Tragetuch Test 2019

Die besten Babytücher im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Ein elastisches Tragetuch ist in Afrika an der Tagesordnung, um Babys direkt am Leib zu transportieren.
  • Mit einem Tragetuch fürs Baby haben Sie die Hände frei und der Säugling spürt die ganze Zeit Ihre Nähe, was für die Entwicklung positiv ist.
  • Entgegen mancher Kritik sind Tragetücher für die Wirbelsäule der Babys keinesfalls schlecht. Im Gegenteil: Das Tragetuch ist für den Rücken gut.

tragetuch-test
Mütter oder Väter, die Ihr Baby in einem Tragetuch vor die Brust gebunden haben, sind hierzulande noch immer kein gewöhnlicher Anblick. In afrikanischen Ländern dagegen ist diese Tragehilfe für Babys dagegen ganz selbstverständlich.

Für das Baby ist diese Transportform sehr angenehm. Es ist ganz nah bei Ihnen, spürt Ihren Herzschlag, nimmt Ihren Körpergeruch wahr. Diese körperliche Nähe ist für Babys beruhigend, denn es erinnert an die Zeit im Mutterleib.

Immer wieder hört man jedoch kritische Stimmen, die Mütter mit Tragetuch mehr oder weniger freundlich kritisieren und auf mögliche Rückenschäden für das Kind verweisen. Doch diese Sorge ist unbegründet.

Die Wirbelsäule von Babys ist in den ersten Monaten noch nicht komplett gestreckt. Durch das Tragen in einem Tuch unterstützen Sie die natürliche Haltung des Säuglings. Wenn es gut gebunden ist, ist ein Tragetuch daher sogar gut für den Rücken. Im Tragetuch kann man auch Zwillinge transportieren.

Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Arten von Tragetüchern von bekannten Herstellern wie Manduca, Didymos, Kokadi oder Hoppediz, die wir Ihnen in unserem Tragetuch-Vergleich 2019 gerne vorstellen möchten.

1. Tragetücher, -beutel, Wickeltuch und Co.

Je nachdem, welche Varianten des Bindens und Tragens Sie bevorzugen, können Sie zwischen verschiedenen Typen und Kategorien von Tragetüchern wählen:

  • Wickeltuch
  • Tragebeutel
  • Ring Sling
  • Mei Tei
  • “Babytuch”

Das klassische Wickeltuch fürs Baby ist sehr variabel und kann auf verschiedene Arten gebunden werden. Das erfordert allerdings ein gewisses Geschick.

Der Tragebeutel wird nur über die Schulter gelegt. Das Baby kann darin waagerecht liegen oder sitzen.

Der sogenannte Ringsling ist für den schnellen Einsatz perfekt. Mit Hilfe von Doppelringen können Sie das Tuch schnell anlegen. Allerdings belastet er einseitig eine Schulter.

Die Mei-Tai-Babytrage ist ein Mittelding zwischen Babytrage und Tragetuch. Sie kann vor dem Bauch oder auf dem Rücken getragen werden. Das Baby sitzt in der optimalen Anhock-Spreiz-Haltung.

Das “Babytuch” ist der Markenname für ein Tuch, das ohne Wickeln oder Knoten auskommt.

Art des Babytuchs Eigenschaften
Wickeltuch
tragetuch test
  • etwa fünf Meter langes Tuch
  • kann auf verschiedene Weise gebunden werden
  • erfordert Übung beim Wickeln
Tragebeutel
tragetuch test
  • wird über eine Schulter getragen
  • Baby kann liegen oder sitzen.
  • Achtung: Belastet eine Schulter der Eltern recht stark
Ring-Sling
tragetuch test
  • Stoff wird durch Ringe gezogen
  • praktisch und schnell anzubringen
  • Bindung ist recht leicht
  • Baby kann nur auf einer Seite getragen werden
Mei-Tai
tragetuch test
  • Schulter und Hüftgurte sorgen für Sicherheit
  • schnelles Anziehen möglich
  • optimale Gewichtsverteilung
  • gut als Tragetuch im Sommer, weil der Stoff sehr dünn ist
Babytuch
tragetuch test
  • Tragetuch ohne Knoten
  • diese Tragehilfe für Babys unter der Marke “Babytuch” kann einfach überzogen werden
  • es muss weder gewickelt noch geknotet werden

Der größte Unterschied zwischen einem klassischen Wickeltuch und den anderen Varianten ist, dass Sie das Tragetuch binden müssen, was einerseits viel Übung und Geschick erfordert, andererseits aber auch viele Tragemöglichkeiten bietet.

