinktive Handlung der Eltern in den meisten Fällen keinen positiven Effekt mit sich bringt. Babys, die kein Bäuerchen machen, schreien nicht häufiger als Babys, die ein Bäuerchen gemacht haben.

Hat ein Baby getrunken, wird es häufig so müde, dass es bereits kurze Zeit später auf dem Arm einschläft. Viele Eltern sind in diesem Fall verunsichert, ob sie ihr Kind auch nachts wecken müssen, damit es ein Bäuerchen machen kann.

Wenn ein Baby schläft, ist ein Wecken für das Bäuerchen in der Regel nicht notwendig. Im schlimmsten Fall wird ein Kind durch das Aufwecken unruhig und quengelig, sodass es nur sehr schlecht wieder einschlafen kann.

Schläft ihr Kind jedoch sehr unruhig oder windet es sich hin und her, kann das Aufwecken zum Bäuerchen machen sinnvoll sein, um die quälende Luft herauszulassen. Dies gilt besonders dann, wenn Ihr Kind unter Reflux leidet oder sehr anfällig für Koliken ist.

Einige Neugeborene schlucken beim Trinken außerdem nur sehr wenig Luft, sodass es nicht zwingend erforderlich ist, diese entweichen zu lassen. Beim Trinken aus der Flasche schlucken Babys tendenziell mehr Luft als beim Stillen.

3. Tipps, wie Sie Ihr Kind beim Bäuerchen machen unterstützen können

mutter verhilft ihrem baby zu einem baeuerchen

Manche Babys können in Bauchlage besser aufstoßen.

Schon im Geburtsvorbereitungskurs lernen werdende Mütter und Väter, wie sie ihr Kind beim Bäuerchen machen unterstützen können. Nach der Geburt kommen jedoch so viele Veränderungen auf die Eltern zu, dass viele Informationen wieder in Vergessenheit geraten.

Daher möchten wir Ihnen im Folgenden noch einmal die verschiedenen Möglichkeiten vorstellen, wie Sie bei Ihrem Kind ein Bäuerchen auslösen können:

  • Das Baby in eine aufrechte Haltung bringen: Da Luft grundsätzlich nach oben steigt, sollten Sie Ihr Baby zum Bäuerchen machen in eine aufrechte Position bringen. Auf diese Weise ist die Speiseröhre gestreckt, sodass die Luft ganz von alleine entweichen kann.
  • Verschiedene Positionen ausprobieren: In welcher Position ein Baby am leichtesten aufstoßen kann, kann sehr unterschiedlich sein. Klappt es mit dem Aufstoßen nicht so richtig, sollten Sie Ihr Kind in verschiedene Lagen bringen. Sie können Ihr Baby über die Schulter legen oder in eine Sitzhaltung bringen. Manche Babys können auch in Bauchlage besser aufstoßen.
  • Mit gewölbter Hand klopfen: Um das Aufstoßen zu unterstützen, können Sie Ihrem Baby auch leicht auf den Rücken klopfen oder diesen massieren. Achten Sie jedoch darauf, dass ihre Handflächen nicht flach, sondern leicht gewölbt sind.
  • Natürliche Pausen nutzen: Die meisten Babys legen beim Trinken immer mal wieder Pausen ein, die Sie nutzen können, um Luft herauszulassen. Anschließend etwa zwei bis fünf Minuten warten und dann weitertrinken lassen.
  • Aufstoßen durch Bewegung herbeiführen: Auch ein wenig Bewegung kann dabei helfen, das Aufstoßen zu unterstützen. Wiegen Sie Ihr Baby dazu in aufrechter Haltung hin- und her.
  • Geduldig sein: Wie lange ein Baby ein Bäuerchen machen muss, kann individuell sehr verschieden sein. In der Regel dauert es bis zum Bäuerchen jedoch lediglich einige Minuten. Wichtig ist jedoch, dass keine Hektik aufkommt, wenn es mal etwas länger dauert.