Die anderen Varianten wie Tragebeutel, Ring Sling oder Mei Tei sind auf die eine oder andere Art bereits vorgefertigt. Beim Ring Sling müssen Sie das Tuch quasi nur noch befestigen. Auch den Tragebeutel müssen Sie nur noch umlegen. Beim Mei-Tai-Tragetuch ist zumindest die Sitzfläche des Babys bereits vorgefertigt.

Sehen Sie hier, welche Vor- und Nachteile klassische Wickeltücher gegenüber dem Tragetuch ohne Binden haben:

  • bieten viele verschiedene Tragevarianten
  • das Tuch kann leicht zweckentfremdet und zum Beispiel als Babyhängematte oder Verstecktuch beim Stillen genutzt werden
  • Handhabung ist nicht einfach und erfordert Übung und Geschick
  • Anlegen dauert länger als bei vorgefertigten Tragetüchern

Tipp: Wenn Sie sich für ein klassisches Wickeltuch entscheiden, sollten Sie anfangs zu zweit üben oder auch einen entsprechenden Kurs besuchen, damit das Tuch am Ende wirklich sicher sitzt. Dort bekommen Sie für das Tragetuch verschiedene Bindeanleitungen an die Hand.

2. Diese Dinge sollten Sie beim Kauf eines Tragetuchs beachten

2.1. Die Länge des Tragetuchs muss stimmen

Die richtige Länge hängt zum einen von der Körpergröße der Eltern ab, zum anderen von der Bindetechnik.

Bevor Sie sich also für ein Tuch entscheiden, sollten Sie sich überlegen, welche Möglichkeiten der Wickeltechnik für das Tragetuch Sie ausprobieren möchten.

tragetuch test
Die Kreuzbindung beim Wickeltuch erfordert Einiges an Übung.

Wenn das Kind nur mit der Wiege oder dem Hüftsitz getragen werden soll, reicht eine Länge von 2,70 Metern, unabhängig von der Körpergröße des Trägers. Möchten Sie die Bindearten “Rucksack” und “Bauchtrage” anwenden, braucht das Tragetuch eine Länge von mindestens 3,70 Meter.

Kreuzbindung und Kreuzwiege können nur von Trägern angewendet werden, die größer als 1,65 Meter sind. Das Babytuch sollte hierfür 4,20 Meter lang sein. Ist einer der Träger größer als 1,90 Meter, ist eine Länge von 4,60 Metern nötig. Für die Kreuzbauchtrage oder um den Kreuzrucksack tragen zu können, benötigen Sie mit einer Körpergröße von bis zu 1,60 Meter ein Tuch, das mindestens 4,60 m lang ist. Für alle, die größer sind, muss das Tuch mindestens 5,10 Meter lang sein.

2.2. Dick oder dünn? Mittelmaß beim Material wählen

Beim Material kommt es auf die Qualität an. Das Material des Babytragetuchs sollte möglichst hautfreundlich sein. Bio-Baumwolle ist ideal. Hier wird die Haut des Kindes nicht mit Schadstoffen belastet.

Auch Hanf und Leinen sind aber gut geeignet. Sie sollten einen diagonalelastisch gewebten Stoff bevorzugen – solche Stoffe tragen die Bezeichnungen Jacquard-, Kreuzkörper-, oder Diamantkörperwebart.

Der Stoff sollte weder zu dick noch zu dünn sein. Dicke Materialien lassen sich schlecht formen, dünne bieten nicht genug Sicherheit.

3. Unsere Kaufberatung: Das ist das beste Tragetuch

Um herauszufinden, welches Tragetuch das Beste ist, sind Sie vielleicht auf der Suche nach einem Tragetuch-Test. Bei der Stiftung Warentest suchen Sie leider vergeblich danach.

Öko-Test hat aber im Jahrbuch Kleinkinder 2017 einen Tragetuch-Test veröffentlicht. Dabei schneiden die Produkte in der Kategorie “Tuch” besser ab, als die ebenfalls getesteten Tragen.

Die Tester achteten unter anderem auf das Material. Leider fand Öko-Test in einigen Tragetüchern optische Aufheller oder halogenorganische Verbindungen. Alle getesteten Tücher stellten aber sicher, dass das Kind die medizinisch richtige Haltung einnehme, so Öko-Test. Die Elastizität der Stoffe war ebenfalls gut.

Kritisiert wurden allerdings einige Bedienungsanleitungen. Ein Tragetuch-Vergleichssieger sollte natürlich alles mitbringen: Eine gute Trageberatung bzw. Tragetuch-Anleitung, einen elastischen, angenehmen Stoff, hohe Flexibilität und Schadstofffreiheit.

4. Tragetücher richtig anwenden

4.1. So sollte das Baby im Tragetuch sitzen

Setzen Sie die Stoffbahn am Rücken hoch genug an, so dass der Nacken des Babys gut positioniert und gestützt wird. Der gestützte Kopf ist bei Neugeborenen sehr wichtig. Erst wenn das Baby eine ausgeprägte Nackenmuskulatur entwickelt hat und den Kopf selbst halten kann, können Sie darauf verzichten, den Nacken explizit zu stützen.

Die Trageweise auf dem Rücken, also mit einem Rucksacktragetuch sollten Sie erst anwenden, wenn das Baby den Kopf selbständig halten kann.

tragetuch test
Erst, wenn Baby sein Köpfchen selbstständig stützen kann, sollte es auf dem Rücken getragen werden.

Wichtig ist, dass das Baby mit dem Gesicht zu Mama oder Papa blickt. Die Blickrichtung nach vorne führt beim Kind zu einer Reizüberflutung und kann sogar der Entwicklung des Kindes schaden, wie Kinder- und Jugendpsychotherapeuten erklären. Für die psychische Entwicklung würden sich Risiken ergeben, die beim Vis-á-vis-Tragen nicht vorkommen. Die Babys
hätten keinen Blickkontakt zu Mutter oder Vater und könnten somit nicht erkennen, was das Elternteil für mimische und verbale Rückmeldungen gibt.

Säuglinge können gerade in einem Abstand von ca. 20-30 cm am schärfesten sehen, was dem Abstand zwischen Brust und Gesicht entspreche. Ihnen fehle somit eine wichtige primäre Kommunikationsgrundlage. Ohne face-en-face-Kontakt können Säuglinge nicht lernen, Gefühle zu identifizieren und Sprache zu erkennen. Das wäre aber gerade in
der aufregenden neuen Welt außerhalb der Wohnung eine wesentliche
Entwicklungsressource.

Abgesehen davon, ist die Sitzhaltung mit Blick nach vorne auch physiologisch ungesund. Nur mit dem Gesicht zum Körper nimmt das Kind automatisch die optimale Körperhaltung ein. Das ist die so genannte “Anhock-Spreiz-Haltung”.

Dazu müssen die Beine des Babys um mindestens 45 Grad angewinkelt sein. Das verhindert Hüftschäden. Die Knie des Kindes sollten sich auf Nabelhöhe befinden und die Oberschenkel leicht abgespreizt sein. Po und Beine bilden in dieser Position ein “M”. Die Hüfte des Babys rutscht automatisch nach vorn, der Rücken wird rund und Belastungen der Hüftköpfe und der Wirbelsäule entfallen. Sitzt das Baby mit dem Gesicht vom Träger abgewandt, verfällt es dagegen in ein unnatürliches Hohlkreuz.