Wie Sie Ihrem Kind zu einem Bäuerchen verhelfen können, sehen Sie auch in diesem Video:

4. Geeignete Spucktücher, die Sie beim Bäuerchen machen als Schultertücher verwenden können

Bestseller Nr. 1
Mullwindeln/Spucktücher - 10er Pack, 80x80 cm, ÖKO-TEX zertifizierte Premium Qualität - doppelt gewebte Stoffwindeln/Mulltücher mit verstärkter Umrandung, kochfest - Weiß
  • PREMIUM QUALITÄT - Die großen Baumwolltücher sind doppelt gewebt, der Rand 2-fach umgeschlagen und vernäht. (dadurch dicker, haltbarer, formbeständiger und saugfähiger als andere Mulltücher)
  • IDEAL FÜR ZARTE BABYHAUT - Sehr angenehmer, weicher und hautfreundlicher Musselin-Stoff / Mull aus 100% Baumwolle. Sehr saugfähig und trocknen schnell wieder. Unser Tipp: Vor erster Verwendung einfach waschen - jeder Waschgang macht die Tücher noch weicher.
  • FREI VON SCHADSTOFFEN - Getestet und schadstoffgeprüft nach Ökotex Standard 100 - Prüfnummer: 06.0.48618 Hohenstein
  • LANGLEBIG UND PFLEGELEICHT - kochfest (Maschinenwäsche) bis 95° C, trocknergeeignet (behalten auch bei häufigem Waschen ihre Form, Größe und strahlend weiße Farbe)
Bestseller Nr. 2
Mullwindeln Spucktücher 10er Stoffwindeln 35x50 cm Mulltücher Saugstark Waschlappen Baumwolle Faltwindeln für Baby Weiß Kochfest Premium Qualität YOOFOSS
  • 【Fest Formstabilität】Nach mehrmaligen Waschen sind Mullwindeln (10 PCS) immer noch in Form und außerdem immer weicher.
  • 【Hautfreundliche Material】 YOOFOSS Mullwindeln aus 100% Baumwolle ist extra weicher atmungsaktiver Musselin-Stoff sehr angenehm auf der zarte Babyhaut.
  • 【Höhere Saugfähigkeit】Aufgrund des verdickten Designs nehmen YOOFOSS Stoffwindeln viel Flüssigkeit auf und trocknen auch schnell.
  • 【Vielseitige Anwendung】Ideal als Schultertuch für Bäuerchen, zum Abwischen von Milchresten beim Stillen oder Füttern, Kleidungsschutz beim Essen für größeres Kind, als Waschlappen, Handtücher, Spucktücher usw.
  • 【Pflegeleicht】kochfest (Maschinenwäsche) bis 95° C und im Trockner problemlos. Jedes Waschen macht die Tücher weicher. Weil unser Mullwindeln ist aus 100% Baumwolle, ist es ganz normal, nach der Wäsche sind nicht so groß wie zuvor.
Bestseller Nr. 3
10x Spucktücher Mullwindeln Baby Baumwolle 80x70 cm | ÖKO-TEX (Wolken (10 grün))
  • VIELSEITIG VERWENDBARE MULLTÜCHER: Tücher sind in Haushalten mit Kindern unverzichtbar. Diese Mullwindeln können Sie vielseitig verwenden als Spucktuch, als Sichtschutz beim Stillen, als Laken für den Kinderwagen oder als Wickelunterlage.
  • HOHE QUALITÄT: Der Stoff besteht aus 100% Baumwolle und enthält keine Schadstoffe. Sie können die Tücher bedenkenlos mit Ihrem Baby in Kontakt bringen. Die Mullwindeln sind nach Öko-Tex Standard 100 geprüft. Die Mullwindeln haben eine Größe von 80 x 70cm.
  • EXTREM SAUGSTARK: Der Stoff ist doppelt gewebt und am Rand mit Overlock sauber vernäht, damit die Tücher nicht ausfransen. Dadurch saugen die Mullwindeln erheblich mehr Flüssigkeit auf als herkömmliche Babytücher.
  • SEHR WEICH: Babys Haut ist sehr empfindlich. Die Tücher sind kuschelweich, kratzen nicht und bleiben dauerhaft flauschig. Die Mulltücher haben die positive Eigenschaft, dass sie mit jedem Waschgang weicher werden. Ideal als Schmusetuch.
  • PFLEGELEICHT & WASCHBAR: Die Stoffwindeln sind leicht waschbar. Sie können in der Maschine bei 60°C (farbige Tücher) oder bei 90°C (weiße Tücher) gewaschen und getrocknet werden und sind sofort wieder einsatzbereit.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Richtig Bäuerchen machen lassen: So helfen Sie Ihrem Baby
Loading...

Bildnachweise: © Prostock-studio - stock.adobe.com, © Анна Волгина - stock.adobe.com, © dglimages - stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Verwandte Beiträge