Einer der häufigsten Fehler ist ein zu locker sitzendes Tragetuch. Dieses kann sowohl dem Träger als auch dem Kind schaden. Der Rücken des Kleinen wird dann nicht genug stabilisiert. Das kann zu Haltungsschäden führen. Achten Sie also immer darauf, dass das Tragetuch fest genug sitzt. Es sollte aber nicht in die Haut einschneiden.

Achtung: Tragetücher sind nicht für größere Aktivitäten wie Joggen oder Fahrradfahren gedacht. Achten Sie auch immer darauf, wie Ihr Kind sich fühlt. Wenn es ihm zum Beispiel zu warm ist, erkennen Sie das an einem schwitzigen Nacken oder einem geröteten Gesicht.

4.2. Ab wann kann man ein Tragetuch nutzen?

Wenn Sie alles beachten und das Baby Tragetuch richtig binden, können Sie das Tragetuch schon für Neugeborene nutzen, sobald Sie sich nach der Geburt fit genug dafür fühlen.

Alternative zum Tragetuch

Eine Alternative zum Tragetuch ist gerade im Winter der so genannte Mamaponcho. Dieses Kleidungsstück ist wie ein normaler Poncho geschnitten, hat aber zwei Kopföffnungen – eine für die Mama und eine fürs Baby. Für besonders kalte Tage gibt es Armstulpen dazu.

Wichtig ist nur, dass die Bindeweise das Baby gut unterstützt, so dass es nicht in sich zusammensinken oder zur Seite wegkippen kann. Der Kopf des Babys muss gut gehalten sein. Für den Beckenboden ist das Tragen des Babys normalerweise kein Problem. Eine entsprechende Bindeweise des Tragetuchs kann sogar die eigene Körperhaltung positiv unterstützen.

tragetuch test
Wenn Sie Ihr Frühgeborenes mit dem Tragetuch transportieren möchten, holen Sie sich im Vorfeld den Rat Ihres Arztes ein.

Auch, wenn Sie einen Kaiserschnitt hatten, können Sie das Tragetuch im Prinzip sofort verwenden. Natürlich nur, wenn Sie sich gut und fit fühlen. Manche Mütter haben vier Wochen lang so starke Schmerzen, dass Sie ans Tragen gar nicht denken möchten, andere können das Kleine schon nach einer Woche tragen.

Auch Frühchen können prinzipiell im Tragetuch getragen werden. Dies fördert sogar die Entwicklung, da die Winzlinge die Nähe zur Mutter noch mehr brauchen als Babys, die volle neun Monate ausgetragen wurden. Es gibt für Frühchen sogar spezielle Tragetücher.

Wir empfehlen Ihnen, für die Zwerge ein etwas schmaleres Tuch zu verwenden, damit sie nicht so viel Stoff zwischen den Beinen haben. So genannte Kängurutücher sind für Frühchen auch eine gute Möglichkeit. Diese Tücher sind wie ein Kleidungsstück mit Ärmeln, in das vorne das Baby gelegt wird. Diese Tücher sind aber nicht zum Tragen geeignet, sondern lediglich zum Kuscheln mit dem Säugling.

Wenn Sie das Frühchen tragen möchten, sollten Sie aber beachten, dass bei den Kleinen die Gefäße noch instabil sind und Sie sie sehr vorsichtig umlagern müssen. Im schlimmsten Fall kann es sogar Hirnblutungen geben. Im Zweifelsfall sollten Sie also lieber mit Ihrem Arzt und Ihrer Hebamme Rücksprache halten. Abhängig von Zustand und Gewicht des Kindes können diese am besten einschätzen, ob das Tragen im Tragetuch bereits möglich und sinnvoll ist.

Häufig wird auch gefragt, wie lange man das Kind im Tragetuch tragen kann. Prinzipiell ist das bis zu einem Alter von drei oder vier Jahren möglich. Individuelle Vorlieben, die Entwicklung des Kindes und dessen Bewegungsdrang entscheiden darüber, wann Sie damit aufhören.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...